Autor Thema: KiTa- Wechsel  (Gelesen 5133 mal)

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
KiTa- Wechsel
« am: 10. März 2013, 09:58:31 »
HallO!

Meine Tochter wird im Sommer die Kita wechseln, sie war dann ein Jahr in der alten KiTa und nach den Sommerferien wird sie die neue KiTa besuchen. Es ist die richtige Entscheidung, denn ein Miteinander zwischen Eltern und jetziger KiTa-Leitung ist nicht mehr drin.  :-(

Wie haben eure 3 Jährigen den Wechsel verkraftet?
 Bei uns wird es so sein, dass wir Anfang bis Mitte Juli im Urlaub sind, danach hätte sie noch 2 Wochen in der alten Kita, ab 12.8. gebinnt die neue KiTa. Sollte ich sie nach dem Urlaub noch in die alte KiTa schicken? Oder zu hause lassen, dann wäre sie gut 1 1/2 Monate gar nicht in der Kita, ist das förderlich oder hinderlich für die neue Eingewöhnung?

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6331
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #1 am: 10. März 2013, 10:13:13 »
Also ich würde sie die 2 Wochen nicht mehr schicken. In der neuen Kita wird es ja sicher eine Eingewöhnung geben. Ich denke so hat sie genug Absntand zur alten kita und kann entspannt neu starten. :)


bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #2 am: 10. März 2013, 10:22:44 »
Achso, vergessen zu erwähnen. Mein Sohn kommt ja nach den Sommerferien in die Schule, ich denke mal schon, dass er die letzten 2 Wochen in der KiTa teilhaben möchte. D.h. ich müsste meine Tochter eh mit nehmen zum Bringen und Abholen!  :-\

Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #3 am: 10. März 2013, 11:04:44 »
 :afro:
« Letzte Änderung: 22. Januar 2016, 21:09:46 von Flips »

Binchen2007

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1663
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #4 am: 10. März 2013, 14:41:34 »
Hallo!

Mein Grosser hat mit 3,75 Jahren auch den Kiga gewechselt...ich hatte auch bauchschmerzen wie das so wird,aber es ging problemlos...ohne Eingewöhnung ist er sofort bis zum heutigen Tag immer gern gegangen...allerdings war unserE ERSTE kIGA eRFAHRUNG auch mehr als Horror und mein Sohn  selbst froh und erleichtert wechseln zu dürfen..
Wir hatten nur einmal Probleme im neuen Kiga und da hatte ich nicht mit gerechnet und das war nach den Sommerferien...aber es war halt auch schön daheim mit dem kleinen Bruder,erst selbst weggefahren und dann daheim eben das volle Sommerprogramm mit lange ausschlafen,viel Schwimmbad,viel Eis,viel Mamam und Papa...
Deshalb würde ich sie wohl nach dem Urlaub wieder hingeben,einfach das der Abstand nicht zu Lange wird...aber wenn es dann Theater usw. gibt würde ich auch nichts erzwingen und dann schauen ob ihr im neuen Kiga ne Eingewöhnung braucht oder nicht...
Also,auch wenns schwer fällt(ich weiss selbst) so entspannt ran gehen wie möglich..freut euch das ihr wechseln könnt und wenn du keinen Druck wegen selbst arbeiten hast,dann eben schaun ob Eingewöhnung nötig oder nicht...das wird schon!

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #5 am: 13. März 2013, 07:08:39 »
Ich hatte gestern Elternabend im neuen KiGa. Die Erzieherinnen meinten auch, dass ich beide Kinder noch bis Ende Juli in den alten KiGa schicken soll. So können beide besser abschließen, danach haben wir dann ncoh 2 Wochen zusammen zu Hause.  :D

Dann beginnt die neue Eingewöhnung!
Da es sich bei mir beruflich nicht machen lässt, im August nochmal Urlaub zu nehmen, wird die Eingewöhnung wohl mein Mann oder die Oma mit machen. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert.  :)

Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5769
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:KiTa- Wechsel
« Antwort #6 am: 14. März 2013, 12:27:53 »
Hallo,

Anna-Katharina hat zwei Monate vor ihrem 3.Geburtstag den KiGa gewechselt und freute sich richtig drauf. Der KiGa-Wechsel war gar kein Thema und die Eingewöhnung nach drei Tagen durch, da sie mich bereits am ersten Tag wieder rausschickte mit den Worten ich solle mit Alexander spazieren gehen und sie später wieder abholen.  :D

Aber... sie ging in den alten gar nicht gerne, ich hatte sie länger daheim und nicht mehr in den alten gebracht, weil es dort größere Probleme gab...

Generell denke ich aber, dass es mit drei Jahren eher wenig Probleme gibt, die großen Freundschaften kommen ja doch erst später. Alles Gute.  :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung