Autor Thema: Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf  (Gelesen 4407 mal)

kroete

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 983
Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« am: 27. November 2013, 14:06:58 »
Hallo,
Mädels, habt ihr ein paar Ideen? Kathi kriegt vor der SChule einfach nichts runter. Hab schon versucht ihr Flakes oder sonstwas anzubieten, Toast, Brot oder Brötchen mit Marmelade oder sonstwas, Joghurt, Obst,  Kuchen, egal was, sie möchte nichts essen.
Marlene und Luisa sind da etwas pflegeleichter, bei Luisa muß nur reichlich Butter drauf, dann geht alles s-:) ;D Marlene frühstückt zumindest ein paar Flakes. Wie läuft das bei euch??
der 3-Madl Haushalt:





Ellen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4305
  • 👀 Ziemlich unkompliziert 👀
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #1 am: 27. November 2013, 14:11:10 »
Mattis isst morgens vor dem KiGa auch nichts. Er trinkt lediglich eine Tasse Milch.

Frühstücken tut er dann im KiGa meist direkt wenn wir dort ankommen.





Lass Dich nicht unterkriegen, sei frech, wild und mutig - sei einfach wunderbar! *Astrid Lindgren*


Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #2 am: 27. November 2013, 14:13:29 »
Hier ist Frühstück kein Thema - im positiven Sinne.
Wir haben schon immer morgens zuhause gemeinsam gefrühstückt. Ich kalkuliere dafür 30 Min. ein, damit es nicht in Hetze vonstatten geht. Allerdings kommen beide mind. 5 bis durchaus mal 15 Min. später an den Tisch, so dass sie effektiv dann doch keine 30 Min. für's Frühstück haben. Sie stehen normalerweise eine halbe Stunde vor Frühstücksbeginn auf, so dass sie genügend Zeit zum Anziehen etc. vorher haben.
Bei uns gibt's Brot und Kakao zum Frühstück.
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6473
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #3 am: 27. November 2013, 14:13:58 »
Gegen den Hunger essen bringt nix, würd ich auch nicht angewöhnen, im schlimmsten Fall fördert das Übergewicht. Der Körper ist halt bei manchen noch länger auf Nachtmodus. Ich kann morgens auch nichts essen. Ich würde halt ein paar Kleinigkeiten zusätzlich mitgeben, die man zwischendurch und vielleicht auf dem Schulweg knabbern kann, ein paar Nüssen, ein paar Tomaten, Früchte etc.
Kind 2011
Kind 2014
...

Anne

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #4 am: 27. November 2013, 14:31:40 »
Ich habe in meiner Schulzeit nie morgens gefrühstückt, da wurde mir einfach immer übel...
Wieso "soll" Deine Tochter denn was frühstücken? (Ist jetzt ganz blöd ausgedrückt, ich weiß...  ;) du zwingst sie ja nicht.)
Klagt sie sonst beim Ankommen in der Schule über Hunger?
Dann würde ich ihr auch etwas mit auf den Weg geben, das sie sich selbst einteilen kann oder eben etwas mehr in die Brotdose, falls sie vor der Stunde noch was essen möchte.

Ich konnte meist erst nach der zweiten Schulstunde überhaupt etwas essen und ich behaupte mal, es hat mir nicht geschadet.  :P

Sweety

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #5 am: 27. November 2013, 14:33:50 »
Na lass sie doch!!

Hier frühstückt auch keiner direkt nach dem Aufstehen. Naja, der Mini, der nimmt ein kleines Flüssigfrühstück zu sich. Aber sonst kriegen wir alle nix runter.

Ich war auch als Kind so und musste essen. An das Gefühl, wie eine Stopfgans durch die Gegend zu laufen und mich total voll und unangenehm träge zu fühlen, weil ich eigentlich gar nicht essen wollte.

Würd ich nie erzwingen.

Pünktchen

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #6 am: 27. November 2013, 14:34:33 »
Hier hat frühes Frühstücken auch keine Chance. Ich hab es aufgegeben, weil es mir zu schade war die lieblos angebissenen Brote nahezu komplett in den Biomüll schmeißen zu müssen. Ich bestehe auf einen "Frühstückssaft", der den Kreislauf in Schwung bringt und in die Brotzeitbox kommen mehrere kleine Portionen.

Sonne1978

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #7 am: 27. November 2013, 14:37:40 »
Wenn sie nichts mag, dann würde ich es dabei belassen :)

Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1927
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #8 am: 27. November 2013, 15:01:57 »
Alex frühstückt auch nicht- keine chance. Ich habe es irgendwann aufgegeben, weil mir die nhrungsmittel zu schade sind, um sie n den Müll zu schmeissen.
Allerdings frühstück sie in der Schule! Dort sind im Stundenplan 10 Minuten Frühstückspause im Klassenraum und danach 15 Minuten  toben auf dem Pausenhof vorgesehen.



Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10865
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #9 am: 27. November 2013, 15:52:01 »
Ich muss morgens was essen, bevor ich aus dem Haus gehe, sonst wird mir schlecht. Allerdings brauche ich dafür keine Ruhe und muss mich nicht hinsetzen. Unter der Woche habe ich dazu eh keine Ruhe. Und noch früher aufstehen als 6.00 ist mir echt zu früh.

Meine Tochter hat vor dem Kindergarten nie gefrühstückt, dort gab es aber auch schon relativ früh am morgen ein gemeinsames Frühstück. Als sie in die Schule kam, dachte ich, sie muss morgens was essen, aber sie mag einfach nicht. Am Wochenende ist es auch so, dass wir mindestens 1 Stunde wach sind, bevor wir frühstücken. Ich gebe ihr immer ein Brot, oft noch Obst oder Gemüse mit und sie frühstückt dann in der Schule.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Bahiamia

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #10 am: 27. November 2013, 16:22:27 »
Meine Tochter und ich frühstücken morgens auch nicht... Geht überhaupt nicht...
Ich esse auf dem Weg ins Büro mein Brot... Da bin ich aber auch schon vorher 2stunden wach... Ich kann es verstehen und nötige mein Kind nicht zum essen.... Das ist doch quatsch! Sie isst in der Frühstückspause in der Schule

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9155
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #11 am: 27. November 2013, 16:22:50 »
Ich würde daraus überhaupt keinen "Kampf" machen. Wenn sie nicht mag, dann nicht :) Bringt ja nichts es zu erzwingen :)
« Letzte Änderung: 27. November 2013, 16:27:10 von Pedi »
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

tanni+mo

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 776
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #12 am: 27. November 2013, 16:37:52 »
Nina (mittlerweile 16 ) hat noch nie morgens was gegessen, Moritz ißt nur einen Joghurt.
Beide essen ihr Pausenbrot in der großen Pause (1,5 Stunden nach Schulbeginn).

Ich finde, Frühstück wird überbewertet.
Man kommt sich halt schlecht vor, weil alle Pädagogen immer sagen, wie wichtig das Frühstück ist und daß nur Kinder aus Assi-Familien ohne Frühstück kommen.
Es ist hier aber ja nicht so, daß die Kinder nichts bekommen würden sondern daß sie nix wollen. Und ich finde, das ist ein riesen Unterschied.


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17404
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #13 am: 27. November 2013, 16:49:45 »
Vor der SChule nichts essen ist ja insofern doof, als dass es dann vor 10Uhr nichts gibt...Vor der Kita dagegen ist es ja im Grunde vollkommen egal, da sie ja (zumindest hier) jederzeit essen können.
Andererseits gehöre ich selber zu denjenigen, die morgens nichts runterbekommen...das erste Mal esse ich gegen 10/11Uhr...Als ich noch in der SChule war ging morgens nur Wasser oder kalter Tee....Meine Mutter hat ihn so lang ich jünger immer gut gezuckert  ;D

Ich hatte dann aber in der Regel im Schulbus schon etwas Hunger oder spätestens vor der ersten Stunde, so dass ich zumindest mal ins Brot gebissen habe.....Allerdings war ich da schon älter (Mittelstufe/Oberstufe)...in der Grundschule ist das ja meist alles etwas schwieriger, da man weder Bus fährt, noch in der Klasse ins Brot beissen darf ohne zu fragen.

Erzwingen würde ich da aber nichts...das hat meine Mutter lange versucht ....wenigstens einen Kakao sollte ich trinken.....was allerdings ziemlich eklig war für mich und ich habe es dann eh verweigert, sobald ich konnte....
Meine Tochter frühstückt manchmal nicht...manchmal nur eine Löffel Haferflocken oder so....
Geht sie denn zur Kita? Dann würde ich es erst Mal nichts machen und sie komplett in der Kita essen lassen. Auf ein wenig Tee oder stilles Wasser würde ich "bestehen" ...
Wenn sie zur Schule geht, würde ich so was wie Saft, TEe mit Honig oder Zucker versuchen..... FALLS!!!! sie Milch mag, geht ja auch ein Glas Milch...Evtl. als Bananenshake...
und dann höchstens Sachen anbieten..... und zwar in Minimengen. Joghurt, etwas Obst z.b. Manchmal geht "frisches" /kühles ja auch besser als Brot
Oder das Gegenteil: Etwas warmer Brei?Oder ein paar Rosinen.....

wenn gar nichts geht, würde ich versuchen, ob sie wenigstens auf dem Schulweg oder kurz vor Unterrichtsbeginn ins Brot beissen will ... sonst ist die Zeit bis zur Pause halt echt lang....
 Wenn nicht, dann nicht....irgendwann wird sie merken, wie lang so 2 Stunden ohne Essen sind.....Wobei sie hier durchaus auch schon mal während der Stunde schnell was essen dürfen,w enn vor lauter Hunger gar nichts geht....bei einem Erst- oder Zweitklässler würde ich da die Lehrerin wohl auch wirklichf ragen, ob das ein Problem ist


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8043
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #14 am: 27. November 2013, 17:57:25 »
Wir wurden auf einem der beiden Elternabende (meine in der ersten Klasse, bin mir aber nicht mehr sicher) drum gebeten, dass die Kinder bitte zu Hause gefrühstückt haben sollen, weil die sonst nicht bis zur Frühstückspause durchhalten (die ist um 9:30).
Meine Jungs stehen um sieben Uhr auf, um um halb acht das Haus zu verlassen. Da geht halt manchmal noch nicht so wirklich was, aber ich will auch nicht, dass sie komplett nüchtern das Haus verlassen. Daher geht zumindest ein Löffel Cornflakes und ein Schluck Milch eigentlich immer.
Und mein Mittlerer ist auch kein einfacher Esser, was das angeht, der braucht in der Schule sein Nutellabrot. Was anderes geht bei ihm nicht rein abgesehen ab und an von der immer beigefügten Rohkost oder Obst (schon xfach probiert und dann mittags mit Kreislauf und Kopfweh "bezahlt", weil er dann komplett einfach gar nicht gegessen hat).
Er hat auch morgens auf dem Schulweg eine Zeitlang eine Butterstulle gegessen, war auch ok für mich.

Ich find das auch alles doof mit dem Essen nach Zeitplan - aber wie gesagt, sie bis mindestens 9:30 komplett nüchtern zu lassen, da hab ich eben auch kein gutes Gefühl dabei. Im Kiga war es mir egal, da konnten sie jederzeit frühstücken gehen und da gab es halt im Zweifel ein Brot mehr mit.

Meine Große früchstückt daheim nie, weil sie bereits um 6:40 das Haus verlässt. Sie kann morgens noch weniger essen als die Jungs. Sie hat dann eine entsprechend gefüllte Brotdose mit und bei ihr geht das auch. Die fühlt sich auch nicht schlecht, wenn sie den kompletten Vormittag mal nix isst (nicht dass ich das toll finden würde, aber da hab ich nunmal keinen Einfluss mehr drauf  s-:))

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2240
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #15 am: 27. November 2013, 19:24:12 »
Jonas frühstückt zu Hause auch nicht.

Er trinkt eine Tasse (ab und an Flasche) Milch, das reicht ihm. Er ißt im KiGa so um 9.00 Uhr.
Auch am WE mag er erst frühstücken, wenn er 1-2 Stunden wach ist - genau wie ich auch...
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

moni

  • Gast
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #16 am: 27. November 2013, 19:32:46 »
willsie denn trinken? dann kann sie doch ihr frühstück trinken. milchshake oder so

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27222
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #17 am: 27. November 2013, 20:18:44 »
Ich war auch so, meine Mama hat mir dann immer etwas mehr eingepackt und ich habe das meist um 3 vor 8 in der Schule gegessen. Oder dann zur Pause eben mehr.
Klar, wenn man selbst ein ¨Frühstücke wie ein Kaiser¨-Mensch ist, dann kann man es kaum verstehen.
Aber nicht jeder kann morgens was essen und ich behaupte: Bräuchte der Körper dringend was, dann würde er sich melden.

Mein Grosser hat lange nicht gefrühstückt, ich habe darauf bestanden dass er was trinkt (Milch, Multivitaminsaft oder Smoothie). So ist ein bisschen was im Bauch was Energie gibt.
Ich war es dann so gewöhnt dass er nix frühstücken will und eines Tages wurde ich dann von einem verhungernden Kind am Morgen überrascht (Wachstumsschub lässt grüssen) und seitdem frühstückt er regelmässig und meist auch keine kleinen Portionen.

Der Kleine hat schon immer gefrühstückt, der sagt auch vehement morgens das er Hunger hat.

Ich denke das ist Typsache. Zwingen würde ich nicht.



Fusselchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10954
  • Meine persönlichen Wunder :D
Antw:Frühstück vor Kiga oder Schule - ewiger Kampf
« Antwort #18 am: 28. November 2013, 00:21:29 »
Also hier wird generell nie gefrühstückt...die Große frühstückt in der Schule und die Kleine meist ziemlich direkt im KiGa..selten mal zuhause...aber das haben sie beide von der Mama ich hab auch superselten zuhause gefrühstückt und finde das her nicht schlimm :) Beide fallen nicht vom Fleisch und sind fit, wieso dann zwingen zu was, was ich selbst nicht getan habe ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung