Autor Thema: Frage wegen Lactose  (Gelesen 4279 mal)

inri

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 90
  • * 15.6.10 10.SSW * 28.9.10 7.SSW * 8.2.11 11.SSW
Frage wegen Lactose
« am: 12. Januar 2012, 19:08:53 »
Hallo Mädels,

hätte da mal eine wichtige Frage.
Wir erwarten mitte Mai Nachwuchs. Er wird ein Felix Luca und ich möchte unbedingt stillen, hoff natürlich das es auch gut klappt. Nun ist aber das Problem, das mein Freund seit einigen Jahren keine Lactose verträgt. Testen lassen haben wir es aber nicht.
Wie ist das den nun mit dem Kleinen? Muß ich nun Angst haben das er auch keine Lactose verträgt? Kann dann ja auch nicht stillen.
Woran erkenne ich das den und wenn er es nicht verträgt, was kann ich sonst füttern?

Hoffe ihr könnt uns da weiter helfen.

LG inri
[nofollow]

Geboren am 4.4.2012 um 23:03 Uhr mit 50cm, 2490g und KU von 32cm.

U1 50cm, 2490g, KU 32cm bei Geburt
U2 50cm, 2540g, KU 32cm 0+2W
U3 51cm, 3720g, KU 35cm 6+2W
U4 64cm, 6120g, KU 40cm 18+2W
U5 67cm, 7120g, KU 42cm 29+2W

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Frage wegen Lactose
« Antwort #1 am: 12. Januar 2012, 19:41:37 »
Frag mal Meph  :)
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17785
Antw:Frage wegen Lactose
« Antwort #2 am: 13. Januar 2012, 09:05:37 »
Ich habs im anderen Milchthread grad schon geschrieben  ;D eine Freundin von mir hatte den Verdacht bei ihrem Baby und der Vater hat wohl auch eine sehr ausgeprägte LI.... allerdings hat der Arzt gemeint, es sei bei Babys sehr, sehr selten, da sie ja auf das Verarbeiten von LAktose angewiesen sind. Bei ihr hat sich der Verdacht auch nicht bestätigt - es waren einfach 3- Monats Koliken .... In der Regel ist es so, dass die Produktion der Laktase im Alter abnimmt... Babys vertragen in der Regel die Laktose noch (es gibt aber durchaus Ausnahmen!!!!)
Ich hab grad per googel gelesen, dass FALLS die LI vorliegt macht es Sinn,w enn du dich beim stillen laktosefrei ernährst .... wobei ich mir unsicher bin, ob das wirklich sinnvoll ist  ??? die Laktose wird ja im Körper gebildet und nicht durch die Nahrung direkt der Muttermilch zugeführt  :-\ aber da würde ich am ehesten eine Stillberaterin befragen.
Ein Grunde um von Anfang an aufs Stillen zu verzichten ist es aber sicher nicht.... du kannst ja jetzt in der Schwangerschaft schon mal eine Stillberaterin befragen, was denn wäre , falls es so ist..... und dann hilft erst mal nur abwarten
Selbst in Regionen in denen 90% der Menschen keine Laktose vertragen, können Babys sie problemlos zu sich nehmen....
Woran man die LI bei einem Baby erkennt, weiss ich nicht...bei meinem Sohn hab ich es an Durchfall und Bauchweh erkannt - aber Bauchweh wäre ja in den ersten Monaten auch nicht so ungewönlich...ob er es schon als Baby hatte, weiss ich nicht.... da er aber nie viel geweint hat, denke ich eher nicht... ich denke bei ihm kam es so zwischen 1-2 Jahre....
FALLS ein Baby Laktoseintolerant ist, gibt es Spezialnahrung und ich denke, man kann es auch testen lassen.... Eine LAktoseintoleranz von den normalen "Anpassungsschwierigkeiten" und Koliken zu unterscheiden, stelle ich mir ohne Test eher schwierig vor  :-\


inri

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 90
  • * 15.6.10 10.SSW * 28.9.10 7.SSW * 8.2.11 11.SSW
Antw:Frage wegen Lactose
« Antwort #3 am: 13. Januar 2012, 14:06:13 »
Danke für eure antworten. Dann werde ich mich da mal erkundigen, hoffe das wir damit dann keine Probleme bekommen.

Möchte doch sooooooo gerne stillen. :-\
[nofollow]

Geboren am 4.4.2012 um 23:03 Uhr mit 50cm, 2490g und KU von 32cm.

U1 50cm, 2490g, KU 32cm bei Geburt
U2 50cm, 2540g, KU 32cm 0+2W
U3 51cm, 3720g, KU 35cm 6+2W
U4 64cm, 6120g, KU 40cm 18+2W
U5 67cm, 7120g, KU 42cm 29+2W

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14145
Antw:Frage wegen Lactose
« Antwort #4 am: 13. Januar 2012, 14:26:54 »
nur kurz:

Stillen ist überhaupt kein problem- nur wenn du zufüttern musst solltet ihr achtsamer und in ärztlicher (!) begleitung die Babynahrung auswählen.

Meine große ist von Geburt an intollerant, festgestellt wurde es dann aber erst mit ca. 1,5,

sie hatte extrem mit bauchweh und erbrechen zu kämpfen, auch über die berühmten drei monate hinaus, aber es wurde erst nicht wirklich ernst genommenund lief unter speikinder sind gedeihkinder....

bei der kleinen waren wir von anfang an achtsam und ich hab schon ins krankenhaus sicherheitshalber und auf kinderärztlichen rat ne packung soyanahrung mitgenommen, damit die vom krankenhaus garnicht erst auf die idee kommen normale säuglingsnahrung zu reichen.
Ragna hat dann allerdings die soyamilch nicht vertragen (musste nach 2 monaten zufüttern)  ;D und bevor wir das teure neocate beantragt hätten mussten wir zumindest einmal kuhmilch ausprobieren- und ragna verträgt es bestens


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung