Autor Thema: Probleme mit den Eltern meiner Freundin  (Gelesen 3832 mal)

Modander

  • Gast
Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« am: 19. November 2013, 23:45:07 »
Hallo alle miteinander. Mal ein Thread der etwas anderen Blickrichtung/Art.
Ich hoffe, hier kann mir ein wenig geholfen werden, denn ich bräuchte ein bisschen Rat von Leuten mit mehr Ahnung. Wenn ich hier falsch bin, tuts mir leid =)

Ich (25) und meine Freundin (17) sind seit mitlerweile 9 Monaten ein Paar. Ihre Eltern waren von Anfang an gegen diese Beziehung und auch Versuche, dass sie mich besser kennenlernen können, halfen nichts, denn man ging mir aus dem Weg.
Das ganze ging auch recht lange gut, doch vor gut 2 Monaten hat ihre Mutter angefangen den Strafenkatalog rauszuholen.
Jetzt darf sie von So-Do gar nicht mehr aus dem Haus für Freizeitaktivitäten, Freitags maximal 20 Uhr und Samstags 22 Uhr. (unser einziger gemeinsamer Tag)
Wenn sie 5 Minuten an irgendeinem Tag zu spät zu Hause ist, wird sofort der Samstag verboten (in den letzten 8 Wochen 4x vorgekommen wegen Bus/Bahn - Sie konnte wirklich nichts dafür).
Außerdem muss sie (normalerweise) immer ihr Handy um 22 Uhr abgeben. Als sie letztens (vor 2 Wochen) etwas zu laut telefoniert hat, muss sie auch dies jetzt immer um 21 Uhr abgeben.
Außerdem wird bei ihr permanent zu Hause rumgeschrien und ihr Vater droht auch regelmäßig mit Schlägen.
Ihr Bruder hingegen (14) darf sich alles erlauben, was er will.

Nein, ich übertreibe hier nicht. Das ist bittere Realität.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich jetzt hierbei weiter vorgehen soll, denn das Verhalten ihrer Eltern ist langsam dabei unsere Beziehung zu zerstören und das will ich nicht.

Freundliche Grüße
Modander/Alexander

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #1 am: 20. November 2013, 07:49:09 »
Heieiei.

Ich hatte mit 14 meinen ersten Freund. Er war ziemlich genau 10 Jahre älter als ich. Für mich war es damals natürlich die große Liebe und meine Eltern haben in etwa so reagiert wie die Eltern Deiner Freundin. Das war für mich damals absolut unverständlich. Es gab viele Reibereien; ich hatte auch "Stubenarrest" und durfte noch nichtmal mehr zu meinen Pferden (er war dort damals in der Nähe in einer Therapieeinrichtung untergebracht). Handys waren damals noch kein Thema, aber ich bin sicher, dass ich meins auch hätte abgeben müssen.

Aus damaliger Sicht war das für mich eine Katastrophe! Wie konnten sie nur?!

Jetzt ist es aber so, dass Deine Freundin 3 Jahre älter ist als ich zu der Zeit; außerdem wird sie in absehbarer Zeit volljährig. Spätestens dann können ihre Eltern nichts mehr machen. Daher ist es wohl absehbar, dass sich eure Probleme verabschieden werden. Hinzu kommt, dass es bei euch "nur" 8 Jahre Altersunterschied sind. Und nicht zuletzt kommt es wohl auch auf eure jeweilige Reife an.

Weshalb ich aber schreibe und was Dir die Sicht der Eltern vielleicht etwas näher bringt:

Aus heutiger Sicht fand ich die Beziehung damals absolut inakzeptabel. Wie kann jemand mit der Lebenserfahrung in dem Alter eine Beziehung mit einem 10 Jahre jüngeren Mädchen (und nichts anderes war ich zu der Zeit) eingehen? Wenn ich mir die Bilder von damals ansehe (also ganz normale Pärchenbilder) kann ich meine Eltern absolut verstehen  :-\

Ich habe lange überlegt, ob dieses merkwürdige Gefühl erst nach der Geburt meiner (kleinen, schutzwürdigen) Tochter hochkam. Nein, viel eher. Ganz extrem mit 24, als ich also in dem Alter meines damaligen Freundes war, habe ich mich gefragt, wie man nur eine Beziehung mit einem dann 14jährigen Kind eingehen kann  :o

Wäre ich damals anstelle meiner Eltern gewesen, ich hätte auch zu jedem Mittel gegriffen, diese Beziehung zu unterbinden. Ich würde meine Tochter schützen wollen, auch gegen ihren eigenen ausdrücklichen Wunsch.  :-[

Hinzu kommt vielleicht bei euch, dass derzeit auch diese "Loverboy-Problematik" in den Medien ist. Sie kennen Dich nicht, haben auf der anderen Seite aber auch kein Interesse, Dich kennenzulernen, weil sie hoffen, dass sich die Tochter aufgrund ihrer eigenen Ablehnungshaltung so schnell wie möglich gegen Dich entscheidet.

Kluge oder sagen wir "erfahrene" Eltern würden wissen, dass sie damit das genaue Gegenteil erreichen. Vermutlich wird sie mit 18 Ihre Sachen packen und zu Dir ziehen.

Ich weiß, das war jetzt vielleicht nicht das, was Du hören wolltest und einen Rat habe ich Dir jetzt auch nicht gegeben. Aber vielleicht änderst Du deine Sichtweise in Bezug auf die Eltern. Sie mögen Dich nicht, weil sie ihre Tochter schützen wollen und vermutlich auch nicht nachvollziehen können, was Du mit ihrem "jungen Mädchen" willst.

LG
some





Anne

  • Gast
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #2 am: 20. November 2013, 14:03:51 »
Oh man, eine mit sehr bekannte Situation...

Bei uns war der Altersunterschied eher gering (ich damals 17, er 21, heute noch ein Paar  ;) ), aber eine derartige Problematik kann ich nachvollziehen.
Bei uns lagen allerdings auch noch sehr viele Dinge im Hintergrund im Argen und ein Freund war erst recht nicht erwünscht. Damals dachte ich noch, ich könne das noch das letzte halbe Jahr aushalten, bis ich 18 bin und eh ausziehe.
Es eskalierte scheußlich, bevor es dazu kam.

Ich kann ja nachvollziehen, dass die Eltern Deiner Freundin wegen des Alters Bedenken haben, auch wenn ich es bei 17 und 25 nicht gravierend finde. Ich kann aber nicht nachvollziehen, dass man sie deshalb mehr oder weniger versucht "einzusperren" und zu überwachen (war bei uns leider auch eine Weile Thema damals...) oder gar mit Schlägen droht!

Ausgehverbot kann ich nur verstehen, wenn zum Beispiel aufgrund der rosaroten Brille die Schule gefährdet wäre, weil sie nur noch bei dir rumhängt. Wenn es aber nur darum geht, Euch voneinander fernzuhalten, finde ich das furchtbar und nicht zu vertreten.

Damals habe ich alles bis zur Eskalation ausgehalten und bin erst im Anschluss zum Jugendamt. Heute würde ich das nicht mehr tun, sondern mich sofort dorthin wenden, wenn es für mich unterträglich würde.

Dort wurde mir sehr geholfen. Ich habe die Situation geschildert. Auch meine Eltern sollten angehört werden. Die haben sich allerdings unkooperativ gezeigt und auch die Berabeiter nur angeschrien.  :-X
Das Jugendamt hat meinen Freund dann auch persönlich kennengelernt und wir haben eine Lösung für eine neue Wohnsituation gesucht. Nachdem auch das schulische Umfeld abgeklärt worden war, durfte ich mit 17 zu meinem Freund ziehen.

Die Frage in Eurem Fall ist, ob noch eine friedliche Einigung/Aussprache ohne eine dritte Partei möglich ist. Falls nicht, könntet Ihr Euch vor dem Jugendamt zum Beispiel auch an einen Therapeuten wenden, der auch als Mediator tätig ist (war bei uns nicht von Erfolg gekrönt). Die Lösung mit dem Jugendamt sehe ich dennoch nur als letzte Lösung, wenn es wirklich unerträglich ist und es keinen anderen Ausweg gibt.

Die Schutzhaltung der Eltern kann ich nachvollziehen. Aber ich würde mir wenigstens die Mühe machen, den Freund meiner Tochter kennenzulernen und mir dann mein Bild machen. Verhindern kann man es als Eltern ohnehin kaum, wenn sich ein (fast) volljähriges Kind etwas in den Kopf setzt. Und eine derartige Intervention ohne ersichtlichen Grund (ich kann ja nun nicht beurteilen, ob Du ein schlechter Umgang bist oder nicht  ;) ) finde ich nicht richtig. Aber bei neun Monaten Beziehung würde ich Dir jetzt erstmal ernsthafte Absichten unterstellen und ich finde es gut, dass Ihr trotz dieser Umstände zusammenhaltet.

Ich wünsche Euch, dass ihr noch eine friedliche Lösung findet.

Modander

  • Gast
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #3 am: 20. November 2013, 23:54:30 »
So...
Vor dem Abend komme ich leider nicht zum Antworten.

Ich verstehe auch nicht, wieso ihre Eltern mich einfach nicht kennenlernen wollen, aber das ist eines der vielen Dinge, die ich nicht verstehe.
Sie erkennen auch zum Beispiel nicht, dass diese Beziehung mit mir vollkommen anders ist als die, die meine Freundin vorher hatte.

Ich weiß nicht inwiefern hierbei Interesse an den ehemaligen Beziehungen besteht. Wenns hilft die Situation besser zu verstehen, werde ich gerne davon erzählen, was ich weiß.

Ich habe mich heute kurz mit ihr getroffen gehabt, da ich sie von der Schule abgeholt habe. Dabei kam auch wieder einmal das Thema "Jugendamt" zu Tage und irgendjemand meinte nur, sie solle die restliche Zeit bis sie 18 ist ausharren und bloss den Mund halten. Ich verstehe nicht, wie man ihr so einen Rat geben kann...

Weiter zum Thema Jugendamt:
Ihr Vater hatte sie bereits 1x vor die Tür gesetzt und den ganzen Abend hat sich niemand von ihrer Familie bei ihr aufm Handy gemeldet.
Hätte sie keiner aufgenommen (ich wohne leider 2 Stationen mit der Regionalbahn entfernt), wäre sie zu mir gelaufen oder hätte auf der Straße schlafen müssen, wo wer weiß was hätte passieren können.
Daraufhin ist sie 2 Wochen in einer Jugend-WG untergekommen mit Betreuern, aber die Erlebnisse der anderen Mädchen sowie das ständige Geheule, das ihre Mutter sie so vermissen würde (davon merkt man heute absolut nichts mehr), haben dazu geführt, dass sie wieder nach Hause ist.

In den letzten Ferien waren wir abermals beim Jugendamt und dort hatten wir dann ein langes Gespräch mit einem Sachbearbeiter. Dieser hatte uns/ihr empfohlen mit der Mutterzu reden und wenn das nichts bringt, einen Termin zu vereinbaren.
Jeglicher Versuch von ihr, mit ihrer Mutter über die Situation zu Hause zu reden wurde abgeblockt.
Auch unterwegs im Auto hat sie versucht, mit ihr zu reden, aber ihre Mutter hat daraufhin einfach das Radio lauter gestellt und so getan, als ob sie sie nicht hören würde.
Ich meinte daraufhin heute, dass langsam mal ein Gespräch mit dem Sachbearbeiter fällig ist, aber sie meinte nur "Nein, lass es"

Ihr Vater hat ihr vor kurzem auch gesagt "Punkt an deinem 18. Geburtstag fliegst du hier raus. Mir egal wo du dann hockst oder ob du auf der Straße verrotest."

*kurz Gedanken sortier*

Weiteres zu ihrer Situation zu Hause:
Sie muss ständig alleine Putzen, während die Familie faul vorm Fernseher hockt.
Die neueste Drohung: "Wenn du Freitag nicht die Wohnung geputzt hast, darfst du nicht raus und dass das ganze Wochenende über!" <-- von ihrem Vater.
Außerdem muss sie das Handy jetzt sogar bereits um 20:30 abgeben (Begründung, weshalb es nicht mehr 22 Uhr sei war folgende: Das Handy liegt ja nie 21:55 hier aufm Tisch. - Widerworte werden nicht geduldet)

Genauso auch das Thema Essen: Es gab bei ihr zu Hause nichts mehr zu essen und sie wollte neues kaufen. Von ihrer Mutter hat sie kein Geld für essen bekommen und ihr Vater gibt ihr eh nichts und den Bruder braucht man gar nicht erst zu fragen.
Hätten wir nicht über Bekannte organisiert, dass sie sich was zu essen auf unsere Rechnung holen kann, hätte sie Hungern müssen. Dieses Verhalten ist für mich so unverständlich,insbesondere, da sie sowieso nicht den besten Kreislauf hat!
Mitlerweile hat sie einen kleinen Dosenvorrat für den Fall der Fälle.

Sie muss sich ein Zimmer mit ihrem Bruder teilen und ständig kommt es zu Reibereien zwischen den beiden, wovon sie auch Schmerzen/Blaue Flecke davon trägt.

Ich will da einfach nicht mehr nur zusehen müssen, aber ich will auch nicht gegen meine Freundin rebellieren und einfach so handeln.

Puuuh... Das war wieder einiges...


*noch was anfüg*

Schule läuft alles gut und auch die Arbeiten schreibt sie gute Noten.
Da achte ich ja auch selber drauf.

Alexander
« Letzte Änderung: 20. November 2013, 23:58:35 von Modander »

Anne

  • Gast
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #4 am: 21. November 2013, 09:19:17 »
Ich schreib Dir mal eine PN zu dem Thema...

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1028
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2013, 22:34:15 »
will sie denn nicht zu dir ziehen? wenn das so zerrissen ist mit dem Zuhause, dann sollte es doch gehen. oder eben in ein betreutes wohnen. ...

juleeeP

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 14
  • erziehung-online
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #6 am: 19. Dezember 2013, 13:26:58 »
Oh lala, wie gestört können manche Menschen nur sein. Die Eltern deiner Freundin haben echt keine Tassen im Schrank. Strafenkatalog? Handy abgeben? Das sind Verhältnisse...OMG!  Ich hoffe für dich und für sie erst recht, dass sie bald 18 Jahre alt wird. Eure Beziehung leidet doch bestimmt auch darunter oder? Ich würde an deiner Stelle die Eltern mal wieder auf den Boden der Tatsachen holen, das Gespräch mit ihnen suchen. Deine Freundin muss da vermitteln....

HelenRe

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 51
  • erziehung-online
Antw:Probleme mit den Eltern meiner Freundin
« Antwort #7 am: 18. Februar 2014, 15:09:42 »
Hm das klingt echt schwierig. Aber wie schon geschrieben wurde, sie wird ja in absehbarer Zeit 18 und dann können die Eltern eigentlich nicht mehr so viel ausrichten...wobei das natürlich rein rechtlich gesehen ist. Wenn sie sehr an ihren Eltern hängt dann werden sie auch weit nach 18 noch Einfluss oder Druck auf sie ausüben...

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung