Autor Thema: Hilfe mein Kind klaut  (Gelesen 10370 mal)

Mariana

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 6
  • erziehung-online
    • Mail
Hilfe mein Kind klaut
« am: 28. Januar 2013, 22:33:23 »
 Hallo,ich brauche ganz dringend Hilfe.Mein Sohn ist 4 Jahre alt und fing vor etwa 4 Wochen an ständig Spielzeug aus dem KIGA mitzubringen,also sprich er nahm anderen Kindern die Spielsachen weg.Auf Anfrage unsererseits meinte er ständig er hätte es geschenkt bekomm oder  gefunden,allerdings verriet er sich mit seinem Verhalten. :-\er ist ein sehr schlechter Lügner :-X
Vor ein paat Tagen fing er jedoch an beim Einkauf einfach Dinge einzustecken die er gerne wollte,wir allerdings verboten hatten.Als für mich logische Konsequenz seit der klauerei bekommt er nichts mehr.Heute war er bei meiner Freundin weil ich arbeiten war und sie hatte ihn in einem Schreibwarengeschäft mit.Als sie wieder im Auto waren meinte er zu ihr, er hätte nix geklaut was sie natürlich veranlasste ihn zu durchsuchen und sie wurde natürlich fündig.Sie hat es dann gemeinsam mit ihm zurück gebracht.Mir ist das sehr unangenehm da er nun auch andere Leute in eine unangenehme Situation bringt.... :-(
Ich weiß einfach nicht wie ich diese Situation angehen soll...... :'(
Ist es ein Ruf nach Aufmerksamkeit???Wieso macht er immer wieder auf sich aufmerksam wenn er etwas eingesteckt hat?????? :o
Er redet auch nicht wirklich mit uns darüber.Wenn wir ihn fragen,warum er das macht meint er immer er wüsste es nicht oder weil er es eben wollte.
Kann mir bitte jemand helfen????? :-[

Vielen Dank
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #1 am: 28. Januar 2013, 22:46:16 »
Das kann ganz viele Gründe haben, ist aber nicht einfach zu beantworten/Tipps zu geben, da ich einfach zuwenig Infos über deinen Kleinen habe.... voraklem ist er ja noch recht jung  :-\

eon paar Gedanken, die ich beim Lesen hatte:

Hat er denn ein Unrechtsempfinden? Ich meine, weiß er, dass so etwas nicht rechtens ist?

Hat er ein generelles Verständnis für Besitzverhältnisse?

Hat er vielleicht zu wenig Spielzeug, oder aber vielleicht Spielzeug das ihn nicht (mehr) interessiert oder seine Interessen fördert?

Ihm gar nichts mehr zu kaufen, finde ich persönlich nicht den richtigen Weg....  ein Jugendlicher würde dann erst Recht klauen... muss mir da noch ein paar Gedanken zu amchen, aber vielleicht kannst du ja mal die anderen Fragen beantworten  s-druecken




Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.


Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #2 am: 28. Januar 2013, 22:47:47 »
achso:

und welche Dinge hat er denn eingesteckt? Also was habt ihr ihm denn verboten und warum?

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Mariana

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 6
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #3 am: 28. Januar 2013, 22:56:48 »
Ich habe letztens sein lieblingsspielzeug in einer unbeobachteten min eingesteckt und als er es bemerkte weinte er dicke dicke Tränen :'( :'( :'( :'(ich habe dann mit ihm darüber gesprochen ihm die situation erklärt das sich so die anderen Kinder fühlen und war eigentlich der Meinung das er es verstanden hat,er also schon ein Unrechtsempfinden hat.Allerdings stelle ich das jetzt deutlich Frage!!!Ich denke schon das er ein Verständnis für Besitztümer hat er teil eigentlich immer mit uns und lässt auch andere Kinder gern mit seinen Sachen spielen.
Spielzeug hat er definitiv ;D n s-drueckenicht zu wenig aber wenn du es so sagst hat er etliches an sachen für die er sich nicht interessiert.
Danke für schnelle Antworten s-druecken
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Mariana

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 6
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #4 am: 28. Januar 2013, 23:00:26 »
also es sind oft Autos oder Handys (Spielzeughandys) oder auch von meiner Freundins Tochter Filly Pferde und Tiere.Eigentlich so alles was ihm gefällt und er in seine kleinen Hände bekommt.

Er hat beim Einkaufen öfter ein Ü-Ei bekomm oder mal eine Zeitschrift,das habe ich komplett eingestellt.
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #5 am: 28. Januar 2013, 23:10:38 »
Ich glaube, ich würde das nicht zu sehr überbewerten  :-\. Er ist ja noch so klein.

Ich würde mir wohl den Mund fusselig reden und versuchen Abmachungen mit ihm zu treffen. Dass er sich z.B. die Sachen, die er so gerne hätte auf seinen Wunschzettel schreibt, damit er es nicht vergisst (und ihr auch nicht) und dass du es etwas lockerer siehst und dann zwischendurch mal etwas, von dem einfach mitbringst (macht man ja ab und an mal, ne Kleinigkeit) oder dann Ostern oder am Geburtstag, dass er das als Überraschung bekommt.

Was es war hätte ich jetzt auch noch wissen wollen. Unrechtsbewusstsein und so, das bildet sich ja jetzt erst so langsam. Eben genau dadurch, dass er erlebt, dass er Dinge z.B. wieder in Ordnung bringen muss.

Quinn hatte auch so eine Phase letztes Jahr (da war er ja schon 5, fast 6) und es war der große Star Wars-Karten-Hype im KiGa. Ich hab ihm gesagt, dass ich dafür kein Geld ausgebe. Zumindest nicht einfach so. Irgendwann kam er mit einem Stapel Karten an und hat gesagt, dass er die geschenkt bekommen hat. Ein paar Tage später bekomme ich mit, wie mehrere Kinder morgens alle Kinder nach Karten fragen, in Taschen in der Garderobe geschaut haben, in den Fächern gesucht haben, auch schon ein Kind auf dem Kieker hatten. Es waren Karten aus einer Sammelmappe verschwunden. Bei mir hat es gleich geklingelt. Dann hat er den Vogel abgeschossen und hat noch den anderen zugestimmt, dass der Junge (den sie sich schon rausgepickt hatten) das sicherlich war. Ich hab ihn beiseite genommen und ihm gesagt, dass das nicht in Ordnung ist. Dass er weiß, dass die Karten ihm nicht gehören und dass er das in Ordnung bringen muss.

Ich hab ihm geholfen, hab ihm gesagt wie er das machen kann. Hab ihm gesagt, dass er die am nächsten Tag mitbringen kann und einfach in das Fach legen kann, dass er aber auch mit dem Jungen (der ja sein Freund ist) reden kann, dass er was Dummes gemacht hat, dass er so gerne auch Karten haben wollte und sie genommen hat und das in Ordnung bringen will und er sie ihm wiedergeben wird.

Hier packen die Kinder für ihren Geburtstag z.B. Kisten im Spielwarenladen, wo alle Geburtstagsgäste sich was raussuchen können. Ich hab ihm gesagt, dass er ja eine Mappe und Karten in seine Kiste packen kann. Das Hallo war groß und die Freude auch. Ich weiß, dass der Junge seine Karten wiederbekommen hat (ich hab ihn ein paar Tage später gefragt), aber ich weiß nicht genau wie Quinn das gemacht hat. Ich hab ihm gesagt, dass ich stolz auf ihn bin, weil er das in Ordnung gebracht hat. Er hat an seinem Geburtstag die Mappe von einem Mädchen bekommen und fast alle Jungs hatten ein oder zwei Päckchen Karten dabei und er hat sich riesig gefreut.

Mit einem Verbot, bzw. einem grundsätzlichen "jetzt bekommt er gar nix mehr" erreichst du glaube ich nur das Gegenteil von dem, was du willst. Du fährst sicher besser, wenn du vor einem Einkauf z.B. ganz klare Absprachen mit ihm triffst, mit ihm beredest, was ihr besorgen wollt und wann, ob und wie er (sich) etwas aussuchen kann. Dann reicht vielleicht schon, dass er entscheiden darf, welche Wurst ihr kauft. Also vielleicht nicht mal nötigerweise eine Extra-Sache nur für ihn. Lass ihn vielleicht bezahlen an der Kasse. Die Kinder in dem Alter wollen einfach schon mehr tun, als einfach nur dabei sein. Und wenn du ihm dann, wenn das gut klappt, auch mal einfach was holst oder mit in den Wagen legst, von dem du weißt, dass er sich freut, dann ist das eine tolle Bestätigung für ihn.

Er wird aber ganz sicher nicht zwangsläufig eine kleinkriminelle Karriere hinlegen  ;).
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15261
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #6 am: 28. Januar 2013, 23:14:22 »
Das komplette streichen von allem finde ich nicht gut
Und ganz falsch finde ich das du ihm was geklaut hast  :-[
Übertrieben ist es so wie wenn ich meinem kind eine watsche weil es jemand anderst eine geklebt hat...

Eher im gespräch- was meinst du wie fühlt sich nun xy...

Und ich würde ihn die sachen zurück geben lassen !
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Mariana

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 6
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #7 am: 28. Januar 2013, 23:20:58 »
@satti...........ich wollte ihm eigentlich nur das gefühl nahe bringen wie sich die anderen kinder fühlen und habe sie ihm auch nach unserem gespräch sofort wieder gegeben... :-[
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3351
    • Mail
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #8 am: 28. Januar 2013, 23:38:02 »
Ich hätte ihm das Spielzeug auch nicht entwendet... rein vom Bauchgefühl her nicht...   man soll ja nicht Gleiches mit Gleichem vergelten, oder wie war das? ;) Aber mach dir keinen Kopf drüber...  er wird deswegen keine Macke davon tragen.  s-druecken

Finde, Bettina hat einen sehr schönen Beitrag geschrieben.


Spielzeug hat er definitiv ;D n s-drueckenicht zu wenig aber wenn du es so sagst hat er etliches an sachen für die er sich nicht interessiert.


Vielleicht sortierst du mal mit ihm gemeinsam sein Spielzeug aus? --> was ihn nicht mehr interessiert und womit er nicht mehr spielt. Vielleicht mag er diese Sachen ja verkaufen und sich dann davon neues Spielzeug selbst aussuchen und kaufen?

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #9 am: 29. Januar 2013, 02:43:06 »
Auch wenn es schwer fällt, aber bleib gelassen.
Ich würde es auch nicht überbewerten. Kinder mit 4 fangen im Schnitt gerade erst an, ein moralisches Bewusstsein zu entwickeln. Und in dem Alter heißt das tatsächlich: Gut ist, was mir gut tut.
Später erst kommt dann sowas wie Angst vor Strafe, dann erst sowas wie "Freunden tut man das nicht an". Und erst danach kommen allgemeingültige Prinzipien - davon ist er noch meilenweit entfernt, das ist Erwachsenendenke.
Kinder sind im Spielzeugladen ja im Paradies. Sie haben noch keine Ahnung, wie das mit Arbeit und Geld funktioniert, sie sehen einfach, da gibt es all die tollen Dinge, die sie haben wollen, sogar in x-facher Ausfertigung, und verstehen nicht, warum um alles in der Welt sie das nicht nehmen dürfen, wenn es doch nun mal frei zugänglich da liegt.

Warum er es zugibt: Ich denke nicht, dass er Aufmerksamkeit will, sondern eher, dass er ein schlechtes Gewissen hat. Denn auch wenn er das moralische Bewusstsein nicht hat, er weiß  ja dennoch, dass es verboten ist. Ich würde das eher als einen positiven Schritt werten, weil er eben schon das Bewusstsein  hat, dass es nicht erlaubt ist, nur daran halten, das kann er noch nicht.

Ich würde ihm sagen, dass du verstehst, dass er das unheimlich gern haben wollte. Dass er es sich aber nicht einfach nehmen darf. Und dann, wie Bettina schreibt, ihn das in Ordnung bringen lassen.
Und für seine Wünsche würde ich Strategien entwickeln. Hast Du ihm bisher regelmäßig was extra gekauft? Wenn ja, dann würde ich das beibehalten, aber ein wenig abändern. Also z.B. wenn du ihm so alle zwei Wochen was gekauft hast, dann würde ich zweimal im Monat einen "Extra-Tag" einführen, an dem er sich etwas wünschen darf. Wenn ihr an einem anderen Tag in nem LAden seid und er was sieht, dann verweis ihn auf den Extra-Tag. Bei größeren Sachen eben auf das nächste anstehende Fest - vielleicht bringt es ja der Osterhase.
Bei uns klappt es auch gut, dass sie im Laden bestimmte Dinge des täglichen Bedarfs aussuchen dürfen, also z.B. eine Käsesorte, einen Jogurt usw. Da kauf ich durchaus auch mal was, was ich nicht unbedingt von selbst gekauft hätte, sofern es nicht den Rahmen sprengt und halbwegs passt.
Wenn das dann geklappt hat, dann lob ihn, sag ihm, dass Du weißt, wie schwer das jetzt war, erstmal zu verzichten. Und dass es toll war, dass er jetzt so stark war. Wenn nicht - wie oben, zurückbringen lassen, um die Sache an sich aber nicht zu viel Aufhebens machen.

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #10 am: 29. Januar 2013, 10:38:23 »
Matti hat derzeit auch so eine Phase. Und ehrlich gesagt sehe ich es bislang auch als nichts anderes an!

Immer mal wieder finde ich in seiner Tasche kleine Dinge, Autos, Legosteine, was weiß ich und auf Nachfrage sagt er dann, seine Freunde hätten es ihm geliehen.

Ich habe mit ihm darüber gerdet, dass man nichts einfach wegnimmt, ohne zu fragen. Ausleihen, klar, aber nicht einfach nehmen.
Natürlich auch die Schiene: du willst ja auch nicht das...

Er weiß das ja das man das nicht darf. Und doch scheint er manchmal einfach dem Reiz eines fremden Spielzeugs nicht widerstehen zu können.

Wenn ich etwas bei ihm finde, dann mache ich aber auch keine große Welle drum. Ich frage ihm, von wem das ist und sage, das geben wir aber morgen früh gleich wieder zurück, ok?
Und so wird es dann auch gemacht.
Im Supermarkt ist so etwas bei uns noch nicht passiert, da wüsste ich dann so spontan auch nicht, wie ich reagieren würde/ sollte...

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass es, zumindest in unserem Fall, besser ist, keine große Sache daraus zu machen. Ich will ihn ja nicht "kriminalisieren", wenn du verstehst, was ich meine.
Es ist wichtig, dass er weiß, dass das unrecht ist. Aber er ist, genau wie auch dein Sohn, noch so klein... Da finde ich persönlich solche Sanktionen wie "jetzt bekommst du gar nichts mehr zur Strafe" auch eher kontraproduktiv!




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #11 am: 29. Januar 2013, 13:25:05 »
Also ich würde ihm halt immer wieder erklären das man das nicht macht und jedesmal wenn er was eingesteckt hat sagen das er das eben direkt wieder zurückgeben muss.

Einen anderen Ratschlag habe ich auch nicht.

Mein Sohn hat mal im KiGa sich an Gruppengummibärchen vergriffen, obwohl er wusste er darf das nicht. Die Erzieherin fand es nicht so schlimm hat mir das allerdings gesagt (Marius hat versucht die Erzieherin davon zu überzeugen das er zu Hause ja nie Süßes bekommen würde, da bin ich vom glauben abgefallen, weil sie mich eben fragte ob das so wäre). Schlussendlich musste er am nächsten Tag eine große Tüte Gummibärchen der Gruppe geben und sich entschuldigen. Damit war das Thema erledigt. Was ich damit sagen will, das war so unangenhem für ihn und ich denke daraus hat was gelernt! Ich wäre aber nicht auf die Idee gekommen ihm sämtliches süßes zu streichen zu Hause. Weil dann ja ein Mangel auftritt und eine Gier danach entsteht.
« Letzte Änderung: 29. Januar 2013, 13:30:49 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Hilfe mein Kind klaut
« Antwort #12 am: 29. Januar 2013, 13:41:49 »
Ich wäre aber nicht auf die Idee gekommen ihm sämtliches süßes zu streichen zu Hause. Weil dann ja ein Mangel auftritt und eine Gier danach entsteht.
Und weil Kinder in dem Alter überhaupt noch nicht strategisch denken oder planen. Sie leben im Moment, sind weitgehend noch von Emotionen gesteuert. Sie überlegen sich nicht, was wohl genau passiert, wenn sie dies oder jenes tun. Sie werden einfach von ihrem Wunsch überwältigt und geben ihm nach.

Was ich auch noch anmerken wollte: Positive Anreize bewirken mehr! Wenn Du was streichst, dann nützt es ja gar nichts, wenn er seinem Drang mehrmals widersteht. Er hat ja gar nichts davon. Ihn dafür loben kann aber schon ein Anreiz sein. Anfangs nach jedem Kigatag oder Supermarktbesuch, später seltener.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung