Autor Thema: Wenn das Stillen zur Qual wird...  (Gelesen 4394 mal)

Murmel

  • Gast
Wenn das Stillen zur Qual wird...
« am: 18. April 2013, 17:58:03 »
Hallo zusammen!

Vielleicht weiß hier jemand Rat...
Meine Motte (10,5 Wochen alt) macht seit mittlerweile bestimmt zwei Wochen ein rießen Theater beim Stillen. Bis dahin war das Stillen total unproblematisch. Jetzt auf einmal schreit sie wie am Spieß, drückt sich richtig weg von mir. Meistens trinkt sie die erste Seite noch halbwegs weg, manchmal gehts aber auch da schon nach dem ersten Durstlöschen los. Wie gesagt spätestens aber bei der zweiten Hälfte brüllt sie ganz schlimm, bäumt sich richtig auf. Ruhe kommt erst wieder, wenn ich sie aus der Stillsituation nehme. Aber ansonsten sind alle ihre Zeichen auf "Ich hab Hunger" gesetzt...
Ich verstehe das nicht. Wenn das so weitergeht steh ich bald mit ner Brustentzündung da. Und ehrlich gesagt zerrt es mir auch sehr an den Nerven.

Kennt jemand von euch so eine Situation?

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Wenn das Stillen zur Qual wird...
« Antwort #1 am: 18. April 2013, 18:54:37 »
Wir hatten das auch, ungefähr zur selben Zeit, bei uns kamen wohl Schub und Bauchweh zusammen.

Teilweise haben wir es jetzt gerade wieder, hab davon schon nen Milchstau, aber ich kann nur sagen: halte durch! Es geht vorbei! Kommt zwar sicher nochmal vor, aber nach einiger Zeit ist es plötzlich wieder gut. Habe meinen Sohn dann immer häufiger angelegt. Bei uns dauerte das auch mehrere Wochen. Haben dann immer zwischendrin Bäuerchen gemacht und nochmal und das wirklich ewig lange!


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4356
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Wenn das Stillen zur Qual wird...
« Antwort #2 am: 18. April 2013, 19:41:09 »
Warst Du mit Deiner Tochter schon mal beim Osteopathen? Vielleicht hat sie irgendwo Verspannungen oder Blockaden.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15793
  • ........
Antw:Wenn das Stillen zur Qual wird...
« Antwort #3 am: 18. April 2013, 21:21:33 »
das mit dem weg drehen so richtig nach hinten krümmen hat lille auch gemacht,sie wurde dann beim laufen gestillt das war etwas besser....sonst bekam sie viel bauchglobulis und dann war sie auch beim osteopath der auch einiges "fand" und seither geht es mit dem stillen ganz gut ausser das sie jetzt lieber andere dinge bevorzugt

hupsili03

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 126
    • Mail
Antw:Wenn das Stillen zur Qual wird...
« Antwort #4 am: 18. April 2013, 22:29:22 »
ich kann mich noch dran erinnern wie es bei uns war...ich bin fast verzweifelt.... deiner Brust hilft auf jedenfall ausstreichen wenn sie nicht trinkt damit du etwas Erleichterung hast.... Quark hilft auch sehr gut..... wenn es den kleinen nicht gut geht merkt man es halt häufig an solchen Situationen.... meistens hängt das mit den Schüben zusammen und es dauert ne Weile und legt sich dann wieder wenn der Schub überwunden ist..... Das mit der Osteopathie kannst du ja mal probieren schaden wird es auf jedenfall nicht... unsere Püppi wurde mit der Saugglocke geholt und hatte eine kleine Blockade in der Halswirbelsäule...ist alles nicht so dramatisch...ich habe das Glück das meine Schwägerin selbst Osteopathin ist,....sie hat sie 3 mal behandelt und dann war es gut..... am Anfang merkt man kaum Auffälligkeiten um so wacher und mobiler sie werden um so eher stellt man sowas fest..... oft äussert sich dass die kleinen eine Lieblingsseite haben...probier das beim stillen auch mal ob es bei beiden Seiten gleich ist.... oder nur bei der einen Seite?



Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung