Autor Thema: Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?  (Gelesen 5038 mal)

jaceny

  • Gast
Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« am: 21. Juli 2012, 15:37:05 »
Hi

Ich hab den Salat. Kilian war schon immer ein offenes Kind, niemals schreckhaft oder skeptisch gegen über andre Kinder und deren Eltern.
Dennoch behilt er Abstand und schaute mich voher an.

Nun wird er 3 Jahre und er geht wirklich mit JEDEM mit!
Wir laufen in der Passage, er rennt vor oder dreht sich um und nimmt eine wildfremde Person (Egal welches Alter und Geschlecht) an die Hand und quasselt los.

Er schaut da nichtmal nach mir - oder hört auf mich? Wenn ich ihn herbei ruf oder ihn an der Hand nehm.
Ich erzähl ihm extra schon Schauergeschichten wie "Du die Fremden können dich auch mit zu denen nach Hause nehmen, dann siehst du mich nie nie nie wieder"
Ihm ist das total egal.

Ich finde das nicht 'normal' und in Ordnung. Hab nun von ner Mama vom Spieli mitbekomm, ihre Tochter war genauso. Im Kindergarten hat sich dass dann schnell geändert nun ist es absolut nicht mehr so.

Kennt was wer?
Wie habt ihr das gehandhabt?
Was soll ich da bloß tun?
...


min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #1 am: 21. Juli 2012, 15:52:25 »
die großer einer freundin ist auch so, bzw war...

sie ist nun 7 jahre alt (schiwtz, oder doch schon 8?) und hat vor einigen monaten auch ihrer mama gesagt
du, ich weiß jetzt, was du meinst,das ich nicht mit jedem/fremden mitgehen soll

vorher war sie auch eine, die mit jedem und alles freundschaft geschlossen hat und sofort vertraut hat, egal was mama gesagt und erzählt hat :/

eine wikrliche hilfe ist das nicht :/ aber es gibt solche kinder :(


Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11189
  • Frei&Wild
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #2 am: 21. Juli 2012, 15:54:27 »
was du tun sollst ? Wie irre auf ihn aufpassen . Sorry ich hab da echt keinen Tipp für
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53108
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #3 am: 21. Juli 2012, 15:55:41 »
auf ihn aufpassen  :-\

ich weiß, das ist eine bescheuerte aussage, aber leider kannst du da in dem alter nix anderes machen. er ist viel zu klein um zu verstehen, dass er nicht mitgehen darf. man kann den kindern das 100000 mal erklären, wirklich verstehen können die das erst ab grundschulalter würde ich sagen. einem dreijährigen kannst du doch die story vom pferd erzählen, wenn man bissel nett tut verwette ich haus und hof, dass fast alle kinder mitgehen würden.
darum bleibt einem nix anderes als aufzupassen wie ein schießhund, bis die kinder einfach etwas älter sind.

übrigens ist das vollkommen normal. er ist klein! er kann das überhaupt nicht hinterblicken.

und ich würde aufhören ihm schauergeschichten zu erzählen. das ist nicht gut, was du da machst. :-\
« Letzte Änderung: 21. Juli 2012, 15:57:53 von ~Netti~ »

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #4 am: 21. Juli 2012, 18:26:42 »
Schließe mich Netti an. Keine Schauergeschichten!  :-\ Er soll ja auch keine Angst bekommen vor Fremden.
Besser ist es, ihm zu sagen: Ich muss immer wissen, wo Du bist. Wenn Du irgendwohin willst, musst Du mir erst bescheid sagen.
Das bringt jetzt zwar auch noch nichts, aber mit der Zeit wird er sich das merken.
Ansonsten kannst Du nur gut auf ihn aufpassen. Einen 3-Jährigen lässt man ja eh noch nicht wirklich aus den Augen.
Mein Kleiner (noch gut ein Jahr jünger) läuft gern weg. Interessiert ihn null, ob ich das mitkriege, er denkt sich wohl, Mama passt schon auf.  s-:) Bleibt mir auch nichts übrig, als genau das eben zu tun. In dem Fall wüsste ich auch keine sinnvolle Konsequenz.

Was evtl. noch geht: Ihm eine Grenze zeigen, bis wohin er gehen darf. Geht natürlich nur, wenn Ihr irgendwo fest seid, z.B. Spielplatz: Du darfst bis zu der Rasenkante gehen, aber nicht weiter. Dennoch musst Du aufpassen.

Sweety

  • Gast
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #5 am: 21. Juli 2012, 18:33:38 »
Ich häng mich an Netti und Zuz.
Nie im Leben würde ich Costa solche Geschichten erzählen - ich möchte nicht, dass er Angst vor allem und jedem hat.

Er ist übrigens auch so einer, der mich gerne mal stehenlässt und mit einer interessant wirkenden, aber leider wildfremden Person mitgeht. Und das war schon immer so.
Krippe hat ihn, wenn überhaupt möglich, noch offener gemacht.

Da hilft nur erklären, dass ich als Mama auf ihn aufpasse und darum immer wissen muss, wo er ist und dass er mich fragen muss, bevor er zu jemandem geht.
Ich habe die Hoffnung, dass er es vor der Volljährigkeit noch kapiert und umsetzt s-:) ;D

Ja und eben aufpassen wie ein Schießhund. Nicht aus den Augen lassen bzw. ihn nur in absolut vertrauenswürdige Hände geben.

Ändern kannst du das sicher nicht, außer ihm mit Schauermärchen nachhaltig so einen Bammel einjagen, dass er auf Dauer misstrauisch gegen die Menschheit ist. Ist ja nun auch nicht das Optimum oder? ;)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40511
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #6 am: 21. Juli 2012, 18:52:57 »
Wenn du ihm das Thema immer & immer wieder auf kinderfreundliche Art näher bringen möchtest, dann wäre vielleicht das Buch "Nein, mit Fremden geh ich nicht" (Veronica Ferres) etwas für euch. Wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen, aber man kann es ja nicht früh genug immer wieder vorlesen und darüber sprechen :)

"Ich geh doch nicht mit jedem mit!" (Dagmar Geister) wird sogar schon für Kinder ab 3 Jahren empfohlen. Meine Mädchen schauen sich allerdings lieber das erstgenannte Buch an.



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53108
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #7 am: 21. Juli 2012, 21:12:57 »
Die Buchtips sind super.  :D

Dennoch, wir haben das auch immer und immer gelesen, die Kleinen sind noch zu klein um das wirklich zu verstehen.  :)

jaceny

  • Gast
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #8 am: 21. Juli 2012, 22:16:21 »
Hi

Ich wollt ihm einfach als Konziquenz erklären - wenn er einfach so mit fremden mitgeht, dass ich dann nicht mehr da bin!
Ich mein wenn ich die für ihn fremde Person kenne (Frühere Bekanntschaften etc) Sag ich ihm, dass es oki ist weil ich den Mann/die Frau kenne.

Aber es ist echt übel, ich laufe mit ihm am Straßenrand. Es läuft jmd. entgegen und *schwubs* hat er die andre Person in der Hand und läuft mit demjenigen mit ohne wenn und aber.
Ich bin dann "Luft". Klar denke ich - er weiss "Mama ist ja immer da , passt auf mich auf"
Ich pass ja auch auf wie ein Schießhund. Fände es nur besser, wenn er etwas mehr skepsis hat, aber das ist wohl wie ihr sagt nicht sein Natura  :-\
Wobei ich auch so war - meinten meine Eltern.

Ich bin nur immer abgehauen und man hat mich immer suchen müssen, ich hab wohl extrem viele Nerven gekostet.
Viell. vererbar? ^^

Naja da hilft wohl nichts außer ihn älter werden zu lassen. Gut das mit dem erzählen ich bin dann weg o.s lass ich nunmal, war nur soooo verzweifelt  :-[

Aber schön zu wissen , das nicht nur ich so'n Exemplar hab ! =)

@Christiane

Hab nun mal nach den Büchern geschaut und meinem Mann aufgetischt. Werd mal sehen ob ich die kommende Woche eines besorgen kann! Danke :-)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53108
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #9 am: 21. Juli 2012, 22:18:12 »
ein gerade 3jähriges kind kann *ich bin dann für immer weg und du findest mich nie mehr* überhaupt nicht erfassen. darum ist es einfach quatsch ihm sowas zu erzählen.  ;)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40511
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #10 am: 22. Juli 2012, 07:28:46 »
Er kann den Unterschied auch noch gar nicht greifen bzgl. "der ist fremd" und "der ist nur mir fremd".

Die Große ist ja nur ein wenig älter als dein Kilian - und ihr haben wir wirklich eingetrichtert und machen es immer noch: Du gehst mit niemanden mit außer Mama & Papa.
Selbst die Großeltern zählen zu den Niemanden. Die Grenzen lockern kann man später, sprich das sie weiß, dass sie bei Oma & Opa auch jederzeit mit gehen darf. Ebenso bei anderen uns sehr nahestehenden Personen.

Sie muss bei jeder Person vorher uns fragen ob sie mitgehen darf. Sie fragt uns auch, wenn Oma & Opa hier sind ob sie mit ihnen fahren darf. Das halten wir für sehr wichtig, andere sehen es vielleicht nicht ganz so extrem, aber anders weiß ich nicht wie ich ihr es beibringen soll :-\


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53108
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #11 am: 22. Juli 2012, 09:46:56 »
So ist es hier auch, niemand heißt bei uns niemand ohne uns zu informieren. Jared weiß, dass er mit dem Nachbarsmädchen reingehen darf zum spielen, aber auch das nur, wenn er mich vorher informiert. Er darf mit überhaupt niemandem mitgehen, dazu zählen auch Oma und Opa, ohne uns Bescheid zu sagen.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13789
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #12 am: 22. Juli 2012, 10:03:23 »
wir haben auch die niemand-regel!




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

mausebause

  • Gast
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #13 am: 22. Juli 2012, 10:13:35 »
wir haben auch die niemand-regel!

Wir auch - auch im KiGa-wenn sie jemand anderes abholt als wir, sagen wir Helena das vorher-sonst darf sie nicht mitgehen!Das weiß sie-sie muss auch immer fragen!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #14 am: 22. Juli 2012, 12:05:50 »
Wir haben auch diese Regel: Immer erst Mama Bescheid sagen. Warum, das hatten wir letztes Jahr: Sie ist - ausnahmsweise ohne zu fragen - mit ihrer Patentante auf die Toi gegangen (wir waren mit 3 Familien auf einem Spielplatz, die Toi einige Hundert Meter weg). Die Tante dachte wohl, ich hätte es mitbekommen. Auf einmal war mein Kind weg und ich total panisch. Klar, sie war die ganze Zeit in besten Händen. Aber ich wüsste eben auch gern, dass dem so ist. Deshalb ist diese Regel auch dann sinnvoll, wenn die Kinder schon etwas älter sind oder jemanden gut kennen. Je älter, desto kürzer kann ja das Bescheid sagen sein. Ein kurzes "Mama, ich geh kurz mit XY weg" reicht mir inzwischen völlig, wenn ich denjenigen gut kenne.

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6100
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #15 am: 22. Juli 2012, 13:44:59 »
@jaceny: Ich dneke, Vorwürfe musst du dir jetzt auch keine machen wegen der SChauergeschichten. Wenn man nciht mehr weiter weiß, macht doch jeder auch mal was, was nicht grade die beste Lösung ist.
Lassen würde ich das allerdigns jetzt auch, damit keine falsche Angst aufkommt.

Und zu dem Mitgehen, wir versuchen das auch, dass die Kinder mit niemandem einfach mitgehen dürfen, ohne dass wir bescheid wissen.
Und ganz ehrlich? Meine Tochter würde auf den ersten Blick niemals mit Fremden mitgehen, zeigt immer große Vorsicht. Und trotzdem würde sie vermutlich im schlimmsten Fall mitlaufen, weil sie sich nicht trauen würde nein zu sagen oder zu schreien  :-\

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11189
  • Frei&Wild
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #16 am: 22. Juli 2012, 14:58:12 »
Im Kindergarten war das hier sogar das die Leute eingetragen waren die Len abholen durften . Alle anderen hätten eh keine Chance gehabt . Hier galt auch immer die niemand-regel .

Einmal war Len beim Schwimmtraining , er war ca 5 und mein Stiefpapa sollte ihn abholen - das wusste Len auch . Nun hat ein anderer Papa von Len's damals besten Kumpel meinen Stiefpapa getroffen und beim schnacken sind se dann drauf gekommen , das der eben auch seinen sOHN abholt und er könnte dann ja Len mitbringen . Er hat dann den Kindersitz von meinem Stiefpapa mitgenommen . Und was soll ich sagen - mein Kind hat sich geweigert dort einzusteigen , obwohl er J. sehr gut kannte , obwohl J. ja sogar Opa's Sitz dabei hatte , er ist nicht eingestiegen ! J. ist schier verzweifelt aber ich war saustolz auf meinen Len - er hatte alles richtig gemacht !
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40511
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #17 am: 22. Juli 2012, 16:01:07 »
@Janny
Bei uns im Kindergarten gibt es auch eine Liste, die man für jedes Kind ausfüllt.
Bei uns stehen drin: Mama & Papa. Einfach weil wir auch gar niemanden hier vor Ort haben, der a) die Kinder abholen könnte bzw. b) die Kinder mitgehen würden ;)

Einmal wurde Ljiljana nun von jemand anderen abgeholt, sie ging direkt nach dem Kindergarten mit zu ihren Freunden (Geschwisterkinder & unsere Nachbarn über 2 Häuser) und sie wollte unbedingt auch von dem Papa der Jungs mit abgeholt werden - so musste ich einmal in die Liste am Eingang eintragen "Ljiljana wird abgeholt von XYZ" und dazu noch der Erziehern Bescheid geben - sonst hätte er sie gar nicht mitnehmen können. Und Ljiljana bekam dann halt Zuhause, auf dem Weg dahin & beim Abgeben vor Ort von mir nochmal gesagt, dass der Papa von L. & N. sie mit nach Hause nimmt und sie mit L. & N. mit dem Auto fahren darf.


katha76

  • Gast
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #18 am: 22. Juli 2012, 16:43:56 »
Wenn er nicht bei dir bleibt und einfach zu Fremden geht, Konsequenzen ziehen. Nicht reden, handeln.

Wo viele Leute sind, darf er eben nur noch an der Hand. Niemals alleine laufen lassen. Wenn er das doch will, erklären, dass er Fremden geht und das kann Mama nicht erlauben.

Oder ab in die Karre mit ihm! Will er laufen, wieder erklären, dass das nicht geht, wenn er zu anderen Leuten rennt. Ich würde das gnadenlos durchziehen, bis es Klick bei ihm macht, dass er bei Mama zu bleiben hat. Sorry, für die sehr kurze, knackige Antwort, aber das ist eine der Sachen, wo ich keine Kompromisse kenne.

Viel Erfolg!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #19 am: 22. Juli 2012, 20:26:42 »
katha: Aber woran willst Du es denn festmachen, dass er ds jetzt nicht mehr macht?  ??? Sowas kann man machen, wenn das Kind wegläuft, aber wenn es doch normal läuft und dann ab und zu Fremde anspricht? Und was soll es lernen? Dass es Fremde gar nicht mehr ansprechen darf? Das fände ich auch nicht gut  :-\. Das wird er aber, wenn er immer befürchten muss, sonst in den Buggy zu müssen.
Mal abgesehen davon: Ein Kind mit 3 kriegt man doch gegen seinen Willen gar nicht mehr in den Buggy.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40511
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #20 am: 22. Juli 2012, 20:29:23 »
Ein Kind mit 3 Jahren darf bei mir auch mit Willen nicht mehr in den Buggy s-pfeifen


jaceny

  • Gast
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #21 am: 22. Juli 2012, 21:38:09 »
Hi

Die "Niemand" Regel - würde bei uns nur ausgedehnt gehen.
Da Opa/Oma auf ihn im Moment noch aufpassen wenn ich - und mein Mann arbeiten sind.
Meine Eltern wohnen auch im gemeinsamen Haus mit uns, sprich seit Geburt sind sie, genauso wie wir enge Bezugspersonen!
Auch Opa wird ihn öfters vom Kindi abholen und auch hinbringen.

Weiss nun nicht - irritiert dass dann nun mehr "Nur bei Mama und Papa, Oma und Opa darfst du mitgehen".

Kilian läuft schon an der Hand, an der Straße etc. Aber grad in der Fußgänger-Zone darf er auch frei laufen.
Finde das auch wichtig?
Aber er war schon immer ein sehr aufgeschlossenes Kind, keineswegs skeptisch.
So nach dem Motto "Mama und Papa,Opa und Oma passen immer auf mich auf, mir passiert ja nichts".

Naja wegen den Schauergeschichten mach ich mir grad irgendwie Vorwürfe - aber hab halt echt nicht mehr weiter gewusst  :-[


Buggy gibts bei uns nicht mehr, seit Kilian läuft. (15.Lebensmonat) seitdem hat er keine "Karre" mehr ^^ Wie gesagt, im Straßenverkehr etc hört er wirklich, er hält an, bleibt an der Hand, kennt rot/grün an der Ampel etc.

Das ist meistens in der Passage bei uns so - oder in der Stadt. Wobei er verstummt wenn man ihn nach dem Namen frägt oder sein Alter.
Wir haben ihm gesagt, dass darf er nur der Polizei sagen.(Er kann das alles schon, Name/Vorname,Straße,wie alt er ist und unsre Vornamen)
Da bin ich froh dass er das nicht raus blaudert.

Hab ja mit meinen Eltern nun auch geredet die meinen, ich war genauso. Das hat sich etwa mit 4-5 Jahren geändert.
Ich bin oft abgehaun egal wie sehr man auf mich aufgepasst hat, ich war wohl ne Hudel!
Verstanden hab ich das absolut nicht ... wie auch?

Ihr habt schon Recht  :-\ Ich werd nun mal die Bücher kaufen wo Christiane gesagt hat und das mal versuchen.
Und eben mit dem "Niemand" außer wir und die Großeltern.

Mensch Mama sein ist manchmal nicht leicht *g*

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53108
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #22 am: 22. Juli 2012, 22:01:24 »
...vor allem wird es nicht leichter mit höherem alter der kinder  S:D ok ok, das wolltest du jetzt nicht hören  ;D

nein, manchmal ist das echt schwierig. meine tochter war einmal in stuttgart auf der königsstraße weg und ich bin fast gestorben vor panik. waren nur paar minuten, aber das reichte mir.  :-[

bei uns im kiga mussten die personen auch eingetragen sein, die die kinder abholen durften. bei uns waren das wir, oma+opa und meine große tochter.

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #23 am: 23. Juli 2012, 13:07:38 »
Mein Großer war auch lange so.

er ist immnoch aufgeschlossen anderen gegenüber, dennoch sehr schüchtern. Einfach so würde er mit niemanden mehr mitgehen, den er nicht kennt. Wenn die aber mit Spielzeug oder so locken kann ich nur hoffen...

Ich glaube nicht, daß das bei Kilian sich über einen sehr langen Zeitraum so hält. Aber ich kenne Deine Ängste und hatte sie auch lange.
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Wenn das eigne Kind mit Fremden mitgeht, was tun?
« Antwort #24 am: 23. Juli 2012, 14:30:52 »
*
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2013, 15:33:41 von Tigger2212 »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung