Autor Thema: Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(  (Gelesen 3981 mal)

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« am: 16. Juni 2013, 18:49:08 »
 
Hallo...

habe keine passende Überschrift gefunden... Brauche aber mal wieder eure Meinung/Erfahrung...

Mein Sohn  hat letzte Woche erzählt, dass er seit ein paar Tagen immer mal wieder am Rücken eine Stelle hat, die ganz kurz kitzelt/kribbelt. Nur für ca. eine Sekunde...
Dann kam das mal am Kopf, dann an der Taille, am Arm... ein paar Mal am Tag...
Wir waren dann beim KiA, weil Tom vor drei Wochen eine Zecke hatte und ich direkt an Borreliose gedacht habe.  :(

Der KiA meinte, kann, kann aber auch nicht... Evtl. ins KKH zur Abklärung. Da waren wir dann Freitag... die haben erstmal so untersucht ( Reflexe, Abhören, mit einer kleinen Nadel das Gefühl geprüft usw... ) alles in Ordnung.
Der Arzt war sehr relaxt und meinte, man könnte ja quasi als Ausschlussdiagnose eine Lumbalpunktion machen. Dafür haben wir jetzt Dienstag einen Termin, weil Tom Freitag nicht nüchtern war.

Seit Freitagmittag ist dieses Kribbeln jetzt nur noch einmalig aufgetreten...heute morgen im Bett. Danach nicht mehr.
Dafür hat Tom jetzt eitrige Mandeln, leichtes Fieber und Schnupfen.  :-\

Kennt jemand von euch sowas? Kann das Kribbeln vielleicht auch ein Vorbote des Infekts gewesen sein?

Ich hab auch total Angst vor MS!  :-[ :'(  Aber der Arzt im KKH meinte, das sei völlig unwahrscheinlich....

Kann mich jemand beruhigen??

LG
« Letzte Änderung: 16. Juni 2013, 19:10:58 von Muckelkati »

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....
« Antwort #1 am: 16. Juni 2013, 19:14:26 »
Keine Ahnung woher das Kribbeln kommen könnte.
Aber daß man für eine Lumbalpunktion nüchtern sein sollte, wüßte ich jetzt nicht. Bei meiner damals war ich es nicht.

Aber ganz wichtig: Danach unbedingt dran halten 24 Std. liegen zu bleiben!

Ich hab mich nicht dran gehalten, weil ich mich ja gut gefühlt habe. Dafür hatte ich dann tagelang gewaltige Kopfschmerzen.
(Bei mir ist es MS, aber als Frau mit 31 war ich auch so ziemlich in der Mitte des Haupterkrankungsalters: Frauen zwischen 20 und 40)

Gute Besserung!






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!


Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #2 am: 16. Juni 2013, 19:33:43 »

@Landei: Hast du denn auch so Kribbelerscheinungen? Mit 6 Jahren ist Tom eigentlich nicht der typische Kandidat für MS, oder?

Er soll nüchtern sein, weil die Punktion bei Kindern mit Narkose gemacht wird!

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #3 am: 16. Juni 2013, 20:08:30 »
So Kribbelerscheinungen hatte ich anfangs nicht. Bei mir ging es mit starkem und ständigem Schwindel los. Außerdem war mein linkes Bein taub und ist öfter im Knie weggeknickt. Meine rechte Hand hat ganz schlimm gezittert, so daß ich nicht mal mehr vernünftig meinen Namen schreiben konnte (kam mir vor wie bei Parkinson).

Und ja, als 6-jähriger ist er nicht der typische MS-Kandidat.

Kannte das von meiner Ausbildung als Kinderkrankenschwester nicht, daß die Kinder für eine LP eine Vollnarkose bekommen.

Die LP selber empfand ich persönlich als harmlos, hatte vorher nur Panik vor Schmerzen. Die hab ich mir hinterher allerdings dann größtenteils selber eingebrockt.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Lunacole

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 625
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #4 am: 18. Juni 2013, 10:45:13 »
Ich hatte bereits zweimal eine Lumbalpunktion wg. Verdacht auf MS...die erste war schrecklich und ich bin fast umgekippt und die zweite war ok...

Was aber auch ich bestätigen muss...unbedingt 5 Gänge runter schalten und sich erholen...Ich hatte auch mind. 3 Tage mit starken Kopfschmerzen und Schwindel zu kämpfen...man fühlt sich halt wie vom Laster überfahren...

Ich seh grad der Termin ist heute...drück euch die Daumen, dass der Kleine das gut meistert  s-daumendruck

P.S.: Ich persönlich denke auch nicht, dass es MS ist...dafür sind meiner Meinung nach die Symptome nicht so ausgeprägt wie bei einem Schub...

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3665
  • erziehung-online
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #5 am: 18. Juni 2013, 15:20:45 »
Ich hatte dir drüben bei SO auch schon geantwortet... Nur kurz zur Lumbalpunktion und dem Liegen... Bei Salomé damals haben uns die Ärzte gesagt, sie sollte 5 Stunden möglichst liegen. Schwierig, bei einem 3-jährigen Kind. Aber sie hatte hinterher keinerlei Beschwerden!!!



Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #6 am: 18. Juni 2013, 19:19:20 »
Huhu,
Wollte mich kurz melden. Punktion er heute morgen. Seitdem liegt Tom ganz brav und hat keinerlei Beschwerden. Hoffe, dass bleibt so!

Jetzt brauchen wir nur nochmal gedrückte Daumen für das Ergebnis!  :-*

Vee

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7146
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #7 am: 19. Juni 2013, 23:12:26 »
Hast du!  s-daumendruck
Wie gehts inzwischen?


Sky  31. SSW - hebt meine Welt aus den Angeln
Sienna  28. SSW - am 1. Frühlingstag 2011 fort geflogen - alles Gute, mein Mädchen!

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)

Wollte mal kurz berichten...
Gestern hat Tom noch richtig heftige Rückenschmerzen bekommen! Er hat soo geweint!  :-[
Haben das nur mit abwechselnd Ibu und Para einigermaßen hinbekommen.

Heute Nacht hat er super geschlafen und heute morgen ging es dann schon wieder los mit Schmerzen....

Ich bin nervlich auch total am Ende! Der Süße, dem es nicht so gut geht,...und dann noch die Angst vor dem Ergebnis der Punktion! Ich drehe hier bald durch....  :-[

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #9 am: 20. Juni 2013, 13:22:09 »
Das ist ja blöd, daß es ihm da jetzt so schlecht geht. Ich hoffe, die Ärzte dort sind nicht zu sparsam mit Schmerzmitteln.
Gute Besserung an Tom!

Drücke die Daumen, daß die Punktion ein gut behandelbares Ergebnis liefert.

Und Dir wünsche ich viel Kraft!






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #10 am: 20. Juni 2013, 15:39:57 »

@Landei: Wir sind ja seit gestern wieder zuhause! Die Schmerzmitteldosierung übernehme ich also selbst!  ;)

Diese Warterei macht mich wahnsinnig!!  :-[ Ständig mal ich mir aus, was wäre wenn....  :'(


Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #11 am: 20. Juni 2013, 16:33:33 »
Achso.
Hab ich damals im KH auch selbst gemacht. Die kamen mir doch tatsächlich mit einer popligen Paracetamol 500.

:-[ Ständig mal ich mir aus, was wäre wenn....  :'(

Kann ich mir vorstellen. Und auch, daß beruhigende Worte derzeit sicher nicht wirklich beruhigen.

Von daher wünsche ich Dir nochmal viel Kraft.
Weißt Du schon, wie lange es in etwa dauert, bis das Ergebnis da ist?






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #12 am: 20. Juni 2013, 16:38:19 »

@Landei: Genau nicht... wenn wir bis Mittwoch nichts gehört haben, sollen wir uns selber nochmal melden... :-/

Wieso kann man eigentlich nirgendwo eine ganz "harmlose" Erklärung für so ein banales Symptom finden??  :-[
Oder ist das einfach ein Google-Problem? 

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #13 am: 20. Juni 2013, 16:51:05 »
Das ist so ein Problem mit der Internetsuche.

Schlechte Erfahrungen wollen die Leute los werden und posten sie irgendwo im www.
Über positive Erfahrungen freut man sich sozusagen im Stillen.

Hier bei EO z.B. ist momentan zwar die Motzecke noch kleiner als die Freuecke, aber die Motzecke wird einfach viel öfter erneuert.
(Die aktuelle Freu-Ecke existiert seit 12.11.12. und ist erst bei Beitrag 4935. Die aktuelle Motzecke ist vom 24.04.13 und bei Beitrag 1996; die davor vom 7.1.13 brauchte nur bis 28.04. für 5019 Beiträge)






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #14 am: 14. Juli 2013, 21:45:57 »
Lumbalpunktion bei einem Kind wegen einem relativ frischen Verdacht auf Borreliose?  :-\ :-[ da schießt man doch mit Kanonen auf Spatzen, da gibt es andere Verfahren (Dunkelfelddiagnostik z.B.) die eine Borreliose sicher bestätigen bzw ausschließen können, aber ein paar Wochen nach dem Biss ist es generell echt noch früh, die Biester brauchen eine Weile um sich auszubreiten :/

von den Symptomen her könnte es aber hinkommen, was ist bei der Untersuchung denn heraus gekommen?
« Letzte Änderung: 14. Juli 2013, 21:58:59 von Nele »

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #15 am: 14. Juli 2013, 22:05:05 »
Ich kopier mal von SO hier rein, ist zu, Glück nichts schlimmes bei raus gekommen:


Guten Abend!

Ich wollte nur mal kurz berichten....

Tom hatte heute das MRT und es war....völlig unauffällig!!!  :D
Alles in Ordnung!!
Wir sind sooo froh!!!!

Danke für eure Daumen!


@Golden Candy: Das Kribbeln ist weniger geworden...manchmal ist es auch 4-5 Tage ganz weg. Dann kommt es wieder einmal am Tag...
Hab jetzt gelesen, dass sowas auch bei Lebensmittel- oder Histaminunverträglichkeiten vorkommen kann!
Wir werden es mal weiter beobachten und dann ggf. mal zu einem Allergologen gehen... Mein Mann und ich sind beide Allergiker...also ganz abwegig ist es nicht...






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #16 am: 15. Juli 2013, 08:37:47 »

Oh danke, Landei, dass du hier berichtet hast! Sorry, hatte es ganz vergessen!

@Nele: Meinst du, es war zu früh für die Punktion? Borreliose konnte dadurch nicht nachgewiesen werden. Leider hatten sie ja dann im Hirnwasser einen anderen, etwas seltsamen Befund.... "Oligoklonale Banden zweifelhaft positiv".... tja, dass sind wohl Entzündungsanzeichen, die sowohl auf eine MS als auch auf andere Entzündungsvorgänge im Gehirn ( vor allem auch bereits in der Vergangenheit abgelaufene ) hindeuten können.
Dieses "zweifelhaft" war natürlich völlig bescheuert! So richtig konnte mir das auch keiner erklären!  :(
Auf jeden Fall wurde aufgrunddessen noch das MRT gemacht, um MS und Tumor definitiv auszuschließen. ( Die Ärzte waren sich allerdings vorher schon sehr sicher, dass sie da nichts finden würden... )
Tja, ...jetzt wissen wir Gott sei Dank, dass im Kopf alles in Ordnung ist, keine MS-Herde oder sonstiges....aber woher dieser bescheuerte zweifelhafte Liquorbefund kam, weiß ich leider immer noch nicht.

Das Kribbeln bei Tom ist jetzt seit gut 1,5 Wochen nicht mehr aufgetaucht.


Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #17 am: 15. Juli 2013, 18:03:07 »
Das ist natürlich erschreckend wenn man sowas hört. Aber da er jetzt symptomfrei ist und auch keine Diagnose bestätigt wurde, dürft Ihr ja denk ich doch aufatmen und das freut mich für Euch :)

Ich wollte gestern noch unbedingt schreiben (und habs dann vergessen):

Klar könnte das Kribbeln Borreliose sein! Aber es gibt eben auch hunderte andere Möglichkeiten, und zu einer Borreliose gehören (meistens) auch eigentlich noch weitere Symptome (bei einer chronischen Borreliose können bis zu 36 verschiedene Problemherde im Körper auftreten - ich hab davon 32!)

Ich finde es zu früh für eine Borreliose-Untersuchung wenn ich ehrlich bin. Die Viecher vermehren sich nur langsam und verkapseln sich sehr gut im Inneren von Nerven und Zellen, was sie für das Immunsystem fast unangreifbar macht. Sie kommen nur zum vermehren hervor, ca alle 30 Tage. Der Titer bildet sich also recht langsam, man spricht so von ca 6 Wochen.

Ich denke Ihr solltet auch zu einem guten kinder-Ostheopathen gehen um auszuschliessen dass es nicht vom Rücken selbst kommt. Ein eingeklemmter Atlas-Wirbel zum Beispiel kann die dubiosesten Symptome hervor rufen.

Sollte er wieder Probleme bekommen dann kann ich Dir wärmstens Dunkelfeld-Diagnostik empfehlen. Ist keine Kassenleistung aber auch nicht sündhaft teuer (die Diagnostik zumindest - die Behandlungen können dann schon sehr teuer werden).
Es ist unglaublich was man innerhalb weniger Minuten beim Dunkelfeld alles erkennen kann. Da kann sich kein Virus, kein Bakterium, keine Entzündung verstecken.

Wünsche Euch alles Gute


Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #18 am: 16. Juli 2013, 10:19:30 »

@Nele: Ja, an meinen Osteopathen habe ich auch schon gedacht! Wir warten jetzt erstmal ab....wenn er symptomfrei bleibt, umso besser!  :D

Die Zecke bzw. Borreliose werde ich dann vorsichtshalber mal im Hinterkopf behalten!

Wie läuft denn so eine Dunkelfeldtherapie ab? Kenne das gar nicht....


Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #19 am: 16. Juli 2013, 16:34:43 »
Am besten googlest Du mal, das ist dann ausführlicher als wenn ich es stichpunktartig zusammen fasse :)

kirschline

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 27
  • erziehung-online
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #20 am: 17. Juli 2013, 10:18:06 »
Bleib bloß ruhig, das wird schon alles! ich hatte selber mal Borreliose und muss echt sagen, dass ich anfangs bis auf einen roten Fleck einfach gar keine Symptome hatte. Und dann konnte das auch ganz einfach durch Tabletten geheilt werden. Also ganz ruhig!
Und kribbeln hat man ja imemr mal wieder..

Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #21 am: 17. Juli 2013, 20:57:14 »
Ohne Kirschline angreifen zu wollen, muß ich doch etwas dazu sagen.

Leider wird Borreliose durch solche uninformierten Kommentare wie von Kirschline absolut unterschätzt und auf die leichte Schulter genommen, leider gibt es immer noch nicht genug Aufklärung über diese Krankheit, die mitlerweile Volkskrankheit Nr 1 geworden ist.

Wenn man sie rechtzeitig entdeckt, ist sie recht einfach zu heilen. Rechtzeitig heisst, innerhalb der ersten 3 Monate, also im ersten Stadium. Leider tritt die Wanderröte in den seltensten Fällen auf, und somit bleibt sie oft unerkannt.

Im zweiten Stadium, 3-6 Monate, muß die Behandlung schon wesentlich agressiver erfolgen und eine Langzeitantibiose in Betracht gezogen werden.

Ab 6 Monaten (dies sind natürlich nur ca- Angaben die individuell etwas variieren können) gilt die Borreliose als manifestiert und somit chronisch, in diesem Stadium kann man bis zu 36 ernste Symptome haben, die einem das Leben kaputt machen können und schulmedizinisch gilt eine chronische Borreliose als unheilbar. Es gibt Methoden mit der man eine chronische Borreliose heilen kann, aber diese weichen von der Schulmedizin ab und sind keine Kassenleistung und kosten ein Vermögen.
Mein Leben ist seitdem sehr qualvoll geworden und auch das meiner kinder ist nicht immer ein Zuckerlecken dank der sch. Borreliose.

Aber auch in den ersten beiden Stadien braucht man unbedingt einen Arzt, der sich mit Borreliose auskennt und nicht einfach lapidar für 10 Tage ein Antibiotikum verschreibt. Dies reicht nicht aus! 28 Tage sollten es sein, und auch nicht jedes AB eignet sich gegen Borreliose. All diese Dinge sollte man im Kopf haben und nicht davon ausgehen, man bräuchte nur auf die Wanderröte warten und ggf ein paar Tabletten schlucken. Wäre schön wenn es so einfach wäre.

Ich möchte niemandem Angst machen aber man darf es nicht unterschätzen und sollte wachsam sein, damit man es rechtzeitig erwischt! und solche lapidaren teilinformierten Aussagen sind leider für eine bessere allgemeine Aufklärung nicht sehr hilfreich.

kirschline

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 27
  • erziehung-online
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #22 am: 18. Juli 2013, 11:32:32 »
Hallo Nele! Nein, ich fühl mich nicht angegriffen. Sondern danke dir für die umfassende Aufklärung!

Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass man erstmal ruhig blieben soll und nicht wegen jeder Kleinigkeit vor Sorgen umkommt. Darauf wollte ich hinaus.
Aber der Gang zum Arzt sollte und darf auch nicht ausblieben, sobald wirklich ewtas ist.

Muckelkati

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1680
  • Tom...unser kleiner Mann!!! :-)
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #23 am: 18. Juli 2013, 12:11:25 »

@Nele: Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!!  :) Ich hatte mich eh schon etwas gewundert, wie schnell die Ärzte Borreliose ausgeschlossen hatten! Keine Antikörper im Liquor: also keine Borreliose! Dass da der Zeckenbiss gerade mal 3 Wochen her war, hat quasi niemanden interessiert...  :-(

Was mich nach wie vor viel stutziger macht, sind diese oligoklonalen Banden, die zweifelhaft positiv gefunden wurden!  :-\ Ich hatte ja ziemliche Angst vor MS! 'Und die kommen dabei ja auch vor! Aber was heisst halt "zweifelhaft positiv"?
Und da Tom ja keine wirklichen MS-Symptome hatte und das MRT völlig in Ordnung war, haben sie uns ja quasi "gesund" nachhause entlassen.

Tom ist jetzt auch seit 2 Wochen völlig symptomfrei! Ihm gehts prima! An MS glaube ich auch nicht. Aber ich finde es komisch, dass mir keiner diese Entzündungsanzeichen irgendwie erklären konnte.  :-\

@Kirschline: Ich gehöre leider nicht wirklich zu den Müttern, die erstmal ruhig bleiben können.  :-[ Ich sehe immer direkt ganz schlimme Krankheiten.... Schlimm! Mich regt das selber auf! Aber ich kann es nicht abstelllen....


Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Immer wieder kurzes Kribbeln....Borreliose?! :-(
« Antwort #24 am: 19. Juli 2013, 09:49:17 »
ja ich gebe Dir Recht Kirschline, Panik schieben ist völlig verkehrt und ich möchte hier auch nochmal betonen dass das nicht meine Absicht ist, Angst zu verbreiten. Im Gegenteil, ich möchte informieren, denn gut informiert kann man eine Borreliose u.U. schnell entdecken  und dann auch gut behandeln :)

Muckelkati : das Thema MS /Borreliose seh ich kritisch. Meine Mutter leidet seit ca 20 Jahren an MS (?), ist mitlerweile schwer erkrankt und an den Rollstuhl gefesselt und hat Pflegestufe 2. Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass sie kein MS sondern eine Neuroborreliose hat. Dieses Thema ist aber so tiefgreifend, dass ich das jetzt nur oberflächlich anreissen kann.
Es gibt fundierte Studien, die belegen dass hinter jeder MS Erkrankung in Wirklichkeit eine Neuroborreliose steckt. Angefangen hat die Vermutung der Forscher damit, dass sich die Krankheiten absolut gleichen. Sowohl im Verlauf, als auch von den Symptomen her.
Und seit jene Forscher dies untersuchen, haben sie in JEDEM MS Patienten Borrelien im Liquor gefunden. Auch die entzündlichen Veränderungen im Hirn sind gleich und weitere charakteristische Punkte stimmen absolut überein.

Google mal - da findet man viel.

Es gibt auch Forschungen die besagen dass Borrelien und Pfeiffersches Drüsenfieber wenn sie auf einander treffen, eine MS auslösen. Borrelien in Verbindung mit verschiedenen Umwelteinflüssen (Quecksilberbelastung z.B.) sind auch eine explosive Mischung.

Es kommt immer auf den einzelnen Menschen drauf an, ob und was sich aus einer Infektion  entwickelt. Drum ist es so schwer es zu diagnostizieren, da jeder Mensch anders auf die Infektion reagiert, und ein Großteil aller Patienten nie die Diagnose Borreliose erhalten sondern mit Rheuma, MS, ALS, Fibromyalgie, Alzheimer, Burnout, Depressionen etc etc etc etc fehldiagnostiziert und somit falsch behandelt werden.

Warum? Weil die Pharmaindustrie keinerlei Interesse daran hat, dass Borreliose anerkannt wird. Warum? Weil bekannt ist, dass Borreliose im Anfangsstadium mit billigen Antibiotika zu heilen ist, woran die Pharmaindustrie viel weniger weniger als an den teuren Medikamenten für MS; Rheuma etc.
Es ist ein absolut Medizin-politischer Skandal, und wer leidet, sind die Patienten. Ärzte sind uninformiert, es gibt viel zu wenig Ausbildungen, gerade Hausärzte sind oft noch absolut unbewandert was Borreliose betrifft (mein Hausarzt ist da nicht anders : Borreliose ist Blödsinn, seine Aussage! Dass ich anderweitig schon seir Jahren eine Diagnose bekommen habe und meine Lebensqualität sich in den letzten 5 Jahren halbiert hat, ist für ihn Einbildung) und behandeln falsch oder gar nicht.

Ich glaube nicht mehr an MS ohne Hintergrund. Ich glaube an MS als Symptomatik, aber ich glaube nicht mehr an die Existenz einer alleinigen MS. Ich bin davon überzeugt, dass MS durch Borrelien und andere Einflüsse entsteht. Vielleicht sogar, dass es keine MS gibt sondern nur Neuroborreliose. Wichtig wäre hier noch zu erwähnen dass eine Borreliose Erkrankung nicht automatisch eine Neuroborreliose ist. Eine Neuroborreliose hat man dann, wenn das zentrale Nervensystem betroffen ist. Es gibt zum Glück auch viel harmlosere Borreliiose Erkrankungen. Mein Mann z.B. hat "nur" mit Kopfschmerzen und MÜdigkeit zu kämpfen.

Ich freue mich dass DEin Sohn zur Zeit keine Probleme hat und wünsche Euch dass es so bleibt.  Ich muß aber auch gestehen dass es sein kann dass ich mich was die frühe Testfähigkeit einer Borreliose durch Lumbalpunktion betifft, evtl vertan habe, ich hab nochmal gegoogelt und diese 6 Wochen von denen ich sprach, richten sich eher an die herkömmlichen Bluttests. Über Lumbalpunktion habe ich keine verlässlichen Aussagen gefunden. Es kann durchaus sein dass eine Lumbalpunktion auch schon früh testen kann, da hier ja glaub ich nicht auf den Titer geschaut wird. Der Titer ist definitiv erst später entwickelt.

Ich kann Dir wirklich nur Dunkelfeld empfehlen, die Untersuchung als solche ist nicht teuer und man hat Gewissheit. Ich kenne drei sehr gute Praxen, zwei in Nord- und eine in Süddeutschland. Meld Dich gerne per PN wenn es Dich interessiert.

Ich wünsch Euch alles gute

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung