Autor Thema: Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem  (Gelesen 1316 mal)

Once

  • Gast
Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« am: 18. Dezember 2013, 17:20:56 »
Hallo,

also kurz zum Sachverhalt: (Still)Kind hat seit Vorgesternabend spontan hohes Fieber bekommen (innerhalb weniger Stunden auf 39,8 gestiegen), welches ich dann in der Nacht via Paracetamol senkte. Gestern stieg es tagsüber wieder auf 39,3 zum Abend hin wieder gen 40.

Der Arzt hat eine Pharyngitis diagnostiziert (angeblich klarer Befund), erschien aber ob der Rasanz des Fiebers ebenfalls etwas skeptisch (wir haben da eine Vorgeschichte in Sachen HWI's)
Nun tänzeln wir hier herum.Tagsüber lass ich das Fieber arbeiten so lange es ihr gut geht (gestern bis 18 Uhr heute bis 16 Uhr) und senke es dann für die Nacht.

Sie isst auch gut. Allerdings trinkt sie immer weniger. Ich stille in der Regel die Nacht durch sowie morgens noch 1-2 Mal. Danach erst wieder abends. Zwischendurch trinkt sie (wenns hoch kommt) maximal 50 ml. Heute jedoch hat sie höchstens ein paar Schlücke zu sich genommen und will nichts. Kein Stillen, keine angerührte Milch, kein Wasser, kein Wasser mit Traubenzucker, kein Tee (mit Traubenzucker), keine verdünnten Säfte, keine verdünnte Sojamilch. NADA. Ich hab ALLES probiert. Verschiedene Aufsätze, verschiedene Temperaturen, verschiedene Getränke.

Konsequenz: konzentrierter Urin und ein nach Essig riechender Atem (hatte wir schon mal - jetzt nimmt es aber zu). Die Fontanelle jedoch erscheint weniger eingefallen als sonst (?).

Was kann ich denn noch machen?

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3135
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2013, 17:40:31 »
Ich würd jetzt erstmal das Fieber senken und dann auch konsequent unten halten. Dann abwarten wie sie die nächsten 12-24 Stunden isst und trinkt.

Dass sie isst ist doch schonmal gut. Ich würde versuchen, möglichst flüssigkeitsreiche Lebensmittel anzubieten. Wassermelone hat uns beim EHEC vorm erneuten Krhs-Aufenthalt gerettet. Mandarine, Brei, Gemüse usw.
Und im Zweifel ab zum Kia oder zur Not ins Krhs.
Gute Besserung.



pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9168
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #2 am: 18. Dezember 2013, 20:56:53 »
Mir wäre es aufgrund der Flüssigkeit zu heikel, ich wäre schon in der Kinderklinik.

Wir hatten das mal mit Rahel und Rotaviren: in der Uniklinik der übliche Hautfalten Test "ach, dass sieht ja gut aus. Sie können sie gleich wieder mitnehmen, wir machen nur schnell noch das Blut".

Die blutwerte waren so eine Katastrophe, das sie 3 Tage am Tropf war.

Also vielleicht beachten, dass auf sowas kein verlass sein muss! Gute Besserung!
Viele Grüße Pela


pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9168
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #3 am: 18. Dezember 2013, 20:58:09 »
Ach ja, und fiebern lassen würde ich sie in dem Alter gar nicht.
Viele Grüße Pela


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6412
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #4 am: 18. Dezember 2013, 22:55:48 »
Ich würde sie auch nicht fiebern lassen. Auch tagsüber nicht. Hast du schon probiert sie aus einem Becher/Glas trinken zu lassen?
Ansonsten wie die Vorschreiber schon geschrieben, Wassermelone, Mandarine und Co. Und wenn sie stillen möchte tagsüber auch das. Evt. hilft es wenn ihr euch dazu ins Bett legt?!

Gute Besserung an die kleine Maus. :-*

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17784
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #5 am: 19. Dezember 2013, 08:00:00 »
Ich würde auch konsequent Fieber senken. Wasserhaltige Lebensmittel und wirklich alles an Getränken versuchen, was geht. Meine Kinder sind hier ja wirklich einer Wasserdiktatur ausgesetzt  ;) und haben die ersten JAhre auch nichts anderes bekommen. Im Krankheitsfall sehe ich das aber sehr entspannt. Und als mein Sohn bei Rota inkl hohem Fieber wenigstens Fanta in sich behalten hat (da war er nicht mal 1,5 Jahre alt) war das super für mich.....Also gibt es hier in so Fällen süssen Tee (Mit normalem Industriezucker....ist ja noch mal süsser als Traubenzucker), Fanta, Saft auch unverdünnt in allen Variationen.......In den meisten Fällen trinken sie sogar krank am liebsten Sprudelwasser oder eben stilles Wasser....Aber wenn gar nichts mehr geht, überlege ich bei hohem Fieber auch nicht lang..... Krankenhaus am Tropf ist definitiv die unangenehmere Variante (hatten wir auch schon mal eine Nacht das Vergnügen...einfach weil die Kleine zu wenig getrunken hat)
Ja, und da du noch stillst: Natürlich stillen, stillen , stillen...wir sind damals dann acuh mit 15 Monaten noch mal zum voll stillen übergegangen für ein paar Tage, als die Kleine im Krankenhaus lag.......
Aber im Zweifelsfall würde ich mit einer so kleinen, wenn es heute nicht irgendwie besser wird mit dem Trinken, auch eher ins KKH fahren......Ich würde also heute noch mal alle möglichen GEtränke ausprobieren in allen möglichen Gefäßen und wenn nichts zieht und der Urin so konzentriert bleibt, heute Nachmittag wohl ins KKH fahren  :-\


Once

  • Gast
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #6 am: 19. Dezember 2013, 10:48:35 »
Danke für die Tipps, das war hilfreich!  :-*

Allerdings bin ich schon etwas perplex, dass so viele die Kinder nicht fiebern lassen. Der Infekt muss doch aber irgendwie bekämpft werden(?). Und unsere Ärzte sowie einschlägige Literatur raten dazu nicht permanent zu senken sondern erst dann wenn der Zustand des Kindes oder Schlafmangel es abverlangen..? Das Fieber hat doch eine wichtige Funktion und so lange es ihr gut geht..?

Becher: das Wasser landet überall nur nicht im Mund (sie ht auch mittlerweile den Trick raus, die Zunge einfach rauszustrecken.  :P ;D.

Früchte: ist mit einer Rachenentzündung natürlich doppelt schwierig. Ich will auch keine säurehaltigen Lebensmittel zu mir nehmen, wenn ich einen entzündeten Hals habe, tut ja weh. Wassermelone mag sie leider ohnehin nicht. Karotte, Apfel und Weintrauben ist das einzige was sie nimmt. Bringt natürlich (bis auf letzteres, was wegen des Säuregehalts ausscheidet) wenig.

Sie hat gestern Nachmittag und Abend allerdings zweimal Brei gegessen mit jeweils 200ml Wasser - dazu konnten wir ihr mit dem Löffel und Ablenkung via Fernseher (ging nicht anders) ein bisschen Flüssigkeit einflößen. Heute Nacht konnte ich dann zweimal Stillen, heute morgen noch einmal. Im Halbschlaf ging es wohl.

Heute geht es ihr schon etwas besser, das Fieber ist wesentlich niedriger als die letzten Tage, aber sie boykottiert wie immer die Flasche. Aber ich bin froh und auch etwas beruhigt, dass ich dreimal Stillen konnte seit gestern Abend.
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2013, 10:58:00 von Once »

Niolanta

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 424
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #7 am: 19. Dezember 2013, 10:58:50 »
Danke für die Tipps, das war hilfreich!  :-*

Allerdings bin ich schon etwas perplex, dass so viele die Kinder nicht fiebern lassen. Der Infekt muss doch aber irgendwie bekämpft werden(?). Und unsere Ärzte sowie einschlägige Literatur raten dazu nicht permanent zu senken sondern erst dann wenn der Zustand des Kindes oder Schlafmangel es abverlangen..?


Aber genau das sagen doch alle? Sie trinkt zu wenig, der Zustand ist daher schlecht= Fieber senken, damit sie wieder was trinkt.


Once

  • Gast
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #8 am: 19. Dezember 2013, 11:15:46 »
ach so. I see, I see. Ich hab das jetzt anders verstanden. Es betonen doch einige, dass sie in dem Alter grundsätzlich nicht fiebern lassen.
Ich dachte zudem ich hätte deutlich gemacht, dass das Fieber zu dem Zeitpunkt längst gesenkt war, sie jedoch trotzdem nicht trinken wollte. Sie trinkt auch sonst ungern anderes als Muttermilch, das ist einfach die Grundproblematik dahinter. Vielleicht ging das nicht ganz klar hervor.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41743
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #9 am: 19. Dezember 2013, 13:37:24 »
Ich würde sie auch fruchthaltige Sachen probieren lassen. Nur weil du es selbst für dich in diesem Zustand ablehnen würdest, heißt es nicht, dass es auch bei der Prinzessin Knickohr so ist :)


Binchen2007

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1701
Antw:Hohes Fieber, Trinkschwäche & Essigatem
« Antwort #10 am: 19. Dezember 2013, 15:49:20 »
Es wurde ja schon viel hilfreiches geschrieben..
ich würde ihr wohl regelmäsig Schmerzmittel geben,einfach weil sie bestimmt auch Schmerzen beim Schlucken hat..dann könnte es auch besser mit dem Trinken klappen...gute Besserung

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung