Autor Thema: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(  (Gelesen 1972 mal)

Schnecke261

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1194
  • Stolze 2-fach-Mami
...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« am: 24. Oktober 2011, 21:53:02 »
Hatten heute Elternabend und da kam das Thema von Fremden angesprochen werden/mit Fremden mitgehen auf. Es soll ein Kurs organisiert werden aber wir sollen unsere Kinder natürlich auch selbst sensibilisieren

Habe meinen 4-jährigen vorhin mal gefragt was er macht wenn ihn ein netter Mann anspricht und ihm Schokolade anbietet. Seine Antwort "Na dann geh ich mit"

Ist sicher normal und trotzdem erschreckend. Hab dann vorsichtig versucht zu erklären dass nicht alle Menschen nett sind etc dann kommt nur ein ungläubiges Warum und dann nur noch Quatsch wie "Dann pupse ich ihn voll" etc

Haben auch so ein Buch daheim das werde ich nun öfter mal mit ihm lesen

Wie machz ihr das mit euren Kids? Wann habt ihr angefangen mit dem Thema? Will ihm ja auch keine Angst machen ausserdem ist er ja noch einige Zeit stets beaufsichtigt und dennoch: habt ihr Tipps?

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9039
Antw: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2011, 22:06:45 »
Bei meinem habe ich angefangen als er etwa drei wurde. Zum einen gesagt, dass er nicht mit fremden Menschen (sind ja nicht nur Männer) mitgehen darf und zum anderen das er auch nichts von fremden Menschen annehmen darf. Du hast natürlich keine Kontrolle darüber wenn er irgendwo alleine ist. Ich hoffe also darauf das er das später so drin hat, dass es nicht zu so einer Situation kommt.

Ich selbst wurde als Kind angesprochen und weiß daher wie schnell ein Kind in so eine Situation kommen kann. :-\
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


PetitDiable1978

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 141
    • Mail
Antw: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« Antwort #2 am: 25. Oktober 2011, 10:15:52 »
Wir haben das Buch "Max geht nicht mit fremden mit".
Das lesen wir schon seit er 2,5 Jahre alt ist.
Da ist von Kinderklauern die Rede.
Ich hätte das evtl. so nicht angefangen...
...aber seit dem wir das Buch halt lesen, versuche ich ihm zu erklären, dass es es nicht nur gute Menschen gibt.

Dann haben wir das Buch "Ich kenn Dich nicht, ich gehe nicht mit".
Das wollte Mika anfangs nicht vorgelesen bekommen.
Muss sagen, ich hatte beim ersten Lesen auch Gänsehaut hatte.
Jetzt haben wir es ein paar Mal gelesen.. und spielen das auch daheim durch.
Ich zähle ihm auf mit wem er mitgehen darf, z.B. vom Kindergarten abholen.. (er weiß ja nicht, dass ihn da eh nicht jeder abholen darf).. und nenne Namen von Nachbarn und Nachbarinnen, mit denen er nicht mitgehen darf, auch wenn die sehr nett  o. alt sind.

Schwierig.. ich möchte ihn kritisch machen, aber nicht mit Angst anstecken.


Noch was anderes, was wir auch gerne lesen, auch wenn es nicht zum Thema gehört: Conni geht verloren. Mika weiß, was er dann machen muss. Wir spielen das beim Lesen immer durch.

Liebe Grüße...

Sonne1978

  • Gast
Antw: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« Antwort #3 am: 25. Oktober 2011, 10:24:51 »
Für unsere Mädchen gilt die einfache Regel "Du gehst mit NIEMANDEM mit". Egal, wer fragt, die Antwort unserer Mädchen hat zu lauten, dass sie erst ihre Mama fragen müssen. Auch, wenn es sich um meine befreundete Nachbarin handelt. Klar können Kinder von Fremden "geklaut" werden, in der Regel findet der Missbrauch von Kinderrechten jedoch in der nahen Umgebung statt.

Mit Kira hatte ich ein eingehendes Gespräch, nachdem ein Mann in meinem Beisein Naschereien angeboten hat. Daraufhin sagt Kira zu mir, dass der Mann sehr nett ist. Ich habe ihr dann erklärt, dass keiner automatisch nett ist, nur weil er etwas verschenkt. Mein Beispiel war die Geschichte vom Rotkäppchen und ist es seitdem immer wieder: erst ist der Wolf ganz nett und dann frisst er die Großmutter auf.

Das gleiche gilt für irgendwelche Vorwände, die Kinder mitzunehmen. Also Kaninchen zeigen, Welpen etc. Die Standart-Antwort: ich geh' zuerst meine Mama fragen.

Ansonsten ist die Basis natürlich Vertrauen. Das Kind muss wissen, dass es sich mit allem an mich wenden kann. Dass es seine Sorgen und seine Freuden mit mir teilen kann.
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2011, 10:27:55 von Sonne1978 »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13658
Antw: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« Antwort #4 am: 25. Oktober 2011, 10:36:22 »
Bei uns gilt die gleiche Regelung wie bei Sonne.
Wir haben damit auch irgendwie nicht irgendwann angefangen, sondern es von Anfang an so gelebt.

Dass es Früchte trägt merkte ich mit Umzug hier ins Haus- ich hab wirklich versäumt mit ihr zu besprechen, dass sie niemandem die Tür öffnen darf wenn es klingelt....
... und als es klingelte rief sie mich ganz selbstverständlich herbei anstatt die tür aufzureissen.

Sie begründete es dann auch mit: "Mama, ich kann ja nicht durch Türen schauen und weiss ja nicht, wer davor steht!"




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw: ...na dann geh ich einfach mit!!! :-(
« Antwort #5 am: 25. Oktober 2011, 10:49:48 »
Wir machen es ähnlich wie Sonne. Da unsere aber eher ängstlich ist, haben wir das vorsichtiger formuliert: Wir müssen IMMER wissen, wo Du bist. Wenn Du irgendwohin willst, musst Du uns IMMER vorher fragen. Das schließt auch ganz banale Dinge ein, wenn sie mit ihrer Freundin im Wald verstecken spielt und sich dann verläuft - muss ja nicht immer alles gleich böse sein ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung