Autor Thema: Kaninnchen im Haus  (Gelesen 2271 mal)

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4566
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Kaninnchen im Haus
« am: 21. September 2014, 13:50:42 »
Hallo zusammen,

wir haben ja vier Fellnasen die draußen im Garten einen wirklich großen Stall mit dauerhaftem geschützen Auslauf haben. Nun haben wir überlegt die vier über den Winter reinzuholen. Das blöde ist einfach das wir uns im Winter nur wenig draußen aufhalten und da die Ansprache einfach nicht so ist wie in den warmen Monaten.

Da wir von reiner Käfighaltung gar nichts halten dürften sie sich wenn dann auch in großen Teilen des EG sich frei bewegen. Den Flur würde ich gerne nur zum teil zur Nutzung freigeben, schon allein damit man gefahrlos das Haus betreten und verlassen kann ohne Angst das einem da jemand durch die Beine flutscht.

Jetzt meine Fragen. Hält von euch jemand seine Nins im Haus? Wie macht ihr das mit evtl. Abtrennung der Zimmer. Knabbern sie wirklich alles an. Wie schützt ihr ggf. die Möbel. An was muss ich generell denken und was bei draußenhaltung nicht ist.

Falls wer Fotos hat würde ich mich natürlich auch freuen.  :D

LG
Katja



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2895
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #1 am: 21. September 2014, 15:36:02 »
ganz generell würde ich daran denken, dass Kaninchen eigentlich nicht ins Haus gehören, gerade im Winter nicht, weil sie die Heizungsluft schlecht vertragen. Da du 4 Tiere hast, sind die ja auch draußen nicht alleine und brauchen nicht wirklich menschliche Ansprache, abgesehen vom Füttern /Sauber machen...

Trotzdem kann ich den Wunsch die Tiere rein zu holen und näher bei sich zu haben verstehen. Darum zu deinen Fragen.
Ja, die knabbern unter Umständen alles an. Gefährlich sind natürlich Kabel, aber die kann man hoch hängen oder hinter die Fußleiste packen. Prinzipiell kann man alles was angeknabbert wird mit einem engmaschigen Drahtgeflecht sichern, aber schön ist das dann nicht gerade.
Den Flur kannst du z.B. mit einem normalen Treppenschutzgitter (im untern Teil mit einem Netz versehen) absperren, aber dazu müsste man natürlich wissen, wie der so aussieht (Breite, wieviel Platz).
Denkst du denn, deine Kaninchen sind schon stubenrein?
Die Umstellung von draußen nach drinnen und umgekehrt muss vorsichtig erfolgen. Am besten noch bevor sie ein Winterfell entwickeln und bevor man die Heizung einschaltet, damit sie sich langsam umgewöhnen können. Für hohe Luftfeuchtigkeit kann ein Luftbefeuchter oder viele (wirklich viele) Zimmerpflanzen. Im Frühjahr dann vorsichtig mit immer mehr frischem Grünfutter ans Gras gewöhnen und da die Tiere ja kein richtig dichtes Winterfell haben nicht dem (Boden-)Frost aussetzen.
LG
« Letzte Änderung: 21. September 2014, 15:39:08 von schwalbe »
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4566
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #2 am: 21. September 2014, 17:10:13 »
Unsere vier Fellnasen bekommen auch jetzt nur Frischfutter und Heu. Pellets und sowas kennen sie kaum. Die Züchterin sagte uns damals auch das wir den Rasen einmal mähen sollen im Frühjahr bevor sie dran dürfen.

Ich kann ja nur von bisherigen draußen Erfahrungen sprechen und da haben sie feste piesel und köttel Ecken. Der Rest bleibt sauer. Ich gehe davon aus das sie wenn doch noch nicht sehr schnell stubenrein sein werden. Hat im Stall auch sehr gut geklappt. Da habe ich alle köttel eingesammelt und sie in die Toilette gelegt. Da hatten sie kapiert was ich von ihnen will.  ;D

Wir heizen auch jetzt nicht übermässig, haben aber eine Fußbodenheizung. Dazu habe ich auch noch nichts gefunden.



Tiggerlili

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2234
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #3 am: 22. September 2014, 07:39:50 »
Bevor wir ins Haus gezogen sind, lebten unsere auch in der Wohnung. Ja, sie fressen Möbel an, auch Bücher, Kabel, Tapeten usw.  s-:) wir hatten einiges mit solchen Freilaufgittern abgetrennt. Einmal kam ich nach Hause und hab die Ninchens gesucht. Gefunden hab ich sie in der Couch, in die sie von unten ein Loch reingefressen und dann reingekrabbelt sind!!!  s-:)



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2895
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #4 am: 22. September 2014, 08:03:04 »
hm, Fußbodenheizung? Kann die zumindest teilweise im Bereich der Kaninchen aus bleiben? Also so, dass sie immer die Möglichkeit haben auszuweichen? Unser Hund hasst die Fußbodenheizung. Wir haben unter seine Decke eine dicke Styroporplatte gelegt, da liegt er im Winter gerne, oft ist es ihm auch da zu warm und er will raus.
Styropor im Kaninchenbereich ist aber leider keine gute Idee, das werden die ruck zuck durchfressen und auch runter schlucken. Vielleicht kann man die Heizung im Flurbereich ganz aus lassen?
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7654
    • Mail
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #5 am: 22. September 2014, 08:21:49 »
Also ich weiss nicht, ich hätt da in der hinsicht schon bedenken wegen anknabbern und auch wegen dem dreck den sie machen, weil die ja bestimmt nicht auf katzenklo gehen usw... wenn machbar würd ich ihnen ein zimmer einrichten ansonsten würd ich sie wohl eher draussen lassen

Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2217
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #6 am: 22. September 2014, 14:35:03 »
Ich musste meine Kaninchen im letzten Winter kurzfristig umsetzen (im geschlossenem Raum, ganz ins Haus ging nicht) und die sind damit nicht klar gekommen.  :-\
Sie haben sich nur gefetzt, das Weibchen hatte richtige Bisswunden vom Bock  :(
Als ich die beiden wieder nach draußen gepackt hatte, war schnell alles gut, die beiden sind in ihrem Gehege total entspannt und zufrieden. Ich werde regelmäßig fast zur Tode erschreckt, weil sie oft so auf der Seite oder Rücken liegen, dass ich denke die sind hops gegangen. Gehe ich dann hin, strecken sie mir freundlich ihre Schauze hin und betteln  :-(  ;D
Ich finde, ein Umzug ist zuviel Stress für die Kaninchen, ich würde es lassen, wenn es nicht zwingend notwendig ist.
Mich stört im Haus allerdings auch der Geruch.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22312
Antw:Kaninnchen im Haus
« Antwort #7 am: 22. September 2014, 14:53:53 »
ich hab jahrelang Kaninchen im Haus gehalten, meine Meinung: niemals wieder! ;D

Insgesammt hatte ich 6 Kaninchen und 2 Meeris, die drinnen gelebt haben (nicht gleichzeitig :P)

Stubenrein: jein.
Manche lernen es, manche niemals und *Unfälle* gibt es auch bei den Stubenreinen. (Und wenn du den Urin nicht sofort findest und beseitigst dan frisst der sich ÜBERALL rein, kriegste nie mehr weg, die Flecken!

Fußbodenheizung: würde ich jetzt, ohne mich da belesen zu haben, als No-go sehen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das gut vertragen mit der Hitze von unten vor allem, wenn das Tiere sind, die bislang nur draußen waren!.


Sommer draußen/Winter drinnen: auch das kann für die Gesundheit der Tiere eigentlich nicht gut sein, die Umstellung, auch wenn sie vorsichtig passiert, ist einfach viel zu groß und das Ganze dann 2x jährlich...ich glaube da sucht man sich den Ärger :-\
Das Fell, das Immunsystem der Tiere,...so schnell kann das sich nicht umstellen :-\


Anfressen: oh ja, die fressen ALLES an :P s-:)

Möbel, Tapete, Kinderspielzeug (meine Puppen hatten alle keine Zehen mehr S:D), Kabel bevorzugt,.................
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung