Autor Thema: Angst vor Saugverwirrung...  (Gelesen 2209 mal)

Lahanya

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Stolze Mami :)
Angst vor Saugverwirrung...
« am: 13. Juli 2014, 17:27:16 »
Hallo,

Melde mich gleich erstmal mit dem ersten Problem... Unser kurzer ist jetzt 5 Wochen alt und seit 2 Wochen ca. ist Abends nur Terror:

Gegen 17 Uhr beginnt das Spielchen. Er fängt an zu suchen und möchte an die Brust (Ich Stille voll und er hat noch nie eine Flasche und bis gestern Abend noch nie einen Schnuller gesehen), sobald er an der Brust ist und saugt/nuckelt und der Milchspendereflex wird ausgelöst fängt er an unruhig zu werden bis er die Faxen dicke hat und anfängt wie am Spieß zu brüllen. Danach wieder anlegen ist kaum möglich. Ich habe einen heftigen MSR und er wird nach 30-40 sekunden nuckeln/saugen ca. ausgelöst. Meistens lass ich es echt eine ganze weile laufen bis er weiter trinken kann. Abe selbst das ist seit 2 Wochen nicht mehr möglich gewesen.

Wir haben alles ausprobiert. Zwischendurch Bäuerchen machen, Seite wechseln, Stillposition wechseln, es war nix zu machen! Das ganze Theater zog sich bis 23-24 Uhr hin, er ließ sich kaum beruhigen war nur am Zappeln und heulen.

Gestern Abend hat er dann einen Schnuller bekommen und es war schlagartig vorbei das Theater. Hat er also nur ein hohes Saug/Nuckel-Bedürfnis dem ich mit meinem starken MSR nicht gerecht werden kann? Ich versteh es nicht, überall wird geschrieben das das Kind das Saugbedürfnis an der Brust ausleben soll... aber doch nicht wenn es dadurch nur unzufrieden wird und vor erschöpfung vom Schreien Abends einschläft? Tagsüber und Nachts ist das Stillen absolut kein Problem und diese Marotte taucht gar nicht auf.

Nun habe ich allerdings verdammt Angst vor einer Saugverwirrung. Er hat bis gestern Abend noch nie einen Schnuller oder eine Flasche gehabt. Hat jemand soetwas ähnliches schonmal erlebt? Oder bin ich eine schlechte Mutter, weil ich dem ganzen gestern Abend so ein Ende gemacht habe? :(
 

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6653
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #1 am: 13. Juli 2014, 17:35:02 »
Du bist keine schlechte Mutter, sonern eine typisch besorgte Erst-Mama ;)
Am besten suchst du dir eine Stillberaterin - die kann der Sache mit dem Schreien erst einmal auf den Grund gehen. Sie kann dir auch Tips geben bzgl Saugverwirrung.

Wenn es wirklich so ist, dass es mit Flasche für dich stressfreier ist, dann mach es doch einfach. Pump ab und geb ihm die Mahlzeit in der Flasche. Saugverwirrung - manche sagen, das gibt es, andere bestreiten es. Ich hatte nie Probleme mit Saugverwirrung und wechsele bei beiden Kindern zwischen Brust und Flasche. Gerade sind wir an der Flasche (musste zufüttern, da ich wegen Medis die Milch nicht mehr nehmen konnte). Eine gute Flasche, die der Brust ähnlich ist, ist wohl die Medela Calma. Da müssen die Kleinen richtig arbeiten, wie an der Brust. Auch gut ist wohl die Nuby-Flasche. Aber meine Hebamme sagt, die Flaschen sind eigentlich egal, solange es Sauger für Tee sind, nicht für Milch.
Kind 2011
Kind 2014
...


Lahanya

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Stolze Mami :)
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #2 am: 13. Juli 2014, 17:37:32 »
Danke erstmal dafür...  :)

Flasche gebe ich nicht. Er trinkt ganz normal an der Brust. Er stillt sein Saugbedürfnis am Schnuller und wenn er Hunger hat spuckt er den aus und fängt an zu suchen, lässt sich dann auch nicht mehr vom Schnuller beruhigen. Und vor allen dingen hat er jetzt einen 3-4 Stunden Rythmus, weil ich ihn jetzt nicht mehr sofort anlege, wie ohne den Schnuller... Was für MICH auch angenehm ist, weil ich endlich mal nicht mehr nur auf dem Sofa hocke und Stille.
 

Lahanya

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Stolze Mami :)
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #3 am: 13. Juli 2014, 17:43:17 »
Achso, dazu vielleicht noch:

Meine Hebamme habe ich auf der problem auch angesprochen. Aber ich glaube sie ist keine Stillberaterin, denn sie wusste auch keine Antwort oder Lösung für mein problem, ausser die sachen, die ich bereits durchprobiert habe :/
 

Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #4 am: 13. Juli 2014, 19:00:00 »
Ich denke bei der Kombi Schnuller-Brust musst du keine Angst vor Saugverwirrung haben, denn die Kleinen können ganz schnell unterscheiden (hast du ja selbst schon fest gestellt), dass aus dem einen was raus kommt und aus dem anderen nicht. Bei Flasche-Brust sieht das eventuell anders aus, weil ja beides in dem Moment das gleiche Bedürfnis befriedigen soll.

Ich denk mir halt immer, es gibt ja auch soooo viele Kinder, die Daumen nuckeln und trotzdem problemlos gestillt werden. Denen hackt doch auch keiner den Daumen ab, damit es nicht zur Saugverwirrung kommt.

Und ich finde ein Schnuller ist ein adäquates Mittel, um die Bedürfnisse seines Kindes zu befriedigen. Das hat nix mit Faulheit der Eltern zu tun.

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2379
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #5 am: 14. Juli 2014, 09:28:33 »
Ich sehe das wie Scheckpony, wenn der Schnulller sein Saugbedürfnis stillt, er den dann aber wegen Hunger ausspuckt und problemlos an die Brust geht, dann brauchst du dir keine Gedanken machen.
Meine Tochter hatte in den ersten 2 Monaten wegen Stillprobleme Brust, Flasche, Stillhütchen, Schnuller. Nach 2 Monaten konnte ich sie dann wieder voll stillen, den Schnuller hatte sie aber trotzdem noch genommen. Das ging ohne Probleme.
Mein Lütter wurde von anfang an voll gestillt, bekam aber zwischendurch Mumi aus der Flasche, wenn ich arbeiten war. Das ging auch prima.
Beide habe ich dann bis um den 1. Geburtstag rum gestillt, bis sie sich dann alleine abgestillt haben (ich hätte gerne noch länger  :'( )

Achso, dazu vielleicht noch:

Meine Hebamme habe ich auf der problem auch angesprochen. Aber ich glaube sie ist keine Stillberaterin, denn sie wusste auch keine Antwort oder Lösung für mein problem, ausser die sachen, die ich bereits durchprobiert habe :/

Bei meiner Tochter hatte ich Probleme, wo mir nur meine Schwester aufgrund eigener Erfahrung helfen konnte. Selbst die Stillberaterin von der LaLecheLiga wusste nicht weiter. Letzendlich habe ich mein eigenes Ding durchgezogen und es hat geklappt.

Bei Jannes wäre ich übrigens echt froh gewesen, wenn er den Schnuller genommen hätte, aber er wollte partout nicht. Dieses angewiderte Gesicht - zu schön   ;D





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #6 am: 14. Juli 2014, 17:08:18 »
Beim Großen war's wie bei Dir. Ich bin ja an sich auch kein Schnuller Freund und wollte auch immer dass er sein Saugbedürfnis an der Brust befriedigt, aber ihn hat die Milch und der starke Milchspendereflex derartig genervt, dass er eben hin und wieder einen Schnuller bekommen hat. Nicht regelmäßig und wirklich nur so lang er ihn gebraucht hat, ist er eingeschlafen, kam der Schnuller wieder weg... Das war ne kurze Phase, es hat nicht lang gedauert, dann hatte er keinen Schnuller mehr.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Zaubi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3353
  • Das warten hat sich gelohnt - unser Wunder ist da!
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #7 am: 14. Juli 2014, 21:37:08 »
Hallo,
zum Thema Saugverwirrung würd ich mir an deiner Stelle keine Sorgen mehr machen, da besteht wohl keine Gefahr mehr.
Meine Hebamme sagte, dass Baby 10x richtig an der Brust getrunken haben soll, bevor es einen Schnuller/Flasche bekommt, dann wüsste es Bescheid  ;), die 10x habt ihr ja gut erreicht!

Und du bist keine schlechte Mutter!! Es kann sein, dass dein Kleiner abends den Tag verarbeitet und deswegen unruhig ist und schreit, da kannst du nur für ihn da sein, ihn trösten und vertrauen, dass es irgendwann vorbei geht! Gute Nerven! Es ist alles nur eine Phase  s-musik

LG


min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #8 am: 15. Juli 2014, 13:09:10 »
Ich habe hier mein erstes schnullerkind
Und abends ist er auch noch durch den Wind, egal ob nun die Brust, der Schnuller oder tragen zur Verfügung steht.

Manchmal ist es sehr frustrierend, nichts machen zu können, bzw das eigene baby nicht richtig verstehen zu können...

Vor einigen Wochen hatte ich ihm Tuch und er schrie wieder bitterlich... Und ich ließ dann die ganzen versuche sein, sprach nur noch leise und kitfühlend mit ihm und hörte ihm zu, sein Köpfchen in meinen Händen. Irgendwann hörte er mir zu und schlief dann ein (aber ich dritte dann nicht aufhören, mit ihm zu reden)

Lahanya

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Stolze Mami :)
Antw:Angst vor Saugverwirrung...
« Antwort #9 am: 18. Juli 2014, 09:22:51 »
Danke für eure Antworten.  :)

Ich denke, ich werde es jetzt so handhaben wie ich es für richtig halte... Eine Stillberaterin werde ich erstmal nicht dazu holen, da sich das problem beim Stillen mit der Gabe des Schnullers gelegt hat.
 

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung