Autor Thema: Daumen oder Schnuller?  (Gelesen 7330 mal)

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Daumen oder Schnuller?
« am: 27. Oktober 2012, 11:12:26 »
Unsere kleine hat seit ein paar Tagen ihren Daumen entdeckt.
Erst nuckelte sie an der ganzen Hand, dann an Daumen und Zeigefinger und seit vorgestern nimmt sie nur noch den Daumen.

Wir haben ihr statt dessen den Schnuller angeboten, weil ich es kaum mit ansehen kann, wie feuerrot ihr Daumen immer wird, wenn sie dran genuckelt hat. Aber den Schnuller spuckt sie meistens direkt wieder aus und steckt den Daumen in den Mund.

Sobald sie eingeschlafen ist, rutscht ihr der Daumen aber aus dem Mund und sie schläft prima ohne.

Und nun meine Frage:
Soll ich sie einfach lassen, oder doch versuchen das sie (wenn sie schon so nuckeln muss) lieber den Schnuller nimmt? Wegen evtl "Schäden" für Gaumen oder später Zähne.
ich weiß, am besten gar nix von beidem, aber wenn sie nunmal dieses bedürfnis hat, dann ist es eben so.

ich hatte immer angst, das eine Kinder den Daumen entdecken, weil man den ja später nicht wegräumen kann, wie einen Schnuller. Aber ich musste feststellen, das es mit dem Schnuller auch nicht gerade einfach ist, ihn los zu werden. Also ist das im endeffekt egal. Mir geht es eher um spätere probleme im Kiefer oder Gaumen.
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Petsi

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 864
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #1 am: 27. Oktober 2012, 11:22:32 »
Schnullern ist angeblich besser für den Gaumen, weil kein Druck ausgeübt wird, wie das mit Daumen leicht passieren kann.
Ich persönlich mag Daumenlutschen gar nicht, mich graust s immer, wenn ich das sehe.
Und einen Schnuller kann man abkochen, wenn er runtergefallen ist, oder durch eninen frischen erstezen, beim Daumen geht das ja nicht  ;D. Ich bin sicher kein Freund von 100% Sterilität bei Kindern, aber den Daumen in den Mund, ganz egal was man vorher angefasst hat, ist mir persönlich zu viel.


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41762
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2012, 11:37:40 »
Schnuller, ohne wenn und aber!

Daumen ist schädlicher, Daumen ist schwerer abzugewöhnen.
Wenn nuckeln, dann Schnuller.

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #3 am: 27. Oktober 2012, 11:39:05 »
Ok, und wie bekomm ich mein kind dazu, den schnuller statt den daumen zu nehmen?

Unsere große hatte nie interesse an ihrem Daumen, aber die kleine spuckt den schnuller aus und steckt den Daumen/die hand direkt in den Mund.  :-\


 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #4 am: 27. Oktober 2012, 12:01:47 »
Wenn sie den Schnuller so sehr bevorzugt, dann hast du keine Chance. Außer du packst etwas wirklich ekliges auf den Daumen, so dass er unattraktiv wird. Evtl. Handschühchen?

Mein Großer hatte Schnuller, aber als er seinen Daumen entdeckt hatte, war das vorbei. Und je mehr ich versucht habe, ihm den Schnuller "aufzudrängen", um so hartnäckiger und häufiger hat er am Daumen gelutscht. Als ich ihn gelassen habe, hat sich das relativiert und normalisiert. Wir hatten das Glück, dass er sein Daumen lutschen an seinen Kuschelhund gekoppelt hatte, sprich ohne Hund hat er auch nicht am Daumen gelutscht.

Als er so 1,5 war, schienen mir die Schneidezähnchen etwas schief zu werden, wir haben uns das im Spiegel angeschaut und den Hund weggepackt. Er hat dann eben auch nicht mehr Daumen gelutscht. War unser Glück. Seine Zähne, sein Kiefer sind super und es ist nichts davon geblieben.

Ich würde sie wohl lassen, solange das noch so variiert (also mal Daumen, mal Hand, mal quer mal längs mal keine Ahnung). Es kann genauso sein, dass jetzt einfach die Zeit anfängt, wo sie Dinge in den Mund steckt und ablutscht und die Hand, der Daumen eben das ist, was sie zur Verfügung hat. Ronja hab ich mit Spielzeug, Beißringen, Rasseln abgelenkt und sie hat die dann verstärkt angelutscht. Es war eine Phase.
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2012, 12:03:58 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1712
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2012, 13:08:51 »
 :)
« Letzte Änderung: 22. Januar 2016, 18:37:49 von Flips »

DA-Mama

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 86
  • erziehung-online
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #6 am: 27. Oktober 2012, 19:48:12 »
Ich sag Schnuller.
Mein grosser wollte keinen Schnuller also hab ichs gelassen ist ja super dacht ich. Aber dann hat er den Daumen entdeckt und den lutscht er noch heut mit 6 :-\
Nr 2 hat jetzt den Schnuller von mir verabreicht bekommen. Der lässt sich später eher mal abgewöhnen (hoff ich doch). Zumindest besteht die Möglichkeit diesen z. B. An den Nikolaus zu ubergeben......

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #7 am: 27. Oktober 2012, 20:39:44 »
Ich glaube nicht, dass du bei einem 2 Moante alten Kind den Daumen abgewöhnen kannst. Der Versuch ruft nur schlechte Gefühle hervor, gerade bei einem so kleinen Baby.

Mein Kinderarzt meinte, dass Daumen lutschen entgegen der weit verbreiteten Meinung vor dem 3. Lebensjahr nicht schädlich ist. Wenn wirklich in diesem Zeitraum am Kieder oder an den Zähnen entstehen, bilden sie sich von alleine zurück. Wenn über das dritte Lebensjahr allerdings weitergelutscht wird, und das exzessiv, muss man eingreifen.Habe das recherchiert und so einiges an Material gefunden, die diese Aussage unterstützt. Wahrscheinlich kein Grund, den Daumen statt dem Schnuller zu nehmen - aber wenigstens eine Art Beruhigung, dass du jetzt noch keine Panik haben musst, wenn sie absolut den Schnuller nicht will.
Kind 2011
Kind 2014
...

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41762
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #8 am: 27. Oktober 2012, 20:47:59 »
@Mondlaus
Stellst du deine Recherchen auch zur Verfügung?

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #9 am: 27. Oktober 2012, 21:16:00 »
Darf ich nicht mehr :( Ich hatte die ja aus der Datenbank der Uni, wo die ganzen wissenschaftlichen Artikel gespeichert sind. Ich habe das letzte mal (bei der Impfdiskussion) Ärger bekommen vom AG, weil ich die an unauthorisierte weitergereicht habe. Muss mal googeln, vielleicht findet man ja auch open source.
Kind 2011
Kind 2014
...

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #10 am: 27. Oktober 2012, 21:19:56 »
So spontan finde ich nur links zu Websiten, die diese Aussage machen, nicht allerdings öffentlich zugängliche Studienergebniss. Hier zum Beispiel sagt eine Zahnärztin, vor dem 4. Lebensjahr gehen die Schäden zurück. Man solle aber trotzdem den Schnuller vorziehen, da leichter zu entwöhnen.

Soweit ich mich aber erinnern kann, ging es in dem einen Artikel jedenfalls um Schnuller UND Daumen, und dass bei beiden vor 3 die Fehlstellungen wieder zurückgehen.

http://www.kinder-zahnwelten.de/pdf/046_Herne_KID_Daumenlutschen.pdf
Kind 2011
Kind 2014
...

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3136
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #11 am: 27. Oktober 2012, 21:41:58 »

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3136
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #12 am: 27. Oktober 2012, 21:45:33 »
Hab grad nicht so den Nerv ernsthaft zu suchen, aber bei Medline/Pubmed/DIMDI gibt es viele full text articles, die von jedem kostenlos anzuschauen sind, ansonsten kann man zumindest die abstracts lesen.

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3136
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #13 am: 27. Oktober 2012, 21:49:32 »
Ah, sorry, Ihr müsst wenn Ihr dem link folgt, dann unten den grün hinterlegten Artikel anklicken. Boah, ich geh gleich in´s Bett.  s-:)

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #14 am: 27. Oktober 2012, 22:13:54 »
Bei mir kommt "session timed out"? Bist du vielleicht mit deinem Account reingegangen?

Man kann bei größeren Bibliotheken auch Zugang der DFG beantragen, normal kostenlos. Da hat man zwar nicht zu allen, aber vielen Fachzeitschriften Zugang.
Kind 2011
Kind 2014
...

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3136
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #15 am: 28. Oktober 2012, 11:12:15 »
Bei mir kommt "session timed out"? Bist du vielleicht mit deinem Account reingegangen?

Stimmt. Mh, war nicht eingeloggt. Komisch.
Hab´s jetzt frecherweise mal kopiert:



TVs-0029-1224611
Autoren:   Weiss PPW
Titel:   A Literature Review of the Effect of Pacifier Use on the Dentition
Auswirkung von Schnullern auf das Gebiss eine Literaturübersicht
Quelle:    Inf Orthod Kieferorthop; VOL: 41 (03); p. 191-198 /200909/
DOI:   10.1055/s-0029-1224611
PU:   Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York
Sprache:   English
ISSN:   0020-0336
EISSN:   1439-4200 /20090918/
Institution:   International Children's Medical Research Society, Kings Norton, Birmingham, UK
UT:   pacifier use; digit sucking; malocclusions; Saugen am Schnuller; Daumenlutschen; Dysgnathien
AB:   OBJECTIVE: A literature review was carried out to ascertain whether pacifier use affects the occlu­sion; to compare any effect with thumb sucking; to consider whether any effect is dependent on duration of pacifier use, intensity of use or on the design of the pacifier. METHODS: Searches were made of the Pubmed ­database (January 1950 to December 2008) to collect data on pacifier use and its association with dental effects. The search strategy included published articles in English and German using the terms: "pacifier", "soother", "dummy", "thumb" and "digit" with "non-nutritive sucking", "malocclusion", and "dental effects". Similar ­searches were carried out on the International Children's Medical Research Society (ICMRS) data­base, particularly for articles not included in Pubmed or pre-1950. A total of 122articles and papers were selected for initial inclusion in this review. RESULTS AND CONCLUSIONS: In general the quality of research in this area was rather low when com­pared with other fields of research, hampering any conclusion as to causation. However there is convincing evidence that sucking habits in general (digit-sucking, pacifier-sucking and even the use of a bottle nipple) pose a risk to the occlusion. "Like-for-like" comparisons are difficult, because of the varying duration of the habits and the length of time of the dental examination after cessation of the habit. With the extremely conflicting evidence, it would be unsafe to isolate the overall severity of effects caused by digit- and ­pacifier-sucking. However, there is evidence to suggest that the manifestation on the occlusion of each type of non-nutritive sucking (NNS) is some­what different. The prevalence of posterior crossbite appears to be higher among pacifier users than digit suckers but digit habits result in a greater prevalence of anterior openbite and greater overjet. There is strong evidence that most pacifier habits are spontaneously shed between ages 2 4years, and certainly earlier than digit sucking. In addition, the evidence points clearly to the fact that the earlier either habit is discontinued, the greater the likelihood that some aspects of malocclusion, if present, will improve or self-correct without further intervention. Therefore the majority of researchers and dentists recommend the use of a pacifier in infancy and early childhood as preferable to the devel­opment of a digit-sucking habit. However there is also evidence that a long-term pacifier habit can cause malocclusions that persist into the mixed dentition. Therefore cessation of a pacifier habit should commence no later than 2years of age. There is little evidence in the literature to suggest that "orthodontic" pacifiers have any statistically significant benefit over "normal" pacifiers, perhaps because the techniques used to study such pacifiers and their effect on the dentition are, to date, not powerful enough to detect any differences or indeed benefits.
ZIEL: Mit einer Literaturrecherche sollte geprüft werden, ob das Saugen an einem Schnuller Auswirkungen auf die Okklusion hat, und ob diese Auswirkungen vergleichbar sind mit denen, die beim Daumenlutschen entstehen. Gleichzeitig wurde die Relevanz der Dauer und Intensität des Saugens sowie die Form des Schnullers untersucht. METHODEN: Die Daten wurden im Rahmen einer Lite­raturrecherche in der Datenbank PubMed ­(Januar 1950 bis Dezember 2008) erhoben. Die Suchstrategie schloss Artikel in englischer und in deutscher Sprache ein. Gesucht wurde nach den Begriffen "Schnuller" ("pacifier", "soother", "dummy"), "Daumen" ("thumb") und "Finger" ­("digit") in Verbindung mit "nicht ernährungs­bezogenes Saugen" ("non-nutritive sucking"), "Dysgnathie" ("malocclusion") und "Auswirkungen auf Zähne" ("dental effects"). Eine vergleichbare Recherche wurde in der Datenbank der International Children's Medical Research Society (ICMRS) durchgeführt, wobei speziell nach Pub­likationen gesucht wurde, die entweder nicht in PubMed aufgenommen oder die vor 1950 veröffentlicht worden waren. Insgesamt wurden 122Artikel und Beiträge in die Auswertung aufgenommen. ERGEBNISSE UND SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bei der Recherche fiel auf, dass die Qualität der Forschung in diesem Fachbereich verglichen mit anderen ­Forschungsgebieten relativ niedrig war, wodurch Schlussfolgerungen auf mögliche Ursachen von Okklu­sionsveränderungen eingeschränkt waren. Es liegen jedoch eindeutige Hinweise darauf vor, dass Lutsch- und Saughabits (Daumenlutschen, Saugen am Schnuller und sogar das Saugen am Flaschen­sauger) ein Risiko für die Okklusion darstellen. "Eins-zu-eins"-Vergleiche sind jedoch schwierig, da diese Habits unterschiedlich lange ausgeführt werden und die zahnmedizinische Unter­suchung nach Beenden des Habits nach ­unterschiedlichen Zeitspannen erfolgte. Bei der extrem widersprüchlichen Informationslage ist es nicht möglich, generelle Aussagen zum Ausmaß der Auswirkungen von Daumenlutschen und Saugen am Schnuller zu treffen. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass sich unterschiedliche Formen des nicht ernährungsbezogenen Saugens auch unterschiedlich auf die Okklusion auswirken. So scheint bei Kindern, die am Schnuller saugen, ein seitlicher Kreuzbiss häufiger aufzutreten als bei Kindern, die am Daumen lutschen. Demgegenüber sind ein frontal offener Biss und eine vergrößerte sagittale Frontzahnstufe bei Daumenlutschern häufiger anzutreffen. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass die meisten Schnullerhabits zwischen dem zweiten und ­vierten Lebensjahr spontan aufgegeben werden, also erheblich ­früher als das Daumenlutschen. Außerdem belegen die Unter­suchungsergebnisse eindeutig die Tendenz, dass sich eine Dysgnathie spontan verbessert oder sogar von selbst korrigiert, je früher ein Lutsch- oder Saughabit aufgegeben wird. Die meisten Wissenschaftler und Zahnärzte empfehlen, im Säuglings- und Kleinkindalter einen Schnuller zu verwenden, um der Entstehung eines Lutschhabits vorzubeugen. Im Hinblick darauf, dass auch ein länger andauerndes Saugen am Schnuller zu Dysgnathien führen kann, die bis ins Wechselgebiss Bestand haben, sollte ein Schnullerhabit jedoch spätestens im zweiten Lebensjahr beendet werden. In der Literatur finden sich nur wenige Hinweise darauf, dass ­"orthodontisch geformte" Schnuller in irgendeiner Weise den "normal geformten" Schnullern überlegen wären. Möglicherweise sind jedoch die Untersuchungsmethoden in diesem Bereich noch nicht detailliert genug, um Unterschiede oder Vorteile heraus­zufinden.

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #16 am: 28. Oktober 2012, 14:07:48 »
@herfna
das ist cool, das du den Text hier rein kopiert hast. Aber ganz ehrlich? Ich versteh nur die Hälfte.  ??? das sind mir eindeutig zuviele Fachbegriffe. :-\

ich lasse sie jetzt einfach noch am daumen nuckeln, biete ihr aber auch den schnuller an und dann werden wir sehen, wie es sich entwickelt. Sie ist ja erst 2 Monate alt. :)
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #17 am: 28. Oktober 2012, 14:12:34 »
Thure und Ronja wollten beide ungefähr in dem Alter keinen Schnuller mehr. Haben dann auch immer mal an den Händchen, dem Daumen etc. genuckelt und mein Mann war sicher, Ronja würde ein Däumelinchen werden, aber sie ist keine. Sie nuckelt beim Stillen, braucht das Stillen zum Einschlafen, aber weder Schnuller noch Daumen haben dauerhaft den Weg in ihren Mund gefunden.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #18 am: 28. Oktober 2012, 14:17:25 »
Cooler Artikel  :DJa, also eigentlich sagt der Artikel nur aus, dass man es nicht genau weiß. Und dass im Endeffekt Daumen und Schnuller gleich liegen. Abgewöhnen sollte man beide, nach diesem Artikel vor dem 2. Lebensjahr.

Anscheinend gibt es hinweise, dass der Schnuller eher Schäden wie übereinanderstehende Zähne verursacht, der Daumen dagegen Zahnlücken.
Kind 2011
Kind 2014
...

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41762
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #19 am: 28. Oktober 2012, 14:30:05 »
Unser Zahnarzt rät, wie der Artikel auch, zum Schnuller weil er schneller/früher abgewöhnt ist im Regelfall als der Daumen. Und ja, ich kenne mehr 6jährige, die am Daumenlutschen als 6jährige, die noch einen Schnuller kriegen.

Unsere große Tochter hatte einen lutschoffenen Biss, dabei hat sie nur Nachts geschnullert - und so haben wir um den zweiten Geburtstag herum den Schnuller abgewöhnt. Der lutschoffene Biss war innerhalb von sechs Wochen Geschichte - laut Zahnarzt sei das deutlich schneller als er es bei Daumenlutschoffenen Bissen erlebt hat.

Unsere kleine Tochter wurde ebenfalls um den zweiten Geburtstag herum entschnullert, ohne lutschoffenen Biss, aber mit deutlich mehr Schnullerzeit als ihre große Schwester.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #20 am: 28. Oktober 2012, 14:37:38 »
Muss sie dann wohl demnächst zum Zahnarzt bringen. Sie hat recht weit auseinandertsehende Vorderzähne, frage mich, ob das vom Daumenlutschen kommen könnte.
Kind 2011
Kind 2014
...

Cosima

  • Gast
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #21 am: 28. Oktober 2012, 20:56:40 »
Unsere Große hat den Schnuller genommen. Abgewöhnt mit 2 Jahren und 11 Monaten ohne Probleme. Zähne top - keine Schäden. Ab Sitzalter Schnuller nur noch nachts oder tags bei Krankheit.

Der Kleine hatte beides. Erst den Daumen entdeckt. Im Abstillprozess mit 5,5 Monaten hatte ich ihm zunächst erfolgreich den Schnuller angewöhnt. Den hat er dann mit 9 Monaten wieder komplett abgelehnt und seinen Daumen genommen. Allerdings nur zum Einschlafen/ wieder einschlafen. Versuche ohne Daumen zu schlafen bislang kaum erfolgreich: ein paar mal Mittags und auch im Auto ist er schon ohne Daumen weggekippt. Zähne gesund. Tiefbiss durch zurückliegenden Kiefer, allerdings von Geburt an.

Soweit zu den Fakten.

Schnuller: Definitiv leichter abzugewöhnen!

Daumen: Muss man nachts nicht im Bett suchen. Kann man nicht vergessen mitzunehmen. Wird definitiv nicht zerbissen, verloren oder sonstwas werden...

LG Cosima

Ok, und wie bekomm ich mein kind dazu, den schnuller statt den daumen zu nehmen?

Unsere große hatte nie interesse an ihrem Daumen, aber die kleine spuckt den schnuller aus und steckt den Daumen/die hand direkt in den Mund.  :-\




Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3518
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #22 am: 29. Oktober 2012, 19:13:43 »
Muss sie dann wohl demnächst zum Zahnarzt bringen. Sie hat recht weit auseinandertsehende Vorderzähne, frage mich, ob das vom Daumenlutschen kommen könnte.

Ich glaub, das kommt eher vom Lippenbändchen.


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17786
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #23 am: 29. Oktober 2012, 19:54:40 »
der Grosse fing an Daumen zu lutschen, lies sich zum Glück relativ gut vom Schnuller überzeugen - den konnten wir dann mit 20 Monaten wegwerfen....freiwillig und ohne Probleme...
Bei der Kleinen ging das nicht so einfach. Sie hat NIE den SChnuller genommen .. :-\ die etwas anstrengende Alternative war: 3-4 Monate dauernuckeln an Brust und meinem Finger....Danach war es dann ausgesessen und nuckeln nie mehr ein Thema ....Saugbedürfnis muss gestillt werden wie ich finde...Aber ich würde immer alles tun um den Daumen zu umgehen. Es mag beides (Schnuller u Daumen) gleich gut oder schlecht sein ABER den SChnuller bekommt man definitiv leichter abgewöhnt...ich kenne einige Kinder zwischen 7-10, die noch Daumen lutschen (und sogar ältere)...kenne kaum einen Daumenlutscher,der vor 5-6 aufgehört hat..... 5jährige mit SChnuller dagegen kenne ich nur einen.....


tweety241

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1140
    • Pucken Anleitung
Antw:Daumen oder Schnuller?
« Antwort #24 am: 29. Oktober 2012, 20:46:21 »
Hallo,

ich habe mit meiner Kleinen genau das gleiche Problem, erst die ganze Faust, einzelne Finger ind den Mund (teilweise bis zum Würgen) und dann kommt der Daumen rein und der wird dann genuckelt. Tagsüber hat sie ihn auch beim schlafen im Mund und steckt ihn immer wieder rein, wenn man ihn rausholt, sogar ohne aufzuwachen. Nachts geht's komischerweise ohne   ???
Schnuller versuche ich auch immer wieder, weil ich denke lieber Schnuller als Daumen. Den kann Mia aber nicht im jund behalten. Sie nuckelt am Schnuller, aber sobald ich den Finger wegnehme, fällt er aus dem Mund raus, sie bekommt das nicht hin. Werde es weiter mit dem Schnuller versuchen und hoffe, daß sie auch andere Sachen wie z.b. Beißringe nimmt, wenn sie richtig zugreifen kann.

Liebe Grüße,
Tweety
 


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung