Autor Thema: Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???  (Gelesen 6043 mal)

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« am: 17. Oktober 2013, 09:35:13 »
Hi Mädels!

Ich brauch glaub neue Tipps, Anregungen, Denkanstöße, die ich vor lauter Müdigkeit nicht mehr sehe?

Die Kleine trinkt nachts immernoch 3 Flaschen. Und nichts, rein gar nichts kamn daran was ändern... Wasser nein, verdünnen über 2 Monate hinweg bringt nix. Tagsüber Kind vollstopfen... Bringt nix! Egal welche Massen sie am Abend verdrückt - um 22 Uhr verlangt sie die erste Flasche und dann im 3 Stunden-Takt...

Ich kann und mag einfach nicht mehr, bin so müde, dass ich den ganzen Tag kaum Geduld mit den Kindern habe... :(

Hat jemand DIE Idee???





dasmuddi

  • Gast
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2013, 09:46:53 »
hmmmm 7 Monate ,ich glaub da kann man nicht viel machen oder?

verdünnen würde ich noch nicht in dem Alter, wieviel ißt sie denn tagsüber?


Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2013, 09:53:13 »
Also ich denke auch, das man in diesem Alter noch nicht viel machen kann. Unsere Kleine kam in dem Alter auch noch 2x die Nacht. Irgendwann hört das von allein auf, bzw. wird weniger. Inzwischen kommt Amelie nur noch 1x oder auch gar nicht mehr.
Ich hab da keinen Druck gemacht und gewartet, bis das Kind selbst soweit ist.
So hab ich es bei der Großen gemacht und so mach ich es auch bei der Kleinen.
Klar, es ist anstrengend, aber man kann es nicht erzwingen.

 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2013, 10:13:48 »
Es ist eben vollkommen unabhängig von der Tagesration... Gestern hat die soooo viel gegessen und dennoch nachts 3 Flaschen. Isst sie wenig, trotzdem das gleiche...

Ja, knapp 8 Monate, nur - ich bin so gereizt den ganzen Tag vor Müdigkeit, das kann ja auch nicht das Wahre sein.  :( wenn's um Müdigkeit und Schlafmangel geht bin ich echt ne Memme, da rebellieren Körper und Psyche... Und es geht jetzt einfach schon 5 Monate so... :(





Lisa Bee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 593
  • erziehung-online
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2013, 10:34:01 »
Oh man, ich kann Dich sooo gut verstehen. Die Kleine schläft seit 1 Woche schlecht und ich bin völlig im Eimer. Schlafentzug ist furchtbar.  :-[

Ich glaub leider auch, dass Du nicht viel machen kannst. Selbst wenn Du es schaffen würdest, die Flasche abzugewöhnen, würde sie wahrscheinlich trotzdem in dem Rhythmus wach werden.

Mein Vorschlag also: den lieben Göttergatten mal 2 Nächte in Folge übernehmen lassen, Ohrstöpsel rein und ausschlafen. Dann geht's wieder eine Zeit lang besser.  :-*



Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2013, 11:03:43 »
kann mich Lisa bee nur anschließen. Wir machen es so, das mein mann und ich uns am Wochenende abwechslen. Eine Nacht übernimmt er und läßt mich ausschlafen und einen morgen lasse ich ihn ausschlafen (kann er ja unter der woche auch nicht, weil er an die Arbeit muss) Das hilft wenigstens ein bißchen.
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #6 am: 17. Oktober 2013, 14:22:00 »
.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2015, 23:57:12 von D@nce »





piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #7 am: 18. Oktober 2013, 12:20:35 »
Ich denke mal sie braucht es eben einfach noch!

Mein Sohn kommt  teilweise auch noch 2-3x die Nacht. Ich stille zwar noch (er will die Flasche nicht), aber jedes Kind ist eben anders. Einige schlafen schon früh durch, andere brauchen nachts eben noch die Flasche oder eben einfach Mama.
Mein Sohn schläft bei uns im Bett, somit hab ich es nachts einfach und muss nicht aufstehen. Ich kann dann schnell wieder einschlafen ohne großartig wach zu werden.

Ich finde es nicht unnormal, dass sie sich noch meldet. Vor allem in dem Alter, da ist sie ja auch mitten im 36 Wochen Schub. Da hat unser auch noch mehr gestillt. Mit 40 Wochen ca. war es auf einmal besser. da hat er wieder länger geschlafen und sich nur noch 1x gemeldet.
Allerdings war er dann krank und seitdem stillt er wieder öfters, aber das ist ne andere Geschichte!
Ich würde sagen Durchhalten, hilft nichts  ;) s-druecken . Und dich bloß nicht verrückt machen nachts, dann schläft es sich schlechter, glaub mir. Seitdem ich die nächtlichen Stillzeiten "akzeptiert" habe, geht es mir auch viel besser!
« Letzte Änderung: 18. Oktober 2013, 12:23:26 von piper-j. »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9465
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #8 am: 18. Oktober 2013, 13:20:18 »
Du wirst nicht viel machen können in diesem Alter. Augen zu und durch auch wenn es schwer fällt.

Du kannst doch am Tag versuchen ein wenig zu entspannen. Versuche ein wenig zu lesen, ein Bad zu nehmen, Yoga oder andere Entspannungsübungen machen. Wenn dein Mann da ist geh doch mal zum Sport.  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #9 am: 18. Oktober 2013, 19:20:01 »
Danke für die vielen Antworten, auch wenn nicht DER ultimative Durchschlaftipp dabei ist ;D ;D ;D In dem Fall akzeptiere ich es eben einfach, wenn ich nix tun kann, hab ich eh keine Wahl... und versuche die Couch-Nächte in ihrer Anzahl zu erhöhen ;D Und gehe mal nachrechnen, wie viele Wochen sie genau alt ist und wann sie 40 Wochen erreicht hat ;D ;D ;D

Danke Mädels! :)





~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53918
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #10 am: 18. Oktober 2013, 20:28:09 »
Ich glaube leider auch, dass du da im Moment noch durch musst. Sie ist halt echt noch klein. Jared hat in dem Alter dauernd gezahnt und dadurch hat er nachts teilweise fast schon dauergestillt, wenn ich 3 Mal pro Nacht hatte, hatte ich schon eine supertolle Nacht.  :P
Du siehst also: Schlimmer geht immer.  :P

Kannst du dich nicht ab und an mittags mit hinlegen oder so?

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15801
  • ........
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2013, 23:48:41 »
hm anna hat das gebracht bis sie fast 2 jahre war s-:)
und ich hab ALLES versucht....auch so sachen wie schmelzflocken etc  :P
hat nix gebracht....habs auch 2 mal auf die harte tour versucht und ausser wasser nix gegeben aber das auch erst später...
dann mit knapp 2,kurz vor unserem umzug war mein mann ne woche weg und die mädchen hatte ferien,da hab ich es dann echt 3 nächte durchgezogen und ihr nur wasser gegeben und gekuschelt-dann wars überstanden und der bann gebrochen

danach hat sie dann nur die nachtwindel abgeschafft und musste 2 mal die nacht pippi und konnte das mit 2 noch net allein  s-:)gaaaaaaaaaaaaaaanz toll



lille ist ja 10,5 monate und ist zur zeit jede nacht so ausdauernd an der brust das NICHTS mehr kommt und von da an word geheult....und die isst tagsüber auch ausreichend  :P

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27526
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #12 am: 18. Oktober 2013, 23:52:10 »
Also ich fürchte auch - in dem Alter ist da nicht viel mit abgewöhnen...
Ich kann Dir nur raten den Zeitpunkt wenn sie es nicht mehr brauchen nicht zu verpassen...
Wir kamen irgendwann auf 7 Flaschen/Nacht...  :-\ Das würde mir bei Kind 3 wohl auch nicht mehr passieren...



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #13 am: 19. Oktober 2013, 06:52:29 »
Ach Mann, wieso kann sie nicht so schlafen wie Finnja damals? Die hat auch getrunken bis sie 1 war nachts, aber nur eine Flasche, das geht dann schon... Aber alle 3 Stunden bringen mich echt an meine Grenzen... :(

Vielleicht liegt auch hier der Hund begraben. In meinem Umfeld stelle ich fest, dass Mütter die von den Erstgeborenen nachts durch vieles Schlafen verwöhnt wurden, haben beim zweiten Kind enorme Probleme, wenn der zweite Sprössling nicht so wunderbar schläft. Ich würde mal behaupten 3 Flaschen in dem Alter sind doch relativ normal. Aber jetzt erzähl ich Dir mal was. Meine Kinder wachen beide nachts oft auf. Eine Bekannte von mir klagte mir immer ihr Leid wegen ihrer schlechte Nächte, erzählte mir, dass sie alle 2 Stunden raus müsste. Und dann hab ich nachts auf die Uhr gesehen, um ihr zu vermitteln, die Situation ist okay, es ist nicht angenehm, aber bei anderen ist es nicht anders. Und da stellte ich fest, dass ich alle 1,5 - 2 Stunden geweckt werde.  Nur leider, als mir das so bewusst war, wie wenig ich nachts eigentlich tatsächlich schlafe, war ich müde. Ich war müde, unausgeschlafen, und reichlich genervt. Und umso bewusster mir "mein Leid" wurde, umso schlimmer wurde es. Ich wurde auch von anderen Leuten angesprochen, dass ich so müde aussehe. Ich hatte nicht weniger geschlafen als vorher, ich hab mir nur anscheinend zu viele Gedanken drüber gemacht.
Ich hab ein paar Wochen gebraucht, mich wieder mit meiner Lage anzufreunden, seit dem bin ich morgens wieder ausgeschlafen.

Wenn Du nichts an der Situation ändern kannst, bleibt Dir nichts anderes übrig, als die Situation für Dich so angenehm wie möglich zu machen, zum einen bedeutet es eben Unterstützung suchen, aber viel wichtiger ist in meinen Augen die Situation zu akzeptieren und sich von dem Missmut, Ärger etc. zu lösen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53918
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #14 am: 19. Oktober 2013, 12:49:54 »
Da geb ich Hubs Recht. Ich hatte ja 3 ganz tolle Schlaf-Kinder, bei der ersten musste ich direkt nach 14 Tagen keine einzige Nacht aufstehen, außer sie war mal krank und bei den beiden anderen einmal pro Nacht. ..... Dann kam Jared.  :P Und wenn ich nicht EO gehabt hätte, wo ich eben auch lernen musste, dass ich eigentlich 3 Mal verdammtes Glück hatte und dass das durchaus nicht normal ist, dann wär ich bestimmt auch viel mehr verzweifelt.  ;)

Idamarie

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 382
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #15 am: 19. Oktober 2013, 21:45:51 »
Unsere Trine wird im Schnitt nachts dreimal gestillt seit sie geboren wurde. Müdigkeitsmäßig bin ich mitlerweile auch am limit und tagsüber auch oft genervt. Bei unseren Kindern war es allerdings andersrum: Der Älteste wude im gesamten ersten Lebensjahr 8 Mal pro nacht gestillt, der jüngere fünfmal. So sind dreimal eigentlich ganz "angenehm"... In den letzten Tagen hat sie nachts hin und wieder eine Stillmahlzeit ausgelassen, allerdings nur, wenn sie für ein paar Stunden auf meinem Bauch schlafen durfte. Ich habe also die Wahl Müdigkeit und Rückenschmerzen ;)
Gruß
Idamarie

Sweety

  • Gast
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #16 am: 20. Oktober 2013, 00:27:25 »
In dem Alter würd ich mal noch gar nichts abschaffen - sie braucht das eben einfach.

Ich schließ mich vollinhaltlich Netti und Hubs an.
Bei mir war der erste so ein Terrorschläfer. Der war sogar so dermaßen terroristisch veranlagt, was Schlafen anging, dass wir den Kleinen als wahres Schlafwunder empfanden - auch als er es längst nicht mehr war.
Ich weiß noch, dass mich bei einem Besuch dort meine Mutter irgendwann entgeistert anguckte, auf den Lütten wies und meinte: "Und DAS ist das Kind, das GUT schläft??"

Ist halt so.
Er ist jetzt 16 Monate und nachdem er ein paar gloriose Wochen durchschlief, darf ich wieder 3x die Nacht ran. Ich kann's nicht outsourcen, da Stillen.

Der einzige Rat, den ich dir geben kann: Hör auf zu hadern. Es ist, wie es ist. Bei einem acht Monate alten Kind kann ich nur abraten, am nächtlichen Trinkbedürfnis rumzudoktern. Das ist absolute Schub- und/oder Zahnzeit und die Zwerge brauchen das einfach.
Und wenn du es nicht ändern kannst, kannst du dein Leben genausogut damit verbringen, dich nicht zu ärgern, nicht zu hadern, nicht zu verzweifeln.

Müdigkeit ist grausam - ich weiß das. Mein schlimmstes Erlebnis zu dem Thema war mal in einer Zeit, in der Costa absolut übel geschlafen (bzw. genau das nicht getan) hat, hat er mal so heftig zerstückelt geschlafen, immer nur Viertelstundenweise, dass ich vier Tage und Nächte ununterbrochen wach war. Mann auf Dienstreise. Keine Familie in der Nähe, Freunde berufstätig.
Aber so grausam das auch ist (und ich bin aus Natur und Neigung Langschläferin) - man kann damit leben. Aber man kann besser damit leben, wenn man nicht schon durch die Tage geht und mit der vergangenen Nacht hadert und sich vor der kommenden fürchtet.
Die kommt eh, ob man sich nun das Leben sauer macht oder nicht ;)

Ich wünsch dir ein gutes nächtliches Stehvermögen und auch wenn du es nicht gerne hörst - die Mädels hier haben recht: 3x pro Nacht ist normal und absolut nichts zum Verzweifeln :-*

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5601
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #17 am: 20. Oktober 2013, 07:10:32 »
hehe... diese Überschriften find ich total spannend... und dann guck ich rein und die Kinder sind noch viel jünger als meiner


Aber meine Tochter hat auh bis 2,5 ihre pulle gebraucht und dann nicht mehr. Jr. nimmt das doofe Dingen immer noch. Ich hoffe das Teil beim Umzug irgendwie von allein auszieht *nachEOdaumenbettel*
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #18 am: 21. Oktober 2013, 14:22:57 »
Ihr habt vermutlich recht und ich sollte meine Grundeinstellung ändern, wenn ich es ohnehin nicht beeinflussen kann. Ist nur gar nicht so einfach, spätestens am nächsten Morgen ist meine Einstellung wieder dahin, weil ich so erledigt bin... :-[
Es ist aber auch allgemein sehr viel für mich momentan - dank Beziehungsstress, hab ich noch nicht mal richtige Entspannung, wenn die Kinder im Bett sind abends, weil ich mich dann mit dem Herrn Gemahl rumärgern muss. Das trägt sicher auch mit dazu bei, dass ich mir einfach doppelt schwer tue. Und ja klar - die erste hat mich in der Hinsicht absolut verwöhnt, allerdings tue ich mir immernoch schwer zu glauben, dass das was die Kleine grad macht normal ist... :-\

Bis 2 mach ich das aber garantiert nicht mit... im schlimmsten Fall bis 1... aber dann gibt's allerhöchstens noch eine Flasche, besser nur Wasser... die Zähne werden ja auch nicht weniger...





regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4089
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #19 am: 30. Oktober 2013, 12:29:38 »
also erik bekam bis letzte woche noch nachts eine flasche.....zwar nur noch einen löffel auf 210 also eigentlich wassermilch aber er bestand drauf

seit 4tagen hab ich jetzt den schlusstrich gezogen :-X
hab ihm nachts gesagt nein gibts nicht mehr....2tage war geheule die 4nacht nun ists schon fast ok aber er besteht darauf noch in unser bett zu dürfen...

das ist dann der nächste akt ;D

ich denke unter 1jahr sollten sie die flaschen immer bekommen.

lg regenbogen78
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."



D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #20 am: 31. Oktober 2013, 09:58:47 »
Wow, das ist wirklich lang.... In mein Bett dürfen sie meinetwegen bis sie 18 sind, aber ohne Flasche  ;D

Was mich besonders ärgert: sie verweigert tagsüber fast jede flasche! Höchstens auf 100ml am Tag kommt sie. Keine Chance ihr mehr zu geben. Um 19 Uhr vorm schlafen trinkt sie zwischen 0 und 100ml. Aber sie isst sonst gut den ganzen Tag. Aber ab 22 Uhr gehts los, dass sie im 2-3 Stundentakt trinkt... Und kommt somit nachts auf rund 400ml... Wieso trinkt sie die nicht einfach tagsüber????





Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #21 am: 31. Oktober 2013, 13:37:48 »
Also zunächst kann man das Bedürfnis nach trinken und nuckeln nachts nicht tagsüber stillen. Auch wenn sie tagsüber mehr aus der Flasche trinken würde, hat sie nachts das Bedürfnis danach zu nuckeln und zu trinken. Milchtrinken löscht nicht nur Durst und macht satt, es ist ein gewohntes Ritual zum wieder einschlafen, es beruhigt.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #22 am: 31. Oktober 2013, 14:30:57 »
.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2015, 23:55:26 von D@nce »





Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #23 am: 31. Oktober 2013, 14:46:15 »
Es ist doch von Beginn an ein gewohntes Ritual für Babys, dass sie beim trinken einschlafen. Liegt in der Natur der Dinge. Ich meine um gewohnte Rituale zu ändern, die mit so essentiellen Bedürfnissen zusammen hängen, sollten die Kinder eine gewisse Reife haben. Aber bei einem Baby unter einem Jahr ist es in der Tat für das Gedeihen wichtig. Die Babys haben nachts Hunger und Durst und brauchen eben nachts ihre Milch, auch wenn das für uns nicht immer bequem ist. Vielleicht ist irgendwann der richtige Zeitpunkt die Milch durch Wasser zu ersetzen, aber davon ist sie sicherlich noch ein gutes Stück entfernt.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Cosima

  • Gast
Antw:Nächtliche Flaschen abschaffen... Mission impossible???
« Antwort #24 am: 31. Oktober 2013, 21:07:03 »
Halt noch eine Weile durch. Bis zum ersten Geb. vielleicht Mehr kannst Du nicht tun... s-druecken

Die Große trank bis 2,25 Jahre n8s dünne Milch. Der Kleine bis 2,75 Jahre.
Die Große schlief dann einfach durch, nachdem sie ihren Mittagschlaf abgeschafft hatte.  Die Milchära des Kleinen wurde durch einen offenen Gaumen während eine Hand-Fuss-Mundkrankheit beendet... (häßlich, aber wirkungsvoll s-:) )
« Letzte Änderung: 31. Oktober 2013, 21:08:51 von Cosima »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung