Autor Thema: Migräne und Bewusstlosigkeit?  (Gelesen 1205 mal)

Löwenmama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2409
Migräne und Bewusstlosigkeit?
« am: 26. Oktober 2013, 18:53:16 »
Nach 2 wirklich stressigen Wochen war ich gestern in Essen auf der Spielemesse und bekam Kopfschmerzen und hatte ausgerechnet dort keine Tablette dabei. Ich ahnte schon schlimmes als es schnell extrem schmerzhaft wurde. Mir wurde schlecht, mein Kopf tat so furchtbar weh und alles war so hell und laut. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr konzentrieren, alo gingen wir zur S- Bahn um uns auf den Rückweg zu machen (ca. 2 std). In der Bahn hatten wir zwar einen Sitzplatz aber es wurde immer schlimmer und es folgte ein kreislaufzusammenbruch. Ich hatte einfach das gefühl es nicht mehr auszuhalten vor schmerzen, mir lief der schweiß so unerträglich war es. So schlimm hab ich die Migräne noch nie wahrgenommen.. Heute fühle ich mich immer noch elend. Appetitlos, schlapp, übel (im auto mitfahren war heute ne halbe katastrophe). Hat dass noch jmd? Sollte ich damit zum Arzt? Jedenfalls vergesse ich nun nie wieder eine tablette mitzunehmen s-:)
Nur noch sporadisch hier!

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9168
Antw:Migräne und Bewusstlosigkeit?
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2013, 19:06:24 »
Mensch Du Arme :(
Einen Rat habe ich nicht. Gute Besserung!
Viele Grüße Pela



Bibbi

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 129
Antw:Migräne und Bewusstlosigkeit?
« Antwort #2 am: 04. November 2013, 12:48:07 »
Oh weh... ich hab zum Glück schon lange keinen mehr von diesen extremen Anfällen gehabt.
Hast du genug getrunken? Also nicht nur an dem Tag sondern über Wochen? Ich musste mir einen "Trinkplan" erstellen. Da hab ich mich mal ausnahmsweise dran gehalten, und schon wurde es besser. Aber ich würde trotzdem mal zu nem Arzt gehen, es kann ja auch komplett andere Gründe haben, wie zb von der Nackenmuskulatur



AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 165
  • erziehung-online
Antw:Migräne und Bewusstlosigkeit?
« Antwort #3 am: 12. November 2013, 15:27:57 »
Hallo!

Ich leide ja leider schon seit meiner Kindheit an Migräneanfällen und habe sie dann Mitte 20 mal abklären lassen. Würde ich vielleicht, solltest du das noch nicht getan haben, auch machen, damit man die Ursache kennt (Stress, hormonell, sonstiges, bei mir wurde auch zur Sicherheit ein Tumor ausgeschlossen).

Für mich ist in erster Linie wichtig, ich hab immer Tabletten dabei und ich erkenne meist schon weit früher, bevor die Kopfschmerzen überhaupt anfangen schon an anderen Anzeichen, dass ich Migräneanfällig bin. Dementsprechend achte ich dann z.B darauf genug zu trinken, bestimmte Lebensmittel an diesem Tag nicht zu essen und notfalls nehme ich auch eine Tablette, da die Schmerzen dann oft so plötzlich kommen dass Tabletten gar nicht mehr wirklich wirken.

Einen Kreislaufzusammenbruch hatte ich jetzt direkt noch nicht, aber mit Kreislaufproblemen im Zuge der Migräne hab ich auch oft zu kämpfen.

Ich würde es abklären lassen.

LG Jasmin

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung