Autor Thema: An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis  (Gelesen 7075 mal)

natnat

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3563
    • Mail
An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« am: 17. Oktober 2012, 20:37:06 »
huhu

ich bin jetzt 6 monate alleinerziehend und bin nach 4 monaten dann von voll auf teilzeit gegangen weil ich garnix mehr geregelt bekommen hab, ich hab irgendwie auch total ein down, alles ist ätzend......
morgens 6 uhr aufstehen kaffeetrinken kurz wachwerden, kinder wecken fertig machen, allen frühstück zubereiten, dann wird die zeit knapp, dann morgens noch stress mit maria die mit 4 viel zu modebewusst ist, als das sie einfach das anzieht was ich raussuche ;D
mit maria um 7.15 zum kindergarten hetzen, genervte blicke der erzieherin bekommen(da ist wieder die schreckliche mama die immer arbeiten muss und nie an festen teilnimmt und sich ja garnicht für ihr kind interessiert), mit dem rad zur arbeit hetzen um pünktlich aufzuschließen.
um 7.45 am arbeitsplatz schnell alle nötigen programme starten und ganz schnell frühstücken, weil von 8-15 keine zeit dafür bleibt, es seih denn ich opfere meine raucherpause zum essen s-beissen
leistungsdruck da man ja auf provision arbeitet, nach der arbeit wieder zum kindergarten hetzen kind holen und daaaaann das schlimmste.
ICH KANN DEN GANZEN TAG PUTZEN UND HIER SIEHTS AUS WIE SAU s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead s-banghead

ich hab wäscheberge die kann man garnichtmehr bewältigen im schlafzimmer stapeln sich die körbe, hier stehen überall kartons rum weil ich packe weil ich meine wohnung verloren habe und das nur weil mein ex statt miete zu zahlen lieber heimlich urlaub für sich gebucht hat und 2 monate einfach keine miete gezahlt wurde, jetzt ist er abgehauen in die schweiz und ich muss alles alleine bezahlen, da kommt keine reaktion nix, interesannte wohnungen werden abgesagt mit der begründung wohnung ist schon reserviert(schufaauskunft).
wat hab ich mir wieder angelacht gehabt.....
ich hab vom gericht nichtmal ein datum bekommen zu wann ich ausziehen muss, ich rechne eigentlich täglich damit das ne spedition vor der türe steht und mir hier alles rausräumt, für diesen fall haben das JA und ich aber gottseidank einen notfallplan.
mich hat das amt für mietnotfälle sowie das arbeitsamt im stich gelassen, der einzigste der abreitslosenbehilfe bekommen hat war mein ex als ich den rausgeschmissen hab s-:) ;D ;D ;D mir steht nix zu ;D
dazu kommt mein erstes eigenes musicalbum was bis sommer fertig sein will von 13 songs hab ich 4 fertig ;D

ich weiß manchmal garnicht was ich zuerst machen soll, nur das ich abends um 9 fix und fertig bin, weil ich mir den ganzen tag den hintern abgerackert hab um alles in meiner wohnung meine kinder und mein ganzes leben in den griff zu bekommen.
dann fall ich meistens mit glühenden ohren auf die couch aber ich versuch  8) zu bleiben.

wie bewältigt ihr euer leben plus arbeitsleben plus haushalt?
siehts nur bei mir aus als wäre eine bombe eingeschlagen?
ich hab manchmal das gefühl es wäre besser und mir würds finanziell besser gehen wenn ich arbeitslos wäre???

ich brauch
 s-urlaub

lg natalie


Eileen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3421
  • Lennox 4165g auf 53cm, KU 39cm oO
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2012, 21:00:20 »
Hey Du,

ich bin zwar nicht komplett alleinerziehend, aber mein Mann ist im Sommer jeden Tag von 7-8 Uhr bis ca. 22-0 Uhr aus dem Haus.
Ich selbst gehe 40 h arbeiten, das heißt mein Tagesablauf im Sommer sieht so aus:

5:30 Uhr: aufstehen und haare waschen
6:00 Uhr: lennox wecken, mich fertig machen, frühstück für arbeit machen
6:30 Uhr: lennox waschen und anziehen
7:00 Uhr: aus dem Haus
7:10 Uhr: lennox in der kita abgeben
7:20 Uhr: ab in die rush hour
8:00 Uhr: arbeitsbeginn
16:30 Uhr: FEIERABEND die Erste
17:15 Uhr: Lennox aus der kita holen
danach noch diverse einkäufe oder eis essen oder nochmal kurz spielplatz
18:30 Uhr: Abendbrot
18:50 Uhr: hart, aber dann wird lennox für sandmännchen und noch ne kleine 20 min serie vor dem tv abgesetzt oder auch in die wanne gesteckt, dann halt kein tv -
ich mache in der zwischenzeit wäsche, geschirrspüler und ein wenig aufräumen
19:20 Uhr: Kuschelzeit (bücher vorlesen oder singen)
19:50 Uhr: Lennox zähne putzen und ab ins bett
20:00 Uhr: Mamazeit

am wochenende mache ich dann übrige hausarbeiten, wie bad putzen, wohnung saugen und wischen, staubwischen, betten beziehen.

ich versuche halt jeden tag wäsche und geschirr zu machen, damit ich am we für die anderen sachen am we zeit habe und mich nicht abhetzen muss.
unsere wohnung ist sauber, nicht immer ordentlich, aber es kann jederzeit jemand zu besuch kommen, sie sieht halt bewohnt aus. ;)

ab november gehe ich bis april nur noch 24 h arbeiten und ich freue mich sowas von...denn auch wenn ich jeden tag so 1-2 h am abend für mich habe...schlaucht es einfach nur. ab april bis oktober gehe ich dann allerdings wieder 40 h...aber gut, ich bin daran gewöhnt.

ich lasse z.b. streß auf arbeit gar nicht mehr persönlich an mich ran und nehme rein gar nix von arbeit mit nach hause...da hilft schonmal ungemein. Gut bei dir ist es zumindest momentan privat nicht ganz so einfach.
versuche dir zeit für ich zu nehmen.

kinder im bett??? ab in die wanne mit nem schönen ätherischen öl darin, buch vor die näse und entspannen s-badewanne oder nen schönen film ausleihen und vllt ein glas schönen wein dabei geniessen (nur in maßen natürlich) oder solch "mädchensachen" machen wie schöne gesichtsmaske, nägel lackieren etc. oder schön ins bett kuscheln und lesen...wirkt bei mir wunder.

Kopf hoch, es wird wieder besser...garantiert. s-druecken



natnat

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3563
    • Mail
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2012, 21:16:14 »
ich geh meistens schon um 9 oder 10 ins bett mache nebenbei den tv an damit es läuft obwohl ich garnicht gucken ;D ich stricke dann oder schreibe am handy mit meinem freund ;D
stricken entspannt ;D

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2012, 21:21:22 »
Huhu.

Nur ganz kurz: ich bin nicht alleinerziehend, aber mein Mann arbeitet zur Zeit rund 70 Stunden die Woche. Also bleibt doch alles an mir kleben.

Nein, mein Haushalt sieht auch nicht immer vorzeigbar aus. Aktuell stehen drei Wäschekörbe im Schlafzimmer, die darauf warten geleert und gebügelt zu werden. Ich schaue zu, dass der Wohnbereich, spricht Erdgeschoss, auch für unangekündigten Besuch vorzeigbar ist. An allen anderen Zimmern haben wir Türen  :P  . Am Wochenende stemme ich halt den Hauptteil der Hausarbeit.
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

JennyBlack

  • Gast
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2012, 21:25:27 »
Ich weiß jetzt nicht, ob das die Antwort ist, die Du hören willst...  ;D
Aber bei uns läuft das - zum Glück - anders. Du hast aber mein tiefstes Mitgefühl, klingt ja alles furchtbar stressig bei Dir.

Vielleicht ist es einfach eine Sache der Organisation. Vielleicht wird sich das auch noch alles einspielen bei Dir. Ich kann's Dir nicht sagen.  ;) Nur erzählen, wie es bei uns läuft, wenn Dir das denn irgendwie hilft.

Ich gehe 30 Std. die Woche arbeiten, habe einen 45 Std. Platz im KiGa. Das Krümelmonster ist in ein paar Monaten vier. Alleinerziehend bin ich seit bald zwei Jahren. Wobei ich auch kein Fan dieses Ausdrucks bin, denn der Papa erzieht und sorgt trotz Trennung für den Kleinen mit.
Ich bin sicher kein Organisationstalent, aber damit ich morgens keinen bzw. nicht so viel Stress habe, plane ich halt ein bisschen vor. Das heißt, wir legen hier schon am Vorabend fest, was wir am nächsten Tag anziehen, für Mama und Sohn. :) Mir ist jede Sekunde Schlaf heilig und morgens unter Stress noch Klamotten raussuchen, nee. Also liegt es morgens zum reinschlüpfen bereit. Ich stehe vor Jonas auf, mache mich fertig, wecke ihn, während er langsam wach wird und ein Brot futtert, mache ich das Frühstück für den KiGa. Dann bring ich ihn hin, gehe zur Arbeit, mache dort allerdings keine Pausen und hole ihn wieder ab.
Und die Zeit danach gehört uns. Das bedeutet es wird nach Möglichkeit nur das Nötigste eingekauft und sicher nicht stundenlang geputzt. Ich muss lange genug auf meinen Zwerg verzichten und bis zum Schlafengehen vergeht die Zeit so schnell. Also unternehmen wir was, allein oder mit Freunden oder spielen einfach zuhause. Wenn ich Termine habe, versuche ich immer, die auch mit was Schönem zu verbinden, was aber auch nicht immer gelingt. Ich versuche aber auf Abwechslung zu achten, damit unser Alltag nicht nur von KiGa und Arbeit und dann noch ein paar Stunden kaputt und genervt sein dominiert wird.  s-:) Das klappt natürlich nicht immer.  ;)
Leider habe ich aufgrund der fehlenden Familie vor Ort KEIN Netzwerk, so dass mir nie jemand mal mein Kind 'abnehmen' könnte, was aber auch kein Problem ist.
Denn worüber Jonas und auch ich uns sehr freuen: Der Papa bemüht sich immer sehr, trotzdem da zu sein, fährt mal mit uns zum einkaufen oder zu einem Termin, außerdem darf Jonas jeden Samstag bei ihm übernachten. Und DA hab ich dann natürlich auch genug Zeit, den Haushalt zu schmeißen, wobei ich halt auch am Abend wenn Jonas schläft, einiges schaffen kann. Ich muss mich da aber auch glücklicherweise nicht überwinden, dabei kann ich genauso abschalten wie auf der Couch.

Finanziell sieht es halt bei jedem anders aus. Ich habe finanziell keine Sorgen mehr und freue mich jeden einzelnen Tag, dass ich einen Arbeitgeber gefunden habe, der die Vorteile von Alleinerziehenden zu schätzen weiß und mich bei allem unterstützt, was bei uns nicht so leicht von der Hand geht. Ich bin total stolz, dass wir auf eigenen Beinen stehen können und sehe diesen Status alleinerziehend nicht als Belastung. Es ist eine Herausforderung und an jedem Tag wo das klappt, bin ich abends sehr glücklich, wenn auch kaputt.  ;D Und an den Tagen wo es eben schwieriger ist, denk ich nicht drüber nach, ziehe mir die Decke schon um 20:00 Uhr über den Kopf und fertig. :)


Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10867
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2012, 22:00:23 »
Ich habe eine Teilzeit-Stelle und bekomme es eigentlich ganz gut hin, allerdings glaube ich, bei einer Vollzeit-Stelle würde ich auch etwas ins Schlingern kommen. Meine Tochter ist alle 2 Wochen bei ihrem Vater, aber in der Woche, in der sie bei mir ist, läuft es in etwa so:

6.15 aufstehen, duschen, Schulbrot machen
7.00 Tochter wecken, anziehen, fertig machen
7.20 zur Schule fahren
ca. 7.45 bin ich im Büro
12.00 Feierabend
ca. 12.15 zu Hause (Mi. und Fr. erst gegen 13.15): essen, Haushalt, einkaufen, ausruhen (je nachdem, was anfällt)
ca. 15.00 Uhr hole ich meine Tochter von der Nachmittagsbetreuung ab. Im Idealfall hat sie dann schon ihre Hausaufgaben fertig, ab und zu muss sie aber noch zu Hause etwas nacharbeiten
Die Zeit bis zum schlafen gehen machen wir Hausaufgaben, spielen, ich mache nebenbei Haushalt, während meine Tochter spielt oder wir gehen raus, je nachdem

Wie gesagt habe ich einen Teilzeit-Job und meine Tochter geht nach der Schule in die Nachmittagsbetreuung, so dass ich genug Zeit für mich und den Haushalt habe. Ich glaube, Vollzeit wäre für mich auch extrem, aber mehr deshalb, weil ich dann kaum noch Zeit für mich selber hätte, außer eben abends. Ich müsste dann ja mit meiner Tochter morgens aus dem Haus und käme erst mit ihr zusammen nachmittags gegen 17.00 wieder nach Hause. Für die Schule lernen wäre dann echt noch anstrengend.

Finanziell ist mein Job nicht die Erfüllung, ich muss immer knapsen, das ist halt die Kehrseite. Zeitmäßig ist es schon klasse mit nur 20 Stunden Arbeit in der Woche, zugegeben......
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2012, 22:02:20 von Tini »
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Kristin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5257
  • Wir sind ein starkes Team !!!
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #6 am: 17. Oktober 2012, 22:18:03 »
auch ich bin alleinerziehend, wobei ich mittlerweile in einer neuen Partnerschaft lebe. Mein Partner hat auch ein Kind mit in die Beziehung gebracht und das Kind lebt auch bei uns. Also eine klassische Patch-Work-Familie.

Da aber er die ganze Woche weg ist, habe ich nicht nur die Verantwortung für meine Tochter sondern auch für sein Kind.

Ich habe keinerlei Probleme alles unter einen Hut zu bekommen, ich denke es ist eine Sache der Organisation.

Ich habe bis Juni Vollzeit gearbeitet und jetzt 30 Stunden. Ich arbeite von 8 Uhr bis 15.15 Uhr und Freitags bis 12.15 Uhr. Nach der Arbeit und das eine Kind von der Schule abholen (das andere kommt von alleine), gehe ich als erstes mit unserem Hund gassi, dann mache ich essen und stelle Wäsche an oder sauge/wische. Bei uns ist es immer ordentlich und ich denke wenn man einen gewissen Grund hat, sind die täglichen Sachen wie Küche, saugen, wischen, Wäsche, Bad, etc. schnell gemacht. Grundputz wie staub wischen usw. mache ich immer Samstags zusammen mit dem Wocheneinkauf.
Ich habe abends imer 2-3 Stunden wo ich alle viere von mir strecken kann und entspannen kann. Leider sind so Sachen wie Sport treiben, Freunde treffen ausserhalb usw. in der Woche abends nicht möglich, weil ich die Kinder nicht alleine lassen kann/möchte.

Klar ist man abends um 22 Uhr müde, aber ich finde man muss sich einfach gut genug organisieren und dann klappt es auch.  :D

Tamara

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4435
  • Mit Prinzessin Marie
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #7 am: 18. Oktober 2012, 08:04:25 »
Also ich bin vor knapp nem Jahr mit Marie in ne eigene Wohnung gezogen.

Klar ist es manchmal stressig und das erste halbe Jahr war für mich so ziemlich der Horror aber es wird immer besser,

Ich arbeite eine Woche vormittags die nächste nachmittags immer im Wechsel. Gesamt hab ich ne 28 Stunden Woche.

Bei mir siehts so aus

5,30 aufstehn und mich fertig machen
6,00 Marie wecken
        frühstücken, Jause für die Schule richten
6,45 gehen wir ausser Haus
7,30 Schule beginnt ich geh dann wieder heim
        da mache ich dann noch so Kleinigkeiten wie Katzenklo reinigen, Geschirrspüler einräumen, etc.

8,10 ich fahre in die arbeit
13,30 ich fahre nach Hause
          da habe ich dann wieder etwas zeit für den Haushalt
15,20 Marie hat Schulaus
          dann wird gegessen, gespielt, was unternommen, noch Lesen geübt, etc.
19:00 Marie darf noch was im TV gucken, spielen was immer sie will
20:00 Marie ist Bettfertig und ich lese ihr ne Geschichte vor

anders wenn ich nachmittags arbeite, dann hab ich den ganzen vormittag zeit für Haushalt und co und um 12,45 fahre ich in die Arbeit
Nachmittags holt sie dann ihr Papa ab und ich hole sie gegen 18:40 bei ihm oder der Oma ab.

Ich denke euer größtes Problem ist die Wohnung. Das würde mich schon sehr stressen.

Klar finanziell stehe ich nicht sonderlich gut da, aber es reicht um über die Runden zu kommen und ich hab halt kein Auto mehr. Aber selbst das wird sich irgendwann wieder ausgehn.

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5428
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #8 am: 18. Oktober 2012, 08:52:53 »
...
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2014, 08:44:22 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6474
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #9 am: 18. Oktober 2012, 09:37:58 »
Mit Augen zu und durch ;)

Erst einmal, die Wäscheberge und schmutzige Küche sind mir einfach mal egal. Es sieht nicht aus, als wäre ne Bombe eingeschlagen, aber sauber ist anders. Ich bin auch total fertig abends. Momentan geht es bei uns besesr, weil mein Mann und ich uns gerade wieder aufraffen, trotzdem habe ich seit ca. 8 Monaten fast die gesamte Arbeit, und ja, es ist anstrengend!

Dass es dir finanziell besser gehen würde, wärst du arbeitslos, das ist leider oft so :-[ Vor Allem ohne Unterhalt, und mit Kinderbetreuungskosten. Hast du mal durchgerechnet, ob du mit H4 tatsächlich mehr hättest? Hast du noch ein Kind unter 3? Leistungen sind ja eigentlich für Notsituaitonen, aber wenn deine Situation keine Notsituaiton ist, dann weiß ich auch nicht...Wenn du wirklich nahe am Nervenzusammenbruch stehst, nur um am Schluss weniger Geld zu haben..  :(

Hast du bereits einen Anwalt eingeschaltet? Es gibt mittlerweile Möglichkeiten, auch Unterhaltsflüchtlinge im Ausland zu belangen.

Ich arbeite Über-Vollzeit, also so ca. 50 Stunden die Woche.
 Ich habe einen gut bezahlten Job, mit weniger Gehalt könnte ich es mir gar nicht leisten zu arbeiten, wie bei so vielen :P. Ich hatte fürs erste Jahr ein Vollzeit-Kindermädchen. Die wollte aber keine Überstunden machen, also ist nach 35 Stunden nach Hause gegangen. Deshalb habe ich teilweise auch nachts, nachdem die Kleine im Bett war, gearbeitet, teilweise bis 3 Uhr morgens :P Im Moment ist es besser - die Kleine geht in die KiTa und wenn ich Home-Office mache, komme ich sogar zum Wäsche machen ;)

Wenn es irgendwie finanziell drin ist, oder du jemanden in der Familie hast - nimm dir mal für einen Abend oder einen Tag einen Babysitter und tu was für dich. Das wirkt Wunder! Ich bin immer in meiner Mittagspause zu diesem "To-go" Massageshop gegangen und hab mir ne 30-Min-Massage gegönnt.

Und keine Angst, so schnell kommt kein Transporter, der dich aus der Wohnung transportiert. Da müsste man dir mehr als eine Nachricht in den Briefkasten legen. Warum wurde dir denn gekündigt, wegen Mietrückstand? War schon Räumungsklage?

Was machst du denn für ein Musikalbum, wie nimmst du das auf? Ist ja cool, dass du noch Nerven dafür hast :)
Kind 2011
Kind 2014
...

Tamara

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4435
  • Mit Prinzessin Marie
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #10 am: 18. Oktober 2012, 10:59:11 »
Ich wollte auch noch fragen wieso du keine Unterstützug bekommst? Ich war damals ja zur Information im Frauenhaus und hab sehr viele Stellen gesagt bekommen wo ich anfragen konnte. Ich hab damals 1 1/2 Monatsmieten finanziert bekommen, auch die Kaution wurde mir übernommen. Sonst hätte ich den Anfang sicher nicht geschafft.

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2012, 12:05:00 »
Also unser Tagesablauf mal vorab und dann folgt der Rest

05:30 aufstehen und fertig machen
06:30 Kind wecken und fertig machen
07:30 Kind in der Kita abgeben
08:00 Arbeitsbeginn
ich arbeite eigentlich 30 h die Woche... aber meistens deutlich mehr, habe aber vorher vollzeit gearbeitet
15:00 bis 16:30 mögliches Arbeitsende
Einkaufen
16:00-16:45 Kind abholen
bis 18:00 Spielzeit
18:00 Abendessen
19:00 Bettgehen
20:00 Kind schläft - Mama auch *lach*
Wenn ich nicht schlafe, mach ich danach an 2 Tagen Hausarbeit und an 3 Tagen was anderes, also Basteln/Häkeln/Lesen oder Kosmetik ;-)

Bei uns siehts nie superordentlich aus, aber es ist sauber. Ich bin häufig gestresst, weil ich auch noch Dienstreisen und so planen und koordinieren muss. Der Papa ist immer in der Woche weg und kommt das WE nach Hause und macht meist noch mehr Hektik.
Meistens klappt aber alles ziemlich gut..

natnat

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3563
    • Mail
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #12 am: 18. Oktober 2012, 18:11:46 »
so viele die ihr leben im griff haben, das macht mut das es besser wird.

wegen der wohnung
ja das war ne räumungsklage, ich habe einen beschluss gesendet bekommen das ich die wohnung zu räumen habe und auch irgendwas wegen pfändung, ich bezahle aber meine mietschulden mit 100 euro monatlich ab, mein ex der mitmieter war, zahlt nix, ich hab aber auch ehrlich gesagt keine hoffnung das ich durch eine klage was erreiche...
ich habe nur gesagt bekommen, das ich meinen eintrag köschen lassen kann sobald der mist abbezahlt ist.

@mondlaus
eigentliche richtung war soul hätte fast einen plattenvertrag bekommen wenn ich auch eine 2te stimme singen könnte, jetzt machen mein freund und ich housemusik, er macht die melodien und das mastering und ich schreibe die texte naja und sing halt, wenns fertig ist gehen wir ins tonstudio machen nochmal vernünftige gesangsaufnahmen und ein gutes mastering und schicken die demos zu den labels, vorher wird aber unsere musik geschützt zb notar.:-)
mal sehen was daraus wird ;D träume muss man haben ;D
singen entspannd

Brittas79

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3854
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #13 am: 18. Oktober 2012, 21:24:11 »
Klingt wirklich nicht toll...ich bin seid 9 Monaten allein mit meinen Kids,es klappt,denn es muß,ich muß pünklich auf Arbeit sein (Vollzeit) und sie wissen das auch.

5.00 aufstehn, fertig machen, kaffee in RUHE trinken
5.45 Kids Wecken,fertig machen
6.15 Kita
7.30 schule
7.00-16.00 arbeiten
16.30 kita abholen
dann einkaufen,haushalt oder was sonst so anliegt...
17.45 Abendbrot
18.45 alle bettfertig auf Couch zum Weiberkuscheln
19.15 bettgehzeit mit Geschichten vorlesen
20.00 Stille...meine Zeit

ich geh meist zwischen 21 und 22 uhr ins bett...
Es ist straff durchorganisiert...durch meinen leichten ;-) Putzfimmel sieht es und ist es auch immer sauber...ausser die Kizi,das müßßen die Mädels selber machen...das aufräumen dort hab ich mir abgewöhnt...
Die Mädels sind alle 14 Tage am We bei ihrem Papa,da nutz ich die zeit unter anderem zum Putzen,Wäsche waschen,Betten beziehen.


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #14 am: 19. Oktober 2012, 10:58:29 »
Ich lese hier bei so vielen, dass die Kinder morgens in unglaublich kurzer Zeit wach werden, frühstücken (oder frühstücken sie nicht bei allen?) und sich anziehen. Z.T. nur 20-30 Minuten zwischen Wecken und Abgeben im Kiga. Wie um alles in der Welt schafft ihr das?
Selbst wenn ich abends die Brote schmieren würde (hab ich ausprobiert, mache ich aber im Moment nicht mehr) und wenn schon alle Kleider draußen liegen, klappt es doch nicht.
Was mache ich falsch?

Wir brauchen als absolutes Minimum eine Stunde zwischen Wecken und im Auto sitzen. Dazu kommt dann nochmal 15 Minuten (ohne Stau, sonst mehr) Fahrtzeit zum Kiga.

Die Kinder frühstücken beide (sonst halten sie nicht bis zum zweiten Frühstück im Wald durch). Das könnte ich weglassen, wenn ich ihnen jeden Morgen auf dem Weg zum Kiga ein Croissant vom Bäcker in die Hand drücken würde. Aber irgendwie ist das gegen meine Ernährungsprinzipien. Dann beide zum Zähneputzen, Haarekämmen, Zeckenschutzmittel  usw. motivieren.
Das reine Anziehen dauert im Herbst/Winter schon eine Ewigkeit, da sie mehrere Schichten übereinander tragen. Im Moment immer noch die Regenkombi drüber. Im Winter dann Schneeanzug.

Aaaaaaaah, sagt mir doch mal, wo man da was einsparen könnte, vielleicht bin ich einfach nur blind.

Ansonsten arbeite ich im Moment meistens 20-22 h, ist nicht immer gleich. Meistens habe ich einen Vormittag in der Woche frei, den nutze ich für Haushalt und Vorbereitung (Englischkurs).
Da ich an (*zähl*) 6 verschiedenen Orten und z.T. zuhause arbeite kommt noch einiges an Fahrtzeit dazu.

Solange ich es schaffe, alles tagsüber und am Wochenende zu regeln, kommen wir ganz gut klar. Ich kann aber abends überhaupt nicht mehr denken und richtig arbeiten.
So Sachen wie Buchhaltung (ich mache zwei Jobs auf selbstständiger Basis) bleiben ewig liegen, für die ist nie Zeit. Dadurch baut sich bei mir immenser innerer Druck auf.

Oberflächlich ist es hier meistens ordentlich (heute nicht, ein krankes Kind, hab aber trotzdem schon drei Maschinen Wäsche gemacht, Betten abgezogen, Backofen und Herd geputzt, Hefeteig angesetzt - auch solche "freien" Tage muss ich unbedingt nutzen), aber wehe man guckt in den Kleiderschrank (der ist auch ordentlich, aber überfüllt, vor allem mit Kleidung, die längst raus müsste) oder in den Keller (da sind immer noch Berge an unausgepackten Kartons, deren Inhalt ich sortieren, verräumen oder wegwerfen müsste).
Dafür habe ich nie Zeit.

Die Kinder gehen dreimal in der Woche bis halb 5 und zweimal bis 2 in den Kiga. Gerade nach zwei langen Waldtagen sind sie völlig platt. Die Kleine hat gestern z.B. von viertel vor 5 bis heute morgen kurz vor halb 7 geschlafen. Das ist ohne Frage furchtbar anstrengend für sie, auch wenn sie Spaß im Kiga haben.

Auf Dauer muss sich alles noch mal verändern, ich mag nicht ewig tausend verschiedene Jobs haben, um uns irgendwie über Wasser halten zu können. Das heißt aber, dass ich zumindest für zwei Jahre mehr als voll arbeite (abends und nachts immer vorbereiten), die Kinder viel mehr in Betreuung sein werden, ich Fahrtdienst und Kinderbetreuung an Kinder-Krank-Tagen outsourcen und somit bezahlen muss usw.
Dann wird es uns aber trotz allem finanziell um einiges schlechter gehen als jetzt.

Ich lese weiter ehrfürchtig bei allen mit, die mit sich und der Situation zufrieden sind und alles auf die Reihe kriegen :)

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10867
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #15 am: 19. Oktober 2012, 11:11:19 »
Ich stehe so um 6.15 auf, meine Tochter kurz vor 7.00. ich brauche Ca 30 Minuten zum duschen, anziehen und Brot schmieren. Anfangs bin ich noch früher aufgestanden, damit wir in ruhe frühstücken können, aber meine Tochter hat morgens keinen Hunger und ich esse dann ein Brot nebenbei. Ist nicht so der bringer, aber ehrlich gesagt packe ich es morgens nicht, vor 6.00 aufzustehen..... Anziehen geht bei der kleinen schnell, sie macht dann kurze Katzewasche, putzt  die Zähne und kammt die haare. 20 Minuten reichen locker.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #16 am: 19. Oktober 2012, 11:15:15 »
so sachen wir klamotten rauslegen etc mache ich alles abends. ist zwar voll nervig, aber morgens noch mehr.
wäsche meist am wochenende. ein trockner wäre schön ;)

manchmal frühstückt emir nicht, bei der tamu wird morgens eh gegessen, da ist es nich so schlimm.

wegen der wohnung: ne räumungsklage kannst du auf keinen fall bekommen, weil deine kinder noch minderjährig sind! das geht nicht. ist von vornerein ausgeschlossen. bei meienr mutter ist es gerade ähnlich.

natnat

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3563
    • Mail
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #17 am: 19. Oktober 2012, 11:47:54 »
@haselmaus

ich glaub ich würd an deiner stelle kaputtgehen s-frauenpower pur

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #18 am: 19. Oktober 2012, 12:00:51 »
Hm, nö, dieses Jahr finde ich es schon machbar im Großen und Ganzen. Ich muss nur irgendwie mal die Abende angehen und lernen mich wenigstens noch eine Stunde konzentriert mit Schreibtischkram zu beschäftigen.

Aber vor den weiteren Jahren graut mir schon irgendwie  :P

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6474
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #19 am: 19. Oktober 2012, 12:13:56 »
Also Elenor frühstückt in der KiTa, deshalb muss ich sie wirklich nur aufwecken, anziehen und los gehts. Sie ist dann noch so schlaftrunken, dass sie das mit sich machen lässt ;) Dauert maximal 10 min.

Das mit dem Abends arbeiten kenne ich leider. Ich bin fix und fertig abends, aber muss halt sein. Ich mache Arbeiten, die viel Konzentration erfordern, eben morgens, abends dann alles, was übrig bleibt. Ich bereue es mittlerweile, dass Elenor "nur" von 7.45 bis 16.30 dort ist, zumal die Anfahrt zur KiTa mit den Öffentlichen 25-30 min dauert - es gibt auch die Buchungsoption 17.30, das kann ich aber erst nächstes Jahr ändern.
Kind 2011
Kind 2014
...

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5428
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #20 am: 19. Oktober 2012, 13:53:05 »
...
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2014, 08:42:50 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Brittas79

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3854
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #21 am: 19. Oktober 2012, 14:44:54 »
Ich schmiere die Brote abends,lege abends die sachen raus,den Ranzen in die Küche ...ich tut früh nur alles aus dem Kühlschrank in den Ranzen,Fertig! Ich versuche soviel wie möglich abend vorzubereiten...

Ich steh lieber früher auf um mich in Ruhe fertig zumachen und kaffee zutrinken,manchmal schaff ich noch den Spüler auszuräumen.

Die Kinder kommen relativ gut aus dem Bett,die Grosse zieht sich selbst an tut auch abends ihre Sachen selber raus was sie anziehn will, das mir sämtliche Disskusionnen erspart bleiben, die "Kleine" mach ich fertig.
Und dann gehts los...muß dazu sagen der Kiga ist 2min von uns entfernt.

Ich denk mal wenn man soviel wie möglich abends vorbereitet hat man früh nicht so ein Stress...

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5428
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #22 am: 19. Oktober 2012, 19:52:10 »
...
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2014, 08:42:40 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Brittas79

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3854
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #23 am: 19. Oktober 2012, 21:06:20 »
nein essen muß ich auch in die Kita nix mitgeben aber für die Schule und mich muß ich schon was machen.
Und Sachen für die kleine leg ich abends raus.Die grosse suchts sich selber und ich hab immer das gleiche an  ;D

moonlight21

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 434
Antw:An die Alleinerziehenden arbeitenden muttis
« Antwort #24 am: 20. Oktober 2012, 08:18:41 »
Oh, genau mein Thema  ;) Auch alleinerziehend und vollzeit arbeitend.

Wir brauchen morgens etwa ne Stunde. Mit essen, anziehen, Sachen zusammensuchen etc. Suche abends aber schon meine Sachen zusammen, lege auch meine Klamotten raus, bei der Kleinen such ich nur ihre Sachen zusammen. Sie ist auch recht selöbstständig, weiß das wir's morgens nen bisschen eilig haben, da geht das alles schon.

Wenn sie dann um 7 in der Schulbetreuung ist, hetz ich zur Arbeit um da bis 16 Uhr ca. zu hocken  ;D, dann hetz ich zur Schule und hole sie gegen 16:30 ab, dann geht's einkaufen, arzt, was auch immer gerade anliegt... haushalt abends echt nur das nötigste, also waschen, staubsaugen, abwasch... gegen 19 Uhr abend essen (Brot, Kind hat in der Schule warm gegessen) und dann geht sie gegen 19:30 in's BEtt und ich hab nen bisschen Zeit für mich ... Obwohl ich auch spätestens 21 Uhr meistens auf der Couch einschlafe  :-X

Noch vergessen: Sie ist alle zwei Wochen am Wochenende bei ihrem Vater. Da schlaaaaaaaaaafe ich dann, stell die Wohnung auf den Kopf, gönn mir Wellness, irgendwas zum ausspannen, damit ich dann wieder KRaft habe. In den Ferien ist sie auch länger bei ihm, jetzt in den HErbstferien war'S ne Woche, da war das echt entspannter alles. Aber ich merke das es mit ihr auch sehr gut klappt :)
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2012, 08:21:23 von moonlight21 »



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung