Autor Thema: Spucken  (Gelesen 6054 mal)

flava06

  • Gast
Spucken
« am: 02. Juni 2012, 21:35:15 »
Hallo!
Habe mal eine Frage zu Spuckkindern:
Dachte eigentlich mit der Beikost wird das Spucken besser, zudem Joshua jetzt auch krabbelt und sich hochzieht. Leider spuckt er wieder mehr, vorallem nach dem Mittagsbrei und nachmittags auch...
Allerdings hat er auch ständig Spielzeug im Mund, löst er das wohl selber aus?
Überlege halt ob ich ihn "überfüttere", aber er fordert sein Essen schon ein durch schmatzen etc.
Jemand eine Idee das in den Griff zu bekommen?
Danke,
Gruß Flava ;)

Annakin

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • Unglaublich glücklich, aber noch nicht fertig!
Antw:Spucken
« Antwort #1 am: 02. Juni 2012, 22:56:55 »
Hallo flava!

Einen Tip hab ich leider nicht für dich. Lennard spukt auch total viel. Und es wurde auch mit dem Essen nicht besser. Mir wurde gesagt ist alles ok. Meist kommt es dann nach dem Stillen raus (stillen auch tagsüber zwischen den Mahlzeiten viel). Bei uns hat es mit dem Spielzeug nichts zu tun. das blubbert einfach hoch und kommt dann raus. Steckt er sich etwas zu tief in den Hals, hört man ihn deutlich würgen.
Es ist besser geworden nachdem wir beim Heilpraktiker waren. Vielleicht ist das eine Option?

Liebe Grüße




LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6246
Antw:Spucken
« Antwort #2 am: 03. Juni 2012, 11:07:40 »
Ich kenne das auch. Amelie war von Anfang an ein Spuckkind. Zuerst hieß es es geht weg, wenn sie das Fruchtwasser ausgespuckt hat. Dann hieß es es geht weg, wenn die "richtige Milch" kommt. Dann hieß es es geht weg, wenn sie mobiler ist. Dann hieß es es geht weg, wenn sie Beikost bekommt. USW. !  S:D

Sie hat ewig gespuckt. Wog aber mit einem halben Jahr schon 9 Kilo (Geburtsgewicht 2930 Gramm). Ich hab es auch abklären lassen, aber als der Doc sagte, dass alles okay ist, hab ich mir keine allzu großen Sorgen mehr gemacht. Es wurde immer weniger und ich denke so kurz vor dem ersten Geburtstag wars dann endlich komplett weg.



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Spucken
« Antwort #3 am: 03. Juni 2012, 13:10:54 »
Ich würde es mal bei Gelegenheit klären lassen, es KANN ja auch mal organische Ursachen haben.
Bei uns wurde es mit Beikost jedenfalls nicht besser, sondern erst mit der aufrechten Haltung. Meine KiÄ meinte damals, daher komme der Spruch "Speikinder = Gedeihkinder", weil nur die überhaupt spucken können, die genug im Bäuchlein haben. Ist also (meist) nichts Schlimmes.

Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1052
Antw:Spucken
« Antwort #4 am: 03. Juni 2012, 13:40:53 »
Bei uns wurde es mit Beikost jedenfalls nicht besser, sondern erst mit der aufrechten Haltung.

So war es bei uns auch - mein Großer hat recht lange immer noch gespuckt. So lange es nicht wirklich größere Mengen sind, würde ich mir da nicht zu große Gedanken machen. (...ich fand es nur ein bisschen nervig, wegen der Flecken auf dem Teppich  :P , aber es gibt Schlimmeres  ;)...)

flava06

  • Gast
Antw:Spucken
« Antwort #5 am: 04. Juni 2012, 09:08:18 »
Vielen Dank für Eure Antworten!
Schön, daß es anderen auch so geht.
Werd es bei der nächsten U-Untersuchung nochmal ansprechen und hoffen, daß es dann bald weniger wird. Im Moment hat er eh wieder nen Schub, kommt abends um 22h und um 5h nochmal für ne Flasche. Vielleicht ist das insgesamt ein bißchen viel, aber hungern lassen kann ich ihn ja auch nicht  s-:)
LG Flava ;)

Hexenmama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2905
Antw:Spucken
« Antwort #6 am: 04. Juni 2012, 20:36:14 »
Bei uns wurde es mit Beikost jedenfalls nicht besser, sondern erst mit der aufrechten Haltung.

So war es bei uns auch - mein Großer hat recht lange immer noch gespuckt. So lange es nicht wirklich größere Mengen sind, würde ich mir da nicht zu große Gedanken machen. (...ich fand es nur ein bisschen nervig, wegen der Flecken auf dem Teppich  :P , aber es gibt Schlimmeres  ;)...)

Ich schließe mich den beiden an: Lia hat genau bis zu ihrem 1. Geburtstag gespuckt und bis sie halt gelaufen ist...  :P s-:) Was bin ich froh, dass Max diesmal kein Spuckkind ist (und dass wir "hoppe hoppe Reiter" machen können, ohne dass ich nach 5 Sekunden vollgeko*tzt bin).


Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1052
Antw:Spucken
« Antwort #7 am: 04. Juni 2012, 21:05:18 »
Was bin ich froh, dass Max diesmal kein Spuckkind ist (und dass wir "hoppe hoppe Reiter" machen können, ohne dass ich nach 5 Sekunden vollgeko*tzt bin).

 ;D Sehr schön geschrieben!
Hier ist es zum Glück auch so: Der Kleine spuckt viel, viel weniger!
...lustigerweise allerdings hat er bisher immer genau dann jemanden angespuckt, wenn ich vorher großspurig behauptet habe: "Ach, der spuckt eigentlich nie!" :P S:D 


Hexenmama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2905
Antw:Spucken
« Antwort #8 am: 07. Juni 2012, 20:44:24 »
Es ist wirklich so, Lia hat immer und überall nur gespuckt.

Am Anfang natürlich in Rückenlage. Bauchlage üben war quasi unmöglich - sobald der Kopf zu schwer war, lag sie in einer Pfütze.  :P Beim robben und krabbeln ist sie ständig durchgeschmiert und hat das Laminat gewischt.  s-:) Sie hat fremde Menschen vollgespuckt, Krabbelgruppengefährten, Spielzeug und Decken. Irgendwann habe ich die Milch garnicht mehr gerochen. Zuerst waren die Flecken fast farblos, später dekotiert in der Farbe des jeweiligen Breis.

Max hat bisher ganze 2x gespuckt. Beide Male auf meine Schulter, auf den Schlafanzug. Ausgezogen, fertig. *puh* Ich habe das Schlimmste befürchtet und habe diesmal ein spuckfreies Kind bekommen.  :D Und Max steht wirklich auf  "hopp hopp hopp, Pferdchen lauf galopp"... ;)


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6519
Antw:Spucken
« Antwort #9 am: 10. Juni 2012, 23:12:46 »
Eleonore war ein absolutes Spuckkind. Ich habe jetzt noch auf den Kleidern weiße Flecken, die nicht rausgehen. ;) Bei uns wurde es tatsächlich mit der Beikost besser. Allerdings sind immer so Phasen, wo sie sich übergibt, und dann richtig. Mit Beikost ist das ziemlich bäääh ;)
Kind 2011
Kind 2014
...

simsalabim

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1766
  • erziehung-online
Antw:Spucken
« Antwort #10 am: 11. Juni 2012, 11:36:21 »
Spuckkinder hab ich auch zwei zu bieten. Bei Lena war es noch schlimmer. Ihre ganzen tollen Kleider konnte ich nicht zeigen, weil sie immer ein Lätzchen um den Hals haben musste. Nach dem Trinken hab ich sie dann immer etwas erhöht gelegt für ca 20 Minuten, aber auch das half nur bedingt.
Ich denke einfach, da muss man durch, es sei denn, es ist etwas Schlimmeres, aber solange die Mäuse zunehmen, ist das ja nicht anzunehmen!
Mit der Beikost wurde es dann wirklich besser, bei beiden Kindern! Aber auch da wurde ab und an (und wird noch) gespuckt!
 


amy

  • Gast
Antw:Spucken
« Antwort #11 am: 29. Juli 2012, 17:32:28 »
Lennard spuckte sofort nach dem Stillen und dann die nächsten 4 Stunden bis es wieder von vorne losging.

Wir waren 4x zum Osteopathen. Leider ohne Erfolg.
Eines Abends war ich es so leid, da hab ich ihm Anti-Reflux Milch gegeben. Danach hatte er nur minimal gespuckt.  Ich hielt das also 1x/Tag bei. Dann zur U3 stellte der Kinderarzt fest, dass Lennard nicht genug zunimmt. Ich sollte dann 2x/Tag die Flasche geben und eine Woche später riet mir die Hebamme, das Stillen an den Nagel zu hängen und nur noch die Flasche zu geben. Seitdem sind die Koliken weg und gespuckt wird nur noch beim Bäuerchen. Außerdem hat er nun endlich mal gut zugenommen.

Ich möchte nicht gegen das Stillen sprechen, aber in unserem Fall ist die Anti-Reflux Milch die perfekte Lösung.

DA-Mama

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 86
  • erziehung-online
Antw:Spucken
« Antwort #12 am: 27. September 2012, 22:16:52 »
Hi hatte das Thema gerade  mit meiner Freundin.
Mei großer war kein Spuckkind und der kleine ist  erst 2 Monate uch ein (Spucker). Kann daher nur sagen, dass es bei dem Kleinen meiner Freundin entgegen Ihrer Erwartung auch trotz fester Nahrung nicht aufhörte. Die KiÄ meinte immer keine Sorge es wird aufhören. Sie glaubte schon nicht mehr daran aber dann irgendwann von ein auf dem anderen Tag war der Spu(c)k vorbei.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung