Autor Thema: Unerfüllbare nächtliche Wünsche - Neues...  (Gelesen 8694 mal)

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Unerfüllbare nächtliche Wünsche - Neues...
« am: 02. September 2015, 09:22:07 »
Das leidige Thema schlafen - wir schaffen es einfach nicht.  :-\

Er fängt jetzt wieder vermehrt an Nachts etwas zu wollen, was einfach ganz ausgeschlossen ist.

- seinen Bagger im/ am Bett haben (der ist 110 cm groß...)
- das große Licht (er hat ein helles Nachtlicht von Haba)
- Saft im Bett trinken (nach dem Zähneputzen gibt es keinen Saft mehr, im Bett sowieso noch nie)
- aufstehen und Fernsehen
- Kekse
- Hörspiel anmachen
usw. usw. , er ist sehr kreativ

Das passiert alles zwischen 2-4 Uhr, eine Uhrzeit zu der einfach geschlafen werden muss und es keine Disskusion geben kann.
An seine Vernunft appelieren bringt nichts. Ihm sagen das es mitten in der Nacht ist, alle schlafen, es ist stockdunkel etc. bringt nichts. Ihn bitten das alles auf morgen zu schieben, ihn bitten jetzt Ruhe zu geben etc bringt nichts.

Er fängt sofort das weinen an sobald er merkt er kommt nicht weiter. Dann schreit er und tobt und regt sich furchtbar auf. Schreit immer wieder das was er grad will und ich komm nicht weiter. Das ist sehr frustrierend und ich weiß einfach keine Lösung für das Problem.
Kennt ihr das? Habt ihr Tipps?
« Letzte Änderung: 16. September 2015, 09:12:45 von ju.ra. »


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #1 am: 02. September 2015, 11:20:47 »
Macht er Mittagsschlaf?


ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #2 am: 02. September 2015, 11:30:32 »
Er macht Mittagsschlaf weil er den braucht. Wir hatten auch eine Zeit lang versucht den weg zu lassen. Das schlafen wurde noch viel schlimmer. Je mehr er schläft desto besser schläft er.



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #3 am: 02. September 2015, 11:54:50 »
Oje! Du sagst ja, Du kommst rational nicht weiter. Hast Du es mal emotional probiert? Sprich auf seine Wünsche eingehen in dem Sinn, dass er das jetzt wahnsinnig gern haben will, Du siehst, dass er ganz verzweifelt und traurig ist, weil das nicht geht und Dir das Leid tut. Dass Du gern jetzt zaubern können würdest, die Uhr vorstellen, damit er das alles haben kann.
So was in der Art.
Offenbar ist er ja durcheinander, also braucht er Verständnis. Vielleicht gibt er ja eher Ruhe, wenn er sich verstanden fühlt?
Noch eine Idee, evtl. ist das was für Dich: Eine warme Milch? Nicht so gaaanz zahnoptimal, aber auch kein Saft/Keks und könnte beruhigend wirken. Oder sonst ein warmer Tee? Kann man ja schon in der Thermoskanne bereitstellen. Körnerkissen auf den Bauch, eben einfach was, was ihm beim Einschlafen hilft.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #4 am: 02. September 2015, 12:24:57 »
Ja das kenne ich. Was bei uns hilft ist ein Kooperationszeichen von mir. Ich biete ihm meistens an, dass wir zusammen in die Küche gehen und er dort was trinken kann und er danach weiter schläft. Das hilft normalerweise ganz gut.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #5 am: 02. September 2015, 13:46:05 »
Schläft er allein in seinem Zimmer? Will er bei dir sein?

Ich hatte mich ja in Bezug aufs Schlafproblem mal an den EO-Mehrheitsrat gehalten und unseren Jungen gelassen - er durfte jede Nacht zu uns ins Schlafzimmer kommen (nach jahrelangen, immer mal wiederkehrenden Kämpfen). Das ging drei Monate, seit dem schläft er allein in seinem Zimmer.


Sweety

  • Gast
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #6 am: 02. September 2015, 14:03:22 »
Ich verstehe, außer bei dem Saft, bei keinem dieser Sachen, warum es keine Diskussionen geben k a n n und warum dies und jenes nun so und nicht anders sein m u s s.

Sweety

  • Gast
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #7 am: 02. September 2015, 14:08:20 »
Es ist übrigens altersgerecht, in dem Alter nachts aufzuwachen und etwas zu wollen, egal was.

Für alle, deren Kinder das nie an den Tag legten: auch das ist normal.
Die Spannbreite gesunden nächtlichen Verhaltens ist weit und umfasst in diesem Fall zwei gegensätzlich anmutende Dinge.

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #8 am: 02. September 2015, 14:33:46 »
Ich verstehe schon, dass man um 2 Uhr nachts einfach nicht aufsteht und den TV einschaltet. Da läuft auch nix für Kinder und wer morgens raus muss, ist total hinüber, wenn er das tut. Das gleiche gilt für Hörspiel.
Mit großem Licht kann man nicht schlafen.
Kekse gibt es nachts genauso wenig wie Saft.

Aber ich hab leider keinen Tipp für dich - mein Schlaf steht so dermaßen weit oben auf der Prioritätenliste - das haben meine Kinder schon sehr früh verstanden ;D ;D ;D ;D Ich weiß nicht, was ich machen würde, wenn eines (insbesondere in dem Alter, ist ja kein Baby mehr) so ein Theater veranstalten würde nachts... klar sagen, dass es nix gibt außer schlafen und er die Wahl hat jetzt zu mir ins Bett zu kommen oder bei sich zu bleiben - aber in jeden Fall gilt "Augen zu und schlafen!" ;D Also Albträume, Krankheit usw - da kann mal gesponnen werden nachts. Aber einfach so? Wegen so etwas? Da gibt es bei mir keinerlei Diskussion. Die Nacht ist zum schlafen da. Wenn jemand unbedingt wach sein will und das schafft ohne die Nachtruhe der anderen zu stören, dann soll er - dann braucht man mich morgens aber nicht anpfeiffen, dass man müde ist  wenn der Wecker klingelt :P





Napolitana

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Das war's erstmal mit Durchschlafen :-)
    • Mail
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #9 am: 02. September 2015, 14:38:33 »
Hallo Jura,

ich kann Dir leider nicht helfen, verstehe aber, warum es da für DICH keine Diskussion geben KANN und ICH fände es auch nicht gut, wenn mein Kind in der Nacht zu spielen anfangen würde.

MEINE PERSÖNLICHE Meinung ist ja, dass das nachlässt, wenn Du immer konsequent bleibst und er lernt, egal was er nachts spielen will, er bekommt es nicht. Dass er vielleicht nur Wasser bekommen kann und sonst nix. Über Deine Regeln musst Du Dir natürlich klar sein.

Wie lange geht das denn schon so?
Kuscheln und zu Dir ins Bett bzw. Du zu ihm ins Bett hilft nicht?

Fühl Dich mal gedrückt, ist bestimmt nicht einfach gerade  s-druecken
Am Ende ist alles gut!
Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht zu Ende!






Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #10 am: 02. September 2015, 16:42:45 »
Wer Nachts zwei Stunden wach ist hat entweder eine Schlafstörung oder seinen Schlafbedarf erreicht - ich würde den Mittagsschlaf streichen S:D

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #11 am: 02. September 2015, 17:43:08 »
zuz -  alles schon probiert. Er ist nicht traurig. Er weiß ganz genau das Nachts geschlafen wird und es nichts gibt. M.m. nach macht er es rein aus trotz. Er sucht sich grundsätzlich Sachen aus die er nicht haben kann oder grad nicht hat.
Hat er 3 Kuscheltiere im Bett, ruft er sofort nach genau dem, das IRGENDWO im Haus herumliegt. Und ich weiß nicht wo ich es auf die schnelle finden kann, weil er es wochenlang nicht angeschaut hat. Nachts packt ihn der Rappel und genau das muss es jetzt sein.

Tee und Milch wäre evtl eine Lösung ABER ich bin so dermaßen froh das wir es endlich geschafft haben ihn davon weg zu haben. Er hat über 2 Jahre NUR mit Milch geschlafen und bis letzte Woche nur mit seiner Flasche Wasser. Damit bin ich dann Nachts 2-3 mal aufgewacht weil er sie nicht mehr gefunden hat, weil sie leer war oder weil er jetzt sofort und unbedingt warmes Wasser haben musste.
Das fang ich also sicherlich nicht mehr an.

Bei mir schlafen - kann ich leider auch nicht machen. Auch wenn es mich nicht stören würde wenn er HIN UND WIEDER bei mir im Bett schlafen würde. Aber erlaube ich das 1. mal dann will er es sofort immer. So schleichen sich bei uns immer die leidigen Sachen ein. 1. Ausnahme bedeutet für ihn sofort er besteht immer darauf.

'Das haben wir nämlich schon. Er kommt jeden morgen zu mir ins Bett. Das ist für mich ok und allemal besser als um 6 Uhr aufstehen. Wir haben es auch geschafft das er wirklich nur kommt sofern es draussen schon hell ist. Er ruft dann "Mama darf ich kommen?" ich schau auf die Uhr und entscheide dann. Nach 6 ist es ok, vor 6 Uhr soll noch geschlafen werden. Was erstaunlicherweise auch sehr gut klappt.

Sweety - klar kann man diskutieren, aber ich möchte nicht mitten in der Nacht mit ihm streiten ob er jetzt seinen Kran ins Bett holen kann oder nicht. Ich möchte es nicht. Der ist riesig und schwer und ich hab keine Lust total schlaftrunken die Treppe rauf zu stolpern nur damit er das Teil neben sich stehen hat.

In die Küche was trinken - auch das mach ich nicht. Weil er dadurch so wach werden würde das bei ihm an Schlaf überhaupt nicht mehr zu denken wäre. Es ist 1 Etage tiefer und ich müsste Lichter an machen und das wäre echt gefährlich. Da würde er sofort ins Wohnzimmer stürzen und zu spielen anfangen.

Napolitana - er schläft seit dem er auf der Welt ist wenig bis gar nicht.

Christiane - er ist keine 2 Stunden wach. Im schlimmsten Fall sind es mal 15 Minuten oder ich muss auch mal 2 oder 3 mal während 1 "Anfall" zu ihm rüber. Oft sind es aber auch nur wenige Minuten. Und ich denke einfach das er nach so kurzer Zeit seinen Schlafbedarf noch nicht gedeckt hat. Er geht um 21 Uhr ins Bett und darf dann noch 10 Minuten ein Buch anschauen. Oft dauert es dann bis 22 Uhr bis wirklich Ruhe ist im Zimmer. Also hat er dann bis 2 Uhr keine 5 Stunden geschlafen.



Sweety

  • Gast
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #12 am: 02. September 2015, 18:10:36 »
Okay, nachdem du so ziemlich alles abgeschmettert hast... was genau wünschst du dir hier?
Ich mein das nicht patzig, aber wenn wir das wüssten, hätte man eine Basis, von der aus man Ideen entwickeln kann, die du auch akzeptieren kannst.

Fakt ist ja - Trotz hin oder her... er tut es nunmal.

Und du bist ja nicht weniger trotzig als er in deinem Beharren. Du hast Gründe und Argumente, die den meisten Erwachsenen gewichtiger erscheinen, aber nichtsdestotrotz gibst du ja keinen Fußbreit preis von deinen Vorstellungen.

Wenn du mit einem Erwachsenen unseins bist und jeder von euch trotzig auf seinem Verlangen beharrt - wie einigt ihr euch dann? Echt immer nur durch totales Zurückstecken oder dem anderen den eigenen Willen aufzwingen?

Was genau wünschst du dir - im machbaren Rahmen?

Du willst, dass er nachts schläft und nicht dies und das und jenes will.
Aber offensichtlich tut er das ja doch.
Also musst du im Rahmen dessen operieren, was ist und nicht dessen, was sein sollte, finde ich.

Ich werde da ganz sicher keine Lösungsansätze geben; wir hatten das und Schlimmeres und meine Lösungen werden dir nicht schmecken.

Aber vielleicht denkst du mal darüber nach, warum es nötig ist, so zu beharren. Das erscheint mir bei dringendem Schlafwunsch ja auch nicht d e r Weg zum Ziel zu sein.

Viel Glück.

Wer Nachts zwei Stunden wach ist hat entweder eine Schlafstörung oder seinen Schlafbedarf erreicht

Nach Jahren unter ärztlicher Aufsicht wegen sowas und Ärgerem kann ich dir versichern, dass weder das eine noch das andere der Fall sein muss :)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #13 am: 02. September 2015, 18:30:16 »
Seh ich auch so wie Christiane. So weit ich mich erinnere, muss man solche "Schlafrhythmusänderungen" auch mehrere Wochen durchziehen, bevor sie wirklich verinnerlicht sind..... Ich denke bei einem 3,5 jährigen würde ich es wirklich versuchen und den Mittagsschlaf mal für 4-6 Wochen streichen und schauen wie es sich in der Zeit entwickelt. Dann halt dafür abends 30min früher ins Bett? Oder den Mittagsschlaf zumindest merklich reduzieren.....ABer da er ja wirklich wach ist nachts und nicht nur irgendwas "will" klingt es einfach nach zu viel Schlaf. 
Klar, aufwachen und etwas wollen ist normal (auch bei Erwachsenen) - dann zwei Stunden wach liegen aber eher ungewöhnlich, zumal wenn das Kind dafür dann mittags 2 Stunden schläft...
Ansonsten klingt es ja nicht so, als habe er einen dieser Wünsche als "Bedürfnis", sondern eben irgendwas , was dahinter steht (da das geäußerte Bedürfnis ja immer wechselt und nicht immer das gleiche ist).... Ist nun die Frage, ob er evtl. Angst hat oder so, oder einfach glockenwach ist, weil sein SChlafbedürfnis eben insgesamt so über Tag gestillt wird und er zwar seinen Mittagsschlaf "braucht", dafür aber eben nachts 2 Stunden Schlaf weniger braucht....Ich gehe mal davon aus, dass wenn du ihm heute Kekse gibst, morgen TV schaust um 3uhr nachts und übermorgen CD hörst, fällt ihm danach halt wieder was anderes ein.

Es kann auch alles noch mal wechseln und grad mit 3,5 wäre es ja auch eher normal, wenn der Mittagsschlaf dann wegfällt, insofern ist der Gedanke wirklich naheliegend.

Alternativ hat hier halt immer geholfen, dass die Kinder nachts einfach zu uns kamen.... Stört mich im Grunde bis heute nicht, selbst wenn es jede Nacht war teils (ist von selber weniger geworden) und wenn es mich doch stört, weil beide Kinder kommen und es eng wird, zieh ich ins Kinderzimmer  ;D


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #14 am: 02. September 2015, 18:38:44 »


Napolitana - er schläft seit dem er auf der Welt ist wenig bis gar nicht.


doch tut er - nämlich mittags und so wie du schreibst relativ lang und dann nachts von 21/22- mind. 6 Uhr....das  sind doch schon um die 10-11 Stunden und insofern normal, nur eben doof aufgeteilt, wenn er mittags schläft.... Auch das späte einschlafen würde für mich im übrigen darauf hindeuten, dass man den Mittagsschlaf evtl. mal testhalber weglässt...evtl. ist er nachts auch einfach zu aufgekratzt durch das lange aufbleiben und mittags schlafen? Möglichkeiten gibt es ja viele....

Hatte das auch falsch verstanden und gedacht, er liegt länger wach..... 15min finde ich nun "normal" und das ein Kind schlaftrunken irgendwelche abstrusen Wünsche äußert auch..... Meine sind in dem Fall halt zu mir ins Bett gekommen und dann irgendwann wieder eingedusselt und Ruhe war im Karton....wenn das für dich keine Alternative ist und der Mittagsschlaf heilig/ notwendig, er keine erfüllbaren Bedürfnisse nachts hat ,sondern eben einfach kurz wach ist und mosert, ist es wirklich normal, wie sweety schreibt.
Mir war mein NAchtschlaf immer so heilig, dass mir echt egal ist, wer wo schläft, hauptsache, es ist möglichst lang Ruhe für mich .....

Klar, bei den Wohngegebenheiten ist es nervig und aufwendiger,als wenn die ZImmer aneinander liegen...andererseits kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass er sich deutlich versichern will, dass du noch da bist nachts - grad eben WEIL er ein Stockwerk drunter liegt- und daher eben komische Wünsche äußert, damit du auch ja reagierst und anwesend bist  ;)
Wie gesagt, 15min sind nun ja nicht wild oder ungewöhnlich, wie ich finde.... ich fürchte da wirst du nicht viel machen können.....
« Letzte Änderung: 02. September 2015, 18:40:42 von lotte81 »


gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 671
  • erziehung-online
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #15 am: 02. September 2015, 19:10:27 »
Huhu.
Also ich würde als erstes auch den Mittagsschlaf weglassen und das Kind dann abends halt früher ins Bett bringen. Meine Große ist, als wir den Mittagsschlaf abgeschafft haben, eher sie allein  s-:) , immer gegen 18.00 Uhr ins Bett gegangen.

21.00 wäre mir persönlich auch zu spät  :P

Mittlerweile gehen beide Kinder die große 4,8 Jahre und der kleine 2,8 Jahre, wobei der kleine noch Mittagsschlaf macht, ca. gegen 19.00 Uhr ins Bett, wobei dann noch 10-15 min vorgelesen wird.
Morgens müssen sie um 7.00 raus und da wecke ich sie meistens.



Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #16 am: 02. September 2015, 19:24:39 »
Wenn du schreibst, er will genau das Kuscheltier, was nicht greifbar ist - dann will er anscheinend etwas, was du ihm im Moment nicht gibst, und das Kuscheltier ist Stellvertreter dafür.

Grundsätzlich kann ich verstehen, dass du ihn nicht in deinem Bett haben willst. Dennoch gebe ich zu Bedenken, dass es eventuell genau das ist, was er will, und Kinder können lange kämpfen.


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #17 am: 02. September 2015, 20:21:25 »
 @Sweety
Das glaube ich dir - ich denke aber dennoch, dass es hier in dem beschriebenen Fall ein Ansatz wäre. Und ja, ich weiß auch, dass die erste Zeit ohne Mittagsschlaf anstrengend ist bzw. sein kann. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier und da Gewohnheiten aus zu schleichen zerrt an aller Nerven :P

Sweety

  • Gast
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #18 am: 02. September 2015, 20:27:52 »
Auf jeden Fall ist es eine Denkidee.

Kann halt sein, dass der Arzt einem sagt: "Das ist jetzt sicher ganz schwer und furchtbar anstrengend nervig, aber... sie müssen einfach lernen, damit zu leben." S:D

Bei uns hatte das Weglassen des Mittagsschlafes dauerhaft zur Folge, dass die Nachtschlafzeiten exakt gleich blieben :-X

Aber jetzt nochmal nachgefragt - es geht um 'ne Viertelstunde pro Nacht?

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #19 am: 02. September 2015, 20:32:58 »
Ich hatte auch verstanden, dass er 1-2 Stunden wach ist. Wenn es nur 15 Minuten sind... würde ich gebetsmühlenartig jede Nscht sagen: "Augen zu und schlafen, Augen zu und schlafen, alles andere morgen!" Oder mich tot stellen.  ;D Oder vielleicht sogar erstmal abwarten, ob er sich nicht alleine regulieren kann.





Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #20 am: 02. September 2015, 21:08:57 »
Ich würde mich tot stellen - nein, vermutlich würde ich wirklich gar nicht reagieren während mein Mann hellwach und verzweifelt ist ;D und vermutlich würde er dann sogar Nudeln kochen, Kuscheltiere suchen und Badesession starten mit den Mädchen, wenn ihn dies wieder näher an seinen Nachtschlaf bringt ;D

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22199
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #21 am: 02. September 2015, 21:43:39 »
Ich würde mich tot stellen - nein, vermutlich würde ich wirklich gar nicht reagieren während mein Mann hellwach und verzweifelt ist ;D und vermutlich würde er dann sogar Nudeln kochen, Kuscheltiere suchen und Badesession starten mit den Mädchen, wenn ihn dies wieder näher an seinen Nachtschlaf bringt ;D
;D ;D ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22199
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #22 am: 02. September 2015, 21:47:02 »

Bei uns hatte das Weglassen des Mittagsschlafes dauerhaft zur Folge, dass die Nachtschlafzeiten exakt gleich blieben :-X


Bei uns auch. Tagschlaf weglassen hatte bei allen unseren 3 Kindern zur Folge, dass sich nachts rein garnix tat, sie aber tags unausstehlich waren :P s-:)

Desdo besser die nachmittags schliefen, desdo besser schliefen sie abends ein und desdo besser schliefen sie auch nachts.
Kein Mittagsschlaf führte zu müdem und bockigem Kind dem man nix recht machen konnte und dass dann abends so übermüdet war, dass einschlafen ein Kampf war und dieser Kampf hatte wiederum zur Folge dass sie nachts öfter wach wurden.

Daher schläft der Mini nachmittags auch nach wie vor wenn er aus dem Kiga kommt ;)
(darf er meinetwegen tun, bis er auszieht oder so S:D ;D)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #23 am: 02. September 2015, 21:56:55 »
Mmhhh...wenn ich nun überlege, wie oft meine Kinder in dem Alter noch zu mir ins Bett kamen, denke ich wirklich, es ist normal.... Selbst heute kommt es in manchen Phasen noch  vor.... Dürften sie dann nicht zu mir kommen, würde es vermutlich auch eine Weile dauern und viele komische Wünsche (*Essen, Trinken, Pipi, Stofftiere...) mit sich bringen, bis sie in ihrem Bett wieder schlafen..... Von daher bin ich da von geburt an den Weg des geringsten Widerstandes gegangen und sie durften zu mir kommen..... Und ja, sie haben sich phasenweise dran "gewöhnt" und nicht mehr allein geschlafen, aber nein, nicht ihr Leben lang  ;) In der Regel schlafen sie heute allein in ihren Betten ein und durch und kommen dann nur noch ab und an...
Ich denke also, dass das Aufwachen und rufen nachts mit 3 Jahren absolut im Rahmen und normal ist, zumal, wenn es nach spätestens 15min wieder schläft. Das späte einschlafen würde mir nicht so richtig in den Kram passen und ich würde da echt den Mittagsschlaf opfern, aber das war ja nicht die Frage.......
Gib ihm die Sicherheit dass du nachts da bist und geh irgendwie auf seine Wünsche ein (nicht indem du ihm Kekse ranschaffst, sondern indem du einfach sagst, dass jetzt ja alle schlafen, aber morgen gibt es Kekse, den Bagger oder auch eine CD) und ich gehe mal davon aus, dass du diese Phase damit dann am schnellsten wieder in den "Griff" bekommst, indem er einfach merkt, dass immer jemand da ist und reagiert.... Kinder wollen sich einfach manchmal rückversichern.

Und zum Mittagsschlaf:...in Anbetracht der Einschlaf und Aufwachzeiten, würde ICH es testen, habe es aber auch bei beiden Kindern so erlebt, dass es eben der Knackpunkt war. Beide haben mit 2 aufgehört mittags zu schlafen - mit Mittagsschlaf sind sie abends nicht ins Bett bzw der Große ist morgens um 4-5 aufgestanden oder waren nachts wach, ohne schliefen sie dann nachts super... ...die Kleine fing dann nach dem Kita -Wechsel mit 3,5 noch mal kurz an und ist dann aber abends vor 22 Uhr auch nicht mehr eingeschlafen, also hab ich die Erzieher angehalten, sie nicht mit hinzulegen....
Nun scheint es aber ja auch andere Erfahrungen zu geben, wie Nachtvogel und sweety zeigen und um die Einschlafzeiten ging es ja nicht...und 15min nachts wach sein, mal irgendwas wollen und dann wieder schlafen, werden wohl die meisten Eltern kennen in gewissen Phasen.


ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Unerfüllbare nächtliche Wünsche
« Antwort #24 am: 03. September 2015, 10:39:17 »
Ich schreib noch mal kurz auf um was es geht, da ich es wohl in meinem 1. Post etwas undeutlich geschrieben hab.

Ja, es geht tatsächlich nur um eine kurze Zeit von wenigen Minuten bis ca. 15 Minuten.
Ich stehe jede Nacht auf, sobald er mich ruft und irgendetwas von mir braucht. Das stört mich nicht unbedingt. Klar wäre durchschlafen mal wieder herrlich aber aufstehen, ihn zudecken, ihm was zu trinken geben etc, das mache ich Nacht für Nacht, manchmal 1 mal manchmal bis zu 5 mal. Darum geht es mir aber nicht.
Es geht um nächtliche Ausraster, weil er etwas haben möchte, das einfach nicht geht. Es ist dann nicht getan mit erklären oder auf morgen schieben.

Er schreit - er tobt - er bekommt Wutanfälle. Da hilft kein sich tot stellen oder ignorieren. Und es geht auch nicht das mein Mann aufsteht. 1. Hilft das noch weniger und 2. ist er 60 Stunden in der Woche, an 6 Tagen davon in der Arbeit. Er MUSS in der Nacht schlafen. Da führt kein weg dran vorbei.

Und ich hätte auch gar kein Problem damit wenn er zu mir ins Bett kommt sobald er das braucht. Und wenn es 4 mal die Woche wäre, kein Thema. Darf er das aber dann besteht er da wirklich sofort darauf und wir haben die nächste Baustelle.

Auch würde ich ihn sehr gerne früher hinlegen abends aber mit 21 Uhr ist es für ihn die einfachste Zeit ruhig einzuschlafen. Danach ist er drüber, davor viel zu wach.

Mittagsschlaf weg lassen würde ich auch sofort machen, für einen besseren Nachtschlaf. Aber es ist tatsächlich so wie Nachtvogel schreibt.
Nachts ändert sich rein gar nichts dafür ist er tagsüber "schlimmer"

Es geht auch nicht um jede Nacht, zum Glück haben wir auch ruhige Nächte, wo es eben reicht das ich kurz komme, ihm über die Backe streichle, zudecke und er schläft weiter.

Ich weiß nur einfach nicht wie ich richtig reagiere wenn eine Nacht mit einem unerfüllbaren Wunsch kommt und er lauthals zu schreien anfängt.
Er macht dann komplett zu. Jedes Wort von mir kommt nicht bei ihm an. Auf den Schoß nehmen hilft nicht, für ihn da zu sein, wie es so schön heißt, hilft einfach alles nichts.

Ich hoffe jetzt sehr auf den Kindergarten-Start. Wir haben einen Kindergarten erwischt der keinen Mittagsschlaf für die Kinder anbietet. Wer müde ist kann sich zwar zurück ziehen und natürlich auch schlafen, aber so wie ich Luis kenne wird er eher bei den Kindern bleiben die spielen.
Ich schätze mal die Anfangszeit wird es noch schlimmer machen Nachts aber ich hoffe langfristig auf Besserung.

Sweety - zu deinem 1. Post möchte ich sagen das ich mir Erfahrungen von euch Wünsche. Wer kennt das von seinem Kind, was hat dann geholfen. Ich lese mir jeden Beitrag aufmerksam durch und ich blocke keine Vorschläge ab sondern versuche nur zu erklären wie es bei uns dann abläuft.
Bsp: Macht er keinen Mittagsschlaf werden die Nächte schlimmer, verzögert sich das einschlafen noch mehr ....
Das heißt nicht das ich diesen Vorschlag nicht hören möchte sondern das wir das schon versucht haben.

Eine liebe Freundin hat vor 3 Monaten ein Baby bekommen. Die kleine Maus schläft mittlerweile von 22:30 - 8 Uhr wird dann gestillt und schläft wieder bis 12 Uhr ... Ich hab in dem Alter alle 2 Stunden gestillt und war Nächtelang wach weil klein Luis keine Lust auf schlafen hatte.  s-:) ;D


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung