Autor Thema: Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld  (Gelesen 8537 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Nachdem ich gerade wieder mit offenem Mund am Telefon sass muss ich einfach mal fragen...

Wurde bei Euch da ein Unterschied gemacht ob eine Tochter unterwegs war oder ein Sohn?
Oder war es Eurem Umfeld egal, hauptsache ein Baby?

Ganz extrem fällt es mir bei meinem Papa auf. :o
Der ist so hibbelig das reicht für uns alle mit. Man könnte ja meinen die Mdels sind ungeduldig oder mein Mann und ich. Nein mein Vater ist der Oberhibbler in Person.  s-:)
Er leibt seine Enkeltöchter über alles, einen besseren Opa können sie sich wirklich nicht wünschen, aber seit dem klar ist er bekommt einen Enkelsohn geht es ab. :P

Tochter (so nennt er mich liebend gerne ;D) du bekommst einen Sohn, ist das nicht toll?! Einen Stammhalter. Das ist doch was ganz anderes. Bist du nicht aufgeregt? Und ich könnt endlos fortsetzen.

Klar freuen wir uns das wir einen Jungen bekommen, aber ich kann bei mir nicht feststellen das ich mich anders freue, oder gar mehr freue. Ich freue mich wahnsinnig auf ein gesundes Baby, ein neues Familienmitglied. Aber ob da nun in ein paar Tagen ein kleiner Schnidel dran ist, tja hm. ok.
Kann ja verstehen das nach 2 Mädels das sicher toll ist einen ungen zu haben. Aber da so ein Heck MEck drum zu machen...  :-X

Meine Schwiegereltern halten sich noch zurück, aber sie können schon nicht die Mädels gleich behandeln und ich nehme stark an das der Stammhalter (sagen sie auch :P) einen ganz anderen Stellenwert bekommen wird.

Was mich besonders annervt ist dieses Stammhalter gequake. Wir leben im 21 Jahrhundert wenn ich mich nicht irre. Wir kennen so viele Männer im Freundeskreis die ihren Namen abgelegt haben bei der Hochzeit.
Aber das scheint für meinen Vater undenkbar, für meine Schwiegereltern auch.

Bin mal gespannt was da noch kommen wird. Irgendwie amüsiert mich das ganze ja schon sehr... aber ich frag ich wirklich was das eigentlich soll.  ???

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #1 am: 21. Januar 2012, 11:43:27 »
Stefanie .... entspann dich und freu dich einfach, dass sie sich freuen  :-*! Wenn du dich drüber ärgerst, bist du die einzige, die schlechte Laune hat  ;).

Ich find das toll  :D!

4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #2 am: 21. Januar 2012, 11:47:43 »
Bei uns in der Familie wird da auch ein großer Unterschied gemacht. Find das auch ganz schlimm. Ich bin mir sicher, meine Oma hätte Niklas ganz anders behandelt, wenn er ein Mädchen wäre.
Bei uns ist es zb so, dass bei Familienfesten nur die weiblichen Familienmitglieder kochen, abräumen, sauber machen etc. Da hocken die Männer rum und rühren keinen Finger.
Meinem Sohn wird von der Oma alles hinterhergetragen. Der hockt vorm Fernseher, brüllt, dass er Durst hat und sie kommt angerannt.  :P
Zu mir hieß es früher: hols dir selber! (was auch richtig ist)
Männer haben bei meiner Oma einen ganz anderen Stellenwert als Mädchen. So traurig es ist.

Ich kann also deinen Ärger verstehen, aber es nützt ja nichts. Das wirst du aus deinem Vater nicht rausbringen!

Ich wünsche Dir alles Gute für die Geburt!  :)

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3026
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #3 am: 21. Januar 2012, 11:52:43 »
Du, mir gehts hier genauso!  s-:)

Als es noch nicht raus war, haben alle rumgenervt "Ui, hoffentlich eine Junge...." und seit es jetzt Gewissheit ist, habe ich den Eindruck, alle atmen auf. Endlich ein Stammhalter (der Begriff fällt hier auch).

Und wie bei Dir auch, ist es mir persönlich sowas von wurscht. Da ich aktuell noch eine Plazentafehllage habe, die sich hoffentlich noch verwächst, hoffe ich einfach nur auf ein gesundes Kind!

Und dann noch der Spruch: Mädchen sind fürs Herz, Jungs für die Ehre.  :P :P :P s-:) s-:) s-:)

Bin mal gespannt, was Du berichtest, wie es bei Euch abgeht, wenn der Kleine dann da ist.
Alles Gute für die nächsten Tage!  :)

Belinda

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6285
    • Mail
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #4 am: 21. Januar 2012, 11:59:59 »
So war mein Papa bei meiner Schwester auch  ;D ;D

Aber ich kanns ihm gar nicht verübeln er hat ja selbst 2 Mädels, ich auch usw.... und dann kam meine Schwester eben mit dem EnkelSOHN klar das die Vorfreude groß war!

Aber natürlich liebt er seine Enkeltöchter genauso heiß und innig  :-*

Cindy

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4238
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #5 am: 21. Januar 2012, 12:00:23 »
also bei der Generation meiner Eltern gabs überwiegend Mädchen in der Familie als Nachwuchs, klar haben sich alle auf einen Jungen gefreut, als wir das Outing beim Großen hatten, danach kamen ja nur Jungs also gabs da erstmal auch keine Unterschiede festzustellen, ich würde auch sagen nachdem ich nun ein Mädchen bekommen habe, wird da bei uns in der Familie nicht so viel Wert drauf gelegt von wegen Stammhalter ect. klar haben sich nun auch alle auf ein Mädchen gefreut nachdem nun nur Jungs kamen (auch meine Schwester hat 2 Jungs)  ;D , aber ich kann nicht wirklich Unterschiede feststellen, ich glaube auch bei der Kleinen haben sie dem Outing erst sowieso nicht getraut  ;D ;D ;D
m 06/1997
m 12/2004
m 03/2007
w 10/2010

Izzie mit Lia

  • Gast
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #6 am: 21. Januar 2012, 12:06:14 »
Schließ mich mal Bettina an, obwohl ich dich verstehen kann. Bin ähnlich gestrickt, wie du.
Entspann die letzten Tage noch. Mit nem kleinen Jungen ist das nämlich gar nicht so einfach, der wird dir bald die Schränke auseinanderlegen. Mal die Klischees raushol, die ich so liebe. Meine Lieblings Aufreger sind nämlich u.a. geschlechtliche Vorurteile. Da könnt ich immer..  S:D

Zum Thema:
Bei mir wars ähnlich, wie bei dir. Als wir gesagt haben, dass ein "Stammhalter" ;) unterwegs ist, sind alle schier ausgeflippt. Gerade mein Papa. Er liebt seine Enkelin heißt und innig. Aber er braucht ja unbedingt einen Erben, für seine Modelleisenbahn. :P Sogar meine Fä, damals, nach dem Outing: "Ist schön, dass sie einen Jungen bekommen, find ich. Das ist immer das i-Tüpfelchen beides zu haben." Joa, aber gut, so sind die Ansichten. Mir war es egal, was wir bekommen. Gefreut habe/hätte ich mich so oder so. Und wenn ich in die süßen Gesichter meiner beiden Süßen schaue, ist alles andere sowieso pumpsegal.

Hrefna:
Boah, der Spruch: "Mädels sind fürs Herz, Jungs für die Ehre"..  s-:) s-:) ??? S:D Wie bleibst du da cool? Verrate mir bitte einen Trick. ;D
Plazenta: Hoffe, es verwächst sich alles gut! :-*
« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 12:42:41 von Izzie´s Cuties »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39907
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #7 am: 21. Januar 2012, 12:11:01 »
Wurde bei Euch da ein Unterschied gemacht ob eine Tochter unterwegs war oder ein Sohn?
Oder war es Eurem Umfeld egal, hauptsache ein Baby?

Ja, es gab da Unterschiede sofern ich das als "nur Mädchenmama" beurteilen kann.

Und sollte sich das dritte Kleinchen ankündigen, dann wünsche ich mir von ganzen Herzen ein weiteres Mädchen, einfach nur schon damit meine Mädchen nicht mit einem Eimer eiskalten Wasser erschreckt werden :)

Generell finde ich es auch toll, wenn der eigene Ehemann quasi als Versager dargestellt wird. "Wieder ein Mädchen?" oder "Kann der das nicht gescheit?" oder "Da ist der Papa bestimmt traurig, dass es wieder eine Büchse wird, mh?".

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3322
    • Mail
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #8 am: 21. Januar 2012, 12:11:25 »
:D hihi

Bei uns war es auch so, dass alle ausgflippt sind, als klar war, es wird ein Junge ;D
Vorallem mein Vater ist wie verrückt im Kreis gesprungen. Das hat aber weniger mit der Stammhalter Geschichte zu tun, als einfach damit, dass Jungs bei uns in der Familie sehr rar gesät sind. Von 9 Kindern der letzten 2 Generationen, ist nämlich Iven der 2.Junge. Sonst alles Mädels...  ;D ;D ;D

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #9 am: 21. Januar 2012, 12:11:54 »
Bei mir war es in der zweiten Schwangerschaft so, dass fast alle gesagt haben "Jetzt willst du doch bestimmt ein Mädchen bekommen, ODER?"
Mir war das Geschlecht echt egal, hätte mich über einen zweiten Sohn genauso gefraut, ehrlich!
Hauptsache ist wirklich, dass das Kind gesund ist!

Izzie mit Lia

  • Gast
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #10 am: 21. Januar 2012, 12:16:04 »
Christiane:
Aber Jungs machen doch "nur" Jungs und Männer machen Mädchen! Also von daher gesehen.. s-:) ;D

Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #11 am: 21. Januar 2012, 12:16:10 »
Meine Familie hat da keinen Unterschied gemacht. Es wurde bei meiner 2. Schwangerschaft nur gewitzelt, dass mal ein Junge dran wäre weil wir so einen Frauenüberschuss in der Familie haben. ;D

Was ich aber oft von anderen gehört habe, wenn ich erzähle dass ich eine Tochter und einen Sohn habe ist: "oh, ein Junge und ein Mädchen. Dann hast du ja beides und bist fertig" (unter dem Aspekt weiteres Kind). Das finde ich doof. Man kann schließlich auch 2 Söhne oder 2 Töchter haben und "fertig" bzw. "komplett" sein.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #12 am: 21. Januar 2012, 12:19:18 »
Och so wirklich ärgern tu ich mich nicht... im Moment finde ich das toal belustigend. ;D

Mein Vater hat ja auch beides, Junge und Mädchen und uns hat er nie anders behandelt. Ich habe auch ein ganz anderes Verhältnis, ein sehr inniges zu meinem Vater, das hat mein Bruder so nicht, das ist ganz anders. Aber nicht schlechter oder so.

Mein Mann wollte sogar beim zweiten ein weiteres Mädel... ;D was wurde er da komisch angeguckt. ;D

Ich sagh immer ganz bösartig das mein Sohn schwul wird und die Mädels Lesbisch... wobei selbst das wäre mir egal, hauptsache glückliche Kinder. :P ;D Aber da springen sie immer alle wie wilde Tiere drauf an. ;D

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #13 am: 21. Januar 2012, 12:20:30 »
Christiane:
Aber Jungs machen doch "nur" Jungs und Männer machen Mädchen! Also von daher gesehen.. s-:) ;D

Und echte Kerle können beides ;D  S:D

Samika

  • Gast
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #14 am: 21. Januar 2012, 12:22:28 »
Die Familie macht hier nicht wirklich einen Unterschied, aber wir werden so oft bedauert, weil wir ja "nur" Mädchen haben  s-:) ???
Ich versteh das ganze Stammhaltergequatsche auch nicht :P

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39907
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #15 am: 21. Januar 2012, 12:23:04 »
Mein Mann wollte sogar beim zweiten ein weiteres Mädel... ;D was wurde er da komisch angeguckt. ;D

Meiner wollte auch ein zweites Mädchen, ganz pragmatisch: "Da weiß ich was ich krieg" ;) Und wer kann schon sagen, dass er mit drei zauberhaften Frauen zusammen lebt ;D

Izzie mit Lia

  • Gast
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #16 am: 21. Januar 2012, 12:27:13 »
Ja, meiner hätte auch gerne noch ein weiteres Mädchen gehabt. Aber ich glaube, eher wg. dem Spruch mit den Männern und Mädchen..  s-:) ;D Nein, ich habe keine Vorurteile, was Männer angeht.  S:D
Na ja, jetzt tische ich ihm mal den Spruch mit den echten Kerlen, von Stefanie auf. Mal schauen, was er sagt..
 ;)

Samika:
3 Mädels sind doch toll! Da haste mal 3 Haushaltshilfen. S:D ;) s-ducken

Ok, Ironie und Sarkasmus Ende!
« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 12:30:15 von Izzie´s Cuties »

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #17 am: 21. Januar 2012, 12:29:25 »
ich wusste bei beiden nicht vorher was es wird und somit konnte ich mich auch nirgends verplappern  ;D

meine exschwiegermutter wollte unbedingt einen stammhalter, einen namensträger von uns, und hatte sogar schon einen namen ausgesucht. :-X WOLFGANG  :-(

als das baby dann da war , hat mein exmann seine eltern angerufen und zu meiner schwiegermutter am telefon gesagt, das es ein mädchen ist.
sie ist heulend vom telefon weg und war tagelang sauer, weil sie veräppelt wurde..... ;D

beim paul war alles ziemlich anders, denn da wusste kaum jemand von der schwangerschaft und die jenigen die es wussten akzeptierten auch das wir es vorher nicht wissen wollten

ich hätte gerne bei beiden ein mädchen gehabt und hab aber bei beiden geahnt das es jungs sind  :)
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52544
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #18 am: 21. Januar 2012, 12:30:47 »
Bei uns war das auch so, nach dem zweiten Mädchen musste sich mein Mann auch alle dummen Sprüche anhören. *Der kann nur nach Vorlage arbeiten* *Büchsenmacher* *Der kanns halt nicht richtig* usw usw usw.... s-:)

Als dann beim dritten Kind klar war es wird ein Junge, ja meine Güte, da waren aber alle aus dem Häuschen.  s-:) :P *Da freut sich der Papa aber bestimmt besonders, dass er jetzt einen Sohn bekommt* und eben auch dieses Stammhalter-Gequatsche hat uns die ganze SS über begleitet. Ich persönlich konnte das nicht verstehen. Für mich ist ein Baby ein Baby. Nix weiter. Und ich dachte auch immer wir leben im 21. Jahrhundert, aber bei manchen Dingen ist dem wohl doch noch nicht so.... s-:)

♫ Pe ♫

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7288
  • !tɥɔıs ɹǝuıǝɯ snɐ ʇlǝʍ ǝıp ɥǝs ɥɔı
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #19 am: 21. Januar 2012, 12:30:58 »
Mein Mann hat 7 Geschwister(4 Schwestern und 3 Brüder).Die Schwestern haben alle Kinder und das sind alles Jungs(9 an der Zahl) ;D Nun war Mara auf dem Weg und ich spürte den Neid in meinen Ohren.Meine Schwiegermutter lebte zu dem Zeitpunkt noch und als ich ihr sagte,es wird ein Mädchen,weinte sie mir ins Telefon :-[ Meine Familie freute sich sehr,denn gesund ist das wichtigste,egal was es wird.Dann kam Nelly und ja mein Mann hörte den Spruch Büchsenmacher öfter :P
WIR sind stolz auf unsere Mädels und möchten sie nie nie mehr missen,sie sind gesund und was andere sagen,is mir wurscht S:D




Wenn ich ein Vogel wäre,wüßte ich sofort,wem ich auf den Kopf kacken würde!!

- 8,0 Tschakka...

Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #20 am: 21. Januar 2012, 12:37:31 »
Bei uns wird da glücklicherweise kein Unterschied gemacht, weder bei meinen Eltern noch bei meinen Schwiegereltern. Im Gegenteil ist es eher so, dass meine Tochter als 1. Enkelkind beider Großelternpaare doch irgendwie eine besondere Stellung hat, ohne jetzt wirklich bevorzugt behandelt zu werden. Nun haben ohnehin die Schwiegis insgesamt zwei Enkeltöchter und zwei Enkelsöhne, die müssen alle genauso mal mithelfen usw. wenn wir dort sind. Meine Eltern haben von meinem Bruder einen 2. Enkelsohn, aber nur eine Enkeltochter, und schon deswegen ist das Mädchen da auch was Besonderes.

Ich selbst hätte damals gerne ein 2. Mädchen gehabt, bin aber mit meinem Pärchen absolut glücklich. Trotzdem hat es mich immer genervt, wenn andere Leute dieses "Junge und Mädchen" statt zwei gleiche immer als perfekt bezeichnet haben. Für mich wären zwei Mädchen auch perfekt gewesen :)
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14178
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #21 am: 21. Januar 2012, 12:39:16 »
Habe ja ein Mädel und muss sagen, alle haben sehr positiv reagiert.
Meinen Eltern war es egal - obwohl mein Papa ganz stolz war, dass es ein Prinzessin geworden ist .. bin ja auch ein Papakind.

Mein Ex wollte auch lieber ein Mädchen. Dieses Stammhalterblabla kenne ich so gar nicht.

Freunde von uns haben gerade ein Mädchen bekommen und viele Männer (noch ohne Kind) meinten in Gespräche, dass sie auch gern ein Mädchen hätte.

NiLe

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 463
    • Mail
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #22 am: 21. Januar 2012, 13:02:50 »
Hmm also bei uns in der Familie war es total egal was es wird.
Anfänglich hieß es ja es wird 100% ein Mädchen, da hat sich jeder gefreut.
Als es dann in der 32. woche hieß es wird doch ein Junge haben wir nicht schlecht geschaut. Mein Mann und ich waren ganz ehrlich anfänglich ein wenig enttäuscht weil wir uns schon so auf ein Mädel gefreut hatten aber das ging schnell vorbei.
(jetzt kann ich mir gar kein Mädchen mehr vorstellen  ;D)
Mein Vater hat sich drüber gefreut und nur einmal kam von meinem Opa der Spruch: "Endlich ein Stammhalter" aber nur weil in meiner Familie absoluter Frauenüberschuß herrscht  ;D

Nun ist es aber so das wir den einzigen Jungen in unserem Bekanntkreis zustande gebracht haben alle andren haben Mädchen bekommen und so musst ich mir schon öfters von den Vätern anhören: " Ein Junge wär ein Traum, ich hätte auch viel lieber einen Burschen gekriegt!" oder "Ihr habt so ein Glück das ihr einen Sohn habt, ich wollte auch einen"  :o Ich mein das find ich dann schon Hart wenn sowas von Mädchen Vätern kommt.  :-(
Meiner war da anders der wollte eigentlich unbedingt ein Mädchen aber im Nachhinein gibt er es jetzt nimma zu  s-:)



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #23 am: 21. Januar 2012, 13:07:07 »
Ich hab ja 3 Jungs und ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich sehr sehr sehr glücklich war, dass Baby nun ein Mädchen geworden ist. Klar ist jedes Kind eine eigene Persönlichkeit und klar ist es am wichtigsten, dass das Kind gesund ist. Aber die Freude in dem Moment, wo ich erfahren habe, dass es ein Mädchen ist, war um ein Vielfaches mehr als es die einfache Bestätigung "es ist ein Junge" gewesen wäre. Einfach weil ich mit Junge gerechnet habe, drauf vorbereitet war, drauf eingestellt war.

Und es ist anders. Es ist nicht mehr, nicht weniger, nicht wertvoller, nicht minderwertiger, aber es ist anders.

EDIT: Hört sich total doof an, wenn ich das jetzt so lese. Als ob ich mich bei den Jungs nicht gefreut hätte  :-\. Hab ich aber  :D. Das Outing wäre bei einem weiteren Jungen aber eher "naja, jetzt weiß man halt, was man kaufen muss" gewesen. Die Freude über Baby und es ist gesund, DIESE FREUDE, die ist bei allen gleich gewesen  :). Hört sich immer noch blöd an, aber ich kanns nicht besser erklären  ;D.
« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 13:13:16 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:Der gewisse Unterschied - Mädchen oder Junge - und das liebe Umfeld
« Antwort #24 am: 21. Januar 2012, 13:16:56 »
@Bettina: Natürlich bin ich auch sehr glücklich und erfreut darüber das wir nun einen Jungen bekommen werden. Das wäre auch gelogen wenn ich das nicht zugeben würde.

Und ja es wird anders sein, aber gerade die erste Zeit ist es ein Baby nicht mehr und nicht weniger. Das Mäusekind wird an der BRust trinken es wird einen eigenen Charakter haben wie jedes unserer Kinder, aber es bleibt ein Baby.

Aber es ist beruhigend zu lesen das auch andere dieses Stammhalter gequatsche ertragen müssen.  ;)
Aber ich finde es wirklich merkwürdig das ein Junge in der heutigen Gesellschaft doch irgendwie einen anderen Stellenwert zugedacht bekommt.

Und dann steht man bei H&M in der Baby-Abteilung und hat gefühlte 50 m Mädchenklamotten und 10 m für Jungs.  s-:) Super ...

@Christiane: Ja eben, wer hat denn schon 3 zauberhafte Wesen um sich rumwuseln. :D :-* Hier ist das Geschlechterspiel dann ausgeglichen wenn wir mal den lieben Arni mitrechnen. ;D


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung