Autor Thema: Bin ich wirklich zu sorglos? Jetzt bitte nochmal Daumen drücken für meinen Vater  (Gelesen 6763 mal)

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Am Mittwoch habe ich vor, mit der Kleinen baden zu gehen. An einem See ohne bewachte Badestelle. Zumindest nicht dort, wo ich hin möchte. (war dort oft als Kind/Jugendliche)

Mein Mann erklärt mich für total bekloppt, daß ich da einfach so baden gehen möchte.

Im Urlaub hatte er schon mal so eine Macke, als wir bei auflaufendem Wasser ca. 10 m weit in der Nordsee baden waren (gerade mal hüfthoch), obwohl der DLRG-Wagen nicht besetzt war. Wohlgemerkt nur wir beiden Erwachsenen. Mußte mir die ganze Zeit anhören, daß ihm das so gar nicht gefällt.
« Letzte Änderung: 30. Juli 2013, 19:43:15 von Landei »






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Chaosqueen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2772
  • super-stolze Mädels-Mama
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #1 am: 29. Juli 2013, 16:37:56 »
Du bist doch dabei ??? Ich hätte da genauso wenig Bedenken wie du, zumal deine Tochter ja auch nicht mehr ganz so klein ist ;)

Ich würds machen... Dann bin ich eben genauso sorglos wie du ;D
Die Entscheidung Kinder zu haben ist von sehr großer Tragweite - beschließt man doch, dass sein Herz für alle Zeit außerhalb des Körpers umherläuft






~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #2 am: 29. Juli 2013, 16:41:45 »
Na dann dürfte man ja nirgends baden, wo es keine DLRG Aufsicht gibt  ???
Wir haben hier zwei Seen, kostenpflichtig, mit DLRG und 2 Seen, ohne Aufsicht, da muss man keinen Eintritt zahlen. Ich gehe mit den Kindern an allen Seen baden. Wieso sollte man das nicht?  ???

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2856
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #3 am: 29. Juli 2013, 16:42:56 »
*seufts* ich will auch so einen See in der Nähe haben! Da könnte ich mit Kind und Hund hin.
Wenn du die Stelle kennst und da nicht gerade lauter Schlingpflanzen im Wasser sind würde ich auch hin gehen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #4 am: 29. Juli 2013, 16:43:27 »
Und wie mag Dein Mann finden das ich mit 3 Kindern alleine ins Freibad und auch ins Hallenbad gehe? :P

Ich finde es ok. Viel Spaß Euch!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39809
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #5 am: 29. Juli 2013, 16:48:35 »
Solange an einem See das Schwimmen nicht explizit verboten ist, gehe ich dort mit den Kindern schwimmen - auch ohne Badeaufsicht!

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13531
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #6 am: 29. Juli 2013, 16:49:08 »
Wenn du adäquat reagieren kannst finde ich es auch kein thema- aber hast du nicht manchmal durch deine erkrankung probleme schnell zu handeln?
Wenn ja würde ich den bewachten Badestrand vorziehen.

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #7 am: 29. Juli 2013, 17:57:07 »
Danke für Eure Antworten!

Hab schon fast an meinem Verstand verzweifelt, weil mein Mann sich da so affig hat.

Baden ist dort nicht verboten. Ist ein sehr recht beliebter Strand hier in der Gegend, eben weil ohne Eintritt.

@ Meph: Ich fühle mich da jetzt nicht eingeschränkt zwecks Reaktion. Gehe ja nicht mit Bestrumpfung baden. Und auch sowas wie epileptische Anfälle usw. habe ich nicht, dürfte ja sonst nicht mal mehr Auto fahren.

Außerdem ist die Kleine doch eher Typ Schisser, bleibt im Wasser am liebsten an der Hand.
Und rausschwimmen mache ich dann dort sowieso nicht, wir würden wirklich nur zum planschen und abkühlen hinfahren und relativ dicht am Ufer bleiben.

Keine Ahnung, was mein Mann sich da für Horrorszenarien ausmalt.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

knuffi01

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • erziehung-online
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #8 am: 29. Juli 2013, 18:16:52 »
Ich war mit meinen Zweien dieses Jahr auch schon sehr oft allein Baden gewesen und auch ohne DLRG. Ich hatte bis jetzt nie ein Problem gehabt. Der Kleine (1 Jahr) war meistens an meiner Hand und die Große (7 Jahre) ist immer um uns rum geschwommen. Hatte nie bedenken das etwas passieren könnte.

Wenn du dich in der Lage fühlst das allein zu schaffen würde ich mir keine Gedanken machen. Viel Spaß beim Baden



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #9 am: 29. Juli 2013, 18:31:38 »
Ich würde es genauso sehen wie du. Wir waren auch schon häufiger an einem unbewachten Strand oder halt zu Zeiten, wo keine Aufsicht mehr war.

Allerdings, wenn mein Mann solche Panik hätte .... würde ich ihm zuliebe woanders hingehen, mit Aufsicht und dort dann mal hin, wenn er mit hingeht  :).
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #10 am: 29. Juli 2013, 18:40:55 »
Wenn du das Gewässer kennst, ist das sicher kein Problem.
Ich bin bei offenen Gewässern, ganz besonders bei Meer mit Brandung, auch extrem vorischtig, ich würde es wahrscheinlich nicht machen und kann deinen Mann schon verstehen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #11 am: 29. Juli 2013, 18:43:06 »
Stimmt, das mit dem Meer, das kann ich voll und ganz nachvollziehen. Es sind gerade die Erwachsenen, die das unterschätzen und in aller Regel sind es Erwachsene, die im Meer ertrinken.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Once

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #12 am: 29. Juli 2013, 18:44:17 »
Vielleicht hat er mal eine schlechte Erfahrung gemacht...frag ihn doch mal?! Hört sich ja sehr danach an. Ich muss sagen, ich wohne direkt gegenüber vom Krankenhaus und habe einen Sanitäter im Haus wohnen der schon ganz schön fiese Storys erzählt. So geht beispielsweise eine erhebliche Gefahr von Unterwasseralgen aus, in denen sich regelmäßig tauchende Menschen/Kinder verfangen und ertrinken. Die Wasserrettung hab ich in den letzten Tagen nicht nur einmal die Kreuzung runter preschen sehen...das lässt mich schon anders denken seitdem die Kleine da ist. Aber ich würde genau so an den See fahren...nur eben noch etwas vorsichtiger sein und mich ob der Algen informieren.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #13 am: 29. Juli 2013, 19:42:16 »
Also ich bin auch der vorsichtige Typ, gerade an Gewässern, die ich nicht kenne. (Wie im Urlaub zB) Aber beim Planschen würde ich mir jetzt echt Null Gedanken machen. Ich schätz mal nicht, dass du weit vom Ufer wegschwimmen willst mit deinem Kind.
Ich kenne ja nur die Seen hier in der Gegend und da gibt es überall einen richtigen Strand. Wenn man da nicht direkt auf den See rausschwimmt, sondern vorne rumtobt und planscht kann eigentlich echt nix passieren.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13531
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #14 am: 29. Juli 2013, 20:08:49 »
wenn du dich sicher fühlst spricht da nicht wirklich was dagegen. für mich muss es auch nicht immer ein bewachter strand sein...

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #15 am: 29. Juli 2013, 20:10:00 »
Ich sehe es eher "sorglos" wie du.
Egal b Wasserrettung da ist oder nicht, 98% der Aufsichtspflicht liegt bei mir und gerade in vollen Bädern oder Stränden KÖNNEN selbst die Rettungskräfte keine Sicherung garantieren.
Aufpassen, und zwar 100% aufpassen, muss man immer und ertrunken sind auch schon Leute trotz Wasserrettung.

Bambam72

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3199
  • Ronaldo wer? Ahh, Noel! ;-)
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #16 am: 29. Juli 2013, 20:19:44 »
Ich bin da eigentlich auch eher sorglos, vor allem wenn mein Mann dabei ist. Ich alleine kann ja nicht so gut direkt an den See (Rollstuhl), von daher wird's schwierig. Noel wäre nicht das Problem, er ist eh vorsichtig am Wasser und seit 2 Wochen sowieso.

Wir haben im Urlaub live miterlebt, als der 11-jährige Junge bei Warnemünde an der Ostsee ertrunken ist. Wir haben die Kinder noch schwimmen sehen und plötzlich war's einer weniger.... Das war so schlimm und Noel hat noch tagelang immer wieder darüber reden wollen, er ist bis zum Schluss der Ferien nie tiefer als 10 cm in Wasser gegangen...

Ich sage Noel einfach immer wieder, er solle nur soweit vorgehen ins Wasser, wie er selber wieder rauskommt, da ich ihn nicht holen kann. Das klappt wunderbar. Er tobt sich dann aus wenn Papa dabei ist, dann geht die Post ab  :D

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39809
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #17 am: 29. Juli 2013, 20:24:36 »
Ich sehe es eher "sorglos" wie du.
Egal b Wasserrettung da ist oder nicht, 98% der Aufsichtspflicht liegt bei mir und gerade in vollen Bädern oder Stränden KÖNNEN selbst die Rettungskräfte keine Sicherung garantieren.
Aufpassen, und zwar 100% aufpassen, muss man immer und ertrunken sind auch schon Leute trotz Wasserrettung.

Ich meine mal gelesen zu haben, dass mehr Kinder im Schwimmbad ertrinken als in freien Gewässern ... eben weil die Eltern sich u.a. auch auf die Aufsicht verlassen.

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14963
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #18 am: 29. Juli 2013, 20:38:20 »
im notfall würde eine rettungsschwimmer mein kind sicher besser rausziehen können als ich-aber ich würde mich niemals darauf verlassen das diese fremden menschen dafür sorgen das es nicht zum ernstfall kommt
DAS ist elternsache-find ich

und ja-ich bin ein schisser,kann zwar recht gut schwimmen(fett treibt oben  :P) aber wenn anna aus blödsinn rum albert und sich an mich hängt merke ich schon das ich da echt zu kämpfen hab....
wir gehen als abends an einen 4 km entfernten see,ohne aufsicht...da gehen wir echt nur zusammen rein,so das ich sicher stehen kann udn fertig....ich hab da keine ruhe und würd keinen tag da verbringen wollen....
ich mag "see" nicht(zumindes hier) weil ich den grund nicht sehen,weil ich anna unter wasser nicht sehen würde und selber nicht weiss was unter mir abgeht  :-\
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #19 am: 29. Juli 2013, 21:10:11 »
Wenn du das Gewässer kennst, ist das sicher kein Problem.
Ich bin bei offenen Gewässern, ganz besonders bei Meer mit Brandung, auch extrem vorischtig, ich würde es wahrscheinlich nicht machen und kann deinen Mann schon verstehen.

Brandung hatten wir den Tag nicht wirklich, obwohl es windig war. Wie gesagt, wir waren max. hüfttief im Wasser , haben den Untergrund vorher schon bei Ebbe "bewandert", wenn man das bei ca. 20 - 30 m so nennen kann.
Selbst bei Wasserhöchststand wäre es bis max. Brusthöhe gestiegen.
Am Strand sind außerdem viele Spaziergänger gewesen und Schwiegervater stand auch draußen, hat die Sachen und die Kinder gehütet.

Schlechte Erfahrungen hat mein Mann nicht gemacht sagte er mir. Er kann das auch nicht begründen, warum er da immer jemanden zum Retten in der Nähe haben will.

Ich bin halt anders groß geworden, wir waren hier früher viel in den Seen baden.
Um irgendwelche Pflanzen mache ich mir auch nicht so die Gedanken. Der Strandbereich wird viel und gut besucht, da kann gar nix wachsen.
Die Kleine ist wie schon erwähnt, recht ängstlich bei sowas. Es würde mich echt wundern, wenn ich selbst mehr als hüfttief ins Wasser komme.

Das schlimmste was passieren könnte, wäre eine Scherbe eintreten.
Ist mir an einer anderen Stelle mal als Kind passiert, war halb so schlimm.



Ich meine mal gelesen zu haben, dass mehr Kinder im Schwimmbad ertrinken als in freien Gewässern ... eben weil die Eltern sich u.a. auch auf die Aufsicht verlassen.

Das ist sogar mal einem Kind damals im Hallenbad bei der NVA passiert. Die haben für Kinder der 2. und 3. Klasse Schwimmkurse angeboten und ein Mädchen "übersehen".






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #20 am: 29. Juli 2013, 21:54:18 »
Ich würde es nicht machen, hat aber alleine damit zu tun, dass ich keinem See traue.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #21 am: 30. Juli 2013, 11:28:21 »
@Bambam  Oh Gott, wie schrecklich  :'( Wie ist das denn passiert? Weiß man da Genaueres?

sunny

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4691
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #22 am: 30. Juli 2013, 13:07:27 »
Von den Seen wo wir immer sind, ist kaum einer bewacht!!
ich würd hingehen, wenn Du auch sagst, der Strand ist gut besucht, dann seid ihr ja dort nicht allein - es wären dann ja auch noch andere Menschen (Erwachsene) anwesend!
Mein Mann ist ja auch ein sicherheitsfanatiker - aber auf diesen Trichter kam er bisher noch nicht - Gott sei dank!
ich würd nochmal mit ihm reden oder ihn mitnehmen...

LG

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1136
  • erziehung-online
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #23 am: 30. Juli 2013, 13:14:57 »
Ich bin echt total entspannt, was schwimmen mit uns zusammen angeht. Ins Schwimmbad würde ich jederzeit gehen, und mich niemals auf die Aufsicht verlassen... also handele ich immer so, wie ich es auch an unbewachten Seen machen würde. Seen mag ich für mich nicht sooo gerne, weil man da nie weiß, ob da Fische um einen herum sind etc. (zu viel Fern gesehen  s-:) , zu viel Phantasie, keine Ahnung). Mit Kind würde ich nur mit Schwimmflügeln in einen See gehen. Meine Panik besteht darin, dass man das Kind eben nicht mehr sieht, wenn es unter geht. Albtraum pur. Schon bei dem Gedanken geht mir die Pumpe. Und die Pflanzen sind eben auch einfach nicht zu unterschätzen... Mein Mann kommt ja aus Österreich, unweit sind diverse Badeseen und es graust mich schon, wenn ich daran denke, dass er mit unserer Tochter da rein geht. Mich kriegen ja keine 10 Pferde weiter rein als knietief. Er kennt es aber nur so und hat diese Ängste nicht, obwohl er meine Sorge nachvollziehen kann. Ich bin gespannt, wie wir das handhaben werden, wenn sie für Schwimmflügel zu alt ist (so mit 18 oder so  ;D )




Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Bin ich wirklich zu sorglos?
« Antwort #24 am: 30. Juli 2013, 14:11:48 »
Wenn es jetzt alleine um die Aufsicht geht, das wäre mir wurscht, ob einer vom DLRG da ist. Wenn ich mit den Kindern baden gehe, egal wo, verlasse ich mich nie auf Fremde, egal ob vom DLRG oder Badegäste.

Zitat
Ich meine mal gelesen zu haben, dass mehr Kinder im Schwimmbad ertrinken als in freien Gewässern ... eben weil die Eltern sich u.a. auch auf die Aufsicht verlassen.
Ich habe vor zwei oder drei Wochen auf NDR einen Bericht gesehen, da ging es speziell um Flüsse. Laut der Statistik (in dem Bericht) ertrinken in Schwimmbädern die wenigsten. Es wurde ausdrücklich davon abgeraten in Flüssen zu baden. Wie das mit den Seen war, weiß ich nicht mehr.
(Es ging um öffentliche Gewässer, wie das in heimischen Badewannen aussieht, weiß ich nicht  ;) )





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung