Autor Thema: Frage zu ETW geklärt, jetzt Frage zu Einkommen aus 450 Euro-Job... :-)  (Gelesen 3253 mal)

Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4348
Hier gibt es ja vielleicht ein paar Profis zu diesem Thema  :)

Wir haben eine Eigentumswohnung und im letzten Jahr diverse Reparaturen vornehmen, bzw. auch Einbauten machen lassen.

Das wir die Arbeitszeit der Handwerker bei der Einkommensteuererklärung mit ansetzen können, wissen wir. Können wir, darüber hinaus, auch die Beiträge für Material, bzw. die Einbauten absetzen (es handeln sich dabei um Beträge, die für Erneuerung von Fenstern/Erweiterung Heizkörper verwendet wurden)?
« Letzte Änderung: 18. März 2014, 14:28:52 von Cornelia x Marie Sophie »


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

Flower Eight Revival

  • Gast
Nein, Materialkosten kann man ( mein Wissensstand) nicht absetzen. Schau hier: Inaktiver Link:http://www.t-online.de/wirtschaft/baufinanzierung/id_57173464/kosten-fuer-haussanierung-bei-der-steuer-absetzen.html [nonactive]


Jomi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1376
Außer die Wohnung wäre unter Denkmalschutz
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5475
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Material kann man nur absetzten, wenn die Wohnung fremdvermietet ist (hab cih allerdings nur gesagt bekommen, nicht schriftlich)
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Aus eigener Erfahrung:nein, nur Handwerkerlöhne, auf die auch Steuern angefallen sind
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Sabrina84

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3105
  • <3
Nein, nur die Löhne + Anfahrt!

§35a Abs. 3 EStG sagt:

Zitat
Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen ermäßigt sich die tarifliche Einkommensteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, auf Antrag um 20 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 1 200 Euro.

Heißt, nur 20% der Löhne und dann nur bis max. 1200€!

Und:

Zitat
Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Steuerermäßigung [...] für Handwerkerleistungen nach Absatz 3 ist, dass der Steuerpflichtige für die Aufwendungen eine Rechnung erhalten hat und die Zahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung erfolgt ist.

Heißt ohne Rechung und Zahlung per Überweisung geht überhaupt kein Ansatz!



Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4348
Frage zu den Handwerkerleistungen geklärt, danke!!

Nun zu meiner nächsten Frage (wir haben zwar eine entsprechend ESt-Software, habe dazu aber nichts gefunden): ich habe im letzten Jahr 3 Monate lang auf 450 Euro-Basis gearbeitet; ab dem 4. Monat hatte/habe ich einen Teilzeitjob. In der Steuerbescheinigung ist der komplette Zeitraum angegeben, mit dem Hinweis ab 01.07. Teilzeit mit dem entsprechenden Betrag. Nun will ich den 450-Euro-Lohn auch in die Software mit eintragen - nur wo? In welchem Bereich? Bin da nicht so wirklich schlau draus geworden...


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

Jomi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1376
Sind die 450 auch auf Steuerkarte? Falls nein, dann ist das steuerfrei und du musst das gar nicht angeben.
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

mausebause

  • Gast
Sind die 450 auch auf Steuerkarte? Falls nein, dann ist das steuerfrei und du musst das gar nicht angeben.

Normalerweise sind die 450.- Jobs steuerfrei und du brauchst nix angeben - so bei mir zumindest!

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2240
Ja, geringfügige Beschäftigungen ("450,00 EUR-Jobs") sind steuerfrei, müssen in der EStE nicht angegeben werden.

Allerdings kannst Du für diesen Zeitraum auch keine Werbungskosten geltend machen.
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

Sally

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2445
Geringfügige Beschäftigungen können pauschalbesteuert sein, müssen es aber nicht.

Die Pauschalsteuer( 2%)  führt entweder der Arbeitgeber ab oder kann die auch auch dem Arbeitnehmer umwälzen.

Pauschalbesteuerte Minijobs müssen in der Steuererklärung nicht angegeben werden.

Ersichtlich ist das ganze im Lohnzettel, genauer im Lohnzettel im Feld Lohnsteuerklasse, schau mal bitte was da drauf steht.

Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4348
Danke für Euer Feedback!! Habe über meinen Arbeitgeber jetzt auch noch mal nachgehakt; die Besteuerung hat in meinem Fall der Arbeitgeber übernommen - und von wg. Werbungskosten: mein Büro ist genau 500 m weg von zu Hause... ;-)


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung