Autor Thema: Katzen"erziehung" ;-)  (Gelesen 3736 mal)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Katzen"erziehung" ;-)
« am: 29. Juli 2015, 13:49:07 »
Wir haben ja - dank Nachtvogel - unseren Katzenhauf um Prinzessin Detlef erweitert.
Prinzessin Detlef ist wie all unsere Katzen nicht ganz normal und bringt wohl sein eigenes Päckchen mit. Im Großen und Ganzen läuft es sehr gut mit ihm, er ist voll integriert und hat sich schon in den Katzenalltag in unserem Hause eingelebt. Er geht mit Miez & Kitty raus, er verbringt seine Nächte draußen, er bringt uns eifrig Geschenke in Form von Mäusen & *** nach Hause (und Delia "Er liebt uns" 8)) - einzige Schwachstelle: Füttern!

Er war seit April in einer Tierarztpraxis untergebracht, dort konnte er nicht so frei laufen wie er wollte da er trotz regelmäßiger Fütterung alle Futtersäcke geöffnet hat um sich den Wanst voll zu schlagen bis er spannt. Von seinen früheren Besitzern kennt er regelmäßige und ausreichende Mahlzeiten wohl nicht.

Nun ist er bei uns, die Katzen werden zweimal am Tag gefüttert und haben immer Trockenfutter zur Verfügung. Sobald man nur Richtung Keller geht um eine Dose Katzenfutter zu holen wird er zur "Bestie" ;) - er springt einem ans Bein, er schreit, er versucht an einem hoch zu klettern um die Dose zu erreichen. Am Anfang habe ich mal eine 400g Dose geöffnet, wollte die Gabel holen und als ich mich Sekunden später zurück zur Dose drehte war diese verschwunden - er hatte sie im Maul davon getragen und ein Wiederbekommen wäre wohl nur mit größeren Verletzungen möglich gewesen.
Frisst er draußen mit den anderen Katzen, dann schlingt er sein Futter (separate Schüssel) quasi ungekaut runter um danach sich auf die anderen beiden Katzen zu stürzen und deren Schüssel (gemeinsame Schüssel) zu erbeuten.
Frisst er drinnen getrennt von den anderen Katzen, dann schlingt er sein Futter herunter und springt anschließend mit dem Kopf voraus gegen die Tür und/oder das Fenster um nach draußen zu gelangen um die Schüssel die erbeuten.

Wie können wir ihm liebevoll das Schlingen abgewöhnen, das er merkt das es immer & regelmäßig zur Haustierfütterung kommt? Selbst als wir im Urlaub waren hat unsere Katzenbetreuung zweimal am Tag zu unseren Zeiten die Näpfe gefüllt.

Sweety

  • Gast
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #1 am: 29. Juli 2015, 15:28:01 »
Ui, ich glaub, das geht nur darüber, dass er dauerhaft erlebt, dass er nicht verhungern muss.

Unser "Kleiner" (beide Kater sind ca. 10 Jahre alt) kam zu uns, als er um die sieben Monate alt war. Er lebt nun also über neun Jahre bei uns. Die ersten Monate (Edit: seines Lebens) waren sehr schrecklich inklusive systematisch hungern lassen.
Bis heute ist da noch die Angst in ihm drin, obwohl ich versichern darf, dass er bei uns nie hungern musste und auch sein Futter zu verlässlichen Zeiten bekommt. Auch unsere Urlaubskatzenpfleger waren da immer sehr gewissenhaft.

Immerhin... mittlerweile schlingt er nicht mehr so arg, sondern gebärdet sich nur wie ein armer Irrer, wenn es ans Füttern geht. Oder einer in die Küche.
Dann schreit er, springt an uns hoch, beißt uns in die Füße (mit den drei Zähnen, die er noch hat ;D ), tut insgesamt sehr überzeugend, als wären WIR die Unholde, die diesem armen verhungerten Katerchen sein Futter verweigern.
Ist der Napf voll, kann es durchaus sein, dass er zufrieden konstatiert, nun Futter bekommen zu haben und davonmarschiert. Ohne zu fressen s-:)
Geht man drei Minuten später nochmal in die Küche, um sich einen Kaffee zu machen, kann sich aber durchaus das gleiche Drama wieder abspielen.

Wir sind trotzdem zufrieden. Die Schlingerei hatte bei diesem Tierchen auf seinen nervösen Magen nämlich zur Folge, dass er jahrelang täglich gekotzt hat. Hurra.
Das ist wirklich vorbei. Doppelhurra.

Keine Ahnung, ob jetzt noch Abrichtungstipps kommen, aber von unserem Katerle und diversen anderen, denen ich als offizielle Pflegestelle diente im Lauf der Jahre hab ich gelernt, dass bei solch tiefsitzenden Ängsten nur Zeit und unbedingte Kontinuität helfen.

Weiß nicht, ob das jetzt hilfreich war :-\
« Letzte Änderung: 29. Juli 2015, 15:34:39 von Sweety »


jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10789
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #2 am: 29. Juli 2015, 15:47:15 »
Ich weiß auch nicht, ob es hilfreich ist, wir haben ja einen Hund...

Der ist aber auch "doof".  ;D
Er kriegt morgens sein Futter, das juckt ihn nicht, kann auch mal den halben oder 3/4sten Tag dastehen, er frisst wann er will und so viel wie er dann will (halber Napf, Anstandshäppcheen, wer weiß das schon so genau). Mich "juckt" es nicht, er hat Futter, soll er fressen wann und wieviel er will.
Als wir im Urlaub waren war er bei seiner Mama und das dortige Herrchen hat moniert, dass sich ein Hund auf den Napf draufstürzen müsse und "mit einem Happs ist alles weg", also nicht unbedingt mit einem Happs aber halt, dass er anfängt zu fressen und erst aufhört, wenn der Napf leer ist.
Hat unser Hund nie gemacht. Hat dann wohl auch ein paar mal doof geschaut, als seine Mama ihm alles weggefressen hat. Ende vom Lied. Am Ende des Urlaubs war Mama-Herrchen froh und "bestätigt". Beide Hunde (Mama und Sohn) haben sich auf's Fressen gestürzt.  s-:)
Hund war wieder bei uns, hat gemerkt, dass er hier keinen mit "Futterneid?" hat und binnen max. 14 Tagen war wieder alles beim alten. Unser Hund frisst wieder wann und wieviel er will.

Was ich damit sagen will, es ist bestimmt auch Charaktersache, ob Schlinger oder nicht. Ob er es lernt? Kann sein, muss aber auch nicht.
Unserer hat es jedenfalls wieder "verlernt" (GsD).
Mit Sicherheit ist der Lernprozess sehr langwierig und da ihr ja mehr Katzen habt (er sieht sich in seinem "Futterneid" wohl berechtigt) macht es das bestimmt nicht eben leichter.
Was meint Katzenflüsterin Delia denn?

Btw: Bei Pferden tut man doch beim Trinken Heu aufs Wasser, so dass sie nicht schlingen können sondern immer mal wieder wegpusten müssen. Gibt es vielleicht was in der Richtung für Katzen?


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #3 am: 29. Juli 2015, 15:52:47 »
Irgendwie befürchtete ich, dass da nur Zeit & Geduld für einen arbeiten kann ;D

Aber mich würde noch interessieren wie ihr es Hand haben würdet:
Alle drei Katzen gemeinsam weiter füttern oder ihn separieren?
Ihn auf die anderen beiden Katzen los lassen oder dafür sorgen, dass er wirklich nur seinen (wirklich reichlich gefüllten) Napf leert?

Delia ist definitiv nicht unsere Katzenflüsterin ;D die schafft es mit einem Blick, dass Tiere beißen, treten, kneifen, kratzen oder abhauen (Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde, Esel, Affen ... alles Erfahrungswerte 8)).
Ljiljana hingegen würde ihm am liebsten 24/7 Futter anbieten, allerdings ist dies nicht möglich. Sie fressen draußen, sie sind 2/3 eines 24 Stunden Tages draußen ...
« Letzte Änderung: 29. Juli 2015, 15:54:38 von Christiane »

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7870
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #4 am: 29. Juli 2015, 17:04:52 »
Also rein aus dem Bauch raus: Ich würde ihn separat fressen lassen und ihn erst zu den anderen beiden lassen, wenn die auch fertig sind. Und halt aufpassen, dass er sich nicht den Schädel einrennt.
So behälst du den Überblick, wer in etwa wieviel frisst und der Futterneid ist auch nicht so direkt gegeben. Wenn er nicht direkt mitkriegt was die anderen machen, hat er nicht mehr so den Druck, das eigene Futter zu schlingen, um den anderen noch was wegfressen zu können.

Und leider denke ich auch, dass nur Zeit und Geduld auf Dauer helfen.


Und noch ein spätes Edit, weil mir gerade noch was einfällt:
Das Trockenfutter, das ihr tagsüber hinstellt, geht er da nicht dran und frisst es auf einmal? Das würde meiner nämlich machen  s-:) Der gibt nicht eher Ruhe bis er seinen Napf leer hat, egal was drin ist. Da er auch noch ganz schlecht trinkt, hab ich das Trofu komplett weg.

So, was ich mit meiner Frage eigentlich bezwecken wollte weiß ich auch nicht so genau  s-:) ;D aber es fiel mir gerade auf.
« Letzte Änderung: 29. Juli 2015, 19:08:39 von Solar. E »

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2857
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #5 am: 29. Juli 2015, 19:29:19 »
Ich würde auf jeden Fall getrennt füttern und zwar so, dass der Kater die anderen nicht sehen kann.
Wenn er so schlingt, dass er spucken muss würde ich über einen Antischlingnapf (slow feed Napf) nachdenken oder das Nassfutter einfach streichen.

zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #6 am: 29. Juli 2015, 19:31:45 »
Er nimmt gar kein Trockenfutter zu sich seit er bei uns lebt. Bei der Tierärztin hat er nur das Trockenfutter der Hunde angerührt (die Säcke, die er selbst geöffnet hat).

Er hat noch nie erbrochen, trotz Schlingen.

Was mich persönlich halt beim getrennt Füttern etwas stört:
Die Katzen fressen draußen. Also müsste er drinnen fressen. Das ist unfair gegenüber den anderen beiden Katzen, die ja schon seit einigen Jahren bei uns leben. Bei der Katzendame kann es sogar passieren, dass sie mit Protestpinkeln reagiert, wenn sie sich nicht gut behandelt fühlt ;)
Draußen getrennt füttern ist nahezu unmöglich außer man hat einen Schutzanzug. Man muss nur Richtung Kellertüre gehen und der Kater wird irre :P

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2857
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #7 am: 29. Juli 2015, 19:35:23 »
ich finde da nun gar nichts unfair.
Der Kater hat ne Macke, damit die anderen in Ruhe fressen können muss er alleine drinnen fressen. Wo ist das Problem? MIr ginge es da gar nicht so sehr um den Kater sondern um die anderen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

~Ella~

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4578
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #8 am: 29. Juli 2015, 21:04:51 »
Ich empfinde es auch nicht als unfair, aber vielleicht die Protestpinkel-Katze  ;)

Sweety

  • Gast
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #9 am: 29. Juli 2015, 21:31:47 »
Ich habe nie getrennt gefüttert. Ist mir viel zu umständlich, wenn ich dann noch aufpassen muss, dass die einen erst fertiggefuttert haben, bevor ich den anderen dazulasse.
Wär mir viel zu unentspannt für eine Situation, in der es mir doch um Entspannung zu tun ist.
Nö.
Den Fairnessgedanken würde ich komplett streichen. Das ist Vermenschlichung.

Ich würd die Näpfe vielleicht nicht direkt nebeneinander stellen, aber dann gleichzeitig alle voll und gut.
Dem Fressverhalten Rechnung tragen und dem Vielfraß etwas mehr und zuerst reintun, damit die anderen evtl. einen kleinen zeitlichen Puffer haben, mehr aber auch nicht.


Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22189
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #10 am: 30. Juli 2015, 08:00:42 »
Bei uns ist es auch so dass Trockenfutter immer verfügbar ist und Nassfutter gibt es 2x am Tag.

Verlässliche Futterzeiten haben wir nicht. Entweder dreh ich noch ne Runde vor dem Schlafengehen und wenn ich nach dem Aufstehen irgendwann dran denke oder ich mach das wenn einer der 3 mich lauthals anmeckert, dann ist nämlich immer etwas, meist hat es mit Futter zu tun  s-:) ;D

Sie fressen zusammen, da ich aber keine festen Zeiten habe, tanzen sie hier eh an wie es ihnen grad beliebt und somit ist es selten, dass sie wirklich alle 3 gleichzeitig um Fressen ankommen.

Ist das doch mal so, bleib ich oft daneben weil Cookie unseren Milo immer wieder den Napf *abholt* (also er will immer aus dem Napf fressen aus dem Milo grad frisst, und dieser geht dann und frisst nix s-:))

Cookie setzte ich dann also immer wieder zurück an seinen Napf(nach 2x umsetzen isser davon so genervt dass er gleich da bleibt S:D). Mittlerweile weiß er es und ein *Cookie weg!* reicht aus und er trabt wieder brav an seinen Napf 8)


Dass sie nicht zur selben Zeit zum Fressen kommen find ich ganz gut so. Auch geb ich dem Mini meist sein Futter wenn die Großen nicht da sind, dann hat er Ruhe (wobei der sich da ganz gut behauptet, leer geht er nie aus ;D)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Bambam72

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3204
  • Ronaldo wer? Ahh, Noel! ;-)
    • Mail
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #11 am: 30. Juli 2015, 08:57:13 »
Milo als Katzenname, so süss  :D So hiess mein erstes Hundi  :D :D

Wie wäre es, wenn du die Futterbüchsen nicht nur im Keller hast, sonder auch im Haus etc. und jedesmal von einer anderen Seite kommst mit dem Futter? Wäre "beinschonender"  ;D ;D

Leider habe ich noch nie eine runterschlingende Katze erlebt (und wir hatten einige...), ich weiss nur, was man bei Pferden macht, man legt grössere Steine in den Futtertrog, damit sie sich das Kurzfutter erarbeiten müssen.... macht wohl bei Miezen keinen Sinn, oder?  ;D ;D ;D

Ich würde ihn drinnen füttern und dafür sorgen, dass er nach dem Fressen nicht auf die anderen losgehen kann, Vielleicht merkt er nach dem hundersten Mal gegen die Tür rennen, dass es zwecklos ist  ;) ;D Aber eben, Katzen ticken anders....

Viel Geduld!!

Sweety

  • Gast
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #12 am: 30. Juli 2015, 09:00:15 »
Bambam, Katzen sind eh intellektuell... ähm... sagen wir mal: nicht die hellsten Kerzen auf der Torte ;D

Und solche Viecher, die Ängste mit sich rumschleppen, erst recht nicht. Ich hab ja auch so ein Exemplar hier. Der kapiert nur, was sein Magen ihn kapieren lässt :D

Kathrin

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27622
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #13 am: 30. Juli 2015, 09:05:12 »
Woher willst du denn wissen, dass er noch nie erbrochen hat, wenn er so viel draußen unterwegs ist?  ???
     
Jana - *03.03.08 - 48cm - 3810g            Joel - *23.02.04 - 53cm - 4580g

TeeJee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #14 am: 30. Juli 2015, 09:49:03 »
ich bin keine katzenmutti- aber wir haben einen ehemaligen Straßen-Hund aus dem Tierheim...

Es hat soooo lange gedauert, bis er uns vertraut hat, dass er immer etwas zu Fressen bekommt- puh...

unser hund hat sogar STEINE gefressen- bis er es kapiert hat, dass es wirklich immer etwas bei uns gibt...  :o :o  Inzwischen ist er allerdings  ein Feinschmecker  ;D ;D

Im grunde macht ihr doch schon alles - und richtig...wir haben auch trockenfutter zusätzlich hingestellt. aber nicht die schüssel voll gemacht, da er am anfang die dosen und das trockenfutter gefressen hat  - komplett  :o

mit viel geduld und spucke, und das er eben kapiert hat: es gibt immer etwas...

unseren müll hat er damals auseinander genommen - fällt mir auch gerade ein  ???
« Letzte Änderung: 30. Juli 2015, 09:52:02 von TeeJee »

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22189
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #15 am: 30. Juli 2015, 10:23:06 »
Es gibt für Hunde so Futternäpfe wie ein Labyrinth. Da müssen die das Futter erstmal rausfriemeln mit der Zunge um dran zu kommen. Da können die nicht mehr schlingen.

Ich glaube...ohne Gewähr...dass es das auch für Katzen gibt.


Das hat übrigens die TÄ von der euer Kater kommt auch für ihren Hund ;)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #16 am: 30. Juli 2015, 10:25:37 »
Kathrin, er hat bei der Tierärztin auch geschlungen, laut ihr nie erbrochen. Die erste Zeit war er ja nur drinnen bei uns, ebenfalls geschlungen und nicht erbrochen. Da bin ich mir also ziemlich sicher.
Morgens kommt er auch nach dem Füttern rein.

Mehr heute Abend :)
« Letzte Änderung: 30. Juli 2015, 10:27:28 von Christiane »

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2857
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #17 am: 30. Juli 2015, 10:58:32 »
wenn er so einen slow-feed Napf akzepieren würde hättest du das Problem, dass er die anderen vom Futter vertreibt schon mal weg.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3129
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #18 am: 30. Juli 2015, 17:18:35 »
hast du mal seinen fructosaminwert bestimmen lassen? also ist diabetes ausgeschlossen worden?

als mein kater noch schlecht aufs insulin eingestellt war, war er auch unerträglich und hat geschlungen und ständig nach futter gesucht (ohne gewicht zu verlieren).

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #19 am: 30. Juli 2015, 19:49:38 »
Also der Anti-Schling-Napf sorgt für Aggressionen. Der wird angeknurrt, angefaucht und verprügelt!

Sweety

  • Gast
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #20 am: 30. Juli 2015, 20:27:17 »
Also der Anti-Schling-Napf sorgt für Aggressionen. Der wird angeknurrt, angefaucht und verprügelt!

Kluge Katze. Ich würd so ein Dingens auch anknurren und verprügeln ;D

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22189
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #21 am: 30. Juli 2015, 21:30:19 »
 ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5422
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #22 am: 02. August 2015, 19:05:46 »
Ich hab jetzt keine Antworten gelesen deshalb sorry wenn doppelt.
Ich würde ihm soviel Futter (nassfutter) wie  er will. Also wirklich soviel er will. Meine eine war am Angabe auch extrem und mein Siam schreit jetzt noch als ob er verhungert, um dann nur paar Happen zu fressen, und nach ner zeit soviel nassfutter wie sie wollten hat sich das von ganz allein eingependelt.
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #23 am: 19. August 2015, 16:18:15 »
Es ist ... nicht besser geworden.

Als Update:
Ich habe die Tage Kirschen eingekocht. Er hat die Kirschen aus dem noch heißen Topf gefressen.
Ich habe die Tages aus Kartoffelschalen Chips gemacht mit Delia. Er hat in einem Augenblick des Alleineseins die Kartoffelschalen gefressen.
Gerade habe ich Zucchini-Pizza gemacht und er ist vermutlich der einzige Kater der selbst eine Zucchinischeibe mit seinem Leben verteidigt.

Ich habe versucht ihm dauerhaftes Nahrungsangebot zu bieten. Also den Napf direkt wieder aufgefüllt nachdem er leer gefressen war. Nach 800gr fraß er weiter, er hatte schon eine richtige Kugel am Bauch, aber keine Spur des "Ich gebe auf!". Also habe ich aufgegeben.

Und wenn ich ihm "nur" 400gr zur Verfügung stelle, dann freuen sich die Mäuse und Vögel über eine Nacht voller Familientragödie.

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10789
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Katzen"erziehung" ;-)
« Antwort #24 am: 19. August 2015, 16:25:14 »
Vielleicht solltest du entsprechend ihrem königlichen Rang dem Prinzesschen einen Zweitnamen zugestehen, ich denke da an "Garfield".  :D


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung