Autor Thema: wie man Kindern Gemüse "andreht"  (Gelesen 4350 mal)

Sonne1978

  • Gast
wie man Kindern Gemüse "andreht"
« am: 18. September 2012, 20:39:15 »
Inaktiver Link:http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/kinder-lieben-gemuese-mit-superhelden-namen-wie-roentgenblick-karotte-a-856457.html [nonactive]

Warum sollten Marketing-Strategien nicht auch auf dem Gemüse-Sektor funktionieren? Ich werd's testen :)

Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #1 am: 18. September 2012, 20:49:38 »
Kann ich nachvollziehen - wobei ich's noch nicht gebraucht habe, weil meine Kinder auch so Gemüse in allen möglichen Varianten essen und sich auf fast jedes (gemüsereiche) Essen mit "oh, lecker!" stürzen ;D
Vielleicht liegt's aber auch daran, dass viele Gerichte, die ich aus dem Kinderkochbuch schon seit Jahren koche, so wohlklingende Namen wie Murmelpfanne (mit Kirschtomaten), Sonnenpasta (mit Kürbis oder Möhren), Sonnenkörnchen (mit Mais), Bohnen im Versteck (im Kartoffelbrei), Fisch in der Falle (im Spinatbett) .... haben?
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13798
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #2 am: 18. September 2012, 20:53:24 »
bei 2-4jährigen geht das Konzept leider nicht auf  ;D




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #3 am: 18. September 2012, 20:58:40 »
Ich nenne Brokkoli schon immer "kleine Bäume" oder "Bäumchen". Die Kinder finden das gut, spielen dann auch gerne mal Riesenmonster das ganze Bäume verschlingen kann.. ;)

An diesem Konzept ist auf jeden Fall was dran.

Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30127
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #4 am: 18. September 2012, 20:59:48 »
na da bin ich gespannt was du zu berichten hast :)
Meine Kinder mögen Gemüse zum Glück sehr gerne.
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15258
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #5 am: 18. September 2012, 21:17:43 »
ob das auch bei männern klappt ?  S:D
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6240
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #6 am: 18. September 2012, 21:26:24 »
Ich denke, dass das auf die Tagesform und Begeisterungsfähigkeit der Kinder ankommt. Grundsätzlich ist da schon was dran.

Niklas trägt seit Wochen artig seinen Rucksack selbst auf dem Rücken. Wir haben beschlossen, dass das sein Raketenantrieb ist.  ;D



Hexe1977

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 651
  • erziehung-online
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #7 am: 18. September 2012, 21:52:18 »
Cool, das werde ich mal probieren. Jonna mag seit heute kein gemüse mehr hat sie vorhin berichtet....ahhh ja.

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23249
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #8 am: 18. September 2012, 22:07:12 »
Zwei meiner Kinder essen ja zum Glueck sehr gerne Gemüse und beim dritten Kind, beim Gemüsehasser, hat auch dieser Trick nicht geholfen.
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #9 am: 18. September 2012, 22:25:44 »
ob das auch bei männern klappt ?  S:D
s-kringellach
Das muss ich mal probieren.

Bei uns sind es keine Superhelden. Sondern Zaubersoße, Feenessen usw. Und JA, das hilft definitiv!
Die Idee mit den Brokkolibäumchen find ich auch süß. Werd ich mal probieren.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27220
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #10 am: 18. September 2012, 22:47:08 »
Mmh, ich weiß nicht. Irgendwie widerstrebt mir das.
Klar, bei uns gibt es auch mal nen lustigen Namen für ein Gericht, so ähnlich wie Sanne das schreibt.
Aber jetzt Karotten anders titulieren? Nö, mach ich nicht.

Allerdings bin ich da auch auf einem hohen Ross, da meine Kinder bis auf wenige Ausnahmen so ziemlich alles an Obst und Gemüse essen.



Cecalein

  • Gast
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #11 am: 19. September 2012, 08:58:50 »
.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2012, 00:08:28 von ʏαмι »

deep_blue

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 14283
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #12 am: 19. September 2012, 10:08:50 »
@ Meph
Keine Ahnung, ob es am Alter liegt... ;D

Aber, bei meinen Kindern funktioniert das definfitv nicht  :P Denen kann man sprichwörtlich die Sterne vom Himmel holen..., die grinsen mich dann einfach an und sagen "Jo, Mama". But nice try anyways.
Sitting in the Dschungel
On Nürnberger Straße
A man lost in time
Near KaDeWe
Just walking the dead

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #13 am: 19. September 2012, 11:38:19 »
Also bei Ronja funktioniert das leider auch nicht.
Sie ißt zwar gemüse, aber nur roh! wehe ich hab die Möhren auch nur blanchiert.....

ich hab es auch mit Zaubernamen versucht.....dann lacht sie mich an und sagt:"Neeeeeeinnn, das ist doch Gemüüüüüse! .....und das mag ich nicht"
Ebenso bei Soßen aller Art. Da hilft der zauberhafteste name nix.
Tja, Pech gehabt :-\
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #14 am: 19. September 2012, 11:56:15 »
Bei Liam funktioniert es auch nicht. Egal wie man etwas nennt, er mag es nicht.

Erstaunlicher Weiße würgt und erbricht er, sobald er gekochtes Gemüse im Mund hat. Selbst, wenn er es nicht sieht, also keine Kopf-Ablehnung da ist, sondern nur vom Geschmack. Wobei ich annehme, dass es nicht der geschmack, sondern die Konsistenz ist. ich hab als Kind selbst auch sofort gewürgt/Erbrochen,wenn ich gekochtes gemüse im Mund hatte. Mit noch so viel gutem Willen ging da nichts  :P

Er isst rohes Gemüse und Gemüse in Suppenform. Das muss reichen.


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13798
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #15 am: 19. September 2012, 12:01:26 »
Ich habe gerade versucht ragna Kohlrabi als prinzessinensticks zu verkaufen.
Erfolg:
Sie brachte mir das Telefon, bestand drauf, dass ich Oma anwähle.....
Und teilte Oma mit:
Du mich jetzt abholen, ja?!!
Wir legten auf, sie strahlt mich an:
Ich nicht prinzessinensticks oder naggels essen, ich bei Oma essen!




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #16 am: 19. September 2012, 12:06:54 »
Ich denke, dass man vielleicht einige Kind durch einen lustigen Namen dazu bringen kann, dass es etwas mal probiert. Aber wenn es das nicht mag, ändert sich das ja nicht dadurch, dass es irgendwie lustig heißt.

Im Kiga hatten die Mittagsmenüs mal eine Zeitlang diese Kreativ-Namen. Mir fallen die konkreten Namen jetzt nicht mehr ein, aber wir hatten dann Dialoge wie:

"Mama, heute sollte es orange Gartenzwergmützchen geben. Aber weißt du was, wir haben bloß Möhren bekommen."  s-:)

Diese Menünamen sind inzwischen im Kiga wieder abgeschafft worden. Obwohl ich sagen muss... wenn man morgens das Menü des Tages gelesen hat, das hatte z. T. schon Unterhaltungswert.  ;D

Na ja, kurz und gut - wenn es bei irgendeinem Kind hilft, ist es ja schön. Bei uns bleibt die Erbse eine Erbse, auch wenn ich sie "grüne Mumelbällchen" oder so nennen würde. Da zeigen mir meine Kinder höchstens einen Vogel und sagen: "Boah, Mama, das sind ERBSEN."

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3632
  • erziehung-online
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #17 am: 19. September 2012, 12:08:25 »
@ Meph:  ;D ;D Schlaues Töchterlein...   :-*




minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1595
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #18 am: 19. September 2012, 14:41:02 »
ich... find dieses ganze bohei fürchterlich. auch diese "ich-bin-eine-tolle-mami-deswegen-mache-ich-meinem-kind-gemüsegesichter-aufs-brot"-geschichten...  unsere kinder essen gern gemüse. und wenn sie mal was nicht gern essen, dann nützt weder schnitzen, noch ein tarnname. dann lassen sie's eben mal ne weile und irgendwann schmeckt es wieder. klar machen wir auch gerne mal "hübsche teller" mit gemüsedeko, aber ohne hintergedanken. mag sein, dass das ein wenig provokant klingt, aber: man kann seinem kind auch ne essstörung anerziehen!  (und nein, damit meine ich nicht meine vorschreiberinnen, sondern die ganze haltung, die hinter solchen artikeln steckt). 
« Letzte Änderung: 19. September 2012, 15:31:34 von minimuck »
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10904
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #19 am: 19. September 2012, 15:05:30 »
mag sein, dass das ein wenig provokant klingt, aber: man kann seinem kind auch ne essstörung anerziehen!  (und nein, damit meine ich nicht meine vorschreiberinnen, sondern die ganze haltung, die hinter solchen artikeln steckt).

100(0)% unterschreib und dich dafür mal  :-*


Btw: Ich wundere mich gerade, dass der diesjährige Elternabend ohne den Beitrag unseres Gesundheitsamtes zum Thema "gesundes Pausenbrot" mit den Worten "gesund", "abwechslungsreich", etc. war. Und zwar hauptsächlich deshalb, weil nur nur Mütter die Karotten in Blüten, etc. schnitzen ja die "tollen" Mütter waren. Und ich verstehe bis heute nicht, warum es in den letzten 5 Jahren immer nur die gleichen "abwechslungsreichen" Rezepte gab.  s-:)
Ach ja, und die gute Caprisonne, die ja ca. 10 Stück Würfelzucker enthält ist laut aktueller Werbung (schon damals hab ich die Caprisonne von meiner Mutter bekommen, und jetzt bin ich Mama und was geb ich meinem Kind...?  :-X) ja auch wieder salonfähig und gesund.  s-:)

Und ich bin eine Rabenmutter, weil es bei uns "normales" Essen/Gemüse gibt.
Lediglich die "grünen Bäume" hab ich dank Junior übernommen. Warum allerdings meine Weiterentwicklung zu "weißen Bäumen" nicht klappt versteh ich nicht.
Na ja, notfalls wird das Gemüse kleinpüriert in der Suppe "untergejubelt", aber dank Verköstigung in Schule/Kindergarten haben die Kids eigentlich relativ schnell gelernt, "toleranter" zu sein.
Fazit: Wenn's gut läuft, muss man es nicht thema-/dramatisieren, sondern einfach  "normal" sein lassen.  :)


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #20 am: 19. September 2012, 20:44:28 »
Ich finde die Idee eigentlich ganz witzig.

Ich würde im Restaurant ja auch lieber

handgemachte Pasta an einem Sud aus reifen Tomaten und einem Hauch frisch gehobeltem italienischen Parmesan

nehmen,als

Nudeln mit Tomatensauce und Käse

 ;D

Ansonsten ist es mir egal. Herr Sohnemann mag zum Glück Gemüse.




“In the age of information, ignorance is a choice.”

Sonne1978

  • Gast
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #21 am: 19. September 2012, 20:45:33 »
Meine Güte, was geht das hier wieder spaßfrei zu.

MEINE Kinder haben bis vor wenigen Monaten auch ein ganzes Sortiment an Gemüsesorten gegessen. Heute tun sie es nicht mehr. Es fing mit wenig kindgerechten Sorten, wie z. B. Auberginen, Pilzen an, ging über Brokkoli, Erbsen und endete damit, dass in warmen Speisen derzeit ausschließlich Tomaten, Mais und Karotten geduldet werden. Erstere nur in pürierter Form, also als Soße oder Suppe. Und bitte keinesfalls grüne Krümel (Kräuter) oder die Zwiebeln nicht zu grob schneiden. In ungekochter Form mögen sie Paprika, Karotten und Gurke. Das Essen von verschiedenen Gemüsesorten ist momentan total schwierig, daher sehe ich den Artikel als Anregung.

SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #22 am: 19. September 2012, 20:57:15 »
Wir sind hier eben alle sehr ernst. *hüstel*  ;D ;D

Ich hab da ja einen argen Fauxpas begangen neulich. Sohnemann isst super gerne Möhren. Irgendwann nicht mehr. Ok... mir egal, er isst ja anders Gemüse.
Dann kam der KiGa und neulich gabs es zu Hause mal wieder Erbsen und Möhren. Ich fülle seinen Teller, sage: Gib die Möhren ruhig mir rüber.
Entsetzter Kommentar: Aber MAMA, ich mag sehr gerne Möhren!

Huch.  s-:)

Sonne: Esistnureinephase, esistnureinephase...  :-*  ich denke, solange noch etwas Auswahl ist, geht es noch und der Gemüseappetit kommt wieder. Und wenn es mit grünen Bäumchen, und Röntgenstrahlmöhrchen funktioniert finde ich das weder anlügen noch sonst irgendwie Betrug am Kind.

Wieso sollte man Kindern nicht auch einen gewissen "Märchenzauber" jenseits von Weihnachten bieten können? Ich finde das klasse, die schöne Zauberwelt geht eh zu schnell vorbei.




“In the age of information, ignorance is a choice.”

Sonne1978

  • Gast
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #23 am: 19. September 2012, 21:04:25 »
Da sagst Du was, mit der "Zauberwelt" - genau so sehe ich das auch :) Ich habe bei unseren Mädchen das Gefühl, sie wollen das auch. Den Glauben an Magie und Zauberei. Kira denkt z. B. ich könne Eis zaubern und erzählt das zu gegebenen Anlässen gern mal ganz stolz. Beide Mädchen glauben noch ans Christkind, an den Osterhasen und andere "magische" Dinge. Ich finde es schön. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, als ich damals gerafft habe, dass es das Christkind nicht gibt. Da war der (für mich) wesentliche Zauber am Weihnachtsfest weg.

Zum Gemüse nochmal:
Da ich trotzdem weiterhin gemischte Gemüsesorten zubereite und auch selbst gerne esse, glaube ich, dass es wirklich nur eine Phase ist. Eine recht lange zwar bis jetzt, aber ich hoffe, dass sie irgendwann wieder Appettit auf anderes Gemüse haben.
« Letzte Änderung: 19. September 2012, 21:07:28 von Sonne1978 »

Katie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4384
    • Mail
Antw:wie man Kindern Gemüse "andreht"
« Antwort #24 am: 19. September 2012, 22:00:06 »
Laut der Studie scheint was dran zu sein. Bei meinen Kindern funktioniert das auch ab und zu.
Es ist wie bei dir, Sonne. Sie haben eigentlich immer gern Gemuese gegessen, jetzt ploetzlich haben wir 'ne schwierige Essphase.

Dass es in einer Essstoerung endet wenn man Gemuese lustige Namen gibt halte ich fuer ziemlich uebertrieben.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung