Autor Thema: Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage  (Gelesen 4661 mal)

Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« am: 31. März 2014, 11:26:09 »
Hallo ihr,
ganz ehrlich, ich kann mich nicht mehr erinnern, wie es bei meinem Grossen gelaufen ist, das ist ja auch schon 4 Jahre her, aber bei meiner kleinen 2,5 Jahre alten Anna stellt sich gerade die Frage.

Sie geht schon öfter mal aufs Töpfchen oder auf die grosse Toilette. Auch das kleine oder das grosse Geschäft. Gerade an so Schlüsselzeiten wie morgens nach dem Frühstück oder abends vor dem schlafengehen setzt sie sich auf Toilette oder Töpfchen und eigentlich auch immer mit Erfolg.

So weit so gut. Bei der Tagesmutter hat es eigentlich noch nie so richtig geklappt. Sie hat zwar Zwillinge, die 8 Monate älter sind als Anna und auch schon sauber, aber bis jetzt hat sie das nicht inspiriert.  s-:)

Letzten Donnerstag, ich wolte ihr gerade eine Windel anziehen am Morgen, da hat sie gesagt, sie möchte doch bitte ein Höschen. Na wenn es von ihr kommt, dachte ich mir, dann kann es nur gut sein. In ihrer Spielgruppe am Vormittag hat sie prima durchgehalten und ist auch auf die Toilette, mittags gabs dann einen Unfall bei der Tagesmutter und am Nachmittag wieder alles gut. Allerdings fragt sie nicht unbedingt sondern die Tagesmutter setzt sie dann auch mal drauf und erstaunlicherweise macht sie dann auch (hat sie ja vorher bei ihr nicht).

Seitdem (das Wochenende war ja dazwischen) haben wir täglich ungefähr 3 nasse Höschen. Manchmal fragt sie, machmal vergisst sie es aber sie sagt es auf jeden Fall (auch, und gerade, wenn es zu spät ist). Leider hat sie auch zweimal gross in ihr Hösschen gemacht).

Ach man, sie ist ja auch immer sehr sehr stolz und ich möchte da jetzt nicht unbedingt wieder mit ner Windel ankommen, das wäre doch kontraproduktiv, oder ? Sie möchte ja jeden Morgen ein Höschen und keine Windel mehr.

Wie würdet ihr denn mit dieser Situation umgehen ?

Lieben Dank schon mal im Voraus für eure Antworten auch wenn es sicher die x-te Windelfrage ist.

Liebe Grüsse
Cloedje



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #1 am: 31. März 2014, 11:35:38 »
Hier ist es ja noch nicht so lange her, mit dem Trockenwerden, darum kann ich mich noch dran erinnern, dass es hier ähnlich lief. Eliah war fast 3, wenn man ihn auf die Toilette gesetzt hat, hat er auch fast immer Pipi gemacht. Wir haben die Windel weg gelassen, so ca einen Monat lang gab es regelmäßig "Unfälle", vor allem im Kindergarten.
Das große Geschäft hat er länger in die Windel gemacht, das hat er meist eingehalten bis zum Mittagschlaf  s-:)
Das haben wir dann mit "Bestechung" hinbekommen, aber das haben wir nur gemacht, weil klar war, dass er das kann. Nach dem ersten selbständig gemeldeten Stinker der dann auch in der Toilette landete gab´s ein Buch, nach dem zweite ein Eis und danach war das Thema durch.

Also, ja, ich würde an deiner Stelle erst mal versuchen die Windel (tagsüber) weg zu lassen und abwarten, wie es läuft.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #2 am: 31. März 2014, 14:25:07 »
Hallo Schwalbe, vielen Dank für deine Antwort. Also hat es bei euch auch länger gedauert bis es geklappt hat. Ich dachte wahrscheinlich, dass es super schnell geht, weil das von ihr ausging und hatte irgendwie die Hoffnung, sie würde zu den wenigen Kindern hier zählen, bei denen es sofort und gleich richtig klappt. Naja, ein bisschen träumen kann mal ja mal. Also du rätst mir auch, die Windel weg zu lassen (ja nur tagsüber, nachts ist da noch gar nicht dran zu denken, aber mein Grosser hat nachts auch noch eine Windel getragen bis zu dem Tag, an dem seine kleine Schwester geboren ist, da war er 4Jahre und 3 Monate.)



Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #3 am: 31. März 2014, 17:31:05 »
Wenn sie von alleine äußert, dass sie keine Windel mehr will, und noch dazu einiges in der Toilette landet, dann würde ich auch weiterhin auf die Windel verzichten.

Was hätte ich damals dafür gegeben, wenn mein Sohn auch nur einmal von alleine aufs Klo gewollt hätte!!!  :P

Er hat auch eine Art "Wundertrockenwerdung" am Tag des 3. Geburtstages hingelegt, letztlich war es wohl ein Deal zwischen ihm und der KiTa-Erzieherin - ich bin der Frau auf ewig dankbar!  S:D Hier zu Hause sind sämtliche Versuche kläglich gescheitert, und mich hat es irre gemacht, dass er schon lange, lange nachts eine trockene Windel hatte, also wohl organisch fit genug fürs Trockensein war.

Hier gibt es immer noch Diskussionen, dass er nicht auf die Toilette will  :o :(, allerdings auch so gut wie keine Unfälle (Forumsfluch - gerade sagt er mir doch, er will aufs Klo!   8)), und das Thema nervt mich heiß und innig, obwohl er hier nie getopft wurde oder ähnliches Kontraproduktives.


Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #4 am: 31. März 2014, 17:42:18 »
hallo Binus,
hört sich ja auch abenteuerlich an bei euch. Oh ja, Wundertrockenwerdung, was für ein schönes Wort  8). Ich geb auch ehrlich zu, dass mich das irgendwie stresst. Ich halt mich zurück und nehme es auf mich, damit sie auch ja nicht davon beeinflusst wird und ich versuche ruhig zu sein. Ja, bei der TM funzt es jetzt scheinbar auch mehr oder weniger. Kaum kommen wir nach Hause, will die kleine Mamsell nicht auf die Toilette und sagt auch nicht, dass sie muss, obwohl sie sich vor 30 min ein grosses Glas Wasser einverleibt hat und 3 Minuten später sagt sie mir Pipi und es läuft die Beine runter  S:D



Brombeere

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 771
  • erziehung-online
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #5 am: 01. April 2014, 13:10:27 »
Mein Sohn ist ja deutlich jünger, aber bei ihm läuft es gerade sehr ähnlich. Vor gut zwei Wochen sagte er "Schlüpper an, keine Windel" und da er seit einem halben Jahr regelmäßig immer mal wieder auf Toilette geht, hab ich mich drauf eingelassen. Die ersten zwei Tage super, unfallfrei. Dann Tage mit drei nassen Hosen am Vormittag. Kommentar aus dem KiGa: "Es wird gute und schlechte Tage geben. Auf gar keinen Fall wieder mit Windel anfangen." Und so handhaben wir das auch. Ich hab also einfach Wechselwäsche dabei, wenn wir unterwegs sind.

Situationen wie von dir beschrieben kenne ich auch, zB gestern Nachmittag waren wir lange unterwegs, unfallfrei, zu Hause müssen wir alle auf Toilette. Sohnemann will aber nicht, "kein Pipi", aber noch bevor meine Tochter und ich fertig sind, kommt er mit nassen Hosen ins Bad gelaufen. Da bekommt er kommentarlos was Trockenes, offenbar muss er die Erfahrung machen.

Aber es gibt eben auch die Momente, ab und an, wo er ganz alleine Bescheid sagt. Das wird schon.


Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #6 am: 01. April 2014, 14:11:30 »
Hallo Brombeere, ja genauso ist es. So läuft es bei uns auch ab. Ich muss da einfach noch gelassener werden. Also kommentarlos bekommt sie keine Wechselsachen, denn meist passiert das hintereinander weg. Wir versuchen es mit reden, fragen, austauschen. Komisch ist eben, dass sie manchmal den Dreh raus hat, ankommt und sagt Pipi, dann rennen wir schnell auf die Toilette und es kommt das Pipi des Jahrhunderts oder sie sagt es erst, wenn es zu spät ist. Da muss wohl noch ein bisschen Zeit ins Land gehen ohne Windel. Allerdings war ich baf heute morgen, denn ihre Nachtwindel war ganz trocken owohl die sonst immer rand-und manchmal sogar überlaufvoll ist.

Vielen Dank auf jeden Fall, eure Antworten sind auf jeden Fall hilfreich und bestärken mich, denn ich bin  nun mal ein zweifelnder Geist  :-[



Brombeere

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 771
  • erziehung-online
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #7 am: 01. April 2014, 20:41:53 »
Mit kommentarlos meine ich auch nicht schweigend, falls das so rüberkam. Aber ich frage eben bewusst nicht nach, wieso weshalb warum. Bei meiner Tochter hab ich das ab und  gemacht, und irgendwann war das ein nerviges Dauerthema (sie hatte auch das Pech, in der Anfangszeit mehrere MD Infekte zu haben). Obwohl ich nie wollte, dass das ein Thema ist. Ich hoffe, diesmal wird es etwas einfacher, ich richte mich halt darauf ein, dass das ein paar Monate so laufen kann.


Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:Was würdet ihr machen - eine Windel-weglass-Frage
« Antwort #8 am: 02. April 2014, 11:55:19 »
@Brombeere : keine Bange, so hatte ich das auch nicht verstanden. Er ist ja auch noch ein ganzes Stück jünger. Ich versuch ihr jetzt vor allem viel Beistand zu geben, auch wenn es Unfälle gibt (und die gibt es häufig) sag, ich, dass wir das schon schaffen und dass das nächstes Mal bestimmt wieder klappt. Scheint zu funktionnieren (zumindest bis jetzt). Sagen wir das mal so, ich hoffe nicht, dass diese Phase mehrere Monate dauert, aber wenn es so sein soll, dann ist es eben so, man kann es ja sowieso nicht ändern.

Liebe Grüsse

Cloedje



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung