Autor Thema: UPDATE immer noch enorme Schlafstörtungen mit 17Monate und kein Ende in Sicht  (Gelesen 6967 mal)

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Lenny ist jetzt 17 Monate alt und die Nächte sind noch immer die reinste Hölle. Er hat bis heute noch nicht eine Nacht durchgeschlafen und ich habe wirklich schon fast alles ausprobiert. Der letzte Schritt ist jetzt im September noch der Termin im Schlaflabor.... So langsam bin ich mit meinen Kräften auch am Ende.....

Ist mein Futzi wirklich so schlimm oder habe ich noch Leidensgenossinnen?? :-[
« Letzte Änderung: 20. August 2013, 20:56:13 von •·.·´Easy6`·.·• »

lacillia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
Hier!

Romy schläft auch ziemlich bescheiden.
Allerdings hat sie fast von Anfang an durchgeschlafen. Letztes Jahr im August fing es dann an, da kam sie nachts plötz einmal. Und ab da dann immer mindestens einmal. Mittlerweile verbuche ich es als gute Nacht, wenn sie "nur" zweimal aufwacht. Meistens eher zwischen zwei- und fünf mal.

Was hast du denn bisher versucht dagegen zu unternehmen?
Ich nämlich noch gar nichts. Romy war schon immer ne schlechte Esserin und ich hab das anfangs darauf geschoben, dass sie nachts so oft aufwacht. Klar, wer tagsüber nichts ißt, hat halt nachts Hunger. Jetzt ißt sie immer noch wenig, aber auch an guten Tagen ändert das nichts an der Nacht.

Bisher hatte ich gehofft, dass es irgendwann von allein besser wird... :-\


seemaedchen

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 971
  • unser Weihnachtswunder ist da: Anna-Lisa
ja hier: Leidensgenossin.

Anna-Lisa hat in ihrem Leben bis jetzt nur mal 3 Wochen durchgeschlafen. Sonst kommt sie jede Nacht immer noch so 2 -3mal.
Meist wegen Durst. Jetzt auch noch wegen Toilette gehen und beim 3. mal kommt sie zu uns ins Bett.

Ich hab mich damit abgefunden. Irgendwann wird sie soweit sein, dass sie in ihrem Bett alleine durchschlafen kann.
2. IVF positiv am 21.12.09
09.09.2010 Anna-Lisa. Wir lieben dich.

Feb 13: spontan Schwanger
leider FG bei 9+4
Aug 13: IVF abgebrochen IUI negativ
Okt 13: IVF ein 4-Zeller => negativ
März 14: IVF ein 4-Zeller => negativ
August 14: IVF

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Ja wenn er 2x aufwacht ist das hier auch eine gute Nacht  :-X In ganz schlimmen Nächten wird er stündlich wach :-X

Ich habe ihn auch versucht vollzustopfen  :P das er eigentlich überhaupt keinen hunger mehr haben könnte. Hat also auch nix gebracht.

Ich habe auch versucht ihn mal brüllen zu lassen....brachte aber auch nix  s-:) Vom Kinderarzt habe ich sogar ein leichtes Beruhigungsmittel (pflanzlich) bekommen....selbst das hat nix gebracht.

Ach was ich nicht sonst alles gemacht hab...Bett umgestellt, mit Decke mal mit Schlafsack etc. man probiert ja alles aus   :P

Wie alt ist Deine Romi? Ich habe die Hoffnung fast aufgegeben das er durchschläft  :-[ Habe jetzt echt Hoffnung aufs Schlaflabor das da in der Richtung vielleicht was vorliegt weshalb er immer wieder wach wird.

@seemaedchen
na das hört sich ja auch prickelnd an....  :-\ und mit ins Bett nehmen ist bei mir absolut ein no go  s-:)

lacillia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
Romy ist jetzt 15 Monate alt. Und ja, sie schläft bei uns im Bett. Zumindest nach dem ersten aufwachen, weil es mir echt zu blöd ist, sie ständig aus dem Bett zu heben und wieder zurück...

Hier hatte ich auch versucht, ob sie konsequent in ihrem Bett besser schläft, aber das macht keinen Unterschied.
Schreien lassen hab ich sie auch noch nicht wirklich, vor allem wegen den anderen beiden und weil auch mir mein Nachtschlaf, der ja eh schon ständig unterbrochen wird, heilig ist.
Stillst du noch? Oder wie kriegst du Lenny wieder zum schlafen? Sobald Romy nämlich an der Brust hängt, schläft sie wieder. Habe mal versucht mal meinen Mann zu schicken, aber da steigert sie sich rein und brüllt und brüllt, bis ich dann doch komm.

Mit dem Kinderarzt hatte ich auch noch nicht darüber gesprochen. Bisher dachte ich einfach, das ist halt so...

@ seemädchen
Das nimmt einem ja fast die Hoffnung, dass es in nächster zeit besser wird... :-\ :-*

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
mit dem Doc würde ich da schon mal drüber sprechen...denn so ganz ist das ja eigentlich nicht normal....hat sie denn überhaupt schonmal durchgeschlafen?? Nein ich stille nicht mehr. Mit 10 Monaten konnte ich endlich abstillen. (er wollte nämlich nicht die Flasche) Wenn er nachts wach wird bekomme ich ihn nur mit der Flasche wieder ruhig. Er bekommt ganz normale kalte H-Milch zu trinken und das wird über die Nacht dann noch mit Wasser verdünnt. Er trinkt dann teilweise in der Nacht zwischen 400-1000 ml :-X dementsprechend muss ich natürlich wickeln.

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5359
  • Ehrlichkeitsfanatiker
hmm...

ich hab keine Ahnung was "normal" ist... aber Jr wird in guten nächsten 1-3 mal wach.. in schlechten zähle ich es nicht. Da er aber eh bei mir im bett schläft find ich es nicht soooo wild. Ich nehm die Pullen (wasser und milch) mit ins bett, zuerst gibts wasser.. und wenn das nicht funktioniert die milch.

Ist halt so.

Meine Tochter hat mit 2,5 durchgeschlafen.


Wobei Sohnemann auch EINE Nacht bisher durchgeschlafen hat... und das war die nach der Geburt  ;D
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8951
Es gibt viele Kinder die schlafen bis sie 5 sind nicht durch und selbst das gilt als normal. Der Große hat erst mit 3 Jahren durchgeschlafen und vorher waren die Nächte auch oft sehr schlecht. Dann ging es von alleine. Der Junior ist noch davon entfernt eine ganze Nacht zu schlafen. Ist halt so. Schreien lassen, vollstopfen oder ähnliches ist keine Option für mich. Es wird aufhören da bin ich sicher. Und meistens sind die Nächte dann besonders schlimm wenn viel gelernt (laufen, sprechen) oder gezahnt wird.
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

lacillia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
Doch, bis letztes Jahr August hat sie durchgeschlafen. Von da an ging es abwärts...

Ich kenne es von den beiden großen auch anders, dachte aber bisher trotzdem nicht, dass es so unnormal ist.
Flasche nimmt Romy auch nicht, hab's dann irgendwann aufgehört zu versuchen. Das stillen stört mich jetzt auch nicht wirklich, aber halt so oft in der Nacht!

Lenny trinkt dann aber echt ne ganze Menge nachts! Hast du schon mal versucht die Menge herunterzuschrauben? Ich weiß nicht, nachts auch noch so einen Aufstand mit wickeln? Das tät mir ja grad noch fehlen... :-\

Brombeere

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 769
  • erziehung-online
Wieso meinst du, dass es eine Schlaf"störung" ist? Wann sollte ein Kind deiner Meinung nach durchschlafen und was bedeutet Durchschlafen für dich?

Meine Tochter hat einmal mit drei Monaten durchgeschlafen, im Urlaub, im Dornröschen-Appartment (nomen est omen). Ansonsten hat sie so 3-4 Std am Stück geschlafen. Ab acht Monaten ist sie nachts alle zwei Stunden wach geworden, das begann kurz, nachdem sie tagsüber nicht mehr an die Brust wollte, und ging bis 15 Monate. Da wollte sie dann auhc nachts nicht mehr an die Brust und hat von einem Tag auf den anderen WESENTLICH besser geschlafen, oft tatsächlich durchgeschlafen oder nur ein bis zwei Mal nachts wach. Mit 19 Monaten ist sie ins eigene Bett gezogen, kurz darauf konnte ich während ihres Schlafes das Zimmer verlassen und sie schlief weiter. Seitdem gibt es immer wieder Phasen (ein, zwei, drei, vier Wochen), wo sie ein bis zwei Mal nachts wach wird und nicht alleine wieder in den Schlaf findet. Überwiegend schläft sie aber durch. Sie schläft nachwievor im Elternschlafzimmer, wir denken darüber nach, sie demnächst auszuquartieren.

Mein Sohn - hmm - ich glaube, der hat schon mal 5-7 Std am Stück geschlafen. Er ist 12 Monate alt. Bin mir aber nicht ganz sicher...

Ja, ich wär auch gerne mal wieder ausgeschlafen ;)


•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Der Unterschied bei uns ist denke ich das Lenny von anfang an schlecht schläft. Wir haben selten "gute" Nächte. Er ist auch ein sehr Infektanfälliges Kind und hat auch ziemlich mit den Ohren Probleme. Von daher habe ich im Gefühl das da noch irgend was ist was hoffentlich dann das Schlaflabor herausfindet.  Er wird auch sehr willkürlich wach...also er hat keine bestimmten Uhrzeiten wo er immer wach wird... ach ich weiß nicht...für mich ist es halt wirklich nicht normal....hinzu kommt natürlich ganz klar der Schlafmangel meinerseits.... 

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5359
  • Ehrlichkeitsfanatiker
beim schlafmangel hab ich das glück, dass wir ja bei meiner mama wohnen und sie ihn jeder zweite nacht nimmt... sonst würde ich auch am rad drehen  ;)

meine tochter hat wie gesagt genauso "toll" geschlafen.. aber da hatte ich nur ein Kind und hab mich jeden Mittag mit ihr hingelegt  ;)
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14976
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
hm ich versteh das tam tam ehrlich gesagt nicht ...bett umstellen,vollstopfen,schlaflabor...

ich finde es normal wenn ein kind nicht durchschläft...ist halt so....und von einer schlafstörung würde ich auch nicht so schnell sprechen  :-\

anna schlief ab ihrem 2ten geb ab und an mal (ca 1-2 nächte/woche) mal 5-6 stunden am stück.....davor nie länger als 3....

und ich habs üerlebt...trotz 2 weitere kinder,job und mann immer weg  ;)
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
WEnn die vermutlich einfachste Lösung für Dich natürlich ein No-Go ist... dann musst Du wohl das Schlaflabor probieren.
Ich finde es ehrlich gesagt nicht besonders unnormal. Vielleicht würde er mit ein wenig Kuscheleinheiten einfach weniger aufwachen?

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
wie kommst du denn in dem alter auf schlafstörung?
Das ist doch absolut im normalen Rahmen.
Meine Beiden haben ja bekanntlich ein extrem geringes schlafbedürfnis, schon von Geburt an  (Freya 6-8 Stunden am Tag, Ragna 8-10 Stunden). Diesen Schlaf nehmen beide bis heute nicht am Stück. Freya wird immernoch nachts wach, nicht selten ist sie ab 4 Uhr ganz wach... aber mittlerweile lässt zumindest sie mich weiterschlafen...

Ja, ich verstehe, dass du auf dem Zahnfleisch gehst, das Gefühl kenn ich nur zu gut, aber ich befürchte mit dem ganzen Rummel bringst du einfach nur noch viel mehr Unruhe rein.
Hier schlafen die Kinder nun halt bei uns- aber zumindest Freya hat nun schon gesagt, dass sie bald alleine schlafen will :D (da bin ich mal gespannt  S:D )
Würden wir sie in ihren Zimmern ins Bett packen hätten wir nur terror in tüten... und es ist ja nicht so, dass auch wir das nicht schon probiert hätten.... für uns ist nur das am stressärmste das Elternbett.... auch wenn von uns als paar nicht präferiert!

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4059
  • ♥Frühchenmama♥
hallo easy
erik hat bis vor 2 wochen auch nicht durchgeschlafen....
ich denke erst seitdem ich die flasche auf einen löffel milch reduziert habe ;)

toitoitoi...ich hoffe nun haben wir es geschafft s-:)

lg regenbogen78
« Letzte Änderung: 01. August 2013, 22:46:08 von regenbogen78 »
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26942
Unser kleiner Sohn ist 3 1/4. Wenn er eine schlechte Nacht hat schläft irgendwann einer von uns Eltern drüben. Erst gestern bin ich aufgewacht und mein Mann war weg.

Ich glaube das was Deinem Sohn in dem Moment fehlt ist einfach die Nähe.
Der Grosse hatte übrigens mit 5,5 heuer auch eine Nacht wo er zu uns kam.
Kinder brauchen das einfach gelegentlich. Und je mehr sie sich darauf verlassen können, desto besser.

@Flasche: wir haben das mit etwas über einem Jahr gehabt. Von 1 Flasche auf 4 - 7 Flaschen.
Das ist reine Gewohnheit und Bequemlichkeit der Eltern. Kein Kind muss nachts so viel trinken.

Und @Lacillia: Ich würde es einfach mal probieren und eine Nacht auswärts schlafen, so dass sie mit Deinem Mann zurecht kommen muss. Oft muss man nur mal den Kreislauf durchbrechen...

Mein Sohn hat sich übrigens mit 11 Monaten abgestillt. 3 Tage nachdem ich das Abstillen aufgegeben habe und mir dachte dann liegen wir halt später abends zu dritt im Bett wenn seine Freundin mit da schläft...
Kinder merken eben auch wenn ihnen ¨die Felle davonschwimmen¨ und klammern sich dann erst recht dran...



Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Schlaftörung mit 17 Monaten?  ???

Ich kann dir nicht mal sagen ob Fred durchschläft. Für meine Vorstellung schon. :) Er schläft allerdings bei uns im Bett, bzw. krabbelt meist in sein Bett was direkt neben unserem steht.

Ich fidne die Trinkmenge Nachts enorm. Gäbe es hier nicht. :P

Und auch diese aus der Flasche getrinke gibt es hier nicht. Fred bekommt ein Becher in die Hand und trinkt ein Schluck Wasser bei Bedarf, oder wir stillen kurz.

Wenn er dann weint oder sauer ist dann halten wir das gemeinsam aus und ich bin ja für ihn da. :)
Evt. knickst du zu schnell ein? ;) Er ist dann halt sauer weil er nicht das bekommt was er immer bekommt.
Und was ich super fand war der Tip meiner PEKIP Leitung: Entweder zieht man etwas durch oder lässt es. Denn nach 5 Minuten geschreie doch wieder anzufangen mit der Sache verwirrt mehr und rbignt beiden nichts.

Weniger ist oft mehr.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Mein erster Schritt an deiner Stelle wäre die Suche nach einem neuen Kinderarzt  :-\
Ganz im Ernst, ich bin regelrecht fassungslos, dass ein Kinderarzt einem Kleinkind(!) Beruhigungsmittel verschreibt, weil es nicht durchschläft.
Das stimmt mich wirklich traurig  :-[

Als nächstes gebe ich dir den Rat, dich intensiv mit dem Thema Baby- und Kinderschlaf auseinander zu setzen. Denn während du anderen den Tip gibst, mit ihren Kleinkindern wegen abnormem Schlafverhalten zum Arzt zu gehen, ist es leider eher deine Haltung zum Kinderschlaf, die nicht normal ist.

Babys und Kleinkinder müssen nicht durchschlafen. Es ist vollkommen normal, wenn Kinder in dem Alter aufstehen und aufwachen. Selbst Erwachsene wachen Nachts mehrmals auf, finden aber eben einfacher in den Schlaf zurück. und das ist es, was "durchschlafen" ausmacht.
Kann es sein,dass er Hilfe braucht, sich zu beruhigen, weil er sich alleine fühlt?
Geborgener und ruhiger Kinderschlaf benötigt unbedingt das Gefühl auf Kinderseite, nicht alleine zu sein, denn es sind tief begründete Urinstinkte, die dem Kind sagen,dass es nur sicher ist und ruhig schlafen kann, wenn jemand da ist,der es beschützt. Und Kleinkinder können noch nicht abschätzen,dass sie sicher sind, wenn Mama zwei Räume weiter schläft, sondern wissen nur "Mama ist da" oder "Ich bin alleine".

Mit dem Gefühl alleine zu sein, schlafen Kinder nur sehr schwer wieder ein.

Da du dein Kind und sein natürliches Verhalten nicht auf gesunde Weise verändern kannst, wird es leichter sein dich und deine Einstellung zu eben diesem Verhalten zu verändern. Es wird dir und euch allen leichter fallen, wenn du versuchst zu verstehen, dass dein Kind etwas ganz normales von dir fordert und durchlebt.

lacillia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
Also ich kann Easy schon verstehen. Mir wäre es auch lieber, es gäbe bei Romy ein Problem, dass ich beseitigen könnte, als dass ich das so akzeptieren muß und mich drauf freuen kann erst irgendwann in drei Jahren mal wieder durchzuschlafen... :-\

Und Romy schläft bei uns im Bett! Sie ist überhaupt sehr anhänglich und verbringt die meiste zeit bei mir. Ich sag schon immer, wenn sie könnte, würde sie wohl wieder reinkriechen...
Jedenfalls macht das Elternbett keinen Unterschied. Sie wird genauso oft wach und das auch zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Sie wird auch sehr unvermittelt wach. Im ersten Moment schläft sie tief und fest und im nächsten sitzt sie im Bett und weint.

@nipa:
Ich denke, das werden wir irgendwann einmal machen, wenn ich wirklich vorhabe abzustillen. Tagsüber funktioniert es (leider) auch nur mit Papa, also trösten mein ich, so geht sie schon zu ihm, wenn ich wirklich nicht da bin...

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3129
der sohn meiner freundin wurde ende januar 3 jahre und schläft jetzt auch noch nicht durch.
ich find das gar nicht so ungewöhnlich.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Liam schlief 3 Jahre im Familienbett und schlief 2,5 davon sehr unruhig, sprich alle 1-2 Stunden ist er aufgewacht. Danach wurde es etwas ruhiger. Ob Im eigenen Bett oder weiter im Elternbett hat da keinen Unterschied gemacht,was die Häufigkeit angeht ABER es hat zum einen einen Unterscied für ihn gemacht, dass er gleich jemanden bei sich hatte und nicht warten musste und zum Anderen für mich, weil ich nicht aufstehen musste und rumrennen, sondern direkt, manchmal sogar im Halbschlaf, bei ihm war.
Jetzt wird er bald 7 und hin und wieder wacht er immer noch auf und ruft, oder kommt zu uns oder liest ein Buch.

Warum? Weil wir Menschen nun mal so sind!
Wir schlafen nicht durch,sondern unser Schlaf besteht aus vielen einzelnen Phasen. Und das kurze Aufwachen ist ein Teil davon. Wir bekommen das meist nicht mit. Babys und Kinder schlafen dann aber nicht immer so leicht wieder ein und das ist ganz normal.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Also ich kann Easy schon verstehen. Mir wäre es auch lieber, es gäbe bei Romy ein Problem, dass ich beseitigen könnte, als dass ich das so akzeptieren muß und mich drauf freuen kann erst irgendwann in drei Jahren mal wieder durchzuschlafen... :-\


Dir wäre es also lieber dein Kind hätte ein (gesundheitliches?) PROBLEM, als dass dein Kind ein vollkommen normales, gesundes Verhalten zeigt?

Sweety

  • Gast
Da ich mich durchaus (notgedrungen) mit dem Problem auseinandersetzen musste, kann ich euch sagen, dass ihr euch den hier ??? oder auch den s-:) gerne sonstwohin stecken könnt, denn auch Kleinkinder und sogar Babys können ein absolut gestörtes Schlafverhalten aufweisen.
Und nein, das wird nicht an der reinen Anzahl der nächtlichen "Tankstopps" bzw. der Tatsache, dass es sie überhaupt gibt, bemessen, sondern am gesamten Rest.
5x und mehr nachts wachzuwerden und zu trinken halte ich allerdings für nichts anderes als unruhiges Schlafen und keinesfalls für eine Schlafstörung. Nichtmal ansatzweise.

Wir haben den Scheiß mit Constantin durch, einem Kind, dass fast zwei Jahre nie durchschlief und bis heute extrem wenig Schlaf braucht. Alles kein Indiz für eine Schlafstörung... und dennoch hatte er eine, die sich eben an der Art, wie und wann er über den gesamten Tag verteilt schlief (bzw. das nicht tat), festmachte.

Wir hatten GsD einen Kinderarzt mit sehr viel Herz für statistische Ausreißer und so haben wir das einfach unter seiner Beobachtung ausgesessen. Ein Beruhigungsmittel gäbe es, aber er würde das nie im Leben verordnen. Hätten wir auch nicht gewollt.
Wir haben Costa durchchecken lassen, denn so ein Schlafverhalten kann auch organisch bedingt sein.
Und ich kann Lacillia völlig verstehen. Wer sich mit so einem Kind auseinandersetzen muss und damit leben und auch leiden, der wünscht sich ein handfestes Ergebnis, mit dem man konkret arbeiten kann.

Meine Fresse, man wünscht dem Kind ja keinen Gehirntumor. Aber ehrlich - die Worte "Ach, da liegt eine unerkannte, aber harmlose Reizung des Blablabla vor, die das verursacht. Hier ist ein Rezept; nun gehe hin und schlafe." hätte ich mir damals so sehr gewünscht :P

Familienbett hat bei uns null geändert... Costa schlief von Anfang an bei uns und er schlief ziemlich bescheiden. Ich bin bis heute bereit Stein und Bein zu schwören, dass dieses Kind im ersten Lebensjahr keine Minute geschlafen hat. Keine. Keine einzige *schwör*

Schlaflabor hat uns der KiA angeboten, aber Zweifel angemeldet. Wir haben uns auch dagegen entschieden, weil wir das in dem Alter für totalen Schwachsinn halten.
In fremder Umgebung und dem ernsten Kontext ist doch gar kein authentisches Schlaferlebnis möglich! Was soll denn da bei rauskommen?

Wenn es bei euch wirklich "nichts weiter" als dauernde nächtliche Tankstopps sind (wobei ich lieber mal abklären würde, woher dieser enorme Flüssigkeitsbedarf in der Nacht kommt anstatt am Schlaf an sich rumzudoktern), lege ich dir mal die Worte meines KiA ans Herz, der da sagte: "Irgendwann zwischen Geburt und fünftem bis sechstem Lebensjahr fangen Kinder an durchzuschlafen. Und wenn sie das tun, dann sollten die Eltern es genießen, solange es anhält, denn es kann sich jederzeit wieder ändern."
Damals wollte ich ihm den Hals umdrehen für den Spruch. Heut bin ich dankbar.

Viel Erfolg.


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
sweety, ich habe nie bestritten, dass es schlafstörungen bei Kleinkindern gibt (Freya hatte ja auch ein breit gefächertes Programm- besonders nett die nächtlichen Schreiattacken, die nichts mit dem Nachtschreck zu tun hatten, die Panik einzuschlafen...).
Aber ich bin auch echt dankbar für unsere Ärzte, die uns immer wieder den Mut gegeben haben weiterzumachen und Geduld zu haben. Bei uns war und ist das eben Familienbett und extrem viel Nähe... immernoch.
Ein richtig guter Schläfer wird Freya wohl in absehbarer Zeit nicht werden, aber ehrlich, ich bin dankbar, dass sie mich nichtmehr vor 6 Uhr weckt...

Ja, ich weiss, wie belastend es ist seit Jahren nie richtig ausschlafen zu können, immer irgendwie parat zu sein, aber ich verbrauche weniger energie, wenn ich den weg einfach mitgehe als dagegen anzukämpfen.

Fällt Schlafwandeln eigentlich auch unter Schlafstörungen? Doofe Frage, aber ich weiss es nicht... mal googlen

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung