Autor Thema: Ab wann Bisquitstäbchen  (Gelesen 5380 mal)

Pünktchen

  • Gast
Ab wann Bisquitstäbchen
« am: 15. Januar 2013, 14:23:34 »
Ich hab wirklich keine Ahnung und bitte mal um Hilfe.

Hier sieht man ständig Babys und Kleinkinder mit diesen Bisquitstäbchen rumlaufen bzw. im Kiwa. Meine Frage nun - Ab wann dürfte man die einem Kind geben. Ich kenn diese nur als Bestandteil für Tiramisu?


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17779
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #1 am: 15. Januar 2013, 17:05:04 »
Nie  ;D Ne, quatsch...ich glaube die Dinger müssen Jahre lang in meiner Familie hauptnahrungsmittel gewesen sein für Kinder ab 4 Monate....ich habe micht geweigert sie zu geben, da sie echt Zucker ohne Ende enthalten (wobei cih eh recht lange auf Süsskram verzichtet habe...das ist ja einfach Einstellungssache) .....Essen können sie die Dinger vermutlich so ziemlich als erstes, da sie ja auf der Zunge zergehen.....Ich meine es gibt auch eine Babyversion ohne Zuckerkruste mittlerweile, keine Ahnung wie die so schmecken und wie zuckerlastig sie sind.....
Ich hatte bei jedem Kind einen VOrrat an den Kekse um eine Kleinstadt zu versorgen, da mir sie wirklich jede Oma/Uroma IMMER für die Kinder mitgebracht hat  ;D



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3043
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #2 am: 15. Januar 2013, 17:37:46 »
ich würde mal sagen, du kannst sie dann geben, wenn die Beikostzeit angefangen hat UND du auch Zucker geben willst.

Eliah hat seine ersten mit gut 2 bekommen. Vom Bäcker, mit Zuckerkruste  :P
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9455
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #3 am: 15. Januar 2013, 18:22:25 »
Wahnsinn das die Leute die immer noch so geben. Wir haben die noch nie gegeben. Das ist halt Zucker pur. Muss man wissen ob man das geben möchte.

Ich habe lieber Dinkelkekse von Alnatura geholt. Die schmecken den Kindern auch  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Pünktchen

  • Gast
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #4 am: 15. Januar 2013, 19:07:14 »
Erstmal danke für  eure Antworten.

Zum Verständnis: Ich habe nicht vor Benedikt sowas zu geben. Ich bin gegen "Naschzeug" im ersten Lebensjahr. (Außer Obst und Fruchtjoghurt) Mich hat das nur interessiert, da ich hier sehr kleine Babys mit so einem Teil gesehen habe. Und das auch von Müttern, denen ich eigentlich eine gute Ernährung unterstellen würde.

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #5 am: 15. Januar 2013, 19:19:57 »
Theoretisch kann man die schon ganz früh geben. Die lösen sich ja super im Mund auf. Aber selbst die ohne Zuckerkruste sind noch richtig süß und eher ein Naschi für Ältere.
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17779
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #6 am: 15. Januar 2013, 19:39:13 »
Wie gesagt, von der Konsistenz her würde ich acuh sagen, dass man sie sehr früh geben kann..... von daher waren sie früher auch sehr beliebt....ich glaube, ich habe sie sogar als Brei bekommen...wobei...waren sicher eher Butterkekse  ;D Aber sie sind Biskuits  eben einfach nur Zucker mit Weissmehl und Eier..... also nix, was ein Kind braucht und sicher nix für die ersten 6 Lebensmonate.....ab wann darf man denn Eier geben? Gibt es da eine Grenze? Ich weiss gar nicht mehr? Bestimmt 10 Monate? Glutenhaltiges Getreide ja eh erst ab 6 Monate.....also rein vom Gefühl her , FALLS man den Zucker geben mag, würde ich sagen ,frühestens ab 8-10 Monate.....vom Zuckergehalt her finde ich es aber eher noch später geeignet...


Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9455
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #7 am: 15. Januar 2013, 20:05:23 »
@Lotte: Die Empfehlung für Eier ist ab einem Jahr. So wurde es mir zumindest noch einmal gesagt  :)

 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 765
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #8 am: 15. Januar 2013, 21:56:31 »
Ich hab damals beim Großen mal nachgesehen, weils ja schon praktisch wäre für unterwegs - aber selbst die ohne Zucker-drauf Version hat viel im Teig und die von Alete/Hipp? hatten auch Zucker drin - wie übrigens die meisten Babykekse von den Marken.

Alternative waren bei uns diese italienischen Stangen - Grrissini?; oder Reiswaffeln - die mochte er aber nicht so.

Als Naschersatz liebt er heute noch die Früchteriegel von hipp elete o.ä....



VampireGirl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 697
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #9 am: 17. Januar 2013, 10:21:35 »
Ahhh Löffelbisquit. Ich fand die früher saulecker. ;D ;D ;D ;D ;D

Wegen dem Zucker hab ich die meiner Tochter nie gegeben, mittlerweile ißt sie ab und an mal einen. Sie ist aber jetzt auch schon fast 6.

Meine Tochter bevorzugte Laugenbrezeln OHNE Salz. Hab das Salz abgemacht und ihr die Laugenbrezel gegeben. Die sind ja auch weich.

Dinkelstangen fand sie so richtig bääääh, ehrlich gesagt kann ich das auch verstehen.
Da kann ich auch Pappe essen.  ;D ;D ;D Probier es aus. Entweder dein Kind mag es oder eben nicht. Probieren geht über studieren.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16433
  • Endlich zu viert!
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #10 am: 17. Januar 2013, 10:49:25 »
Ich denke es ist Einstellungssache.
ich persönlich wurde sie ab ca 1,5 geben. Nicht vorher, wegen des Zuckers und auch dem Dauerlutschern auf den Dingern  :P

ABER nicht nur wegen des Zuckers, sondern weil ich absolut nichts davon halte, kleinen Kindern und Babys ständig irgendetwas zum knabbern in die Hand zu geben. Ich glaube viele Kinder bekommen viel zu oft und viel zu viele Knabbereien die ganze Zeit zugesteckt  :-\

das "Nebenbeiessen" wird so anerzogen, besonders mit eben gerade diesen Kinderwagenknabbereien, die viele immer dabei haben  :-*

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5600
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #11 am: 17. Januar 2013, 10:55:42 »
oh der gute alte Löffelbiskuit. Ich hab hier noch eine Packung liegen, die ich geschenkt bekommen habe, als meine Tochter 5 Monate alt war. Hmm.. hat sowas eigentlich ein haltbarkeitsdatum? Also klar hat es eins, aber kann an den Dingern irgendetwas schlecht werden?
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17779
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #12 am: 17. Januar 2013, 11:54:08 »
@Mamba: Ja...die schmecken dann echt eklig  :P Meine Schwiegermutter hatte letztens welche verteilt und die Kinder haben gespuckt...ich hab dann probiert und die haben total gammelig geschmeckt und waren "leicht" übers Datum


MamaVonLasseMats

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 779
  • erziehung-online
    • Ninis Welt
    • Mail
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #13 am: 18. Januar 2013, 21:31:56 »
wir haben im ersten jahr ganz doll drauf geachtet, dass lasse keinen kristallzucker bekommt. was er nicht kennt, wird nicht verlangt ;)

aber jetzt im zweiten jahr hat er das schon immer mal essen dürfen. aber so richtige löffelbiskuits mit extra zucker drauf, bekommt er wirklich sehr selten.

lasse knabbert aber viel anderes, reiswaffeln, maiskringel, brezel, behmchen usw.

aber nun ja :) alles einstellungssache!



Gwynifer

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 667
Antw:Ab wann Bisquitstäbchen
« Antwort #14 am: 31. Januar 2013, 10:19:47 »
wenn amn die Dinger ansieht als das, was sie sind kann ich nichts verwerfliches daran erkennen..
sie sind und bleiben eine SÜSSIGKEIT!!
wir essen doch auch ab und an mal Kuchen? Oder Schoki oder der oder..

wenn ich mir das bewusst mache kann ich sie geben oder auch nicht! Mit Sicherheit sind sie kein gesunder Snack zwischendurch!
Aber wenn ich eiun Stück kuchen esse und mein Kind abe rgar keinen Kuchen mag, dann kann es von mir aus gern ein Löbi haben..

ich bin für gesunde, abwechslungsreiche Mischkost. Je mehr Gewese man um Zucker, Süssigkeiten und Kekse etc macht desto interessanter wird das für Kinder später, wenn sie älter sind (das kann wirklich ausarten, so viele Erwachsene erzählen das.. eigentlich alle die ich kenne, die als Kinder so extrem reguliert wurden was Süssigkeiten etc anbelangt).
bei uns gibt es alles in Maßen, nicht in Massen - frisch gekocht mit Gemüse oder Salat, keine Fertigprodukte, keine Fertigsaucen etc.... auch für Essanfänger (meine Tochter ass mit 8 Monaten komplett am Familientisch mit).

das schliesst zwischendrin auch mal einen Keks, ein Eis, ein paar Gummibärchen etc ein..
 aber nicht nur und ausschliesslich....
-----------------------------------------------

Wunder 1: Junge, Feb 07

Wunder2: Mädchen, März 11

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung