Autor Thema: An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem  (Gelesen 1605 mal)

MelLes

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 5
  • erziehung-online
    • Mail
An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« am: 03. Januar 2016, 21:41:33 »
Hallo zusammen,
so langsam bin ich an einem Punkt angelangt wo weder mein Mann noch ich uns sicher sind wie wir uns richtig verhalten.
Wir haben zwei Kinder, Junge 6 J. 1.Klasse, Mädchen 3 J.Kita.
Seit längerem ist es jeden Tag aufs neue eine Qual unseren Sohn morgens dazu zu bewegen sich anzuziehen und zu waschen. Egal ob wir ihm anbieten ihm zu helfen oder nicht.
Abends genau das gleiche, nur andersherum. Letztendlich funktioniert es dann immer nur wenn man laut wird und ihm irgendwelche Verbote androht.
So kann es definitiv nicht weiter gehen!!
Wer kann uns helfen???

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26963
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #1 am: 03. Januar 2016, 21:53:41 »
Bei uns haben sich Sanduhren bewährt.
Kinder können oft die Zeit nicht richtig einschätzen und wollen aber doch gern selbst entscheiden, wann sie etwas machen. Eine Sanduhr mit 10 Minuten bsp. kann da helfen.
Sanduhren haben den Vorteil, dass die Kinder es spannend finden. Alernativ geht natürlich auch ein Küchentimer oder ähnliches...




some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2236
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #2 am: 03. Januar 2016, 22:12:10 »
Die Uhr ist eine gute Idee (Google mal Time Timer oder Autistenuhr, da haben sie auch was visuelles). Dazu vielleicht ein Belohnungssystem. Das könnte die 3Jährige mit etwas Hilfe auch schon schaffen.

Die Uhr kann man prima auch anderweitig nutzen, zum Beispiel beim Essen. 30 Minuten (Beispiel!), in denen alle Popos auf den Stühlen bleiben. Gilt dann aber auch für die Eltern (Stichwort Familienregel ;)) Also genau schauen, ob auch die Butter auf dem Tisch steht, sonst gibt's trockenes Brot ;D ;D
LG
some




Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39912
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #3 am: 03. Januar 2016, 22:14:00 »
Bevor die Lösung gesucht wird: Was ist denn die Ursache?

Er ist 6 Jahre alt, er wird euch doch bestimmt mitteilen können was ihn genau stört bzw. wieso es zu diesen Diskussionen und Auseinandersetzungen kommt.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #4 am: 03. Januar 2016, 22:31:43 »
Vielleicht braucht er mehr Selbstverantwortung.  Lass ihn selbst entscheiden,  wann er sich anzieht. Bei uns läuft es z.B. so, dass ich meinen Sohn einmal ans anziehen erinner (ich sag dabei  nicht, dass er sich anziehen soll) und dann kommt die letzte letzte Erinnerung mit Zeitansage, 5 Minuten bevor er aus dem Haus muss.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

MelLes

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 5
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #5 am: 03. Januar 2016, 22:42:31 »
Also, das mit der Sanduhr könnte ich mal probieren.
Manchmal klappt es ja wenn wir ein Wettrennen machen, dann bin ich total happy, und beim nächsten Versuch gehts von vorne los!😢
Er sagt dann immer er hätte es nicht gehört dass ich gesagt habe er möchte sich bitte anziehen, oder es würde ihm ja niemand helfen... , obwohl wir es ihm bis zu dem Moment angeboten haben.
Ist er dann fertig und soll zum Zähneputzen ins Bad kommen, driftet er oft einfach in sein Zimmer ab und fängt an zu spielen... .
Zur Schule muss man doch pünktlich sein, ich weiss nicht wann wir noch  aufstehen sollen...

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #6 am: 03. Januar 2016, 23:06:09 »
Es mangelt ihm doch aber eher nicht an der Zeit sondern am Willen. Lass ihn selbst die Verantwortung tragen. Und wenn er zu spät in die Schule kommt oder im Schlafanzug geht, trägt er eben auch die Konsequenz für sein Verhalten.  Wenn er selbst die Verantwortung tragen darf, kann er sich auch damit arrangieren.
Er ist nicht mehr 3, wo man mit Spielereien und anderen Motivatoren versucht dem Kind etwas nahe zu bringen. Sein Unwille zeigt ja deutlich dass etwas schief läuft.
Mein großer hatte auch so eine Phase. Letztlich waren wir beide sehr genervt, ich weil ich ihm immer hinterher springen musste und er, weil ich ihm ständig in den Ohren lag. Seit er das Morgenprogramm im Bad komplett allein macht, gibt's kein Genörgel mehr.
« Letzte Änderung: 03. Januar 2016, 23:12:50 von Hubs »
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

MelLes

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 5
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #7 am: 03. Januar 2016, 23:14:23 »
Sobald ich mir meine Jacke anziehe und die Treppe herunter gehe fängt er so sehr an zu brüllen und zu heulen, als ob ihn jemand abstechen würde, dann kommt er hinterher gerannt und will mitkommen. Wenn ich dann sage, erst wenn du Zähne geputzt hast, kommt wieder, du hilfst mir ja nicht!( habe ja nur 10 min am Waschbecken auf ihn gewartet!)
Soll ich wohl einfach mal ohne ihn losfahren? Uroma könnte ich ja vorher einweihen. Und dann nach ein paar Minuten zurückkommen. Oder meint ihr lieber nicht?

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #8 am: 03. Januar 2016, 23:20:00 »
Ich würde erstmal mit ihm reden, dass du stolz bist eeill er so groß ist und vieles schon ganz alleine kann und es ihm auch zutraust dass er sich selbst waschen und anziehen kann. Und dann gibt's die Option "du hilfst mir ja nicht" schon mal gar nicht mehr.
Fährst du ihn zur Schule? Und warum fährst du los? Ein Spielchen würde ich nicht draus machen und mal los fahren um ein paar Minuten später wieder zu kommen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

MelLes

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 5
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #9 am: 03. Januar 2016, 23:42:54 »
Also loben tue ich ihn jedes Mal, wenn es gut geklappt hat,dann ist er auch richtig stolz, allerdings hat er das bis zum nächsten Mal dann laut eigener Aussage wieder vergessen😢.
Ich bringe ihn zusammen mit der Kleinen morgens weg, da die Mit direkt neben der Schule liegt. Ich muss dann um acht anfangen zu arbeiten, bedeutet also in letzter Konsequenz für mich, dass ich durch sein Trödeln auch zu spät komme...
Mittags kommt er übrigens mit zwei Freunden allein nach Hause, dafür ist er groß genug!😉
« Letzte Änderung: 03. Januar 2016, 23:44:40 von MelLes »

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26963
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #10 am: 04. Januar 2016, 00:05:53 »
Ich behaupte dass er schlichtweg kein Zeitgefühl hat.
Und einfach noch spielen will. Kenne ich hier auch.

Bevor ich ihm Ängste machen würde, würde ich ihm erstmal Hilfestellungen geben.
Und vielleicht auch mal schauen ob die kleine Schwester schon Dinge selbst machen kann.
Könnte nämlich auch eine kleine Portion Eifersucht dabei sein ;)



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #11 am: 04. Januar 2016, 09:44:43 »
Ich meinte nicht, dass ich ihn loben würde.  Hab mich vielleicht nicht gut ausgedrückt.  Was ich meinte war, dass Du ihm verständlich machst, was Du von ihm erwartest und das positiv formulierst. Ich würde auch mit ihm gemeinsam klären, was das Resultat ist, wenn er sich nicht anzieht. Also keine Strafe sondern die rein logische Konsequenz.  Ihn einfach daheimstehen lassen, find ich schon ziemlich heftig. Da findet ihr bestimmt noch einen besseren Weg.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2236
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #12 am: 04. Januar 2016, 10:31:49 »
Es ist natürlich schwierig, da ne natürliche Konsequenz zu finden. Ihn im Schlafanzug zur Schule gehen  lassen kann man ja nun auch nicht machen (im Kiga würde ich das noch lockerer sehen ;)).

Edit: obwohl, Du fährst ihn mit dem Auto zur Schule? Dann deponiere doch einen Abend die Kleidung im Auto und nimm ihn tatsächlich im Schlafi mit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so aus dem Auto steigt ;)

Wie ist es denn, wenn er irgendwo hin WILL? Habt ihr dann auch so nen Stress?
« Letzte Änderung: 04. Januar 2016, 10:33:30 von some&leni&ben »
LG
some




Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39912
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #13 am: 04. Januar 2016, 10:35:56 »
Welche Hilfestellung erwartet euer Sohn?
Welche Hilfestellung bietest du ihm an?
Welches Zeitfenster hat er am Morgen?
In wie weit ist das gemeinsame Fertig machen mit der kleinen Schwester kompatibel?

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5991
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #14 am: 04. Januar 2016, 15:12:14 »
Entschuldige, aber dein Sohn kann dein Verhalten doch nicht ernst nehmen? Vielleicht klingt das Gelesene jetzt anders als die Realität, aber es klingt als könne er machen was er will. Umso weniger er was tut, umso mehr läufst du ihm nach.

Das Kind ist 6 Jahre alt, es ist ein Schulkind. Du wartest 10min am Waschbecken? Du lobst ihn jedes Mal fürs Anziehen? Du machst Wettrennen mit ihm?
Bei 2jährigen kann ich das verstehen, mit älteren Kindergartenkindern mag ich es nicht mehr nachvollziehen können, aber gut, ich bin auch da nicht die geduldigste. Aber ein Schulkind?

Wenn er Hilfe möchte, ok, biete sie an, wenn es für dich ok ist. Aber entweder er nimmt sie JETZT an oder eben nicht.
Loben würde ich vielleicht die Tatsache, dass er sich komplett allein fertig macht. Aber sicher nicht, wenn ich ihm die ganze Zeit nachlaufe und drängle. (Wobei ich das ja jetzt nicht beurteilen kann wie es genau abläuft)

Also das wäre ein Punkt, den ich in Angriff nehmen würde. Klare Ansagen, Verständnis, Hilfe, alles ok, aber nur in einem gewissen Rahmen.
Und dann, wenn du was sagst, anfassen und Blickkontakt aufbauen. Nicht aus der Küche rufen, nicht im Badezimmer stehen, warten und ab und zu rufen. Evtl. abends alles aufräumen und morgens wird kein Spielzeug ausgeräumt - oder eben erst nach dem Fertigmachen.
wenn er drauf reagiert, dass du dich anziehst, kannst du ja auch 5min vor Aufbruch schonmal sagen, dass DU dich jetzt fertig machst, weil ihr in 5min los müsst. Dann merkt er, dass es ernst wird.

Abends verpassen die Kinder bei uns eine Fernsehsendung, wenn sie nicht rechtzeitig fertig sind. Alternativ fällt das Buch kürzer aus und wir suchen aus.
Da war allerdings auch von UNS Disziplin gefordert. Wir essen so, dass sie ausreichend Zeit haben. Ich erinnere sie ein oder zweimal  oder stelle eine Sanduhr auf, ansonsten lasse ich sie in Ruhe.

WArum geht er morgens nicht mit den Freunden?
*2008,  *2010, *2015

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22206
Antw:An- und Ausziehen, jeden Tag ein riesen Problem
« Antwort #15 am: 04. Januar 2016, 16:10:16 »
Mein Mittlerer ist auch so ein Faultierchen :P

Das war ein riiiiesen Drama mit an und ausziehen.

So haben wirs gelöst:


Für die ganz schlimme Phase gab es eine roter Punkt, grüner Punkt Liste...Wenn er beim anziehen gebrüllt und getobt hat gabs nen roten Punkt. Roter Punkt heißt Tablet Verbot.
Das hat den Durchbruch gebracht...Diese Liste besteht aus 4-5 Dingen dich ich wirklich so garnicht abkann und die aaabsolut nicht erwünscht sind hier im Haus und das betraf hautpsächlich das Rumgeschreie in Situationen die immer wiederkehren und die stattfinden egal wie man sich anstellt:
1. Anziehen
2. Wir verlassen das Haus, bitte fertig machen
3. Wir bleiben am Tisch bis alle Kinder satt sind

Das hat überraschend gut funktioniert und binnen 1 Woche hatte er sich das Schreien wirklich abgewöhnt!

Nach 3-4 Wochen haben wir das mit der Liste nicht mehr gebraucht.

Ab und an motzt und jammert er und wenn es garnicht klappt sag ich ihm dass ich sonst die Liste wieder aufhänge, dann ist es auch wirklich gut!

Was wichtig zu erwähnen ist: Er hat da erst mal gemerkt dass sein Verhalten auch das der anderen beeinflusst, dass die Tatsache, dass er mitmacht dazu führt dass alle entspannter sind und es hat ihm selber gefallen, dass es auf einmal morgens ohne Streit, ohne schimpfen, ohne Schreien usw ging.
Alle- auch er- waren viel viel ausgeglichener und besser gelaunt.

Ich habe das auch immer wieder positiv hervorgehoben:
*Schau mal, du hattest heute sogar Zeit zum spielen vor der Schule!*
* Ich freu mich dass wir uns so gut verstanden haben heute morgen*
*Findest du es nicht auch viel schöner wenn keiner von uns sich morgens schon ärgern muss?

Letztlich war diese Liste nur dazu da ein festgefahrenes Verhaltensmuster zu durchbrechen und als das einmal geschafft war, hat er die Vorteile selber erkannt und die Liste war völlig überflüssig :)


Seither (also seit überhaupt mal die Grundbereitschaft für Kooperation vorhanden ist-vorher war reden und erklären nämlich garnicht möglich, er hat sofort gebrüllt wie ein Irrer) gibt es folgende Regeln die unter der Woche immer gelten:

1. Ansage: ich ziehe dich NICHT an. Ich bin noch so lange hier im Zimmer wie ich mich selber anziehe und deinem Bruder helfe, wenn du möchtest dass ich dabei bin musst du dich also in diesem Zeitrahmen anziehen. Danach gehen wir runter frühstücken!
Er ist ungerne alleine mit sowas, er möchte das ich dabei bin und das ist kein Problem ABER dann muss er sich an meine Zeit halten. Ich ziehe seinen Bruder und mich an dh er hat Zeit genug und muss sich nicht beeilen. Danach gehe ich und lass ihn alleine oben. Als klar war: Mama macht das auch wirklich konsequent, hat er sich da sehr schnell bereiterklärt zu kooperieren ;)

2. Runter darf nur wer angezogen ist, sprich zieht er sich nicht an gibts so lange kein Frühstück. Da er aber hier nicht alleine lebt essen wir anderen derweil und wenn danach keine Zeit mehr ist weil wir los müssen (und sorry ich hab keine Zeit zu warten bis mein Kind vorhat zu kooperieren, die Große muss pünktlich zur Schule und ich pünktlich zur Arbeit) dann hat er Pech und Frühstück fällt aus (ist 3-4x vorgekommen, danach hatte er begriffen dass ich das durchaus ernst meine s-:))

3. Ne halbe Stunde früher aufstehen denn: bin ich nicht gestresst weil ich dauernd auf die Uhr schauen muss, läuft hier alles besser. Mein Stress und mein Druck übeträgt sich auf die Kids und dann geht garnix mehr.

36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung