Autor Thema: Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?  (Gelesen 670 mal)

Jen❤L❤L

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14085
  • Believe in Yourself ! -54
Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn leidet unter Migräne.  Besonders schlimm ist es wenn das Wetter umschlägt.

Gestern hatte er wieder einen schlimmen Anfall  :-[  dolle Kopfweh, Übelkeit und Schweißausbrüche.

Er ist um 18 Uhr freiwillig ins Bett. Meist hilft wirklich nur das Bett  :-X

Ich wollte mal nachfragen, ob jemand hier Erfahrung hat mit Migräne bei Kindern , ob es vielleicht Tipps gibt oder jemand Erfahrung vielleicht mit Homöopathie hat ?

Unsere Kinderärztin hatte uns Traubenzucker empfohlen , gerade wenn er in der Schule Kopfweh hat , seitdem haben wir einen sehr hohen Verbrauch  s-:)

Würde mich über einen Austausch freuen.

LG
Jen
❤Sie entführen mich in ihre Welt und zeigen mir, was wirklich wichtig ist❤


" Ich bin Dein größter Fan "

AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 165
  • erziehung-online
Antw:Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?
« Antwort #1 am: 05. Mai 2015, 16:24:31 »
Hallo!

Meine Tochter hatte auch schon ein drei / vier Mal Migräneanfälle, auch meist bei Wetterumschwüngen und auch bei extremen Stress. Beim Arzt selber war ich deswegen noch nicht, kann also noch keine Tipps geben, würde mich aber auch interessieren.

Ich selbst bin auch seit der Kindheit betroffen und leide noch heute darunter, hab es aber mit meinen Medis gut im Griff sodass ich Anfälle fast immer rechtzeitig abfangen kann. Aber den Kindern möchte man ja auch nicht immer gleich Medis geben.

Ist dein Sohn dann auch so lichtempfindlich?

LG Jasmin



Jen❤L❤L

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14085
  • Believe in Yourself ! -54
Antw:Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?
« Antwort #2 am: 05. Mai 2015, 22:26:46 »

Hallo Jasmin :-),

also lichtempfindlich kann ich gar nicht so genau sagen, wir haben halt festgestellt, dass es ihm besser geht wenn er dann im Bett liegt und Ruhe hat und klar Licht aus dann.

Die Anfälle sind auch unterschiedlich schlimm von der Stärke her , sein allererster dauerte vielleicht 20 min , er sass am Tisch und aß Abendbrot , ganz plötzlich starke Kopfweh , weinend vor Schmerzen auf die Couch, dann wurde er apathisch, dann musste er sich übergeben, danach schlief er sofort ein und als ich ihn etwa 5 min nach einschlafen wieder weckte ...war als ob nie was gewesen wäre  :-X .  Zu dem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht was es sein könnte , ich war ganz sehr in Panik und hatte bereits meine Freundin die Kinderärztin ist am Telefon.

Danach die Anfälle waren in der Regel nicht mehr so schlimm und wir haben es auch checken lassen mit EEG usw .  bei uns in der Familie leidet keiner unter Migräne also meist sagt man ja es wäre vererbt aber das kann bei uns ausgeschlossen werden.

Wie äußert sich so ein Anfall bei Deinem Kind?
❤Sie entführen mich in ihre Welt und zeigen mir, was wirklich wichtig ist❤


" Ich bin Dein größter Fan "

Rumpelstilzchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2633
Antw:Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?
« Antwort #3 am: 05. Mai 2015, 22:35:13 »
Hab leider keinen Tipp für Migräne bei Kindern, wollte aber mal einen Drücker da lassen - ich habe selber Migräne seit Teeniezeiten und weiß, wie ätzend das ist und es tut mir sehr leid, wenn das schon Kinder erwischt  :-[. Als Trost nur, dass es sich im Lauf des Lebens auch ändern kann. Ein paar Jahre hatte ich das ebenfalls mit Aura, starkem Kopfschmerz und dann Erbrechen und unbedingt Schlaf. Später schwächer, ohne Aura und Kotzerei, aber Übelkeitsgefühl und Kopfschmerz, teils dann noch viele Stunden lang. Vor ein paar Jahren auf einmal wieder ganz klassisch und dann Kopfschmerz und Sehstörung über 3 Tage. Seitdem immer mal mit Aura und Kopfschmerz, was aber mit normalen Schmerztabletten und ner halben Stunde Hinlegen in den Griff zu kriegen ist. Auslöser kann ich bis heute nicht wirklich sagen, grundsätzlich habe ich bei Wetterumschwung und um meine Periode rum meistens Kopfschmerzen. Gut, immerhin Letzteres wird dann bei Deinem Sohn nicht zum Tragen kommen... ;-) Ich habe schon immer dabei Licht- und auch Geräuschempfindlichkeit, also am besten ist immer im dunklen ruhigen Zimmer ins Bett gehen.
LG, Claudia
Rumpelstilzchen 5/2010
Wilde Hilde 1/2008
Künstler 12/2004

Jen❤L❤L

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14085
  • Believe in Yourself ! -54
Antw:Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?
« Antwort #4 am: 05. Mai 2015, 22:53:17 »

Danke Claudia  :) Das wäre ja ein Hoffnungsschimmer, wenn es vielleicht doch weniger wird im Laufe der Zeit.Er tut mir auch so leid und ich kann es noch nicht mal nachempfinden wie die Schmerzen sind.

❤Sie entführen mich in ihre Welt und zeigen mir, was wirklich wichtig ist❤


" Ich bin Dein größter Fan "

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Migräne bei Kindern ... Erfahrungsaustausch, vl Tipps ?
« Antwort #5 am: 06. Mai 2015, 07:13:46 »
Hm, ist Migräne eindeutig diagnostiziert worden? Habt ihr ein Migräne/Kopfschmerzkalender mal geführt?

Meine Tochter hatte im letzten Jahr besonders oft und besonders schlimme Migräne- bzw. Kopfschmerzen. Wir mussten 6 Wochen lang ein solches Kalender führen: wann (Datum), Uhrzeit, ob etwas besonderes vorgefallen war, wie sich die Schmerzen geäussert haben etc. pp. aufschreiben.
Nach 6 Wochen wurde klar: es ist keine wirkliche Migräne. Die Schmerzen traten nur während der Schulzeit auf (also in der Schule oder eben daheim nach der Schule; auch mal am Wochenende). In der Ferienzeit hatte sie kein einziges Mal Schmerzen.
Die Ursachen waren wohl: klar, körperliche Veränderungen, Schulstress und Rückenschmerzen (ihr kennt das Problem sicher auch mit den Schulrucksäcken/Taschen voller Bücher). Ab und an lag es auch am Wetter, aber dennoch lag der Fokus auf Stress und Rücken. Das Wetter war nur ein Nebenschauplatz quasi.

Geholfen hat...die Zeit. Und klar, sie bekam Kopfschmerztabletten, wenn sie etwas schlimmer waren dann solche gegen Migräne. Ich habe ihr zudem den Rücken immer wieder mal massiert, darauf geachtet- so gut es ging- dass einige Schultaschen unter der Woche im Schulspind  blieben.
Dieses Schuljahr ist es bis jetzt fast gänzlich ohne Kopfschmerzen verlaufen.

Das alles nur als Tipp, vielleicht ist das bei deinem Kind ähnlich.  :)
Gute Besserung.

edit: ach so: die Anfälle kamen auch ganz plötzlich. Schwindet, schwarz vor den Augen, Sternen, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit.
« Letzte Änderung: 06. Mai 2015, 07:15:21 von blume8 »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung