Autor Thema: Entscheidungshilfe Reiten  (Gelesen 1653 mal)

Cherry

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1885
Entscheidungshilfe Reiten
« am: 01. Dezember 2012, 14:50:56 »
Ich bin ein wenig unsicher, würde mich über ein paar Meinungen freuen…

Svenja liebt Pferde – eigentlich schon immer.

Im Sommer 2011 hat sie mit einer „Anfängerstunde“ bei einem Reitverein angefangen. Dort wurde sie 20 Min im Kreis geführt, 20 Min hat sie sich mit anderen Kindern beim Voltigieren abgewechselt. Leider wurde sie dort nicht ihren Leistungen entsprechend gefördert, weil es zum einen immer voller wurde, zum anderen die Pferde zu groß oder zu wild waren.  Sie wollte mehr und war unzufrieden. Für Einzelstunden wäre sie aber noch zu jung.

Im Frühling dieses Jahres haben wir zu einem kleinen Reiterhof bei uns um die Ecke gewechselt. Dort hatte sie ein kleines Pferd passend zu ihrer Größe, welches ich komplett alleine mit ihr fertig machen musste. Es wurde uns vom Reitlehrer ein paar Mal gezeigt und dann mussten wir alleine ran. Nur leider habe ich mit Pferden nichts am Hut… Ich habe es Svenja zu liebe gemacht, mein Mann ist nach Feierabend rumgekommen und hat die ganze „Nachbearbeitung“ mit ihr erledigt. Nach den Herbstferien wollte ich daher auf 14tägig wechseln, habe erst eine ganze Zeit keine Antwort bekommen, irgendwann kam die Aussage das Pferd hätte jetzt an dem Tag eine Reitbeteiligung, sie müsste um 14Uhr da sein, das würde das passen bevor das Mädchen kommt. Nur schaffen wir 14Uhr nicht…
Heute haben wir dann eine Probestunde bei einem kleinen ökologischen Hof gemacht. 4 Kinder in einer Gruppe. 1 Pony wird von allen zusammen geputzt und fertig gemacht, dann geht’s zum Reitplatz, alle Kinder nacheinander ca. 15-20 Min reiten. Danach alle wieder zusammen das Pony fertig machen. Sie lernen Theorie, etc. Heute haben sie sich am Ende 10 Min in einer kleinen Hütte aufgewärmt, bekamen Tee, Apfel und Kekse. Plätze wären frei, sie könnte mit einer Freundin zusammen im neuen Jahr anfangen. Das ganze dauert 2 ½ Stunden, Kostenpunkt pro Monat 90€, Bindung für 1 Jahr.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll… Ich habe Angst das Svenja unterfordert ist. Sie konnte heute von den Kindern am besten reiten, andere konnten sich noch nicht einmal gerade halten. Sie sagt ihr hat das Spaß gemacht, aber ich denke ihr würde alles Spaß machen was endlich wieder mit Pferden zu tun hat. Einfach ausprobieren und im Notfall sein lassen bin ich nicht der Typ für, dafür ist es mir auch zu teuer. Weitersuchen? Aber das tue ich schon seit einiger Zeit, irgendetwas ist immer gewesen was nicht passte (Wochentag, Uhrzeit, zu weit, etc.)
... and the smiles they came easy, 'cause of you...


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2012, 15:28:35 »
Ich denke, es kommt drauf an, was du oder sie "vor hast". Geht es dir darum, das sie Fortschritte macht und gut drin wird? Soll es irgendwo "hinführen" möglichst schnell? Oder geht es ihr um den Kontakt zu Pferden. Das Erlebnis....
90Euro wären dann für 4X 2,5 Stunden? Ich finde 90 Euro echt viel für ein Hobby muss ich sagen und das wäre mein Ausschlusskriterium...auf der anderen Seite klingt es für den zeitlichen Rahmen nicht wirklich viel .....Wie gesagt, für mich käme es aber nicht in die Tüte...ich habe allerdings keine Ahnung, was normale Preise fürs Reiten sind.
Es hört sich nun nicht so an, als ob dieser Unterricht irgendwann zu Turnieren oder so führt ..... es klingt eher danach,als ob sie dort erst mal Umgang mit den Tieren lernen.....Ich denke, es kommt wirklich drauf an was man will.
Ist beim Sport ja immer so..... Hier gibt es z.b. auch SChwimmverein, die zielen ganz klar auf Leistungssteigerung - talente rauspicken und Turniere hin und welche, da geht es eher um "am Ball bleiben" und Spass am Wasser behalten und die Leistungssteigerung kommt sehr viel langsamer .... gut ist, dass sich so jeder das raussuchen kann, was ihm liegt  ;)

Vom Reiten an sich habe ich Null Ahnung....ich gehe aber mal davon aus, dass wenn es deiner Tochter um "Erlebnisse" mit Pferden geht und den Kontakt, wird sie sicher nicht unterfordert sein,sondern Spass haben....



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40174
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2012, 15:59:20 »
Mir wäre es zu teuer für das was geboten wird.

90€ im Monat.
4 Termine á 2,5 Stunden.
Reine Reitzeit Einheit max. 20 Minuten.
Macht keine 1,5 Stunden Reiten im Monat - dazu dann noch ein wenig Theorie.
Und eine vertragliche Bindung für 1 Jahr?
Die Kinder schauen dann 20 Minuten lang zu wie ein anderes Kind reitet? Sprich das vierte Kind muss eine Stunde warten bis es selbst dran ist? Wie werden die wartenden Kinder in der Zeit betreut?

Nein, ... das wäre nichts für mich/uns.



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2012, 16:04:18 »
OK, stimmt...die REitzeit ist ja wirklich sehr kurz...... Das hatte ich irgendwie überlesen...Aber wie gesagt, mir wäre es eh zu teuer -allerdings habe ich keine Ahnung, was für Reitunterricht in der Regel bezahlt wird  ??? Wir hatten mal ein sehr günstiges Angebot...aber ich glaube, dass das weg von jeder Norm war...


Cherry

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1885
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2012, 16:56:48 »
... ähm, ich habe vergessen zu schreiben, das es nur alle 14 Tage wäre...

Aber eure Meinungen reichen mir schon! Nach einem intensiven Gespräch mit meiner Tochter bin ich mir nun sicher das ich dort absagen werde. Sie sagt, es hat Spaß gemacht, aber es ist ihr eigentlich zu langweilig. Sie will richtig reiten...

Tja, die anderen Kinder haben in der Zeit tatsächlich gewartet... Sie sollten einen bestimmten Knoten üben, hatten verschiedene Pferdebücher zur Auswahl zum angucken/lesen, oder haben so rumgealbert.

@was ich will
Mein Kind wieder glücklich haben...  :( Sie ist sooo enttäuscht das sie derzeit nicht gehen kann. Daher meine Angst sie sagt nur sie will dorthin, weil sie endlich wieder zum Pferd möchte. In Frage kam dieser Hof trotz des Preises vor allem deshalb, weil ICH kein Pferd mehr putzen möchte... Ich mag keine Pferde, aber alleine kann sie es halt nicht.

Wir werden dort erstmal absagen und weiter suchen. Jetzt im Dez / Jan bin ich nicht böse drum, wenn es nicht sofort klappt. Mein Mann wird auch nochmal mit ihrem alten Reitlehrer reden, ob es nicht doch irgendwann in der Woche noch passt, evtl. auf einem anderen Pferd. Dann muss ich halt doch wieder mit ran, vor allem wenn ich sehe wie unglücklich sie mit der Situation zur Zeit ist.

Danke!
... and the smiles they came easy, 'cause of you...


BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3163
    • Mail
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2012, 17:40:53 »
Wie ist es denn mit Voltigieren?

Das Problem ist halt, das sie für normalen Reitunterricht (und da gehört nun mal auch das eigenständige Versorgen des Pferdes vor und nach der Reitstunde dazu) zu klein ist. Mal ganz abgesehen davon, das sie auch beim eigentlichen Reiten nur auf wenige Pferde 'passt'. Korrekter Schenkeldruck entfaltet ja nur Sinn, wenn die Schenkel auch in relevanter Länge über den Sattel ragen ;).

Und deshalb weicht man bei pferdebegeisterten Unter-8jährigen gerne auf's Voltigieren aus.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #6 am: 01. Dezember 2012, 18:09:22 »
Beim Voltigieren muss man halt auch warten, je nachdem wie viele Kinder in der Gruppe sind und es ist eben ein Gruppensport, d. h. es wird u. U. auch auf die schwächeren Kinder eingegangen, was sich m. E. mit Deinem Anspruch (überhaupt nicht böse gemeint, lese ich eben so raus) nicht vereinbaren lässt.

« Letzte Änderung: 30. Oktober 2014, 17:28:50 von dragoness »

Cherry

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1885
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #7 am: 01. Dezember 2012, 19:25:34 »
Voltigieren hat sie wie gesagt am Anfang gemacht. Sie hatte aber keine Freude dabei. Svenja SOLL Nicht nicht gefördert werden, sie WILL gefördert werden.
... and the smiles they came easy, 'cause of you...


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6284
Antw:Entscheidungshilfe Reiten
« Antwort #8 am: 01. Dezember 2012, 22:22:20 »
Meien Tochter reitet ja seit April diesen Jahres im Reitverein.
Wir sind in einer SAGA Reitschule auf einem Island/Ägidienberge Zuchtgestüt.
Ein super super toller Riterhof nur 10 Autominuten von hier angrenzend an ein tolles Ausreitgebiet.
Sie ist schon in der dritten Std. ausgeritten. Das wird dort sehr regelmäßig gemacht.
Sie reitet 45 -60 Min in der Woche und das ist reine Reitzeit. Vor und nachbereitung ist Extra.
Die Gruppe ist auf das Leistungsniveau der Kinder abgestimmt.
Wir zahlen pro Monat 58 € plus 1 * im Jahr 68 € für den SAGA Verein der auch eine Unfallversicherung beinhaltet und lauter schöne Extras fürs Kind wie Zeitung 4* im Jahr usw.
Wir zahlen allerdings 12 Monate durch und die Ferein sind Reitfrei. :P

Such weiter es lohnt sich ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung