Autor Thema: Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....  (Gelesen 6790 mal)

susi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 14
  • erziehung-online
Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« am: 13. Juni 2012, 14:29:11 »
.... ! S:D Mir fehlen einfach die Worte dafür, wie sich jetzt schon (2. Klasse) seinen Lehrern und Mitschülern gegenüber benimmt. Er ist respektlos, aufsässig, frech und grob!
Ich verstehe das einfach nicht. Meine beiden großen (11+16) Mädchen sind nett, hilfsbereit und fleißig. Sie gehen beide auf´s Gym. und lernen fleißig. Wieso hat meine Erziehung bei unserem jüngsten scheinbar so versagt? Zumal er eigentlich immer eher schüchtern war und in der ersten Klasse eine Menge einstecken musste!
Ich bin ständig in Kontakt mit seiner Klassenlehrerin, die es auch wirklich gut mit ihm meint. Er muss ein "Sonnenheft" führen. Das hasst er total!
Hat jemand ein paar Tipps, oder Hilfen wie ich unseren Junior wieder in die grade Bahn kriege? :(

Danke
Grüße susi

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« Antwort #1 am: 13. Juni 2012, 14:44:24 »
Sorry, ich bombadier dich jetzt mit Fragen, aber was mich interessieren würde:
Was bedeutet denn, er musste in der ersten Klasse viel einstecken?
Und kommt dieses Verhalten jetzt erst, also in der 2. Klasse zum Vorschein, oder war es in der 1. auch schon so?
Hat er die Klasse gewechselt, oder sind es die selben Mitschüler? Wie sind die Mitschüler ihm gegenüber, welches Feedback bekommt er von Ihnen für sein Verhalten? Hat er die selben Freunde?
Ist es die selbe Klassenlehrerin? Geht er an sich gerne in die Schule?

Hat er sich denn zuhause auch so verändert, oder nur in der Schule?

Wenn du ihn fragst, wieso er sich so verhält, kann er dir eine Erklärung geben?

Es ist schon mal sehr gut, dass du und die Klassenlehrerin in engem Kontakt stehen und ihr zusammen arbeitet und nicht gegeneinander. ich denke das ist schon mal eine sehr gute und wichtige Vorraussetzung um deinem Sohn zu zeigen, dass es so nicht geht.

Was genau beinhaltet denn das Sonnenheft, wie muss er das führen? Eventuell könnt ihr da eine Lösung finden, indem ihr eine feste Zeit/Abmachung habt, wie und wann es zu führen ist.

Das wichtigste wäre die Ursache heraus zu finden, wieso er sich so benimmt. Wo das Problem her kommt.

Wenn du sagst er hat in der ersten Stufe so viel einstecken müssen, eventuell ist das der Grund? Versucht er sich jetzt stark und unbeugsam zu geben, um sich in der Klasse zu behaupten und zu verteidigen? Hat er vielleicht das Gefühl von den Anderen unterdrückt zu werden und sich anders nicht durchsetzen zu können?


susi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 14
  • erziehung-online
Antw:Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« Antwort #2 am: 13. Juni 2012, 22:22:33 »
Ja, in der ersten Klassen wurde er von 2- 3 Mitschülern immer wieder mal attakiert und geärgert. Irgendwann hat es nichts mehr genützt, es zu sagen, da hat er angefangen sich zu wehren. Ich nehme an, dass das die Reaktion darauf ist. Dieses Verhalten hat sich zu Ende der ersten Klasse langsam eingependelt und befindet sich nun echt auf dem Höhepunkt. Wenn ihm irgendetwas gegen den Strich geht, rastet er aus und schlägt leider auch zu. Feedback für sein Verhalten? Er hat kaum noch Freunde... Das habe ich ihm aber auch schon klar gemacht, dass sein Verhalten daran schuld ist. Er ist auch zu Hause wütender und dreister geworden. Aber wir setzen uns durch. Scheinbar sind es nur einige Lehrer, bei denen er sich erlaubt, frech und aufmüpfig zu werden. Seine Klassenlehrerin ist in den Ferien nach der ersten Klasse krank geworden. Dann hatten sie lange Zeit immer verschiedene Vertretungslehrkräfte und seit dem Halbjahreswechsel nun endlich wieder ein feste Klassenlehrerin, die sie auch in der 3. und 4. Klasse behalten.

Das Sonnenheft ist ein Belohnungsheft. Darin können die Lehrer je nach Verhalten einkreisen, ob er sich gut, schlecht oder total daneben benommen. Mittlerweile geht er wieder etwas lieber in die Schule. Fast ein halbes Jahr hatte er eine Betreuungskraft ( eine Stunde nach offiziellem Schulschluß, für alle Kinder) die er gar nicht leiden konnte und sie ihn auch nicht! Ich hatte auch einige Auseinandersetzungen mit ihr und wir haben uns nun mit der Schulleitung arangiert, dass er die Gruppe wechseln kann! Seit dem ist er nicht mehr so megamäßig geladen, wenn er nach Hause kommt. Die muss ihn schon arg gegängelt haben. Er reagiert auf Druck mit absolutem Gegendruck. Das Sonnenheft muss er jeden Tag, jedem Lehrer vorlegen. Meist kriegt er da Wolken oder Gewitter eingetragen. Außer von seiner Klassenlehrerin. Da läufts wohl ziemlich rund.

Ich glaube die Ursache ist, dass die meisten Lehrer ihn richtig auf dem Kiker haben. Das kann er natürlich nur schwer ändern. Auch ich habe da wenig Macht, denn wenn man sich da zu sehr gegen die Lehrer stellt, hat das Kind ja erst recht zu leiden. Er muss sich aus dem Schußfeld bringen, oder aus dem schlechten Licht rücken.
Eine Erklärung kann er mir nicht sagen für sein Verhalten. Wenn irgend etwas los war, sind immer andere Schuld. Wenn ich aber mit ihm darüber spreche kommt schon raus, dass er viel Mitschuld trägt, oder aus einer Kleinigkeit eine Bombe macht. Wenn ich dann die Info von der Lehrerin bekomme, sagt er schon die Wahrheit.
Es ist so schwer ihn zur Vernunft zu bringen. Er wäre (so seine KL) sicher ein richtig guter Schüler, wenn er aufpassen würde und besser mit arbeiten würde.

So, ich hoffe ich habe alle Fragen beantwortet. ;)

Grüße Susi 

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« Antwort #3 am: 14. Juni 2012, 10:30:19 »
Hm, schwierig... ich persönlich halte ja von so Heften nicht viel, aber das wirst Du nicht ändern können.
Also ich würde zwei Strategien fahren. Zum einen: wenn was vorgefallen ist, das zu Hause noch mal mit ihm besprechen und in mehreren Schritten vorgehen:
1. noch mal zusammenfassen, was genau passiert ist, damit er merkt, dass Du überhaupt verstehst, was los ist.
2. ihm sagen (oder er sagt es selbst), was dabei in ihm vorgegangen ist, damit ihm die Gefühlsebene dabei auch klar wird.
3. auf die Gefühlsebene der anderen verweisen, damit er versteht, warum die so oder so gehandelt haben, dass die also nicht unbedingt gegen ihn sind, sondern einfach auch ihre eigenen Interessen verfolgen.
4. mit ihm zusammen überlegen, wie er anders hätte reagieren können um den Konflikt nicht eskalieren zu lassen und wie er in Zukunft handeln könnte.
Somit sollte er nach und nach lernen, besser mit Konflikten umzugehen.

Da diese Strategie aber nur auf sein negatives Verhalten abzielt, würde ich noch eine zweite Schiene parallel fahren:
Mit der KL ausmachen, dass positives Verhalten gesondert vermerkt wird und er dafür auch eine Belohnung bekommt. Also Belohnung kann einfach sein, dass sie Dich anruft und Dir das mitteilt. Noch besser: Sie gibt ihm ein Zettelchen, wo draufsteht, dass Dein Sohn sich jetzt schon 3 Tage lang gut verhalten hat oder so was in der Art. Der Vorteil zu dem Sonnenheft ist, dass nur positives Verhalten verstärkt wird. Und natürlich würdigst Du das dann auch entsprechend. Also jetzt nicht in Jubelgeschrei ausbrechen, aber er sollte schon merken, dass es registriert wird, wenn er sich versucht gut zu benehmen.

susi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 14
  • erziehung-online
Antw:Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« Antwort #4 am: 14. Juni 2012, 21:31:13 »
Danke ZUZ, so sehe ich das auch. Ich denke es wird dadurch immer nur das negative Verhalten verzeichnet. Was wohl auch daraus ensteht, dass die anderen Lehrkräfte sich durrch das einkreisen der Blitze ihrer eigenen Wut Luft machen. Bei seiner KL bekommt er fast immer eine Sonne! Aber wie du schon sagst, wenn ich da nicht mit spiele heißt es: Mutter ist nicht kooperativ!
Dieses Besprechen der Konflikte handhabe ich schon immer so. Ich bespreche es jetzt noch intensiver mit ihm. Ich denke es ist ein langer, steiniger Weg! Ich hoffe mir gehen die Nerven nicht aus dabei.... Es gibt leider keine im SSV  s-:)
Danke
Grüße

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Mein Sohn benimmt sich in der Schule wie ein .....
« Antwort #5 am: 14. Juni 2012, 22:00:28 »
Genau, das ist zu ungenau, nicht konstruktiv und es wuerdigt das ganze Kind herab und eben nicht nur sein Verhalten.
Du kannst es nicht aendern, hast aber die Moeglichkeit, zu entscheiden, wie Du damit umgehst. Ich glaub, ich wuerde dem Junior vermitteln, dass er zwar das Heft fuehren muss, weil das nun mal als seine Aufgabe so festgelegt wurde und man eben auch Dinge tun muss, die unangenehm sind. Davon abgesehen wuerde ich es aber nicht weiter kommentieren, auf die Blitze also gar nicht eingehen und ihm sagen, dass der INHALT Dich nicht interessiert. Damit nimmst Du dem Ganzen ja etwas die Bedeutung.

Ansonsten, in Montessori-Schulen gibt es das Prinzip, dass die Kinder sich selbst Ziele setzen und beurteilen, ob sie sie erreicht haben. Evtl. koennt Ihr das auch machen. Z.B.> Heute will ich niemanden treten oder hauen. Am Abend berichtet er Dir dann, ob er es geschafft hat. Dabei ist es auch schon ein Erfolg, wenn er das bei 2 von 3 Konflikten geschafft hat. Das Schoene daran ist, dass er Dir vertrauen lernt - und Du ihm, und dass er selbst die Verantwortung fuer sein Handeln bekommt.

Ansonsten sind hier leider die Nervenpakete im SSV auch immer schon aus  ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung