Autor Thema: wie viele Gemüsesorten am Anfang?  (Gelesen 4034 mal)

Jolie

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 36
  • erziehung-online
wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« am: 15. Januar 2014, 12:36:05 »
Hallo,

unser Kleiner isst jetzt bald seit einem Monat Gemüsebrei, aber bis auf Karotten (sehr beliebt), Kürbis, Kartoffeln und Zucchini (hier hält sich die Begeisterung in Grenzen) habe ich noch keine neuen Gemüsesorten eingeführt. Ich wollte sowieso nur die einführen, die wir auch essen (Pastinake und Fenchel steht z.B. gar nicht auf unserem Plan). Ich dachte jetzt daran, Spinat, Brokkoli und Kohlrabi noch einzuführen, oder ist das für den Anfang zu viel auf einmal?

Wie sieht es mit Reis aus, er bekommt jetzt ja bald den Getreidebrei und da wäre ja auch mal Reis dabei.

Ich habe leider seit der Geburt der Zwillinge vor 7 Jahren alles vergessen und habe keine Ahnung, wie wir es damals gemacht haben.

Und wie sieht es aus mit Trinken. Er trinkt etwas Tee dazu, ansonsten stille ich noch so an die 5 x dazu. Reicht das???

LG Jolie
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9466
Antw:wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« Antwort #1 am: 15. Januar 2014, 15:32:45 »
So viel Abwechslung an Gemüse muss auch nicht sein (kann man zwar, ist aber kein muss). Lass ihn das essen was schmeckt.
Spinat und Kohlrabi würde ich erst später geben. Spinat wegen dem Nitrit (das war es doch oder? ???) und Kohlrabi wegen der Verträglichkeit.

Ich würde ihm einfach Wasser anbieten. Später fangen sie dann von selbst an das zu trinken. Tee würde ich persönlich nicht nehmen.  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


dragoness

  • Gast
Antw:wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« Antwort #2 am: 15. Januar 2014, 17:12:42 »
Pastinaken sind aber lecker :-)

Nee ich glaube auch, dass die Gemüsesorten reichen und auch von der Trinkmenge her sollte das auch ausreichend sein. Biete ihm halt bei den Mahlzeiten immer auch etwas zu trinken an oder auch mal zwischendurch, dann passt das schon.

Mit Kohlrabi und Spinat würde ich auch etwas warten. Wenn Du merkst, dass ihm das Essen langweilig wird, kannst Du immer noch etwas anderes ausprobieren.

Mit dem Reis weiß ich jetzt leider auch nicht bescheid, da könnte man evt. mal Tante G. dazu befragen.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3047
Antw:wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« Antwort #3 am: 15. Januar 2014, 17:16:37 »
ich habe sehr früh (Vollkorn)Reis im Gemüse-Fleisch-Brei eingeführt. Weil den bei uns einfach sehr viel gibt. Er hat weniger Kalorien als Kartoffeln, Nudeln oder anderes Getreide. Kommt halt auf´s Kind an. Hat man einen Wonneproppen macht es ja nichts, wenn weniger Kalorien im Mittagsbrei sind. Hat man einen Hungerhaken, macht es vielleicht Sinn entweder mit Reis zu warten oder ein bisschen mehr Öl dazu zu geben.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11775
Antw:wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« Antwort #4 am: 16. Januar 2014, 06:39:36 »
Jakob ist bis jetzt fast nur mit Zucchini, Kürbis und Fenchel ausgekommen, jeweils mit Kartoffel... Auf Kohlsorten würde ich ebenso noch verzichten wie auf Spinat. Wenn du Abwechslung möchtest, kannst du auch zwei Gemüsesorten, die er gut verträgt, mischen...



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17785
Antw:wie viele Gemüsesorten am Anfang?
« Antwort #5 am: 16. Januar 2014, 08:51:12 »
Reis ist überhaupt kein Thema ...ich habe auch mal Reisflocken z.b. unters Gemüse gerührt (normaler Reis ist ja doch recht stückig, das hätte mein Tochter nicht gepackt ...der Große hat eh nicht gegessen  s-:)) ....Ich glaube nur, dass Reis oder Reisflocken in "weisser" Form so nahrhaft sind wie Pappe  ;D Aber als "Testlauf" für den Getreidebrei haben hier beide Kinder zunächst mal Reisflocken bekommen und dann Hirse, Hafer etc.
Bei GEmüse kannst du nach und nach alles ausprobieren. Ist nun aber auch kein Muss das binnen weniger Wochen zu machen... Spinat allerdings würde ich auch warten...zumal ich mir nicht sicher bin, wie der geschmacklich bei Babies ankommt (ich gehe mal davon aus, wir sprechen von normalem, frischen (TK derzeit) Spinat und nicht von dem mit dem Blubb? Den würde ich nämlich noch länger nicht geben wegen der Zusätze...den anderen eben wegen des Nitrit - oder war es Nitrat?).....Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli, Pastinake (schmeckt wirklich) , Fenchel (schmeckt auch  ;D)....Im Grunde kann man nach und nacha lles geben...Aber ich würde mir dafür halt schon Zeit lassen, damit du merkst woher eine "Unverträglichkeit" (oder Bauchweh) kommt, falls sie kommt .....4 Gemüsesorten binnen 4 Wochen nach Neustart der Beikost finde ich erst mal ausreichend und würde dann eben erst mal einen weiteren Brei geben (Abend/Nachmittags) und dann nach einer Weile neue Gemüsesorten.....bzw. zunächst- falls du geben möchtest- kann ja auch nocht Fleisch in den Brei oder so was wie Hirse als Eisenlieferant


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung