Autor Thema: rs-virus ... eure Erfahrungen  (Gelesen 14600 mal)

JoJo0508

  • Gast
rs-virus ... eure Erfahrungen
« am: 10. März 2012, 12:34:38 »
Hallo ,
Justus hat nun mit seinen 6 Wochen den blöden rs-virus...
Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht?
Im Krankenhaus wird nun der Verlauf beobachtet, da er dazu auch eine leichte lungenentzündung hat...

Uns wurde nun gesagt, dass Kinder, die den Virus So früh haben, öfter im Kindesalter mit bronchitis zu kämpfen haben. kann mir jemand etwas dazu sagen?

Auch zu euren Erfahrungen mit dem krankheitsverlauf?


Danke :-)

Bambiii

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #1 am: 10. März 2012, 14:32:37 »
Hallo

haben den mist grade hinter uns, Anthony bekommt nur noch ein Medikament.
Also bei uns war der Verlauf nicht so toll, wir sind ins KH da wurde das RS festestellt uns
wurde eine dauer von 3-7 Tagen als normal gesagt aber im schlimmsten fall kann der aufenthalt auch 14 Tage dauern, meist ist es so das der Verlau sich erstmal verschlechtert und dann besser wird, geht es aber erstmal berg auf denn sollte es eigentlich nicht wieder berg ab gehen. Bei uns war es leider so das es wirklich erstmal schlimmer wurde, Anthony musste mit 2 Sprays und Adrenalin inhalieren. Wir waren 1 1/2 Wochen im KH. Anthony musste auch Sauerstoff bekommen und er hatte auch eine leichte Lungenentzündung und bläschen in der Lunge. Das ist unsere Erfahrung, meine Bettnachbarin zb war nur 3 Tage da brauchten kein sauerstoff da reichte die inhalation aus. Wir haben verschiedene meinungen bekommen die einen Kinder sind dann wohl wirkich anfälliger und andere eben nicht. ich sorge mich nun schon bei dem kleinsten Schnupfen. Achso Flüssigkeit bekam Anthony auch noch.

Ich drücke euch die Daumen das Ihr schnell wieder nach Hause dürft und der kleine Mann nicht soviel leid durchmachen muss.

Gute Besserung und lg


ƝƛƊƊԼȢ0

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1295
  • Glücklichste Pärchenmama! <3
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #2 am: 10. März 2012, 16:43:12 »
Wir haben das auch grad aktuell.
Wir sind heute gerade frisch entlassen worden. Waren GsD nur 2Tage im KH und uns hat es nicht so doll erwischt.
Emily hat sich wohl beim großen Bruder angesteckt, der hatte ein paar tage vorher auch ne Bronchitis und sogar ne leichte Lungenentzündung.
Auf unserem Zimmer im KH lag noch ein 6 monate alter Junge mit dicker Bronchitis und auch RSV und dieser musste ziemlich oft mit Atrovent inhalieren, bekam einen Tag lang auch Sauerstoff und Cortison. Wir mussten nur mit NaCl inhalieren und machen zuhause weiter.
Ich hab ehrlich gesagt vorher noch nie was von diesem Virus gehört, Bronchitis hat Nico aber trotzdem 2-3 Mal im Jahr und wurde darauf noch nie untersucht.

Gute Besserung an alle!
 



JoJo0508

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #3 am: 10. März 2012, 17:12:52 »
Ich kannte den Virus auch nicht, aber nun bin ich aufgeklärten  ;)

Inhalten tun wir auch fleißig und Sauerstoff wurde erstmal abgemacht.

jordy hat husten der sich schon länger zieht, die Ärztin meinte dass er das wohl auch hat, nur bei Babys verläuft es oft anders...

Laut euren berichten scheint es wirklich sehr verschieden zu sein.


wie geht es euren Mäusen denn jetzt? Ist der husten noch da. kommt der auch wie ein Anfall?

Melanie83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • erziehung-online
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #4 am: 10. März 2012, 17:43:01 »
Bei uns hing vor 2 Wochen ein Zettel bei der KU3 Gruppe, dass der RS-Virus umgeht. 3 Kinder hatte es wohl erwischt ,die im KH waren. Zum Glück ist der Zug an uns vorbeigezogen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Julian ihn evtl auch schon hatte. Er hatte im November und im Februar eine Lungenentzündung und ist was die Bronchien betrifft auch eher anfällig. Überhaupt gingen in seiner Gruppe viele Lungenentzündungen um.




Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40854
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #5 am: 10. März 2012, 19:08:29 »
Meine beiden Töchter hatten den RS-Virus im Dezember 2010, ich habe dazu schon sehr oft mittlerweile etwas hier im Forum geschrieben, den meisten kommt vermutlich die Grütze aus den Ohren raus, wenn ich es nun nochmal wiederhole, daher die Kurzfassung:
Unsere kleine Tochter hat dadurch eine Schädigung der Lunge erlitten und kämpft heute noch mit den "Nachwehen".

Aktuell hat sie einen Fiebervirus, eigentlich nichts Schlimmes und sollte mit Nurofen gut in den Griff zu kriegen sein - ich liege seit heute Mittag mit ihr im Bett, sie ist angeschlossen an ihrem Pulsoxy und kriegt Sauerstoff. Sie schläft, schläft, schläft und ist sehr schlapp. Vorgestellt in der Kinderarztpraxis haben wir sie heute natürlich, aber "wir wissen ja was zu tun ist".

Coney hat mit ihren Kindern auch Erfahrungen gemacht mit dem RS-Virus - und kämpft ebenfalls bis heute damit.


Bambiii

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #6 am: 10. März 2012, 19:32:29 »
@Christiane
Erstmal Gute Besserung an deine kleine Maus. Habt ihr also Sauerstoff etc für
sie schon Zuhause? Wie oft bekommt D. es denn?

Also und wurde bei abschluss nochmal gesagt das der Arzt nicht davon ausginge das Anthony was davon zurück behält. Ab und an Hustet Anthony noch, jetzt wo er Schnupfen hat wieder mehr. Er bekommt nun noch Morgens und Abends Salbutamol. Vorher waren es Salbutamol und Atrovent.

Uns wurde gesagt das Kinder ab 1 Jahr das RSV als eine normale Erkältung erleben und es für Kinder ab 1 Jahr nicht mehr problematisch ist. Genau wie wir erwachsene wir bekommen eine Erkältung und merken es ebenfalls nicht, man sollte selbst nachdem KH aufenthalt erst nach absprache mit dem Kinderarzt ob das Baby nicht mehr ansteckend ist erst wieder mit anderen babys in kontakt kommen.

Aber es ist eben total unterschiedlich wie man hier ließt, da Anthony ja auch diese Bläschen in der Lunge hatte müssen wir nochmal zum Lungenröntgen mit Ihm muss Montag ein Termin machen.


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40854
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #7 am: 10. März 2012, 19:44:24 »
Sie bekommt es, wenn sie es braucht.

Unsere Kinder waren bei der Erkrankung 6 Monate und 2 Jahre alt.
Eigentlich, so die Aussage der Ärzte, hätte es für die Große auch nicht so heftig verlaufen dürfen, aber sie benötigte dennoch Sauerstoff über einen längeren Zeitraum. Allerdings hat sie keine Folgeschäden und ist für Atemwegsinfekte auch nicht anfälliger, eigentlich hat sie seitdem gar nicht mehr großartig mit den Atemwegen Probleme gehabt, wenn ich genauer drüber nachdenke. Keine Bronchitis, keine Lungenentzündungen. Mhh!

Die Kleine ist sehr anfällig, sehr sehr anfällig :-[


Bambiii

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #8 am: 10. März 2012, 21:20:07 »
@Christiane
Soraya hatte ja angefangen mit ner LE denn soll die in eine Bronchitis übergegangen sein kenne das eher umgekehrt aber okay. Und dann ging es bei dem kleinen los erst diagnose Bronchitis dann RSV. Wir sind dann mit beiden Kindern ins KH gefahren, haben auch beide angemedet weil wir Soraya auch nochmal kontrollieren lassen wollten, die Ärztin hat Anthony untersucht diagnose gestellt zugang gelegt ab aufs Zimmer, Soraya hat sie sich nicht mal angeschaut nur gesagt sie ist 19 Monate alt also ist das bei ihr nix schlimmes. Auch nach mehrmaliger aufforderung sich doch mal Soraya genauer anzuschauen kein erfolg. Gut Soraya wurde ja denn weiter beim Kinderarzt behandelt, aber hier scheinen die wohl wirklich ab 1 Jahr kein handlungsbedarf zusehen.

Aber schön das deine große wenigstens verschont bleibt, hoffentlich hat D. auch bald ruhe vor dem ganzen mist, kann man sagen ob sich das irgendwann ändert?

ƝƛƊƊԼȢ0

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1295
  • Glücklichste Pärchenmama! <3
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #9 am: 10. März 2012, 22:59:28 »
christiane: Das ist ja heftig mit deiner Kleinen. Ich hoffe es geht ihr bald besser.
Echt krass was dieses Virus anrichten kann.

sollte ich das am Montag vielleicht im KiGa erwähnen, dass es die kleine Schwester jetzt hat? Ich denke eh, dass sie es von Nico hat und er ja dann ausm KiGa.

Husten: bei Emily kommt der Husten oft plötzlich. dann würgt sie teils auch schnell dabei, einmal hat sie sich auch übergeben. sie wird knallrot und fängt manchmal auch an zu weinen. Manchmal rasselt sie auch einfach nur und man möchte ihr am liebsten beim Abhusten helfen. dann ist es aber auch lange gut.
Da war Nicos LE und seine bisherigen Bronchitis-Erkrankungen bei weitem heftiger.
 



Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #10 am: 11. März 2012, 17:54:39 »
Lennja hatte den auch mit 6 Wochen :(

Sie musste auch Inhalieren,bekam Sauerstoff,wir waren von Montags bis Freitags in der Klinik.

Ich bekam dann den Babyhaler mit und 2 Medikamente dafür,damit musste Sie 3x bzw. 2x am Tag Inhalieren,das ganze ca. 4 Monate.

Mit Husten hat Lennja auch öfter zu tun,allerdings nicht so schlimm,dass wir wieder gross Medis brauchsten,ausser Hustensaft...Zum Glück.

Gute Besserung an Justus :-*

Evje

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 238
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #11 am: 11. März 2012, 19:31:17 »
Wir haben das auch gerade hinter uns  :( , sind am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Obwohl Emma schon 1 Jahr alt ist hatte sie es ziemlich erwischt. Wir waren 11 Tage im Krankenhaus und davon hat sie 10 Tage lang Sauerstoff gebraucht. Aktuell inhaliert sie noch mit Salbutamol. Leider hat sie wohl schon den nächsten Infekt und seit 3 Tagen Fieber.
Ob ihre Lunge jetzt anfälliger bleibt wird sich noch zeigen...


JoJo0508

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #12 am: 13. März 2012, 12:16:02 »
Wow sind ja echt heftige und so unterschiedliche Erfahrungen  :-\

Wir sind gestern wieder nach Hause gekommen, da man nichts weiter machen kann. Die Sauerstoffsättigung war größtenteils wieder bei 100% und man hat mir gesagt, dass es wohl harmlos bei Justus verlief.

Eben beim Kinderarzt sagte dieser mir, dass die Sättigung schon wenig ist, wenn wir zeitweise bei 85 waren. Jeder sagt was anderes...

Und er meinte, dass er es nun hatte und man es wohl nicht ein 2. mal bekommen kann.
Ich hoffe es!

Bambiii

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #13 am: 13. März 2012, 12:21:11 »
Also uns wurde gesagt das man es immer wieder bekommen kann grade in so jungen alter. :'(

ƝƛƊƊԼȢ0

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1295
  • Glücklichste Pärchenmama! <3
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #14 am: 13. März 2012, 14:50:53 »
ich dachte auch, dass man dagegen keine Immunität aufbaut....

Das steht bei Wikipedia: "Eine überstandene Erkrankung erzeugt keine andauernde Immunität, es kann lebenslang zu Re-Infektionen kommen, die bei gesunden Menschen milde verlaufen. "

unsere KiÄ war heute auch ganz positiv überrascht, dass Emily es so gut überstanden hat. Sie hustet auch nur noch minimal. Ihre Sättigung war schlimmstenfalls mal bei 92 als sie schlief.
« Letzte Änderung: 13. März 2012, 14:53:32 von ƝƛƊƊԼȢ0 »
 



Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #15 am: 13. März 2012, 17:03:47 »
Hallo,

ich schließe mich der Einfachheit halber vollumfänglich Christiane an.

Finn war 5 Wochen alt, als es anfing, Emma anderhalb, wobei wir es von ihr erst erfahren haben, als das schlimmste ausgestanden war.

Auch wir haben bis heute mit den Folgen zu tun, wobei der letzte Winter nun wesentlich besser verlief als der davor - ich kann aber nicht beurteilen, ob es am milden Winter lag oder wirklich eine Besserung vorliegt. Cortison, Inhaliergerät & Co. sind auch nach 2 Jahren noch unsere ständigen Begleiter, "obstruktive Bronchitis" ein Begriff bei dem ich das Kotzen kriege  :P

Nisi1989

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #16 am: 14. März 2012, 19:11:11 »
Wir sind auch erst aus dem Krankenhaus raus. Lynn lag mit RSV/Lungenentzündung im KH und zwischenzeitlich sogar auf der Intensivstation, weil sie eine bedrohlich tiefe Sättigung hatte und angedacht wurde, sie beim Atmen (Cpap) zu unterstützen. Glücklicherweise brauchten wir es doch nicht. Lynn hatte den RSV nun 2x. Das erste mal mit einem Jahr, trotz einer Immunisierung gegen das Virus (-> Synagis) wegenFrühchen. Und nun zum zweiten mal mit 3 Jahren. Ich hoffe, dass sie das Virus nun niewieder kriegt!!!

Littlebaby

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7453
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #17 am: 14. März 2012, 21:29:39 »
huhu :)

meine erfahrungen magst du dann wohl auch eher nicht hören  :-X
leticia hatte es mit 3 monaten böse erwischt im januar 2011 :( und seit herbst 2011 bis heute hatte sie 3 weitere lungenentzündungen 2 davon mit kh aufenthalten, jeweils 5-7 tage :(
einerseits gibt es von väterlicherseite erbanlagen für bronchien krankheiten und andererseits sagt man, dass die lunge vom rsv im wachstum geschwächt worden sei.
und es steht auch ein frühkindl. asthma im raum. allergien und andere schwere krankheiten wurden getestet zum glück negativ.
jedoch muss ich sagen, dass einem wirkl. irgendwie jeder was anderes sagt.
derzeit bekommt unsere maus, dauermedis u.a. cortison bis mind. ende märz, im frühjahr soll es besser werden, weil dann die infektzeit vorbei ist.

ich drücke euch sehr dolle die daumen.

lg littlebaby



Steffi-Lea

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 249
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #18 am: 20. März 2012, 21:43:04 »
Wir liegen grad aktuell im Krankenhaus, eingeliefert am Donnerstag, mein Kind wäre bald erstickt daran, wir kamen gerade noch rechtzeitig, sie lag nur noch da, hat nix mitbekommen und hat gehustet wie ne verrückte, gleichzeitig nicht mehr viel getrunken und sich auch nicht gemeldet als sie Hunger hatte. Wir kamen erst auf normale Station dann auf Intensiv weil sie Sauerstoff brauchte, dazu noch eine Infusion im Kopf wegen Flüssigkeit und eine Magensonde weil sie durch den Husten sich immer verschluckte und nicht richtig trinken konnte. Dazu starke beidseitige Bronchitis mit angehender Lungenentzündung die gott sei Dank verhindert wurde!

Dazu kamen jetzt auch noch die Rotaviren! Seit gestern braucht sie nun keinen Sauerstoff mehr und die Infusion kam auch raus und die Magensonde hat sie sich gestern rausgezogen und seitdem trinkt sie auch wieder richtig. Der Husten is viel viel besser geworden und sie ist auch wieder aktiv, quatscht und lacht und schreit wieder wie immer. Sie muss halt inhalieren 4 x am Tag und der Schleim wird abgesaugt. Sie bleibt aber weiterhin auf der Intensiv wegen den Viren.

Meine große hatte halt in letzter Zeit sehr oft Erkältung mit starkem Husten und ich denke dadurch hat sich die kleine einfach angesteckt weil sie den ganzen Tag an ihr dranklebt, is schon echt übel.



Bambiii

  • Gast
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #19 am: 20. März 2012, 22:02:07 »
Ojeee Gute Besserung :(
Aktuell hat meine Große auch wieder eine Bronchitis und ich hoffe
der kleine bleibt verschont. Aber bei unserem Glück.....

stolzetante08/10

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 400
  • neuer Job ich komme :)
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #20 am: 20. März 2012, 22:48:34 »
hier kurz meine erfahrungen...

generell werden bei uns Kinder über 1 Jahr gar nicht unbedingt aufgenommen wenn sie rsv haben und von der sauerstoffsättigung stabil sind. meist haben die "großen" dann wenn sie so arg schlimm dran sind sich noch was anderes eingefangen..  Je größer die Kinder desto harmloser im Prinzip (!!!) die Symptome. ich will jetzt aber nicht alle Kinder über einen kamm ziehen nicht das das jemand falsch versteht. Es äußert sich sicher auch bei den Großen immer anders. Und frühchen muss man eh außen vor lassen. Die Problematik bei Kindern unter einem Jahr besteht einfach darin dass sie häufiger Apnoen machen können. Viele Kinder erholen sich schnell wieder, viele brauchen für ein paar Tage Sauerstoff aber dazu gehen die meinungen auseinander. Im KH sind die kleinen ja eigentlich dann immer am Pulsoxy. Der Zielwert für die Sättigung liegt mindestens bei 92%- darunter wird meist O2 gegeben. Aber auch eine Sättigung von 92 kann im Schlaf problemlos toleriert werden. Ich entscheide um ehrlich zu sein immer nach Kind wann ich Sauerstoff gebe. Schläft das Kind ruhig, ist rosig und wenig verschleimt geb ich eher kein O2 als bei einem Kind was tachypnoeisch ist.

Generell kann man sagen, dass wohl jeder bei einem heftigen Infekt mit der Sauerstoffsättigung runtergeht. Nur man merkt es nicht unbedingt (bzw man hat ja keine sauerstoffmessung zur hand) weil der Körper durch schnelle Atmung zu kompensieren versucht. Manchmal sind da einige auch zu sehr Monitor fixiert als sich das Kind anzusehen.. Aber das ist meine Meinung..

Wie die Häufigkeit für Folgeerkrankungen aussieht kann ich leider nicht beurteilen, weil ich die Kinder nur in der Akutphase erlebe...

Gute besserung für eure Mäuse





myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:rs-virus ... eure Erfahrungen
« Antwort #21 am: 22. März 2012, 10:30:11 »
Und er meinte, dass er es nun hatte und man es wohl nicht ein 2. mal bekommen kann.
Ich hoffe es!

Dazu kann ich nur sagen, das das Blödsinn ist - denn warum müßte eine Immunisierung sonst monatlich stattfinden und warum hatte meine Nichte ihn schon mehrfach?


Fine hatte ihn mit ca. 10einhalb Monaten - wir haben ihn uns im KKH gefangen, als wir wg. Norovirus dort lagen und man uns ein hustendes Kind ins Zimmer legte s-motz - naja, es verlief bei ihr sehr harmlos - die Sättigung war nur am ersten Tag mal um die 90 ansonsten 95-100%. Sauerstoff brauchte sie nicht - aber inhalieren mußte sie. Das Kind im neben Bett war anderthalb und hing nach x Tagen immernoch am Sauerstoff, zumindest zeitweise.

Meine Nichte hatte den Virus gleich mehrfach - lag in den ersten 2 Jahren x Mal im KKH, mein Neffe hatte es vor kurzem (mit 4) recht heftig, aber ins KKH mußte er nicht. Der kleine Bruder der beiden, etwas über ein halbes Jahr alt, lag jetzt ca. eine Woche im KKH deswegen.

Es kann also total unterschiedlich sein und bei Kindern über einem Jahr gibt es selten einen schweren Verlauf, so dass man oft gar nicht merkt, das sie den RS-Virus haben.
Bei Fine wurde es auch mehr durch Zufall festgestellt, da der Virus zu dieser Zeit im Umlauf war und das Husten dafür typisch klang :P - eingewiesen waren wir wg. Verweigerter Nahrungsaufnahme und evtl. drohender Austrocknung, da sie durch den Norovirus schon von knapp 7kg auf unter 6 kg abgenommen hatte.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung