Autor Thema: Läuse - neue Frage  (Gelesen 2497 mal)

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5749
Läuse - neue Frage
« am: 01. Dezember 2011, 08:36:38 »
Es gab vor kurzem hier einen Thread, wo es um vorbeugende Maßnahmen und bewährte Mittel ging. Ich hab schon gesucht, aber ich finde ihn nicht.

Bei uns im Kiga sind die Viehcher nun auch eingetroffen und ich will mir nachher paar Sachen holen, damit ich ausgestattet bin  :)
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2011, 14:55:13 von Fairydust »
   


Ann

  • Gast
Antw:Läuse - wo ist das Thema hin?
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2011, 08:53:17 »
Hätte ich auch gerne, denn bei uns sind aktuell in der Schule welche, Zettel hatten wir im Hausaufgabenheft und seit dem such ich jeden Abend die Haare ab.

Ann


Bea1974

  • Gast
Antw:Läuse - wo ist das Thema hin?
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2011, 08:57:28 »
Hab ihn gefunden

Inaktiver Link:http://www.erziehung-online.de/forum/allgemein/lausealarm-im-kindergarten/ [nonactive]

Wir hatten auch schon mal Bekanntschaft mit Läusen und bekamen dann vom KiA
NYDA sensitiv verschrieben. Das hat super geholfen!

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5749
Antw:Läuse - wo ist das Thema hin?
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2011, 09:04:09 »
Danke  :)

   


Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5749
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2011, 14:57:14 »
Heute mittag hing nun auch ein Schild im Kiga (heute morgen wurde es nur kurz erwähnt)
dass man Bescheid sagen soll, wenn das Kind welche hat und wenn sie weg sind, soll man ein ärztliches Attest mitbringen.
Kennt ihr das auch so? Davon hab ich noch nie was gehört.
   


Bea1974

  • Gast
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2011, 15:00:47 »
Ja, war bei meiner Großen auch so, die wollten ein Attest vom KiA, vorher hätte sie nicht in die Schule gedurft.

Wir hatten allerdings auch über Wochen den Läusebefall und daher hatte die Schule das Attest verlangt.

Inaktiver Link:http://www.kopflaus.info/kiga_schule/wiederzulassung.html [nonactive]
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2011, 15:05:57 von Bea & Girls »

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17865
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #6 am: 01. Dezember 2011, 15:39:49 »
Ja! Hier mussten wir sogar unterschreiben, dass die Erzieher die Kinder untersuchen dürfen... Und das mit dem Attest ist ja bei ansteckenden Sachen relativ normal (hier müssen wir es sogar bei einer Bindehautentzündung mitbringen, wenn das Kind wieder gesund ist)


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 54027
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #7 am: 01. Dezember 2011, 15:52:31 »
Heute mittag hing nun auch ein Schild im Kiga (heute morgen wurde es nur kurz erwähnt)
dass man Bescheid sagen soll, wenn das Kind welche hat und wenn sie weg sind, soll man ein ärztliches Attest mitbringen.
Kennt ihr das auch so? Davon hab ich noch nie was gehört.

doch, das ist total normal.  :)
in unserem kiga hängt auch schon wieder das schild. läuse 29.11.  :P ein glück war mein kind mit hand-mund-fuß krank  :P s-:) sonst hätten wir das bestimmt auch wieder, mein sohn bekommt die fast immer, wenn sie umgehen.  s-:)

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2011, 11:47:01 »

Tom hatte erst vorgestern Abend Läuse und wir haben es direkt mit Nyda behandelt und gestern war er schon wieder im Kiga! Ohne Attest,ohne alles! Bei uns ist das kein Problem! Die Viecher sind nach der Behandlung ja tod!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41931
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2011, 11:49:04 »
Öhhh... So einfach ist das aber nicht, Muckelkati :-\

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 11142
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2011, 12:06:22 »
Doch, zum Teil schon.
Ich musste auch nur unterschreiben, dass ich das Mittel 1 x angewendet habe und dann im nächsten Zyklus nochmals tun werde und damit war ich sozusagen "fein raus" und ohne Attest.


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11293
  • Frei&Wild
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #11 am: 02. Dezember 2011, 12:10:48 »
Ja hier ist es auch so einfach. Man darf das Kind nach der ersten Behandlung wieder in den KiGa / zur Schule schicken , muss aber auf jedenfal nach einer bestimmten Zeit die Anwendung wiederholen. Weil die Viechers sind nach der ersten Behandlung tot-. das stimmt , aber die Nissen nicht ........ Und deswegen auch die zweite nochmalige Behandlung damit die kleinen Läuschen dann gleich wieder sterben bevor sie sich vermehren können :)
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #12 am: 02. Dezember 2011, 12:25:07 »
Öhhh... So einfach ist das aber nicht, Muckelkati :-\

Wieso? Es steht auch so in dem Beipackzettel! Und der Kiga hat da auch keine Probleme mit!
Dann kann es so verkehrt ja nicht sein, oder?

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3364
    • Mail
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #13 am: 02. Dezember 2011, 13:02:20 »
Doch, zum Teil schon.
Ich musste auch nur unterschreiben, dass ich das Mittel 1 x angewendet habe und dann im nächsten Zyklus nochmals tun werde und damit war ich sozusagen "fein raus" und ohne Attest.

Genau das schreibt das Gesundheitsamt vor. Ärztliche Atteste sind nicht notwendig.
jedoch wissen das die wenigsten KiTas und Schulen...
KiTas und Schulen haben jedoch Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt.
Zumindest ist das in Bremen und Niedersachsen so. Keine Ahnung ob das bundesweit einheitlich gehandhabt wird.

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Swallowtail

  • Gast
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #14 am: 02. Dezember 2011, 18:42:46 »
Öhhh... So einfach ist das aber nicht, Muckelkati :-\

bei uns ist das auch so und ich finds zum kotzen.

bei uns im kiga hängt seit 2 jahren!!!! DURCHGEHEND das schild, dass läuse im kindergarten sind...
die kriegen das einfach nicht in den griff..
aber ändern tun sie auch nichts

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3364
    • Mail
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #15 am: 02. Dezember 2011, 18:44:38 »
dann würde ich mal am Gesundheitsamt anrufen Swallow.... Sie müsssen das normalerweise in den Griff kriegen.

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Swallowtail

  • Gast
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #16 am: 02. Dezember 2011, 18:46:31 »
dann würde ich mal am Gesundheitsamt anrufen Swallow.... Sie müsssen das normalerweise in den Griff kriegen.

das weiß schon bescheid. das hat nun bei uns im kiga einen elternabend zum informieren eingerichtet, wo natürlich mal wieder keiner hingeht, wie immer...  s-:)

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5749
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #17 am: 02. Dezember 2011, 19:39:00 »
So schlimm ist es bei uns zum Glück nicht. Ronja geht nun das dritte Jahr in den Kiga und es sind das erste Mal Läuse da. Ich weiß von zwei Kindern, die die haben und bei denen bin ich mir sicher, dass die Eltern auf jeden Fall darauf achten, die Tierchen auch loszubekommen. Ob noch mehr Kinder welche haben, weiß ich nicht.

   


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6926
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #18 am: 02. Dezember 2011, 21:17:42 »
Bei uns ist es auch so, dass man sein Kind nach der ersten Behandlung wieder schicken darf. Das Schild hängt auch eher selten - scheint wohl genug gut informierte Eltern zu geben, die regelmäßig gucken und auch die Zweitbehandlung durchführen ;D

Wir selbst sind zum Glück bisher immer verschont geblieben.


toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5467
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #19 am: 03. Dezember 2011, 13:30:23 »

Tom hatte erst vorgestern Abend Läuse und wir haben es direkt mit Nyda behandelt und gestern war er schon wieder im Kiga! Ohne Attest,ohne alles! Bei uns ist das kein Problem! Die Viecher sind nach der Behandlung ja tod!

Ganz ehrlich wenn das bei uns in der Kita so wäre würd ich richtig Terror machen!!!! Bei uns dürfen die nur mit attest wieder kommen und dann werden diese kinder nochmal von den erzieherinen kontrolliert. wird eine einzige Nisse gefunden dürfen die Eltern sie direkt wieder mitnehmen und das ist auch gut so! Wir, hatten zum glück noch nie welche und ich hab eine totale abneigung dagegen das geht sogar soweit das colin seine sachen nach dem garten wieder als einzigster in die garderobe bringt da ich nicht möchte das seine sachen mit den anderen zusammen auf der "sammelbank" liegen
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 11142
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #20 am: 03. Dezember 2011, 13:55:49 »
Sorry, aber das ist "harter Tobak".  Ganz ehrlich und absolut nicht bös gemeint, aber als (Gsd) noch nicht betroffene Mutter hast du dich vermutlich auch noch nicht mit dem Thema nach heutigem Standard auseinandergesetzt.
Nicht umsonst poste ich immer den aktuellen Link vom Robert-Koch-Institut (denen darf man ja wohl Glauben schenken).
Es ist nunmal so, dass die heutigen Mittel die Läuse "alle" abtöten (vorausgesetzt das Mittel wird richtig angewendet).
Die dann noch bestehende Gefahr ist die, dass die aus dem 1. Befall überlebenden Nissen ausgebrütet werden und schlüpfen. Deshalb die erneute Anwendung, um die Läuse aus der "Brut" vor ihrer Geschlechtsreife abzutöten und damit ist (unter "richtiger" Anwendung) die komplette Gefahr "gebannt".
Die Läuse kleben die Nissen mit einem Eiweißkleber(?) ins Haar. Sprich, die kannst du nicht vollständig entfernen und rauskämmen. Dazu müsstest du jedes einzelne Haar mit deinem Fingernagel bearbeiten und du weißt selbst, wie viele Millionen Haare du auf dem Kopf hast...
Und nur die Nissen, die im Abstand von weniger als 1 cm an der Kopfhaut kleben sind überhaupt gefährlich, weil nur die von der Körperwärme ausgebrütet werden.
Alle anderen sind "falsch platziert".  8)

Ok, bei Jungs mit ihren Kurzhaarfrisuren kannst du ggf. einen "Kahlschlag" machen um allen anderen Genüge zu tun. Aber meiner Tochter habe ich damals mit Sicherheit nicht die Haare von schulterlang auf Stoppelfrisur getrimmt.  :-\
Und ein halbes Jahr später wurde im neuen Kindergarten eine Nisse entdeckt, die halb herausgewachsen war (so Nackenbereich), ich kann dir sagen, dass war ein "Kampf" mit der Leitung. Und gerade von denen erwarte ich diesbezüglich "Grundkenntnisse" und nicht Sprüche wie: Wir waren 30 Jahre lang läusefrei...  s-:) ;D

Es würde wirklich schon viel zur Entspannung beitragen, wenn die Menschen sich mal wirklich mit den Tatsachen auseinandersetzen würden und weniger jedem Vorurteil nachhechten und sich unnötig das Leben schwermachen würde.

Und ja, es ist in der Tat so, dass es von Region zu Region unterschiedlich ist. In Bayern reichte damals die Unterschrift der Eltern, in Hessen brauchte man was vom Arzt...

Meine bayerische Kia sagte damals mit dem Verweis auf die abgetöteten Nissen, dass es ärztlich gar nicht möglich ist Nissenfreiheit zu attestieren.

Ich denke mal, richtige Aufklärung erspart einem so manche Panik.  :)

Sag ich jetzt mal so, weil ich damals eine nette und informierte Mutter an der Hand hatte. Ich hab nur das Medikament angewendet und die Betten frisch bezogen und Handtücher gewechselt. Es wurden keine Vorhänge gewaschen und keine Kuscheltiere eingefroren.  :)


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #21 am: 03. Dezember 2011, 14:21:08 »
Sorry, aber das ist "harter Tobak".  Ganz ehrlich und absolut nicht bös gemeint, aber als (Gsd) noch nicht betroffene Mutter hast du dich vermutlich auch noch nicht mit dem Thema nach heutigem Standard auseinandergesetzt.
Nicht umsonst poste ich immer den aktuellen Link vom Robert-Koch-Institut (denen darf man ja wohl Glauben schenken).
Es ist nunmal so, dass die heutigen Mittel die Läuse "alle" abtöten (vorausgesetzt das Mittel wird richtig angewendet).
Die dann noch bestehende Gefahr ist die, dass die aus dem 1. Befall überlebenden Nissen ausgebrütet werden und schlüpfen. Deshalb die erneute Anwendung, um die Läuse aus der "Brut" vor ihrer Geschlechtsreife abzutöten und damit ist (unter "richtiger" Anwendung) die komplette Gefahr "gebannt".
Die Läuse kleben die Nissen mit einem Eiweißkleber(?) ins Haar. Sprich, die kannst du nicht vollständig entfernen und rauskämmen. Dazu müsstest du jedes einzelne Haar mit deinem Fingernagel bearbeiten und du weißt selbst, wie viele Millionen Haare du auf dem Kopf hast...
Und nur die Nissen, die im Abstand von weniger als 1 cm an der Kopfhaut kleben sind überhaupt gefährlich, weil nur die von der Körperwärme ausgebrütet werden.
Alle anderen sind "falsch platziert".  8)

Ok, bei Jungs mit ihren Kurzhaarfrisuren kannst du ggf. einen "Kahlschlag" machen um allen anderen Genüge zu tun. Aber meiner Tochter habe ich damals mit Sicherheit nicht die Haare von schulterlang auf Stoppelfrisur getrimmt.  :-\
Und ein halbes Jahr später wurde im neuen Kindergarten eine Nisse entdeckt, die halb herausgewachsen war (so Nackenbereich), ich kann dir sagen, dass war ein "Kampf" mit der Leitung. Und gerade von denen erwarte ich diesbezüglich "Grundkenntnisse" und nicht Sprüche wie: Wir waren 30 Jahre lang läusefrei...  s-:) ;D

Es würde wirklich schon viel zur Entspannung beitragen, wenn die Menschen sich mal wirklich mit den Tatsachen auseinandersetzen würden und weniger jedem Vorurteil nachhechten und sich unnötig das Leben schwermachen würde.

Und ja, es ist in der Tat so, dass es von Region zu Region unterschiedlich ist. In Bayern reichte damals die Unterschrift der Eltern, in Hessen brauchte man was vom Arzt...

Meine bayerische Kia sagte damals mit dem Verweis auf die abgetöteten Nissen, dass es ärztlich gar nicht möglich ist Nissenfreiheit zu attestieren.

Ich denke mal, richtige Aufklärung erspart einem so manche Panik.  :)

Sag ich jetzt mal so, weil ich damals eine nette und informierte Mutter an der Hand hatte. Ich hab nur das Medikament angewendet und die Betten frisch bezogen und Handtücher gewechselt. Es wurden keine Vorhänge gewaschen und keine Kuscheltiere eingefroren.  :)


DANKE Jewa!!!!!  s-daumenhoch 
Das kann ich so einfach nur 100%ig unterschreiben!!! Ich denke, Panik machen, wenn man sich mit dem Thema noch nicht so ganz genau auseinandergesetzt hat, ist völlig kopflos und übertrieben!

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8282
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #22 am: 03. Dezember 2011, 15:11:25 »
@Jewa
Toller Beitrag!  s-daumenhoch  :)

Ich hab immer ein bissel Bammel vorm Friseurbesuch, wenn es Läusealarm gibt. Da guck ich die Kinder immer extra nochmal gründlich durch.
Mir wurde da nämlich mal empört erzählt, dass sie mal bei einem Kind eine Nisse gefunden hätten und dieses dann samt Mutter schnell vor die Tür gesetzt hätten, weil sie sonst den Laden für den Tag hätten dicht machen müssen.  Ich hab nur so :o ??? geschaut - DIESE Reaktion fand ich dann doch überzogen. Es reicht doch völlig, wenn man die benutzten Kämme/Bürsten aus dem Verkehr zieht und meinethalben - wenn es einen beruhigt - anschließend desinfiziert.
OK, die haben dann wieder das Problem, wenn das jemand mitkriegt und sich das rumspricht etc.pp.  s-:)

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 11142
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Läuse - neue Frage
« Antwort #23 am: 03. Dezember 2011, 16:13:26 »
Stimmt, Kämme und Bürsten habe ich natürlich auch behandelt.  :)
Ansonsten dürfen die Erzieherinnen doch zumindest offiziell gar nicht die Köpfe untersuchen, es sei denn die Eltern geben einen schriftlichen "Freischein".

Hier steht es auch nochmal genau:

Rechtliches und Attestpflicht (für Deutschland)

Kinder, die von Kopfläusen befallen sind, dürfen Gemeinschaftseinrichtungen nicht besuchen. Die Eltern sind verpflichtet, die Gemeinschaftseinrichtung zu informieren, die dann das Gesundheitsamt unterrichten muss. Am Tag nach dem Behandlungsbeginn kann ihr Kind wieder in die Schule oder den Kindergarten, denn es sind dann keine Läuse mehr vorhanden, die andere Kinder anstecken könnten. Es besteht keine generelle Attestpflicht, die durchgeführte Behandlung kann von den Eltern selbst bestätigt werden. Ob diese Bestätigung schriftlich oder mündlich erfolgt, hängt von den örtlichen Regelungen ab. Davon abweichend, können einzelne Gesundheitsämter andere Regeln festlegen.

Es ist nicht erforderlich - und auch praktisch kaum durchzuführen - dass der Kopf des Kindes frei von Läuseeiern (Nissen) ist. Die nach Abschluss einer erfolgreichen Behandlung im Haar verbliebenen Nissen sind allenfalls ein kosmetisches Problem, aus Ihnen schlüpfen keine Läuse mehr aus.

Trotz dieser sinnvollen Regelung verschweigen immer noch Eltern einen Kopflausbefall, weil sie der Meinung sind, zwei Besuche beim Kinderarzt (einer für Diagnose und Rezept, einer am nächsten Tag fürs Attest) seien unumgänglich. Leider sind auch nicht alle Schulen und Kindergärten über die geltende Regelung im Bilde und begünstigen durch unsinnige Forderungen die Geheimhaltung und die weitere Verbreitung der Kopfläuse.

aus: http://www.pediculosis-gesellschaft.de/html/behandlung.html

Die Seite ist sehr interessant und räumt mal mit "alten Vorurteilen" auf.
Und wie gesagt, wir haben die Behandlung durchgeführt und wiederholt und dann war ohne Staubsauger durchs ganze Haus und Auto auch schon Ruhe.
Dem hessischen Kindergarten habe ich klar und deutlich gesagt, dass sie gerne ein Attest haben können, wenn sie die Kosten tragen... ich habe letztendlich keines gebraucht.  ;)


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung