Autor Thema: Bindehautentzündung - Wie Salbe ins Auge bekommen ohne Kind zu "foltern"?  (Gelesen 8678 mal)

Arielle

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 49
Hallo,

meine Kleine (knapp 2) hat eine Bindehautentzündung. Nun soll ich ihr 5 Tage lang 2x mal täglich Salbe in die Augen tun. Gestern hat´s beim ersten Mal super geklappt. Ich habe ihr einen kleinen Schokoweihnachtsmann in die Hand gedrückt und sie hat´s ganz gut ausgehalten. Als ich das dann abends machen wollte, hat sie sich aber völlig weggeschrien, gewunden, und alles. Heute abend war es besonders schlimm. Ich musste mich quasi auf sie legen, damit sie überhaupt auf dem Rücken liegen blieb. Dann presst sie natürlich die Augen zusammen und schreit so furchtbar verzweifelt. Am Ende lagen wir uns beide heulend in den Armen und ich habe ihr tausend Mal gesagt, dass mir das ganz doll leid tut und ich das nicht machen würde, wenn es nicht sein müsste. SIE hat sich dann auch recht schnell wieder beruhigt und ist dann eingeschlafen, aber ICH bin völlig fertig.  :'(  :'(  :'(

Ich hasse es, meine Zaubermaus so quälen zu müssen. Hat von Euch jemand eine Idee für eine sanfte Methode? Oder verzichtet Ihr in solchen Fällen auf die Medikamentengabe? Aber das geht doch auch nicht, oder?

Mir graut es vor den nächsten 3 Tagen und ich habe wirklich Angst, ihr ein Trauma zuzufügen.

lillifee

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3053
  • Kennst Du die Prinzessin Erbse?
 s-druecken das haben wir auch durch.
meine maus hattet letztes jahr eine und wir mussten ihr täglich tropfen in die augen machen. :-[ sie hat geschrien und geweint :( es ist nie schön, was eigentlich helfen soll, und die kinder sich gequält vorkommen.
im grunde haben wir sie hinterher mit gummibärchen oder schoki belohnt.
und immer wieder erklärt das es sein muss damit sie wieder gesund wird.
da sie aber schon von grund auf sich gegen jeglicher art von "medis" wert, auch wenn es nasentropfen sind macht es oft alles etwas schwieriger...also gute tipps hab ich da leider selber nicht, grad in dem alter...

wünsch deiner kleinen gute besserung :)
Eine Mutter hält die Hände ihrer Kinder für eine Weile, die Herzen jedoch für immer!

"Mama, die Welt ist so wie sie ist" (Vivi 2013)

"Mama, darf ich in deine Nase fassen, vielleicht sehen deine Popel anders aus als meine." (Vivi Sep`2014)

"Mein Hals ist gewürzt" (Vivi 2014)

"Kinder haben andere Gehirne als Erwachsene" (Vivi 2015)

"Liebe ist stärker als krank sein!"(Vivi 2015)

"Wenn ich vielleicht nicht mehr so viel spiele, wachse ich schneller"!

"Mama, ich habe manchmal Knoten im Kopf"!


peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15806
  • ........
wohl gar net  :-[
ist nunmal so,augensalbe ist sooo doof unf eklig aber muss sein....
anna war 2 jahre alt und wir musste zu dritt sein weil ich echt angst hatte sie mit der tube noch am auge zu verletzen....
 ich ahb da auch nimmer große geredet oder belohnt...kurze ansage,muss sein damit sie wieder gesund wird weil die mama ja nicht möchte das der schatz aua am auge hat und dann zur "tat"

Arielle

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 49
Danke Euch für die schnellen Antworten.

Es gibt für sowas Tropfen???  :o :o :o Was habe ich bereits geflucht, dass ich ihr das mit dieser Tubenspitze reintun muss. Ich finde das sooo gefährlich.

An sich klappen Medikamente bei uns total gut: Nasentropfen, Hustensaft, Impfen, etc. alles überhaupt kein Problem. Ich habe schon oft darüber gestaunt und bin ganz sicher, dass sie irgendwie die Notwendigkeit bisher eingesehen hat (ich weiß, klingt komisch bei einer 2-Jährigen, aber ich glaube das wirklich). Gerade deshalb habe ich Angst, dass das durch diese Aktionen jetzt ins Gegenteil umschlägt und sie mir bald nicht mehr vertraut in Sachen Medizin.  :-[

supergirl07

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3827
Hi,

wir hatten damals auch Augentropfen. War zwar auch ein "Kampf", aber ich stell es mir leicht vor wie eine Augensalbe :-\...

LG
Supergirl




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17786
Obwohl Augentropfen schneller gehen, klappt Salbe HIER beispielsweise deutlich besser (meine Maus ist sehr empfänglich für Bindehautentzündung  :-X) Tropfen werden quasi rausgeweint...egal was ich mache....und ich bin bei Medikamenten im GRunde nich zimperlich...was sein muss, muss sein  :-[
Salbe macht sie aber wirklich super....allerdings mit "Umweg"...ich lasse sie die Augen schliessen, mache die Salbe dann unter die WImpern und lasse sie dann das Auge wieder öffnen...so ist mal mindest genauso viel Salbe im Auge, wie wenn sie alles raus weint  ;) und es klappt wirklich gut.....
Bei Tropfen kann man es genauso machen...aufs geschlossene Auge geben und dann das Kind das auge öffnen lassen, damit der Tropfen reinrollt.....
Mag nicht optimal sein, abdr bisher hab ich so noch jede Bindehautentzündung in den Griff bekommen ...und da Klara wirklich oft so was braucht, kann ich es wirklich nicht gebrauchen, dass sie beim Anblick der Salbe schon panisch wegrennt....,


Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
bei uns klappt salbe auch wegen der gegenwehr überhaupt nicht, denn zum 'abstreifen' muss cih ja mit der spitze ans auge, das geht schief. (ich hab nie den luxus, eine zweite person hier zu haben, sonst würde ich sie bei einem auf den schoss setzen und mit der hand den kopf an der brust fixieren, die klassische ohrenarzt-haltung - während der zweite sich um das auge kümmert).
tropfen müssen öfter rein als salbe und ja, sie werden teilweise rausgeweint. aber ich hab sie in maximal 2 sekunden drin (für das linke auge mit linkem unterarm kind über brustkorb fixieren (rückenlage) und mit der linken hand gleichzeitig das auge aufspreizen, mit rechts tropfen (bzw umgekehrt fürs andere auge natuerlich), wenn sie sich wehrt. das muss meist nicht sein, wenn ich ganz schnell bin und sie sich ihre gummibärchen  ;) solange anguckt - dann muss ich oft garnichts machen ausser blitzschnell tropfen.

hält das kind prinzipiell still (mein großer zb), kann man auch gut im sitzen das unterlid leicht nach vorne abspreizen (einfach sanft nach unten ziehen, dann 'klappt' es auf) und da reintropfen, ist angenehmer, als wenn der tropfen aufs auge knallt.

aber es ist und bleibt doof   :P
nur kann ich bei tropfen wenigstens nichts verletzen und bin schneller, auch wenn weniger wirkstoff ankommt und ich dann 3-4x am tag ran muss...
muss man für sich ausprobieren.

kleiner trost: bei uns nimmt das drama bei den ersten malen zu, bis sie dann merkt, dass eigtl ja garnichts schlimmes passiert. ab tag 3 gibts dann meist kaum noch probleme.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2011, 13:52:56 von Tigger2212 »

Tadi

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 369
Hab jetzt nicht alle Antworten gelesen.

Die Salbe und auch die Tropfen MÜSSEN nicht zwingen IN das Auge.

Wir kommen mit der Salbe, seit wir das wissen, wunderbar klar.

-Angegebene Menge auf den -gewaschenen- Finger, über das Augenlid gewischt, Fertig.

Nach 2 Tagen is der Spuk vorbei :)

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Hm, also wenn sie schon so verständig ist (war meine auch schon mit knapp 2, kann also durchaus sein), dann erklär es ihr noch mal in Ruhe, was genau passiert, warum ihr das macht und so. Und dann findet was tolles, was sie anschauen kann (Glitzerkugel) und haltet das über ihren Kopf. Sie soll das dann anschauen, aber nur mit den Augen. Dann könnt ihr die Salbe reinmachen.

Arielle

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 49
Halli Hallo,

erstmal ein ganz großes Dankeschön für Eure Antworten. Der Tip mit dem Draufschmieren hat schonmal gut geholfen, um die ganze Prozedur wenigstens zeitlich zu verkürzen. Mit den Augen ist jetzt auch alles wieder okay.

Nur leider hat sich meine Befürchtung bestätigt, dass das nicht ohne Folgen bleiben wird: wir haben jetzt seit ca. 3 Tagen schlimmste Wut- und Tobsuchtsanfälle wenn ihr etwas nicht passt, z.B. Zähneputzen. Das war vorher nie ein Problem und auf einmal will sie es nicht mehr. Sie schreit und windet sich jetzt genauso wie bei der Augensalbe.  :-[ Weiter geht´s beim Anziehen, Nägelschneiden, Treppengehen, etc. Das alles artet ganz schnell in körperliche Machtkämpfe aus. Wenn ich sie auf den Arm nehme und knuddele, beruhigt sie sich zwar, aber sobald ich wieder ansetze, die jeweilige Tätigkeit fortzuführen, dreht sie völlig durch. Ich will sie nicht ständig mit aller Macht festhalten müssen, damit wir zu Potte kommen, aber ich weiß auch nicht wie ich es anders machen soll. Wir müssen ja nunmal auch irgendwann aus dem Haus oder ins Bett.

Was mach ich denn da jetzt? Bin total ratlos.

mausebause

  • Gast
Hallo

Ich fürchte, da musst du durch-das nennt sich Trotzphase! Ganz normal für das Alter.. :-*

Aber wenn ihr nochmal sowas haben solltet, frag nach Tropfen, das geht bei Kindern nämlich einfacher-zwar vermutlich nicht ohne Gegenwehr, aber die sind schneller drin und nicht so unangenehm fürs Kind wie eine Salbe..(habe beim Augenarzt gearbeitet)

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Hm, ich denke das mit der Salbe war nur der Auslöser, die Phase stand sicher eh an.
Ich denke, je weniger Machtkämpfe ihr macht, desto besser.
Manches kann man ja einfach mal aussetzen, z.B. Nägel schneiden.
Anderes kann man schnell umgehen, wenn sie nicht Treppen steigen will, wird sie eben getragen, fertig. Selbst wenn sie dann schreit, ist es einfach in 10 Sekunden vorbei und gut ist. (Aller Nerven geschont).
Andere Dinge sind natürlich nicht ganz so leicht. Wenn Ihr früh los müsst, würde ich ein Exempel statuieren. Sag ihr, dass ihr jetzt bald los müsst und dass Du definitiv mit ihr gehst. Es liegt bei ihr, ob sie dann angezogen ist oder nicht. Ich bin damals auch schon mit einer Tüte voller Sachen, die sie eignetlich anziehen sollte, im Winter mit ihr raus. Vor der Tür hat sie dann doch gemerkt, dass es nur im Longsleeve zu kalt ist und war dann in nullkommanix angezogen (Zum Glück, sonst hätte ich dann wohl doch aufgeben müssen  :P).
Abends würde ich mir noch weniger Stress machen. Wenn sie mal in Jeans ins Bett gebracht wird und ungewaschen, geht die Welt nicht unter. Wenn sie merkt, dass sie bei Euch damit keine großen Emotionen weckt, wird ihr das schnell zu doof werden.
Wünsche gute Nerven!

Arielle

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 49
@zuz: konnte noch nicht früher antworten, aber deine tipps haben super funktioniert (zumindest gestern und heute).  :) irgendwie habe ich das gefühl, dass sie nach dieser Augensalben-Sache mehr kompromisse braucht.
ich habe mal darauf geachtet, wirklich den druck rauszunehmen, dass wir jetzt dies und das AUF JEDEN FALL durchziehen. zum beispiel teilen wir uns jetzt die treppe immer: die erste treppe trag ich sie und die nächste macht sie selbst usw. bis wir unten sind. das klappt ganz ohne tränen und geschrei.

@nenita: das nächste mal auf jeden fall tropfen, ja. das mit der salbe tu ich ihr und mir nie wieder an.

danke euch


Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Ich hasse Bindehautentzündungen bei den Kindern. Wir haben sie zum Glück nicht so oft, 1-2x im Jahr, wenn überhaupt. *schnellaufHolzklopf*

Aber ich verstehe nicht, warum Tropfen besser sein sollen? Habe ich einen Denkfehler?

Ich frage eigentlich lieber nach der Salbe, die tu ich auf meinen gewaschenen Finger, vorher kündige ich an und dann komme was wolle, das MUSS ins Auge. Meistens presst er die Augen zusammen, dann kann ich es eben mit nem Finger aufmachen und mit dem anderen Finger die Salbe ins Auge tun. Wie bekommt man Tropfen ins Auge, wenn das geschlossen ist?

Ich mache das eigentlich fast nur mit Belohnung, sprich, Fernsehen oder so, das ist hier nicht an der Tagesordnung, dafür werden (noch) Opfer getan. Oder Gummibärle oder so.
Beim Kleinen muß mir zur Not mein Großer helfen, wenn der Papa nicht daheim ist, er hält eben die Ärmchen fest, ich den Kopf und ab ins Auge. Wenn man nämlich mit Erklärung anfängt, hält er die Hände ganz fest vors Auge, damit auch ja nichts reinkommt und dabei wird gegrinst und der Kopf geschüttelt. Eigentlich möchte man dann lieber in Kuschelhaltung gehen, weil es so süß ist, aber davon wirds ja leider auch nicht besser.

Und die Trotzphase bleibt bei niemanden aus, die wäre so oder so gekommen. Der Anfang ist schwer, irgendwann kennt man es garnimmer ohne Geschrei am Tag.Gute Nerven und denk dran, Du bist nicht allein.  :-*
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

mausebause

  • Gast
@Spatzlmama: Die Tropfen behindern danach nicht beim sehen und schmieren nicht so auf dem Auge-das ist z.B. schonmal ein Vorteil..

Und genau wie du es mit der Salbe beschreibst, macht man es bei den Tropfen - wenn die Kinder das Auge zumachen, dann zieht man vorsichtig die Lider ein wenig auseinander und tröpfelt ein - geht superschnell und man braucht keine Angst haben, mit der Salbentube das Auge selbst zu verletzen, da man die Tropfen weiter weghalten kann...

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Naja, aber mein Großer z.B. macht da nicht mit. Mit der Salbe z.B. sitzt er auf der Couch, mit zusammen gekniffenen Augen, ich schnapp ihn mir etwas fester, er windet sich trotzdem, kann ihn aber Dank Salbe am Finger nicht weh tun und bekomme sie trotzdem ins Auge, auch wenn er z.B. zur Seite, nach unten oder sonstwohin seinen Kopf hält.
Das geht so bei Tropfen nicht, da habe ich diese Pipette, Kind muß zumindestens nach oben schauen und zumindestens kurz stillhalten, alles das was mein Großer nicht macht, auch mit Bestechung nicht. Die Bestechung geht nur, daß er zumindestens sich auf die Couch setzt und sich nicht ganz so doll wehrt.  s-:)  ;D

Wir haben hier das bei Nasentropfen/spray, der Große will einfach nicht und mit seinen 5 Jahren, weiß ich auch nicht mehr wie ich das machen soll, da kann ich mit ner Haribotorte kommen, das juckt den nicht. Er hat so Schiss davor, er gerät regelrecht in Panik. Selbst der KiA weiß keinen Rat mehr. Der Kleine legt sich hin, nimmt noch seinen Schnuller raus, damit ich besser an die Nase komme mit der Pipette.  s-:) Keine Ahnung, warum der Große da so schlimm Angst vor hat, das war schon immer so.
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung