Autor Thema: Hochsensible Kinder  (Gelesen 13249 mal)

Purzl

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1463
Hochsensible Kinder
« am: 17. August 2012, 11:42:17 »
Gibt es hier Eltern hochsensibler Kinder?

Seit einigen Jahren vermuten wir, dass Max Hendrik irgendwie anders ist.

Er lebt in seiner Welt, träumt viel, ist ein richtiger Hans-guck-in-die-Luft.
Gestern zum beispiel stand er am Kindergartentor. Der Vater seines Freundes hat mit ihm geredet. Max Hendrik war nicht wirklich da und hat dann einfach in die Hose gemacht.

Er hat nur 2 Freunde im Kindergarten. Zum Geburtstag lädt er immer nur 2-4 Kinder ein. Ihm ist es sonst zu viel, zu laut.

Vorgestern war er bei einem Kindergeburtstag eingeladen. Es waren nur 3 Kinder da. Der Geburtstag dauert von 13:00 Uhr bis 19:30 Uhr - in einem Freizeitpark. Noch gestern war er völlig von der Rolle. Kann Abends nicht alleine einschlafen, er hat Angst vor "Kinderklauern" und "Ungeheuern" und bekommt die bösen Gedanken nicht aus dem Kopf.

Er ist super pingelig was Essen angeht. Da riecht was schlecht oder schmeckt komisch.

Er hat große Probleme, Abschied zu nehmen. Noch Tage später trauert er Besuchsgästen hinterher oder der Oma, die da war. Im Urlaub hat er die ersten Tage furchtbares Heimweh, die letzten Tage will er gar nicht weg.

Andererseits: Konsequenzen, die wir ihm aufzeigen jucken ihn überhaupt nicht. s-:)

Er hat bereits mit 2 Jahren fließend gesprochen und in dem Alter bereits die "Warum-Phase" gehabt, komplexe Zusammenänge hinterfragt.

Wir sind uns ziemlich sicher, dass er hochsensibel ist, auch wenn wir ihn nicht haben testen lassen. Wir gehen davon aus, dass mein Mann ebenfalls hochsensibel ist. Er kann sich zumindest in ihn reinversetzen und verordnet uns seit Jahren Routinen, die mich manchmal wahnsinnig machen, aber sicherlich für unseren Sohn essentiell sind.

Was will ich eigentlich?

Austausch wäre nicht schlecht. Tipps, wie wir ihm zu Hause Ruhe verschaffen können. Ich bringe ihn immer zum Malen, wenn ihm alles zuviel ist. Das macht er sehr gern.

In 2 Wochen geht die Schule los, das wird diesbezüglich eine Herausforderung.

Purzl

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #1 am: 17. August 2012, 11:49:02 »
Kennst du diese Seite schon? Inaktiver Link:http://www.hochsensibel.org/ [nonactive]


Purzl

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1463
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #2 am: 17. August 2012, 11:51:31 »
Danke für den Tipp  :) Die Seite habe ich in den letzten Tagen schon mal besucht und hat mich in unserer Vermutung bestärkt.

Purzl

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #3 am: 17. August 2012, 11:55:50 »
 :)
« Letzte Änderung: 13. März 2013, 08:48:13 von blume8 »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #4 am: 17. August 2012, 12:11:51 »
Ja, a) bin ich selbst betroffen und b) hat Freya auch deutliche Anzeichen.
Testen lassen kann man das übrigens (noch) nicht ;)

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10574
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #5 am: 17. August 2012, 12:14:59 »
Mhm, das was Du aufführst, kenne ich von mir selber ein bisschen. Zumindest was die Gefühlsintensität betrifft.

Von meiner Tochter kenne ich es, dass ihr zu viele Kinder manchmal einfach zu viel werden und sie weint dann oder jammert. Und findet auch keine Ruhe. Aber das ist auch häufig tagesformabhängig......
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

Purzl

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1463
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #6 am: 17. August 2012, 12:59:34 »
@meph: Da hast Du wie mein Mann den Vorteil, dein Kind zu verstehen. Ich konnte in der Vergangenheit vieles nicht nachvollziehen und habe mich gewundert, warum Max Hendrik so reagiert.

Es ist schwer für mich, mich in ihn reinzuversetzen.

Er mag zum Beispiel keine Kinderfilme sehen. Dschungelbuch & Co., was wir ihm als 2-jährigen rauf und runter vorgelesen haben, mag er seit 2-3 Jahren nicht mehr hören oder sehen. Inzwischen weiß ich, dass es für ihn zu "spannend" ist. Es gibt viele Geschichten, die ich ihm nicht vorlesen kann. Z.B. die Reihe mit dem fliegenden Baumhaus, Urmel aus dem Eis, der Drache Kokosnuss... Nach ein paar Seiten sagt er, er mag es nicht, es ist zu spannend, er hat Angst.

Einzig Tierdokumentationen schaut er an, das stört ihn nicht, wenn ein Löwe eine Gazelle jagt und frisst.

Ich bin mir noch nicht im Klaren, ob ich die Lehrerin "vorwarnen" soll, oder nicht.  :-\

Kann ich ihm irgendwie seine Ängste vor Spannenden Geschichten nehmen? Helfen Mut-mach-Geschichten?

Purzl

PS: Immerhin 15-20 % der Menschen sollen hochsensibel sein. Das war mir gar nicht bekannt.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #7 am: 17. August 2012, 13:35:17 »
also erstmal gibt es so viele unterschiedliche ausprägungen.....

für mich und auch für freya ist routine z.b. tötlich.... wir halten das ne weile aus, aber dann müssen wir ausbrechen... immer das gleiche- schrecklich!
Aber- fluglärm wird richtiggehend zum stress für mich - ich werd wahnsinnig!
Freya selbst ist sehr laut- aber erträgt lautstärke im Gegenzug garnicht gut.
ich rieche sehr intensiv- auch zeitweise nervig.
Und dann haben wir beide synästethische Anwandlungen... sie kann z.b. (ich meine) Montags kein rotes Kleidungsstück tragen, geht nicht, es kann ihr lieblingsstück sein, aber montage sind nunmal nicht rot!
Ich "sehe" musik.....
Ich meine Sweety geht es da ähnlich ;)
Generell haben wir beide aber eine sehr sehr feine Wahrnehmung und es tut uns gut uns jenseits des Trubels aufzuhalten (auch wenn wir den durchaus mal richtig geniessen können- mal- nicht dauerhaft), Stille, Natur, Wind... das ist unseres.... (Laute) Musik und Party gut dosiert auch 8)

Sweety

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #8 am: 17. August 2012, 13:39:28 »
Auf mich trifft so einiges zu und auf Constantin auch.

Womöglich liegt es daran, dass ich es eben von mir selber kenne und das nun schon seit dreieinhalb Jahrzehnten ;D ;D
Ich sehe da einfach keine Problematik drin. Kann das aber von deiner Warte aus verstehen. Ich weiß ja, wie mein armer Mann manchmal guckt, wenn es mich wieder rappelt oder ich mich aus der realen Welt ausklinke um mal wieder auf dem Planeten Sweety nach dem Rechten zu sehen.
Constantin ist genauso. War auch Thema beim Entwicklungsgespräch. GsD sind die da extrem locker und gleichzeitig feinfühlig und machen kein Problem, wo m.E. keins ist. Sie stellen fest, dass Constantin manchmal dreimal mit seinem Frühstücksrucksack zwischen Tisch und Haken hin- und herläuft, weil er so in Gedanken ist, dass er vergisst, einen Weg mal konsequent zu Ende zu gehen s-:) ;D
Sowas eben.

Er kann mit Spannung gut umgehen, auch mit Jubel, Trubel, Heiterkeit; da ist er ganz Kind seiner Eltern. Aber es gibt dann halt Sachen, die andere harmlos finden, die kann er nicht ab. Unser Staubsauger hat so einen fiesen Pfeifton - der macht ihn irre.
Ich zum Beispiel raste aus, wenn im Radio der Empfang schlecht wird. Und ich höre das extrem früh, weil ich ein überdurchschnittlich gutes Gehör habe (wie das nach supervielen Technoparties noch möglich ist, frag den Abendwind). Kann ich nicht haben. Macht mich aggressiv.
Und sowas hat Constantin dann auch :)

Hochsensibel... muss denn wirklich jedes Phänomen einen Namen haben? s-:)

Edit: Hallo Meph, da sind wir wieder s-winken Mal gucken, wann wir wieder beim Eierkuchen landen ;D ;D

Sweety

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #9 am: 17. August 2012, 13:40:37 »
Ach so - zum Schlafen muss für Constantin absolute Totenstille herrschen. Also klar, die Umgebungsgeräusche, die zum Fenster reindringen, sind okay. Aber so TV oder Radio darf nicht in sein Zimmer dringen, sonst ist es vorbei. Und ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das wäre, wenn wir nicht aus der Stadt rausgezogen wären, als ich mit ihm schwanger war :-X

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #10 am: 17. August 2012, 13:41:01 »
eier, mehl und milch- nach belieben auch zucker, aber ich weiss wieder mal nichtmehr in welchem verhältnis 8)

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #11 am: 17. August 2012, 13:43:23 »
 :)
« Letzte Änderung: 13. März 2013, 08:48:41 von blume8 »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #12 am: 17. August 2012, 13:45:28 »
Ich sach ja, mit dir würd ich gern mal kaffee trinken ;)
Und mit Sweety einen oder zwei oder drei oder.... cocktails schlürfen  8)

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #13 am: 17. August 2012, 13:46:31 »
Nachtrag: Gehör und Geruch ist auch sehr ausgeprägt. Musik "spüre" ich (vielleicht auch durch mein Elternhaus geprägt), genauso wie Empfindungen in Malereien, Fotos etc. Kann durchaus passieren, dass ich von einem Moment auf den anderen anfange zu weinen, weil mich etwas visuell oder auditiv sehr berührt. Mimose s-:) *seufz* Ist manchmal schwer zu erklären..

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #14 am: 17. August 2012, 13:46:58 »
 :-*

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #15 am: 17. August 2012, 13:47:57 »
ich kanns nachfühlen - total

ich krieg auch tatsächlich körperliche schmerzen wenn ich disharmonien höre!

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #16 am: 17. August 2012, 13:50:40 »
Ich habe keine intensive musikalische Ausbildung. Wirklich nciht. Aber ich spüre/erkenne alles. Das macht mich irre, es "kratzt" und schmerzt im Ohr. Das ist wirklich sehr unangenehm. Deshalb kann ich solche Shows wie DSDS kaum sehen (wenn überhaupt). Ist manchmal eine körperliche Qual.  :P Was dämlich ist: man wird als arrogantes Sonderling mit Extrawünsche bezeichnet. Sehr nett und...eben dämlich.

@sweety

ich persönlich benötige keine "medizinische" oder ähnliche Begriffe für mein Empfinden. Aber manchen hilft es vielleicht.

Sweety

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #17 am: 17. August 2012, 14:02:29 »
Blume klar im ersten Moment fühlt sich das sicher für viele hilfreich an. Es soll helfen, Sorgen zu mindern.
Theoretisch.
In der Praxis sind die Eltern hochsensibler Kinder nicht immer und nichtmal mehrheitlich aufgeschlossen und unaufgeregt.

Ich habe einfach die Beobachtung gemacht, dass wenn etwas einen Namen hat, definitiv eine ganz große Menge Eltern der Meinung ist, dass es auch behandlungsbedürftig ist, egal wie stark das nun ist und egal, WAS es nun ist.

"Was hat mein Kind? Keine Ahnung, aber es endet auf -syndrom... das muss man doch behandeln können."

Und da sehe ich durchaus eine Gefahr.

Ich krieg auch Ohrenschmerzen von Dissonanzen.
Aber ich kriege auch Kopfschmerzen (also wirkliche) bei Ungereimtheiten in Filmen und Büchern (Hallo Cody McFadyen s-winken Wie geht's dir heutzutage so? :-( ;D ).

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #18 am: 17. August 2012, 14:06:39 »
 :)
« Letzte Änderung: 13. März 2013, 08:49:00 von blume8 »

Purzl

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1463
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #19 am: 17. August 2012, 14:07:44 »
Interessant, danke für den kleinen Einblick meph.  :)

Wir sind oft im Wald, da geht Max Hendrik richtig auf. :)
Allerdings geht er auch gern zum überfüllten Spielplatz - nur will er da nicht spielen, sondern die Kinder beobachten. Alles spielt, nur mein Sohn sitzt da und könnte stundenlang zuschauen.  ;D

Aha, Routine kann auch kontraproduktiv sein.  s-:)

@sweety: ist mir egal, ob sein Verhalten (k)einen Namen hat  :) ich kann sein Verhalten nicht nachvollziehen.
Noch ein Beipspiel: von der Kindergartenabschlussfahrt gibt es von 3 verschiedenen Kameras Fotos, wie Max Hendrik in einem Berg seiner Klamotten sitzt, irgendwo hinguckt und die anderen Kinder wahrscheinlich seit einer halben Stunde schon umgezogen sind rumspringen. Zuerst musste ich lachen, aber dann hat es mich nachdenklich gemacht. Ein Stück weit dachte ich, es sei normal bei Kindern, ist es aber wohl nicht. Und dann: warum machen die Erzieherinnen Fotos von ihm, an statt ihm zu helfen?
Ich habe Angst, dass er in der Schule ein Stück unter geht. Seit einem Jahr trimmen wir ihn darauf, dass er sich selbstständig morgens fertig macht. Er bleibt immer in seinen Gedanken hängen, wir müssen alles 3 Mal sagen, weil er es nicht mitbekommen oder wieder vergessen hat. Wir lassen ihm schon viel Zeit, aber manchmal ist meine Geduld am Ende. *seufz*

Mein Mann ist ja ebenfalls sehr empfindsam. Er überlegt, warum ihn jemand auf der Straße grimmig angeschaut hat, grübelt darüber richtig lange herum. Ich denk mir nur: sch* drauf, was die anderen denken. Er spürt sehr viel, geht oft nach seinem Bauchgefühl.

Puh, ich muss einfach aufmerksamer werden und wahrscheinlich lerne ich dadurch auch meinen Mann besser kennen.

Purzl

edit: behandeln möchte ich gar nicht, bloß ihn verstehen und ihm helfen.

min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5301
  • *09/15
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #20 am: 17. August 2012, 14:19:48 »
ähm... wow, interssantes thema... ich danke mal dafür ._.

kd74

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #21 am: 17. August 2012, 14:20:10 »
-
« Letzte Änderung: 24. August 2012, 12:53:03 von Vigi »

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #22 am: 17. August 2012, 14:26:22 »
 :)
« Letzte Änderung: 13. März 2013, 08:49:14 von blume8 »

Sweety

  • Gast
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #23 am: 17. August 2012, 14:26:50 »
Mein Sohn ist eh auffällig aufgrund seiner Sprache, da käme ich nicht auf die Idee das noch zu toppen.

s-kringellach
Guter Spruch

Purzl und Blume, versteht mich jetzt nicht falsch bitte. Ich wollte euch das mit keiner Silbe unterstellen. Aber aufgrund einer langen Erfahrung mit geistiger Behinderung lernt man ja nunmal auch wenn man "nur" die Schwester ist, eine ganze Menge Leute kennen, wenn man von Therapie zu Therapie ochst (ich hab halt auch mal Termine wahrgenommen, wenn meine Mutter nicht konnte - sie hat ja nun noch zwei Kinder gehabt damals... ich war wenigstens schon erwachsen, aber es gab ja noch zwei) oder recherchiert über dieses und jenes.

Und dann ist es wirklich so, dass viele Eltern sofort behandeln wollen, wenn etwas einen festen, allgemein akzeptierten Namen hat. Und nicht immer sind es Eltern, die nur das Beste wollen, sondern eben auch manchmal Figuren, die ein Medikament wollen, das ihr Kind "gleichschaltet", damit sie keinen weiteren Ärger haben.
Ich hab davon schlicht zuviele gesehen als dass ich es als punktuelles Randgruppenphänomen abtun mag :-\

Das war aber bitte nur ein kleiner Exkurs. Grundsätzlich finde ich es immer gut und richtig, sich zu informieren. Denn nur so kann ja auch abgeklärt werden, ob hinter einer süßen kleinen persönlichen Macke nicht doch etwas steckt, das dem Kind das Leben versauern könnte.

Exkurs Ende :-*

Constantin ist auch so ein Waldläufer. Und ein Augentierchen. Seit seiner Geburt. Als er noch Baby war, hab ich manchmal gesagt, dass die Dinge weniger Farbe haben, nachdem er sie gemustert hat. Wirklich - er hat seine Umgebung mit den Augen quasi leergesaugt. Entsprechend schwer hatte er es, in den Schlaf zu finden.
Es war übrigens auffällig, dass er nie dieses neugeborenentypische Umherschweifen mit den Blicken hatte. Jeder, der mit ihm zu tun hatte (also auch, als er nur wenige Tage alt war), war danach völlig geplättet, von dem konzentrierten Blick, mit dem dieses Kind alles und jeden intensiv gemustert hat.

Und jetzt ist er ein kleiner wandelnder Widerspruch: Ein Haudrauf, der so unglaublich empathisch ist, dass es einen rühren kann. Ein Partylöwe, der völlig zufrieden eine Stunde lang an der Peripherie rumhängen und alles genau in sich aufsaugen kann, bevor er loslegt. Und so weiter :)

Solche Bilder gibt es von Costa im KiGa auch. Aber ich finde das in Ordnung. Allerdings kenne ich eben die Meinung seiner Erzieher. Die haben das fotografiert, weil sie ihn so akzeptieren, wie er ist. Und so ist er nunmal. Natürlich haben sie ihn dann lieb in die richtige Richtung geführt und ihm auf die Sprünge geholfen. Aber so ist er nunmal. Das nächste Foto war übrigens eines von einer halsbrecherischen Aktion, wie sie absolut sein Spezialgebiet sind.

Mein kleines Sensibelchen ist nämlich ziemlich furchtlos ;D

Wenn ich drüber nachdenke, kann ich mir schon vorstellen, dass es für Außenstehende manchmal schwierig ist.
Aber ich würde einfach schauen, dass ich das Kind so annehme wie es ist und solange "nur" diese Hochsensibilität vorliegt, würde ich auch nicht in der Schule vorwarnen.

Ich finde das einfach nicht so gravierend, dass ich da extra Aufmerksamkeit drauflenken würde. So eine Aufmerksamkeit kann ja auch eine unbewusste Erwartungshaltung hervorrufen (Lehrer sind ja auch nur Menschen) und ich würde das Risiko nicht eingehen wollen, dass womöglich jedes Verhalten meines Kindes über diese Sensibilität interpretiert werden würde.

Es gibt Dinge, bei denen sähe ich das anders... aber das wären dann wirklich gravierendere Sachen.

Purzl

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1463
Antw:Hochsensible Kinder
« Antwort #24 am: 17. August 2012, 14:42:21 »
DAS trifft genau auf Max Hendrik zu:


Constantin ist auch so ein Waldläufer. Und ein Augentierchen. Seit seiner Geburt. Als er noch Baby war, hab ich manchmal gesagt, dass die Dinge weniger Farbe haben, nachdem er sie gemustert hat. Wirklich - er hat seine Umgebung mit den Augen quasi leergesaugt. Entsprechend schwer hatte er es, in den Schlaf zu finden.
Es war übrigens auffällig, dass er nie dieses neugeborenentypische Umherschweifen mit den Blicken hatte. Jeder, der mit ihm zu tun hatte (also auch, als er nur wenige Tage alt war), war danach völlig geplättet, von dem konzentrierten Blick, mit dem dieses Kind alles und jeden intensiv gemustert hat.


Er hat immer alles mit seinen Augen aufgesaugt und Schlafen war der Horror. Er musste alles verarbeiten.

@vigi: vielleicht mag Max Hendrik deshalb nie mit mir in den großen Supermarkt...

Wisst ihr, ich dachte es ist bei allen Kindern so, Linus ist ähnlich, aber insgesamt mehr Sonnenscheinkind.
Ich dachte alle Kinder sind Träumer wie mein Max und "Augentierchen"  :), nur mein Mann hat schon immer geahnt, dass sie eben nicht alle so sind.

Mir hilft dieses Wissen, ihm zu helfen; zu verstehen, dass er nicht wie ich empfindet.

Danke für eure Denkanstöße und Erfahrungen/Empfindungen!

LG
Purzl

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung