Autor Thema: Tinos unerwarteter Frühstart  (Gelesen 6536 mal)

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Tinos unerwarteter Frühstart
« am: 22. März 2013, 17:22:12 »
So, mein kleiner Schatz ist zwar schon 14 Wochen alt aber so langsam möchte ich dann auch mal meinen Geburtsbericht schreiben.

Zuerst muss ich sagen, dass meine Schwangerschaft völlig komplikationslos war. ich hatte von Anfang an berufsbedingt(krippenerzieherin) ein Beschäftigungsverbot aber ich hatte nie Probleme. das einzige was mich immer beschäftigt hat, war, dass mein Sohn immer sehr groß und schwer geschätzt wurde. Mein FA fand das nie Auffällig..aber ich irgendwie. der Zuckertest war unauffällig.

Im November war ich beim FA, er meinte der Gebärmutterhals wäre schon was kürzer...aber nicht schlimm. Ja ok, dann mach ich mir keine Sorgen.

Am 11.12.2012 war ich auch wieder zur Vorsorge. Wieder sagte er, dass er sich wieder was verkürzt hätte...aber nicht schlimm. Ja ok, alles andere war auch super. Tino etnwickelt sich prächtig. Wie immer war er groß und schwer...

In der Nacht vom 11. auf den 12. war ich Nachts öfter wach. hatte so ein komisches ziehen. Aber gut..das hat man ja öfter...nicht weiter auffällig für mich. Am Morgen sagte ich noch zu meinem Mann, dass ich schlecht geschlafen hätte.
Aber über den Tag hinweg hörte das irgendwie nicht auf. Ich wusste aber auch nicht was das ist. ich hab meinen Bauch fotografiert, weil ich dachte, dass er sich vielleicht senkt. Meine Schwiemu kam immer wieder rüber zu mir weil es mir nicht so gut war.
Als mein Mann nach Hause kam waren die Schmerzen schon schlimmer.

Wir haben also um 17:30 Uhr entschieden ins KH zu fahren. wir sind dann hier in das nächstgelegende KH gefahren...wir wollten an dem Abend die Kreissaalführung machen. Wir kannten uns da garnicht aus. Irgendwie hab ich es dann immer wieder krümmend in den Kreissaal geschafft. Die Hebamme machte mich sofort ans CTG, dann kam eine Ärztin dazu weil die Hebamme meine heftige Schmerzen auffällig fand.
Ich wurde dann in einem anderen Raum untersucht. Dort war der Muttermund auf 3cm :o
CTG und Ultraschall war völlig ok. Die Ärztin ranzte mich leider an, warum ich in dieses KH gekommen bin, sie würden keine Frühchen entbinden  :-( Sorry, ich wollte einfach nur Hilfe!!
Sie haben mir dann einen Zugang gelegt und eine Lungenreifespritze gegeben. Das alles passierte innerhalb einer halben Stunde. ich war völlig fertig, hatte Angst und kann mit solchen Situationen eh schlecht umgehen.
Über den Zugang bekam ich dann Wehenhemmer, da ich nun mit dem RTW nach Bonn gefahren werden sollte. Das sind so 30-40min Fahrt.
Also wurde ich dann komplett verkabelt und so weiter und wurde in den RTW verfrachtet. Mein Mann fuhr vorne mit, hinter uns fuhr der Notarzt und dann ging es mit Blaulicht nach Bonn. Trotz Wehenhemmer auf voller Dosis kamen ein paar Wehen unterwegs.
Um ca 19:30 Uhr kamen wir an. Dort wurde ich sofort in den Kreissaal gebracht und der Wehenhemmer entfernt.
Dort war dann mein Muttermund schon auf 8cm. :o
Die Wehen kamen sehr heftig und schnell hintereinander dass ich sie kaum veratmen konnte. ich war völlig überfordert und hatte starke Schmerzen. ich bekam Buscopan. Half aber nicht viel...Die Hebamme versuchte derweil den restlichen Saum des Muttermunds zu entfernen. Das war jedoch schwierig. Tinos Herztöne waren die ganze Zeit in Ordnung. Zwischenzeitlich bekam ich noch Penicillin. Mir wurde dann eine PDA nahegelegt. zuerst wollte ich nicht aber nachher konnte ich es bald nicht mehr aushalten. Also- Wehenhemmer und dann wurde die PDA mit doppelter Dosis gesetzt. Die Ärtztin hat das wirklich toll gemacht, hatte keine Schmerzen und Probleme.
Danach ging es mir deutlich besser. Ich sollte mich hinstellen und die Hüfte kreisen, weil er ein Sterngucker war. Mir lief noch Fruchtwasser die Beine runter weil die Blase kurz vorher geplatzt war. Tino drehte sich tatsächlich. Ich bekam zwischendurch eine andere Hebamme wegen Schichtwechsel. Zudem war eine Ärtztin die ganze Zeit dabei. Mein Mann war die ganze Zeit ganz ruhig, half mir, gab mir Trinken und hat das wirklich toll gemacht.
Bald spürte ich wieder Wehen, also wieder aufs Bett und pressen....jedesmal hab ich gedacht..ich kann nicht mehr...aber es ging doch immernoch. Immerwieder schauten alle auf die Uhr...denn wollte Tino schon am 12.12.12 geboren werden?
Nein wollte er nicht. Er kam am 13.12.12 um 0:15 Uhr  bei 34+2 zur Welt.
2760gr und 48cm...tatsächlich groß

Leider durften wir nur schnell einmal gucken und ann wurde er von einem Kinderarzt weggebracht. In der zeit wurde mein leichter Scheidenriss genäht. Dann kam ich in einen anderen Kreissaal und musste erstmal alles realisieren. Mein Mann rief unsere Familie an.

Die ganze Situation hat mich nachhaltig sehr überfordert. So plötzlich und unvorbereitet. Wir durften Tino an dem Abend noch einmal sehen..er lag auf der Intensivstation...bekam über C PAP atemunterstüzung und wurde über eine Sonde ernährt. er sah so schrecklich aus.

Ich kam dann auf mein Zimmer und mein Mann fuhr nach Hause. Und so lag ich da...um 3 Uhr nachts...plötzlich alleine in einem KH..nicht mehr schwanger..ohne mein Baby.
Ich konnte die ersten Tage aufgrund des kreislaufes nicht alleine zu ihm und musste immer auf meinen Mann warten. die Zeit war sehr schlimm..ich hab viel geweint. Ich bin dann 4 Tage nach der Geburt nach hause...ohne Tino.

das war die schlimmste Zeit für mich. Er wurde dann an dem Montag auf die Frühgeborenenstation verlegt. Dort konnten wir ihn wenigstens mal kuscheln  und pflegen. er machte schnell Fortschritte und wurde dann am 30.12.12 entlassen.
Diese Zeit war das schlimmste für mich. Jeden Tag habe ich nur geweint..grade über weihnachten...es war wie ein Film.
Und das ich jetzt wieder weine, zeigt mir, dass ich das nicht verarbeitet habe.
Ich kann heute noch nicht mit ihm zum Kinderarzt(machen meine Schwiegis) weil ich Angst habe, ihn dort wieder bei Ärtzten zu sehen.
Ihm geht es aber sehr gut und wir haben keinerlei Probleme.
Ich gehe zu einer Therapeutin, die mir sehr hilft.

Alles in allem bin ich sooo glücklich Mama zu sein und sage mir einfach, dass mein kleiner Schatz es ist nicht mehr abwarten konnte, endlich seine Eltern zu sehen und mit uns zu kuscheln.



min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Tinos unerwarteter Frühstart
« Antwort #1 am: 23. März 2013, 11:19:37 »
es macht sprachlos
es kommt unerwartet, man kann sich nicht darauf einstellen

es freut mich aber, dass es bergauf geht
immer weiter hoch, bis du vom gipfel aus die sonne besser siehst, mit tino lachend im arm :D


Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Tinos unerwarteter Frühstart
« Antwort #2 am: 25. März 2013, 12:54:18 »
Danke mine, das hast du so schön geschrieben, dass ich doch glatt weinen musste :D



Dropsknopf

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1252
  • Sehnlichst erwartet und nun endlich da!
    • Mail
Antw:Tinos unerwarteter Frühstart
« Antwort #3 am: 17. Mai 2013, 21:22:39 »
Tinoa,

erstmal noch Glückwunsch zu eurem kleinen süßen Sohn!

Es ist schon komisch wenn es so schnell und plötzlich losgeht und man braucht sicher einige Zeit um das zu verarbeiten und auch ich weine manchmal noch, wenn ich an die Geburt bzw. den Kaiserschnitt denke. Aber dann sehe ich meine kleine süße Maus und bin einfach nur glücklich und stolz das sie da ist.  :-* :-*






*09/09 immer im Herzen

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Tinos unerwarteter Frühstart
« Antwort #4 am: 20. Mai 2013, 13:19:03 »
Danke Dropskopf.

Ja es fällt mir manchmal immernoch schwer aber es wird besser.
Und wie du sagst, wenn er mich anstrahlt dann vergeht das wieder.

 :)



yvonne

  • Gast
Antw:Tinos unerwarteter Frühstart
« Antwort #5 am: 29. Mai 2013, 10:11:06 »
alles gute!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung