Autor Thema: Unser Traum wurde wahr - Annas Spontangeburt bei 39+6  (Gelesen 5401 mal)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Unser Traum wurde wahr - Annas Spontangeburt bei 39+6
« am: 24. Februar 2013, 10:18:17 »
Hier kommt Annas Geburtsbericht. :)

Am 18.02.2013 war unser ET. Doch genau wie ich gehofft hatte (und nicht dran geglaubt habe ^^) hat unser Mäuschen uns den FA-Termin am ET erspart. :)

Am Samstag (16.02.) abends bemerkte ich, dass mein Bauch öfter hart wurde. Gut, das war jetzt nicht ungewöhnlich, aber irgendwie war es echt oft. Ich schaute dann für einige Zeit auf die Uhr. Die Wehen kamen mit Abständen zwischen 3 und 7 Minuten, meist waren es 4 Minuten. Sie taten aber nicht im Geringsten weh.
Ich rief dann meinen Mann an, der bei einem Bekannten war und sagte ihm wie der Stand der Dinge sei und dass er jetzt zwar nicht nach hause rasen, aber sich doch bitte vorsichtshalber so langsam auf den Weg machen solle. Vorsichtshalber halt. ;)
Auf sein Drängen hin rief ich dann aber noch im KH an und schilderte die Lage. Ich solle versuchen, mich hinzulegen und kommen, wenn ich das Gefühl hätte, dass es besser sei. Gut, so sah mein Plan auch aus. ^^

 Mein Mann kam dann an, schrieb noch einige Zeit die Wehenabstände auf und als sich erstmal nichts veränderte, haben wir uns gegen 1 Uhr am 17.02. ins Bett gelegt.
Um 1:50 Uhr wachte ich aber schon wieder auf. Ich hatte plötzlich doch schmerzhafte Wehen im 4-Minuten-Abstand. Mein Mann hatte noch nicht geschlafen und ging gleich meine Mutter wecken. Meine Eltern und wir wohnen in einem Zweifamilienhaus und meine Mutter sollte zur Geburt mit.
Wir zogen uns also alle an und waren gegen 2:30 Uhr im KH.

Ich kam erstmal in ein Gebärzimmer ans CTG. Die Wehen waren deutlich zu sehen und wurden auch schon wirklich unangenehm, so dass ich sie veratmen musste.
Die Hebi meinte noch, ich solle trotzdem nicht enttäuscht sein, wenn sich da so schnell nichts tut, bei Erstgebärenden könne sich das hinziehen.
Dann untersuchte sie mich und stellte mit gelinder Überraschung fest, dass der MuMu bei 3cm war. ^^ Da war dann klar, dass ich definitiv nicht nochmal nach hause fahre und mein Mann holte den Koffer aus dem Auto.

Ich sollte dann etwas laufen und wir wurden auf das Zimmer gebracht, in dem ich liegen sollte. Noch war ich dort alleine. Meine Mutter begann, meine Sachen in den Schrank zu räumen und ich ging nochmal auf Toilette. Dort bemerkte ich dann, dass meine Hose nass war. Mit dem Verdacht, dass das die Fruchtblase war, ging es dann postwendend wieder in den Kreißsaal.
Dort kam ich wieder ans CTG. Ich bekam einen Tropf mit einem beruhigenden Mittel und wurde nach einer PDA gefragt, die ich aber ablehnte.
Die Hebis hatten dann bald darauf Schichtwechsel und die neue Schicht (eine Hebi und eine Hebi-Schülerin) stellten sich vor. Inzwischen musste ich bereits tönen, um die Wehen gut auszuhalten. Was mir zu dem Zeitpunkt irgendwie sehr früh vorkam.
Ich wurde dann nochmal untersucht. Die Hebi-Schülerin durfte zuerst und meinte nur ne...das könne ja nicht sein. Sie würde die Hebi gucken lassen. Diese schaute dann selbst nach und doch, es konnte sein: Der MuMu war bei 9,5cm. In knapp 2 Stunden von 3 auf 9cm. Nicht schlecht! :) Was die Hebi aber auch meinte war, dass die Fruchtblase irgendwie eine Tascha gebildet hätte, die evt. den kopf daran hindern könnte, in den geburtskanal zu rutschen. Wir wollten dann sehen, ob die Blase bald springt und sie im Falle des Falles öffnen, damit es weitergeht.

So kam es im Endeffekt auch. Die Fruchtblase erwies sich als hartnäckig und so "ärgerte" die Hebi sie bei der nächsten Untersuchung während einer Wehe so, dass sie endlich nachgab.
Dann setzen auch ganz schnell die Presswehen ein. Puh, die waren heftig. Für mich die schlimmsten Wehen.
Ich entschied mich dafür, es im Vierfüßlerstand zu versuchen, was auch gut klappte.
Ich weiß gar nicht, wie lange es ab da noch dauerte, aber um 10:52 Uhr wurde unsere keine Maus endlich geboren. :)
Ich bin leider etwas gerissen und musste noch schnell genäht werden, aber das war mir so egal. ^^
Zum Glück war alles ok bei Anna. Ihr mussten nur die Atemwege abgesaugt werden, weil sie beim atmen sehr rasselte. Dann war sie aber direkt fit und wir konnten kuscheln. :)



Sweety

  • Gast
Antw:Unser Traum wurde wahr - Annas Spontangeburt bei 39+6
« Antwort #1 am: 26. Februar 2013, 22:09:11 »
Na, du schreibst ja mal entspannt ;D ;D ;D

Glückwunsch zum Mäuschen und ein ganz tolles Leben als Familie wünsche ich :D


Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Unser Traum wurde wahr - Annas Spontangeburt bei 39+6
« Antwort #2 am: 16. März 2013, 12:04:20 »
Ups, ganz verpasst, dass hier ne Antowrt kam.  s-:) ;)

Danke. :)

Entspannt war ich eigentlich auch, lt. Hebis. Die meinten alle 3, ich dürfe jederzeit wiederkommen, so würde das doch Spaß machen.  ;D
Das können sie haben! ^^
Irgendwie habe ich mich aber so gar nicht entspannt gefühlt. *lach*



 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung