Autor Thema: Zahnungshilfen auf Rezept?  (Gelesen 3059 mal)

Schmetterling21

  • Gast
Zahnungshilfen auf Rezept?
« am: 04. Dezember 2011, 16:27:47 »
Hallo ,

Hab mal eine frage .. kann man Zahnungshilfen ( gel ect ..) auf Rezept bekommen?

Der Arzt im Krankenhaus (war an einem Sonntag wegen einer Infektion wegen das zahnen deswegen krankenhaus ) meine JA sollte der Kinderarzt aber verschreiben. Wir sind hin und wurden ausgelacht und hat uns zurecht gewiesen , woher sollen wir den wissen "das es nicht geht" laut seiner aussage und hat alles schlecht gemacht was der uns aufgeschrieben hat im krankenhaus.
Dann haben wir uns Medikamente so geholt und haben bezahlt und die Dame meinte Quittung behalten Rezept holen und dann bekommen wir das Geld wieder.

Ich hab ein riesiges Fragezeichen auf der Stirn.

Schon mal danke im voraus :)
LG Schmetterling

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4626
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #1 am: 04. Dezember 2011, 17:10:17 »
Theoretisch kann man das bestimmt auf Rezept bekommen, aber ich frage mich wirklich warum man solche Sachen nicht einfach selber bezahlen kann?

Wir holen solche Sachen immer selber, auch wenn unser Kia uns bei Krankheit immer fragt ob wir noch z.B. Fiebersaft brauche. Da sag ich ihm immer das wir den eh immer zu Hause haben und daher kein Rezept benötigen.


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8101
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2011, 17:18:33 »
Nein, dass es Zahnungshilfen auf Rezept gibt, hab ich noch nie gehört. Auch homöopathische Mittel bei uns nicht.

@Katja
Wenn ich nicht zum Arzt muss und in der Apo einfach so was hole, dann zahle ich das auch in jedem Fall selbst. Dafür bekomm ich auch gar kein Rezept nachträglich, denn das normale Prozedere ist, dass ich das Kind dem Arzt vorstelle und er verschreibt das, was er für richtig hält.

Wenn er mich im Zuge dessen fragt, ob wir noch Fiebersaft brauchen und dem auch so ist, dann sag ich auch nicht nein, wenn er mir ein Rezept ausstellt. Find ich auch nicht verwerflich.  :)

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4626
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2011, 17:30:05 »
@Solar E.

Ich sag ja auch gar nicht das es verwerflich ist wenn der Arzt einem etwas aufschreibt weil man dann gerade da ist und das Kind es benötigt. Aber z.B. Zahnungshilfen fallen da für mich nicht drunter.  Ich würde auch nicht extra zum Arzt fahren weil mein Kind Fieber hat um ein Rezept zu bekommen. Wir bekommen da dann nämlich leider immer noch etwas mit an Krankheiten.  :P

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8101
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2011, 19:10:47 »
Ja, das seh ich ja genauso :)
Ich hatte dich halt so verstanden, dass du Fiebersaft grundsätzlich selbst kaufst und ihn dir daher gar nicht verschreiben lässt. Mach ich auch so, nur wenn ich eh beim Doc bin und der mich fragt, ob er ihn mit aufschreiben soll, sag ich nicht nein. Dazu kommt aber, dass er das nur fragt, wenn wir was haben, wo es möglicherweise zu Fieber kommen kann.

Das mit den Krankheiten gratis dazu kenn ich auch nur zu gut :P

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40853
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2011, 19:18:16 »
Es geht bestimmt um Dentinox - das kriegt man für 3€ bei DM nachgeschmissen, dafür würde ich mich nichtmals in die Arztpraxis setzen und mir richtige Krankheiten einfangen :P

Wir haben zu Zahnungszeiten (Gott sei Dank sind wir damit durch!) bei beiden Kindern nur "Osanit" genutzt. Das hätte mein Kinderarzt sowieso nicht verschrieben


Melanie83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • erziehung-online
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #6 am: 04. Dezember 2011, 19:23:28 »
Ich habe noch nie gesehen, dass Zahnungsmittel auf Rezept verordnet waren. Das einzigste was ginge wäre Paracetamol, aber  das ist auch etwas übertrieben beim Zahnen. Ich habe es grad nicht im Kopf, aber ich vermute, da Dentinox nicht mal apothekenpflichtig ist, dass es auch nicht erstattet wird von den Kassen, selbst wenn es auf dem Rezept wäre.




Bambiii

  • Gast
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2011, 19:39:34 »
Es kommt drauf an was Du bekommst denke ich und was man als Zahnungshilfe beschreiben kann...

Also wir zb geben wie Christiane schon schrieb Orsanit, damit sind wir immer gut gefahren, und wenn es wirklich nicht mehr geht, Schmerz zu groß, Fieber etc das haben wir bei den Eckzähnen grad gibt es Fiebersaft, gegen Fieber und schmerzen. Dentinox habe Ich mir damals auch besorgt aber nie genutzt. :)

lg

Schmetterling21

  • Gast
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2011, 20:01:27 »
Danke erstmal für die antworten.

Klar kostet es nicht viel aber was man hat das hat man.

Osanit und dentinox verwenden wir im Moment. Dentinox soll aber nicht gut sein.

ES hat mich nur irritiert da 2 Leute sagen es geht und Kinderarzt eben nicht.

Im Moment ist es halt sehr schlimm . Sie schreit 3 stunden die Nacht durch und lässt sich gar nicht mehr beruhigen.

KA meinte auf Rezept gibt es nichts und helfen tut auch nichts.
Haben in 2 Tagen u5 hätte es nur angesprochen dann. Lohnt sich dann wohl nicht.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40853
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #9 am: 04. Dezember 2011, 20:06:47 »
Osanit ist ein homöopathisches Mittel, das übernimmt nicht jede Krankenkasse.
Dentinox ist freiverkäuflich (sogar im Drogeriemarkt). Das das übernommen wird, habe ich schon mal gehört, aber verstehen kann ich es nicht.

"Was man hat, das hat man" - mag sein, fehlt dann nur leider an anderen Stellen. Kleinvieh macht halt auch Mist ;)

Welche Zähne kommen denn? Meine Kinder fanden es immer toll auf Möhren aus dem Kühlschrank rumzubeißen. Das hilft beim Durchbruch des Zahnes und kühlt zeitgleich noch.


Melanie83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • erziehung-online
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #10 am: 04. Dezember 2011, 20:24:46 »
@Schmetterling
Hast du mal Viburcolzäpfchen probiert, die haben uns nachts immer ganz gut geholen, sind auch homöopathisch.




Schmetterling21

  • Gast
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #11 am: 04. Dezember 2011, 21:18:10 »
@ Christiane

Die ersten unteren kommen.

Zum kühlen und beißen haben wir schon alles probiert nimmt nichts wirklich an. Spukt alles aus und schreit noch mehr.

@Melanie

Die zäpfchen haben wir noch nicht gekauft wird ich morgen gleich machen vielleicht hilft das ja sie hat im Moment alles was man nur bekommen kann durchs zahnen außer Fieber

Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #12 am: 04. Dezember 2011, 22:08:48 »
Ich hatte da mal angerufen und gefragt ob ich ein Rezept für Viburcol bekomme und die Sprechstundenhilfe fragte dann ,ob ich es brauche weil Isabel zahnt, daher nehme ich an, das unser Kia Viburcol als zahnungshilfe sieht.

Bambiii

  • Gast
Antw:Zahnungshilfen auf Rezept?
« Antwort #13 am: 04. Dezember 2011, 22:20:20 »
Ähm wieso gibst Du denn nicht ein Schmerzzäpfchen wenn es so extrem ist?
Also bevor mein Zwergi sich so quält würde ich lieber auch mal auf ein medikament zurück greifen... Denn dentinox soll ja auchnicht so gut sein und ein betäubungsmittel sein...

Also mein Kia sagte bei Schmerzen kann man eben die normalen Zäpfchen geben, Paracetamol oder Ibuprofen...

Klar sollte man erstmal alles ohne probieren aber wenn es nicht geht... :-\

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung