Autor Thema: Junge mit 10 immer noch im Elternbett  (Gelesen 7344 mal)

Gold-Mariechen

  • Gast
Junge mit 10 immer noch im Elternbett
« am: 17. Mai 2013, 12:34:52 »
Hallo,

ich habe ein ganz großes Problem:
Mein Lebensgefährte hat einen Sohn aus früherer Ehe, er ist 10 Jahre alt.
Ich bin mit meinem Lebensgefährten seit über einem Jahr zusammen.
Mit dem Sohn verstehe ich mich bestens, da gibt es überhaupt keine Probleme. Er mag mich sehr gern, ich ihn auch, und er ist auch nicht eifersüchtig auf mich (so als neue Partnerin von seinem Papa).
Er ist an mindestens drei von vier Wochenenden bei uns, und auch die Hälfte der Ferien. Also ziemlich oft.

Folgende Situation: Bei seiner Mutter schläft er ganz normal, und das schon immer, in seinem eigenen Zimmer, dass er sich mit seinem 4 Jahre älteren Bruder teilt. Seine Mutter hat auch bereits einen neuen Lebensgefährten der dort wohnt.
So, mein Freund hat seinen Sohn seit der Trennung/Scheidung immer bei sich im Bett schlafen lassen. Dann komme ich dazu, und wir haben recht bald angefangen seinen Sohn in seinem eigenen Zimmer einschlafen zu lassen (Geschichte vorlesen, noch eine halbe Stunde mit Papa kuscheln u.s.w.).
Aber jedes mal, wenn er in der Nacht aufwacht (und er wacht jede Nacht auf) ist er zu uns ins Bett gekommen. Die Nächte waren grauenhaft, außer der Sohn konnte keiner richtig schlafen (er ist in seiner Klasse der größte, schon 1,46m, und auch nicht der schlankeste) weil er sich hin und her wälzt.
Dann haben wir ein Kinderbett in das Schlafzimmer gestellt in das er dann immer gekommen ist.
So, dann haben wir, auch in der Hoffnung dass er in seinem eigenen Zimmer bleibt über Nacht, ein neues Bett gekauft (Stockbett, welches er sich ausgesucht hat). 2 oder 3 Nächte hat er auch tatsächlich in dem Bett geschlafen bis in der Früh, ist allerdings auch nicht aufgewacht in der Nacht.
Aber er kommt wie gehabt noch jede Nacht zu uns, immer dann wenn er aufwacht weil er auf Toilette muss.
Wir haben ihn gefragt ob er Angst hat, aber das hat er nicht.
So, eine Nacht bin ich dann ins Wohnzimmer ausgewichen (weil mein Freund als auch sein Sohn geschnarcht haben), und da ist der Sohn dann gleich in sein Zimmer gegangen weil er nicht wollte dass ich gehen muss. Und das hat ja dann auch funktioniert, er hat dort gut allein geschlafen.
Jedes mal wenn der Junge zu uns ins Zimmer kommt springt mein Freund auf und zieht ihm gleich seine Bettdecke zurück dass er sich gleich reinlegen soll.
Ich bin der Meinung dass man den Jungen zu sich ins Zimmer bringen sollte, umarmen, Gute-Nacht-Kuss, und dann dort weiter schlafen sollte.
Er hat ja wie gesagt keine Angst.
Auch bei seiner Mutter schläft er ja allein, da würde er es nie wagen ins Schlafzimmer zu gehen (sie würde ihn sofort zurück in sein Bett schicken).
Es wäre wirklich was anderes wenn er Angst hätte, aber die hat er nicht.
Sobald er dann bei uns in seinem Bett liegt schläft er auch schon, wenn er Angst hätte könnte er auch sicherlich nicht von jetzt auf gleich einschlafen. Auch braucht er keine Nähe, er schläft ja in seinem eigenen Bett ohne Körperkontakt mit uns.

Für mich ist das eine große Belastung, ich selbst schlafe nämlich sehr schlecht, bei dem kleinsten Geräusch wache ich schon auf. Ich schlafe im Übrigen jede Nacht mit Ohrstöpsel.
Das heißt für mich dass ich die meisten Nächte, wenn sein Sohn zu uns kommt, dann ins Wohnzimmer auf die Couch ausweiche um einigermaßen zu schlafen.
Auch mein Freund schläft dann oft lange nicht wieder ein sobald sein Sohn zu uns gekommen ist.

Jetzt möchte ich eigentlich mit meinem Freund reden und sagen dass er seinen Sohn dann einfach wieder in sein Zimmer und in sein Bett bringen soll. Das habe ich oft gelesen dass man das dann tun soll. Und er hat ja wie gesagt keine Angst, schläft augenblicklich wieder ein sobald er quasi zugedeckt ist.

Jetzt würde ich gerne eure Meinungen hören, bevor ich mit meinem Freund darüber rede  :-\
Ich würde mich über eure Kommentare/Anregungen freuen!!!

LG,

Maria

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2898
Antw:Junge mit 10 immer noch im Elternbett
« Antwort #1 am: 17. Mai 2013, 16:18:45 »
Hallo Maria,
schön, dass du hier gelandet bist.
Vielleicht kann ich dir ein bisschen was erzählen, wir sind auch eine Wochenend-Patchwork-Familie.
Als ich mit meinem Mann zusammen gekommen bin, waren seine Kinder 4, 7 und 9.  Die jüngeren haben gerne beim Papa im Bett geschlafen. Anfangs, als unsere Beziehung noch eher locker war, bin ich dann Abends eben nach Hause gegangen. Dann bin ich bei Ihm eingezogen und die Kinder haben nachdem ich es bei meinem Partner angesprochen habe schnell in ihren eigenen Betten geschlafen. Das war zum Glück kein Problem. Manchmal ist eins noch Nachts gekommen, das war dann eben so. Aber eher selten.
Ich denke, für eure Situation gibt es unterschiedliche Ansätze. Prinzipiell finde ich, sollte ein Kind mit 10 Jahren alleine schlafen können, aber der Jüngste meines Mannes hat es geliebt noch bei Oma und Opa im Gräbele zu schlafen, da war er auch schon 10. Er hat das nicht gebraucht, aber eben gemocht.
Man muss da immer ein bisschen im Hinterkopf behalten, dass Scheidungskinder oft schwierig sind und es vor allem aber auch schwer haben. So eine Extraportion Liebe vom Papa ist da einfach Balsam auf die Seele.
Andererseits kann ich dich gut verstehen. Ich zumindest kam mir irgendwie, hm, verstoßen vor, wenn ich Abends die Wohnung meines Partners verlassen habe, weil seine Kinder bei ihm im Bett geschlafen haben. Ich glaube, das kann man gar nicht nachvollziehen, wenn man selbst nie in der Situation war. Mein Mann hatte damals eine Weile gebraucht um mich zu verstehen.

Für mich, aber ich kann da nur für mich sprechen, wäre der erste Weg wohl das Gespräch mit deinem Lebensgefährten. Stell dich darauf ein, dass er das Problem erst mal runter spielt. Für ihn ist die Patchworkfamilie ein Balanceakt, genauso wie für dich und die Kinder. Und zumindest mein Mann als Vater hat immer erstmal die Kinder in Schutz genommen. Jetzt da wir zusammen einen Sohn haben, schätze ich diese Eigenschaft sehr.

Wenn das Gespräch gar keine Lösung bringt, würde ich vermutlich versuchen, für dich einen Weg zu finden. Ein größeres Bett, Papa soll mit dem Sohn im Kinderzimmer schlafen oder Ähnliches. Ich muss gestehen, dass ich wahrscheinlich darauf bestehen würde selbst im Schlafzimmer zu bleiben. Keine Ahnung warum, das ist eine emotionale Sache.

Ich wünsche dir viel Kraft, versuch die Beziehung zu deinem Bonuskind als Herausforderung zu sehen!
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


Gold-Mariechen

  • Gast
Antw:Junge mit 10 immer noch im Elternbett
« Antwort #2 am: 20. Mai 2013, 11:46:23 »
Hallo Schwalbe,

zuerst einmal vielen lieben Dank für deine nette und ausführliche Antwort!

Ich habe schon mit meinem Lebensgefährten gesprochen, und er kann mich da vollkommen verstehen. Er war mit seiner Ex-Frau auch in einer ähnlichen Situation, denn sie hatte auch schon ein Kind als die beiden ein Paar wurden.
Ihr Sohn hat damals allein in seinem Zimmer geschlafen, aber ab und zu kam es schon vor dass er ins Bett gekommen ist in der Nacht und das hat meinen Freund dann auch gestört.

Sein Sohn ist ein sehr gelassenes Kind, er hat mich sehr gerne, seinen Vater und seine Mutter natürlich auch. Als "gebrandmarktes" Kind würde ich ihn nicht sehen.
Auch kommt er nicht zu uns zum kuscheln in der Nacht, sondern legt sich einfach in sein Bett (wir haben ein Einzelbett gekauft und neben unseres gestellt weil er wie gesagt schon sehr groß ist und das nicht geht zu dritt im Ehebett).
Er ist schon sehr reif, hat keine Angst in der Nacht. Das ist für ihn selbstverständlich geworden zu uns zu kommen in der Nacht.
Ich habe auch mit meinem Vater gesprochen (er kennt den Jungen ja auch), und meine Eltern haben sich scheiden lassen da war ich 5 und meine Schwester 3 Jahre alt. Er hat sich mit dem ganzen Thema auch auseinander setzen müssen. Und ich kann mich in ein Scheidungskind durchaus hineinversetzen  :)
Und auch er ist der Meinung dass der Junge alt genug ist, dass er gerne kommen kann wenn er einen Alptraum hatte und Angst hat, aber nicht so aus Selbstverständlichkeit.

Noch dazu, wie gesagt ist er schon in der Pupertät, sehr reif und zeigt auch schon "diverse Gefühle und Regungen"  :-[ wenn du mich verstehst.  ;) Auch deshalb fühle ich mich nicht ganz so wohl wenn er bei uns schläft.  :-\

Mir haben andere schon geraten einfach mit dem Jungen zu reden, er ist ja alt genug dafür, und das werde ich auch tun. Ihm einfach sagen dass er, wenn er aufwacht und keine Angst hat, wieder in sein Bett gehen sollte. Er kann ja gerne in der Früh zum kuscheln kommen wenn er das möchte (wobei ich fest überzeugt bin dass er das nicht möchte, denn außer Abends kurz vorm schlafen gehen möchte er so etwas eigentlich nicht, das ist doch "uncool")  ;-)
Wir richten unser ganzes Wochenende nach dem Jungen aus, denn er hat bei uns keine Freunde und wir müssen uns das ganze Wochenende ausschließlich mit ihm beschäftigen. Und die Nächte dann auch noch diese Nähe, das ist mir wirklich zu viel.
Er ist ja keine 3 Jahre alt mehr...

Wir werden das jetzt langsam angehen, schauen dass er meistens bei sich schläft.
Das schließt kuscheln ja nicht aus, das wir in der Nacht wenn er kommt ja eh nicht getan. Das einzige ist dass mein Freund und ich aufgeweckt werden und beide dann meistens lange nicht mehr einschlafen können und in der Arbeit dann total übermüdet sind.

Ich werde berichten wie es weiter geht  ;)

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2898
Antw:Junge mit 10 immer noch im Elternbett
« Antwort #3 am: 20. Mai 2013, 14:36:06 »
schön, dass du mit deinem Partner reden konntest, ich denke, das ist der erste Schritt und dann wird´s schon werden  :)
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Beate

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • erziehung-online
Antw:Junge mit 10 immer noch im Elternbett
« Antwort #4 am: 28. Juli 2013, 19:19:26 »
Das ist aber schon auch echt eine Belastung für Eure Beziehung. Einen wirklichen Rat weiß ich gerade aber auch nicht :-(

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung