Autor Thema: Direkt Arthroskopie oder erst MRT?  (Gelesen 2846 mal)

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Direkt Arthroskopie oder erst MRT?
« am: 25. April 2012, 06:37:08 »
Mein Mann hat nun schon seit Ende Januar Probleme mit seinem Knie.
Kurz vor Ostern hat er sich dann einfach mal krank gemeldet und es dann doch mal zum Arzt geschafft (Knie geschwollen und erwärmt). Am gleichen Tag waren wir dann noch beim Röntgen, nur der Orthopäde/Chirurg, wo er hin sollte, hatte vor Ostern keine Zeit mehr für ihn. Da war er dann halt erst 2 Wochen später, weil es mit Arbeit einfach nicht gepasst hat. Nächsten Freitag hat er dort wieder einen Termin (bzw. dann erst am Freitag nach Männertag, weil evtl. Verschiebung auf Arbeit), da will der Arzt dann eine Arthroskopie machen und schauen, was Sache ist, im Röntgenbild war alles ok. Allerdings wird er dann erst mal 3 Wochen ausfallen.
Nun frage ich mich, ob es nicht besser wäre, erstmal das nicht invasive MRT zu machen, bevor da im Knie rumgewurschtelt wird und man damit evtl. gar nichts weiter erreicht?
Bloß irgendwas muß passieren, täglich Ibuprofen einwerfen ist ja nun auch nicht unbedingt gesund.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Mazelda

  • Gast
Antw:Direkt Arthroskopie oder erst MRT?
« Antwort #1 am: 25. April 2012, 06:57:17 »
ich wurde vor 8 Wochen am Knie operiert und es war das 3.Mal an dem Knie und ich kam zum ersten mal vorher zum MRT. Als ich das der Arzthelferin da sagte, hat sie den Kopf geschüttelt und meinte, das gibt es doch nicht.

Die 2 Male davor war jedesmal der Meniskus geschädigt, insofern war die Arthroskopie sinnvoll, aber ich würde wohl jetzt immer erst nach einem MRT fragen.


Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3135
Antw:Direkt Arthroskopie oder erst MRT?
« Antwort #2 am: 25. April 2012, 14:42:51 »
Es ist sicherlich kein Muss vor einer ASK eine MRT durchführen zu lassen. Wenn der Untersuchungsbefund eindeutig ist und der Operateur sich seiner Sache sicher ist, kann man sich diese recht teure Großgeräteuntersuchung auch sparen.
Zudem bringt das Warten auf einen MRT-Termin oftmals einen nicht unerheblichen zusätzlichen Zeitverlust mit sich, sollte sich herausstellen, dass man um eine ASK doch nicht herumkommt.

Allerdings habe ich es mehr als einmal erlebt, dass aufgrund des MRT eine zuvor geplante ASK abgesagt werden konnte.

Und wie Du sagst: MRT ist nunmal nicht invasiv und birgt nicht die Risiken eines Eingriffs. Zudem hast Du dann einen jederzeit reproduzierbaren Ausgangsbefund, den man mit dem späteren postoperativen Ergebnis vergleichen kann.


some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2250
Antw:Direkt Arthroskopie oder erst MRT?
« Antwort #3 am: 25. April 2012, 15:20:55 »
Ich würde ohne MRT keine Athroskopie machen lassen. Mein Knie ist seit der Athroskopie kaputt und bei der OP selbst wurde nix festgestellt.

Definitiv vorher ein MRT!
LG
some




Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Direkt Arthroskopie oder erst MRT?
« Antwort #4 am: 26. April 2012, 06:51:54 »
Danke für Eure Antworten!

Muß ja nachher sowieso erstmal den Termin beim Orthopäden/Chirurgen absagen, weil mein Mann den Tag jetzt doch arbeiten muß, da frag ich dann mal nach einer Überweisung zum MRT.

@ Zeitverlust: Haben wir ja sowieso, da mein Mann jetzt schon wieder eine Arbeitszeitverschiebung hat. Planen geht mit seiner Arbeit sowieso nicht so wirklich.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung