Autor Thema: Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?  (Gelesen 5300 mal)

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« am: 05. Oktober 2011, 19:15:53 »
Hallöchen!

Benjamin und ich machen seit gut 1 Monat einen sog. "Wassergewöhnungskurs". Ist quasi die Vorstufe zum Schwimmkurs ohne Eltern, wo dann richtig schwimmen gelehrt wird.

Der Kurs ist zweimal die Woche und geht so ca 45 Min. (wasserzeit)

Wir fangen an mit warm machen, dann am Beckenrand hangeln, an den Stufen wie ein Krokodil krauchen, mit der Schwimmnudel agieren, rutschen, Blubberbläschen machen, etc.

Benjamin kann absolut nicht den Kopf unter Wasser halten, auch wenn er sich nur hinlegen soll, so auf den Rücken, Schwimmnudel drumrum und dann den Kopf ins Wasser legen, damit das Wasser einen trägt. Ist jedes Mal ein Kampf und Geschrei und ich bin ehrlich gesagt danach immer fix und alle.

Wird bei euch noch was anderes geübt? Der Schwimmkurs ist auch rel. voll besetzt, so dass die Schwimmlehrerin sich nur kurz auf ein Kind konzentrieren kann.

Wird es irgendwann besser, welche Tipps habt ihr, damit er keine Angst mehr davor haben muss, wenn sein Hinterkopf z.B. im Wasser liegt!

LG Bella

Sonne1978

  • Gast
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2011, 20:26:25 »
Ich find' sein Verhalten normal und würde ihm die Entscheidung überlassen, wann er sich trauen möchte. Das Element Wasser flößt manchen Kindern eben einen Heidenrespekt ein, was ja auch von Vorteil sein kann.

Meine große Tochter war bis zur Schwimmbadsaison dieses Jahres (da war sie gerade 5) sehr ängstlich und zurückhaltend im Wasser. Tauchen überhaupt nicht, ohne Schwimmflügel nicht, keine Rutsche, kein Sprung ins Wasser, nur ins Babybecken. Alles gemäßigt und stressfrei. Der Wandel kam ganz plötzlich und seitdem probiert sie alles aus und hat das Schwimmen gleich mit gelernt. Einfach so, ohne Schwimmkurs.


Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9040
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2011, 20:35:49 »
Wichtig ist keinen Druck aufzubauen bei ihm. Wasser ist ein anderes Element, man muss sich anders bewegen, hat ein anderes Körpergefühl etc.. Das ist für manche Kinder schwieriger wie für andere. Wenn er noch nicht so weit für den Kurs sein sollte, dann würde ich alleine mit ihm schwimmen gehen. So mache ich es mit meinem. Er fängt nun auch an zu tauchen, ohne Schwimmflügel im Wasser zu bleiben und und und. Aber alles Stück für Stück und immer freiwillig. Und er ist so stolz darauf :D  Es muss von ihm kommen, dass finde ich wichtig!
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #3 am: 06. Oktober 2011, 13:10:52 »
Ich bin ja auch mächtig stolz auf ihn. Er springt ins Wasser (in meine Arme), macht auch mal Blubberbläschen, aber eine Übung ist immer dabei, die er partout nicht mitmachen will / kann.

Heute ist es wieder so weit, ich sag diesmal mal nichts, wenn er ne Übung nicht machen will. Dann setzen wir uns halt so lange auf die Stufen im Wasser und schauen uns das mal an wie die anderen das so machen. ;)

Sweety

  • Gast
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #4 am: 06. Oktober 2011, 13:21:16 »
Wir machen auch so einen Kurs und Constantin, meine olle Wasserratte würde das auch ums Verrecken nicht machen. Auch sich vorwärts über die Nudel hängen. Lehnt er ab. Macht er nicht.
Mit Schwimmflügeln hampelt er sonst im Wasser rum, klettert ohne Hilfe auf den Rand (gehört zu einer Übung) und springt mit Schmackes ins Wasser. Taucht lachend und prustend wieder auf. Auch Rutsche und so sind kein Problem.

Aber er legt sich nicht rückwärts "aufs Wasser". Und er hängt sich nicht mit den Armen über die Nudel. Unter keinen Umständen.

Und ehrlich? Was ist dabei? Wir machen ja auch nicht alles. Unser Kursleiter meint in solchen Fällen nur: "Dann macht solange halt was anderes oder planscht ein bißchen rum. Wenn er nicht will, dann muß er nicht."

Ruhig Blut und keinen Druck machen. Man muß nicht alles können. Es springt ja auch nicht jeder Erwachsene vom 5-Meter-Brett ;)

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #5 am: 06. Oktober 2011, 13:24:56 »
Ich weiss, ich denke, ich setze mich auch selber vielleicht etwas zu sehr unter Druck beim Schwimmen. Denn es ist immer nur mein Kind, dass dann nörgelt und irgendwas nicht machen will. Das nervt halt irgendwann.  s-:)

@sweety: Meiner ist sonst auch ne Wasserratte, nur der Hinterkopf darf nicht ins Wasser.  S:D

Sonne1978

  • Gast
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #6 am: 06. Oktober 2011, 18:27:39 »
Man könnte auch sagen, Dein Kind ist clever, weil es nicht auf Kommando Befehle ausführt ;D

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Wer macht mit seinem Kind einen "Wassergewöhnungskurs"?
« Antwort #7 am: 06. Oktober 2011, 19:01:27 »
@sonne: Ja, so könnte man es auch sehen!  ;D

Heute war es besser, für mich, weil ich mir gesagt habe, mach es oder lass es. Ich war nicht so angespannt. Wir sollten heute mit nem Schwimmbrett und diesen Raketengürtel mit den Füssen paddelnd fortbewegn, das war das einzige, was er nicht richtig machen wollte. Probiert hat er es aber, das reicht mir!  ;)
Ansonsten hatte er viel Spaß beim Rutschen und vom BEckenrand springen etc.

Und, heute waren zwei ander Kinder, die permanent gebrüllt hatten, meiner diesmal nicht! Beruhigt auch irgendwie!  S:D

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung