Autor Thema: Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden  (Gelesen 6114 mal)

MelMami1976

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 616
Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« am: 26. Dezember 2011, 23:34:29 »
Hallo Ihr Lieben
jetzt muss ich mich mal ausheulen
Unsere Tochter lässt sich absolut nicht von meinem Mann ins Bett machen.
Angefangen hat es wohl damit, das sie die ersten Monate abends sehr viel geschrien hat und weil ich das Buch Ohje  ich wachse gelesen hab, bin ich davon ausgegange, n das sie lieber bei Mama sein möchte, versteh ich ja auch!!! Und so mache i :)ch sie seit über einem halben Jahr jeden Abend ins Bett
Sie bekommt abends noch auf der Bettkante ihr Flaeschchen und dann kuscheln wir noch.Sie nimmt dann meine Hände in ihre Hände und legt sie sich in ihr Gesicht und so schmusen wir halt noch!

So, kommt dann aber mein Mann und möchte mit ihr schmusen fängt sie an zu weinen es geht wirklich nicht...
Ich verstehe wirklich das das mit Mama ins Bett gehen IHR Abendritual ist, nur so geht es leider nicht weiter    1. Hab ich noch einen sechs Jahre alten Sohn, der möchte auch nochs mit mir schmusen und das möchte ich uns auch nicht nehmen , nur bis Marla dann im Bett ist ist es auch schon  21 Uhr und bis Luca dann mal schläft ist esauch schon mal 22 Uhr, so und dann ist MEIN Abend auch schon zu Ende und

MelMami1976

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 616
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #1 am: 26. Dezember 2011, 23:44:17 »
Ist doch klar das man dann genervt ist.
2. MUSS ich bald operiert werden, so und wie soll ich ins Krankenhaus gehen wenn ich weiss  das meine kleine Maus hier weint und mein Mann am Rad dreht???
Muss sie wirklich merken das ich nicht im Haus bin damit das klappt?
Wir hatten das schmal versucht da war sie aber noch   kleiner. Ich musste wieder zurück kommen da siegeschrien und dabei "gekotzt " eben vor lauter Schreien

Ich hoffe sehr auf Tipps
LG Melanie


mausebause

  • Gast
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2011, 13:19:42 »
Hallo!

einen ultimativen Tip hab ich nicht, gleich vorweg...

Meine Große ist so-schon immer und bis heute das absolute Mamakind - mein Mann hat sich damals als sie klein war noch viel aus allem "rausgehalten", Mama hat alles machen "müssen" und so durfte der Papa irgendwann nicht mehr ran...
Aber wenn ich nicht da bin (Mädelsabend/KH wegen Bellas Geburt) dann geht es auch - daher denke ich, dass das bei euch bestimmt auch klappen wird, wenn du im KH bist..muss ja!  ;)
Für den Großen würde ich da schon auch ne Kuschelzeit für finden - aber nicht so, dass er warten muss, bis die Kleine schläft..er geht oder kommt ja auch in die Schule, oder? Da ist 22 Uhr ja schon etwas spät..

Ich würde versuchen, den Papa mehr mit einzubeziehen, wenn du sie ins Bett bringst - z.B. wie ist es, wenn er sie fertig macht fürs Bett und ihr die Flasche gibt? Geht das? Denn in der Zeit hättest du dann Zeit für den Großen und kämst dann danach erst zum "kuscheln" zu ihr, sofern sie dann danach verlangt...Oder aber er führt ein eigenes "Paparitual" ein?!

Oder aber es "erledigt" sich ganz von selbst, wenn du im KH warst, denn dann muss ja halt nunmal der Papa ran und sie wird merken, dass er das auch kann! :)

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2914
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2011, 13:26:13 »
Ich denke, ihr solltet nicht davon ausgehen, dass deine Ins-Bett-Bring-Methode auch bei deinem Mann funktioniert. Das ist einfach euer Mama-Tochter-Ding.

Dein Mann sollte einfach versuchen eine Papa-Tochter-Methode zu finden. Und da solltet ihr eurer Tochter vertrauen, dass sich die auch finden wird.


Unsere Kinder gehen auch am liebsten mit mir ins Bett und wenn es doch mal der Papa macht, dann läuft es viel viel besser, wenn ich gar nicht zuhause bin.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

MelMami1976

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 616
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #4 am: 27. Dezember 2011, 22:28:20 »
Lieben dank für Eure Antworten
Dachte vielleicht gibt es ein tolles Buch oder so.
Nun müssen wir mal abwarten.Nächstes Jahr hat mein Mann nochmal zwei Monate Erziehungsurlaub
Dann kann er mehr Zeit mit ihr verbringen vielleicht klappt es ja dann

LG
Melanie

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2914
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #5 am: 27. Dezember 2011, 22:42:27 »
naja schau doch mal nach no cry sleep solution, das ist DAS schlafbuch :)
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #6 am: 30. Dezember 2011, 13:40:24 »
Huhu,

ja, ich kenne das, nur bei uns ist es andersrum. Ich würde auch sagen, versucht mal, den Papa VOR dem direkten Einschlafen einzubeziehen - beim ausziehen, waschen, etc. Das ist auch noch nicht so emotional belastet wie das einschlafen. Denn da Zwang auszuüben führt nur ins Gegenteil, dass sie am Ende gar nicht mehr ins Bett will.
Wegen der Klinik: Klar, das ist doof. Nicht sehr beruhigend, wenn man nicht sicher ist, ob die Kleine dann gut schläft. Wie lange bist Du denn weg? Hoffentlich nur ein paar Tage  :-\. Ich denke aber auch, dass sie anders reagiert, wenn es keine Alternative gibt.

jaceny

  • Gast
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2011, 00:08:47 »
Eine tolle Antwort hast du hier schon bekommen.

Euer Ritual - ist Euers!


Unser Kind ist nun 2 1/4 Jahre, sein Ritual hat sich inzwischen auf uns beide eingestellt. Dennoch ist es ein klein bisschen anderst, zwischen mir und meinem Mann!

Es gabt eine Zeit da durfte nur Papa ihn ins Bett bringen, seit ein paar Monaten, seit er seine Angst-Mamaphase sehr hat/hatte, darf das nur nich. Ab und an, tut's mein Mann dennoch!
Wenn ich Spätschicht hab, ist es allerdings überhaupt kein Problem! Ich bin nicht -da- nicht greifbar in seiner Nähe.

Versuch gelassener damit umzugehen! Deine Tochter spürt das enorm, dass du dem ganzen nicht über den Weg traust wenn du ins Krankenhaus musst. Sowieso ist das total "anderst" für die Kleine.
Aber sie hat ihren Papa den sie ja auch liebt :) Und da solltest dein Vertrauen reinlegen, in deinen Mann!
Vielleicht klappt es nicht auf anhieb, ja viell. ruft - schreit sie auch nach dir. Aber sie ist nicht allein, oder wird von irgendjemand ins Bettchen gebracht, sondern vom Papa!

Versucht das einfach mal paar Tage, wenn er selbst ein Ritual macht! Einfach etwas andres, außer eben die Flasche am Bettrand zu geben.
Und auch wenn er ne zeitlang erstmal dann drin bleiben muss, vielleicht braucht sie erstmal die Sicherheit von ihrem Papa!

Auch wenn mein Mann Junior ins Bett bring, ich zu Hause bin - und er wieder aus'm Zimmer kommt. Gab es schonmal , dass er nach "Mama" gebrüllt hat. Mein Mann ist wieder rein, und es war oke für ihne, denn nun war immerhin Papa da! Am nächsten Abend gab es schon nemme so'n Aufstand, er wusste ja : Papa ist auch für mich da!

Bezieht viell. erstmal auch den Papa in ein gewisses Vorabendritual. (Bettfertig machen..Zähne putzen?...)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2011, 10:06:21 »
Klar gibt es für jedes Problemchen ein Buch.

Aber es wurde hier ja schon gesagt. Euer Ritual ist nicht gleich das Ritual zwischen Papa und Tochter.

Zum anderen funktioniert es meist besser als gedacht wenn die Situation erstmal da ist wenn du im kH bist. Die Kinder verstehen schon viel mehr als man zu meinen denkt. Sie weiß das du nicht da bist und somit geht ja nur der Papa.

Dein Sohn bruacht auch Kuschelphasen: Na klar! Wann bringst du denn deine Tochter ins Bett? Evt. könnte man vor dieser Zeit einfach mal Zeit mit ihm verbringen. Dein Mann übernimmt während dessen in der Wachphase die Maus. Macht sie schon mal Bettfertig.

Und ich bin da vielleicht ein wenig "härter" eingestellt. Aber bei meiner Großen habe ich das auch noch mitgemacht, aber bei Hannah halt nicht mehr. Gut sie hat sich nicht weggeschrieen bei Papa, aber toll fand sie es die ersten Male glaube ich auch nicht. Aber die beiden brauchten auch Zeit um ihr eigenes Ritual zu entwickeln.


Steffielein

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1651
Antw:Marla möchte nicht von Papa ins Bett gemacht werden
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2011, 11:05:53 »
Tobias wurde nun einige Monate abends vom Papa ins Bett gebracht, von heut auf morgen ging das nicht mehr und er verlangt nach mir. Also mache ich es nun wieder, kein Problem...
Ich gehe jedoch zweimal die Woche abends zum Sport und mein Mann muss ran. Und siehe da, bin ich nicht da, klappt es ohne Probleme mit den beiden.
Vielleicht klappt es wenn du im Krankenhaus bist genauso gut  :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung