Autor Thema: Diskalkulie? Mathe-lernschwäche  (Gelesen 19674 mal)

deep_blue

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15964
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #25 am: 27. Januar 2012, 10:40:33 »
Wie lange ging die Therapie jetzt für Deine Tochter?
Hat sie da regelmässig Hausaufgaben bekommen?
Wurde das alles auch mit der Schule abgestimmt?
Warum überlegt ihr, jetzt eine Pause einzulegen? Ist das alles auf Dauer zuviel für sie? Oder wollt ihr jetzt einfach mal schauen, ob sie es "alleine" hinbekommt?

Ich finde eine 3 ist im Fall Deiner Tochter einen wahnsinniger Erfolg! :) Das schaffen manche Kinder ja nicht, die keine ausgewiesene Schwäche haben. Ich weiss von einem Mädchen aus der Klasse meiner Tochter (auch ein Dyskalkulie Fall), dass es eine ungeheure Kraftanstrengung bedeutet, da am Ball zu bleiben. Deshalb freue ich mich sehr, diese positive Entwicklung hier lesen zu können. Ich ziehe meinen Hut, natürlich auch vor Dir, weiss ich doch auch, dass ohne die Unterstützung der Eltern da gar nichts geht. Ist man doch so etwas wie eine begleitende Therapeutin für die Kinder.

Bea1974

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #26 am: 27. Januar 2012, 11:35:05 »
Wie lange ging die Therapie jetzt für Deine Tochter?
Also mit Austestung sind wir jetzt ein gutes Jahr dabei.

Hat sie da regelmässig Hausaufgaben bekommen?
Sie bekam einen eigenen Ordner mit Aufgaben, dort hat sie für jeden Tag dann 15 Minuten drin arbeiten müssen. In den Ferien natürlich weniger.

Wurde das alles auch mit der Schule abgestimmt?
In der Schule wissen sie darüber Bescheid, und ihre Lehrerin hat auch mit der Therapeutin gesprochen. Allerdings ist Dyskalkulie nicht anerkannt, wie Legasthenie, heißt sie wird normal bewertet und muss den Stoff komplett mitlernen. Sie darf allerdings auf Hilfsmittel beim Rechnen zurückgreifen.

Warum überlegt ihr, jetzt eine Pause einzulegen? Ist das alles auf Dauer zuviel für sie?
Oder wollt ihr jetzt einfach mal schauen, ob sie es "alleine" hinbekommt?
Unsere Therapeutin macht das mit allen Kindern so, egal ob Legasthenie oder Dyskalkulie, dass sie eine Pause einlegt, wenn sie bei den Tests, die sie dort machen gut abschneiden.
In 3 Monaten stellen wir uns also wieder vor, bis dahin ist in der Schule vielleicht auch neuer Stoff eingeführt, bei dem meine Große dann vielleicht wieder Hilfe braucht.

Außerdem hat sie wohl die Erfahrung mit KiÄ gemacht, dass die da i-wann nicht mehr so gerne Rezepte ausstellen. Gut kann ich jetzt für unseren KiA nicht so sagen, der stellt seit 2,5 Jahren fleißig Rezepte für die Logopädie meiner Lütten aus.


Alles in Allem bin ich also mächtig erleichtert, denn vor der Therapie war ich doch schon schwer am zweifeln. Es stand damals ja sogar im Raum, dass sie doch lieber die 2. Klasse nochmal wiederholen sollte. Ich hab mich dagegen ausgesprochen und die Lehrer haben sich ebenfalls dann dafür entschieden sie in die 3. Klasse aufsteigen zu lassen. Und wie man sieht, war die Entscheidung richtig.

Ich bin aber manchmal auch sehr streng mit meiner Großen und wenn ich mit ihr Mathe mache, auch schnell am Ende meiner Nerven. Da ich ja nun höre, dass sie in der Therapiestunde und auch in der Schule gut mitarbeitet und die Noten ja nun auch dafür sprechen. Sie zu Hause allerdings mir den Anschein gibt, sie wäre noch in der 1. Klasse und kann noch nicht bis 10 rechnen.  s-:)

Ach ja, unsere Therapeutin (diplomierte Dyskalkulietrainerin) hat übrigens auch Dyskalkulie, kann sich damit also sehr gut in meine Tochter hineinversetzen. Was ich im Grunde nicht kann.



Pico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5329
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #27 am: 27. Januar 2012, 13:14:32 »
 :D Das freut mich für deine Tochter....
Macht so toll weiter und ich denke auch eine Pause ist was gutes...

So was hätte es mal bei mir geben sollen,da es nicht anerkannt ist habe ich nie hilfe bekommen und rechne heute noch mit Fingern und das auch bei 6+7,weil ich es einfach nicht anders kann und vorstellen kann...Ich habe nochmehr so tolle sachen...am schlimmsten ist Kopfrechnen egal in welchen Bereichen ob nun nur in 10ern oder in denn 100 oder 1000 was auch immer ich kann es nicht,bzw. mein gegen Über gibt auf,weil ich immer noch am Rechnen bin...Zahlen sind ein graus für mich...
Nun hoffe ich meine Diskalkulie wirkt sich nicht auf Samira aus und sie bekommt noch meine Legasthenie und meine Diskalkulie

Bea1974

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #28 am: 27. Januar 2012, 13:52:42 »
Was mir bei meiner Tochter auffällt, dass sie kein Kurzzeitgedächtnis zu besitzen scheint. Wenn man mit ihr rechnet, zum Beispiel 336:4 und mit ihr das 4er durchrechnet bis 32 rechnet, den Zwischenschritt macht und die 320:4 aufschreibt und sie dann fragt, wie oft die 4 da nun reingepasst hat, fängt sie wieder von vorne an oder zuckt mit den Schultern, obwohl sie erst 10 Sekunden vorher mit Finger bis 8 kam. Oder sie rechnet 10 Plusaufgaben und in 5 davon kommt 6+7 drin vor, dann speichert sie dass nicht, dass sie das ja ebenerst gerechnet hat, sie bekommt auch den dreh nicht hin, dass 7+6 dasselbe ist. Da kann man echt verzweifeln. Sie benutzt aber nur noch selten die Finger bei Plus und Minus. Für sie erschliesst sich einfach die Logik dahinter nicht. Und man selbst versteht nicht, warum ihr das so schwer fällt.

Pico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5329
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #29 am: 27. Januar 2012, 13:59:14 »
Da ich ja nun älter bin weis ich natürlich das 7+6 auch 6+7 ist und das ich das schon vorher ein paar mal gerechnet habe,aber das kam mit dem Alter...das konnte ich in dem Alter deiner tochter auch nicht...und das mit dem der 336:4 das würde mir heute noch genauso schwer fallen wie deiner Tochter...und ich gebe zu das wenn ich erstmal nur bis 320 rechne und weis das sind 8... dann muss ich nun die 320 von der 336 abziehen und das was überbleibt also die 16 und nu...jetzt habe ich z.b. schon ein Knoten im Kopf,weil ich nicht mehr weis was ich mit denn ganzen Zahlen machen soll...ich habe die 336:4 dann eine 8 und eine 16 und das ist wirklich kein Witz ich weis nicht was ich machen soll...
Ich kann deine Tochter also total verstehen...

Bea1974

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #30 am: 30. Januar 2012, 08:28:39 »
Jemand der das nicht hat, kann sich gar nicht vorstellen. Ich ja auch nicht. Und man braucht Zahlen ja nun wirklich überall. Beim einkaufen, backen, kochen, der Uhr, beim ausmessen von Länge und Breite, bei was weiß ich noch alles. Sie kann die Uhr bis jetzt noch nicht, also mit Zeigern, das ist ihr einfach zu hoch. Also gibt es eine Digitale. Man kann ihr sicherlich bei dem ein oder anderen helfen und das Andere ist üben, üben und nochmal üben, bis sie es i-wo abgespeichert hat.

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2853
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #31 am: 16. April 2012, 12:15:27 »

Allerdings ist Dyskalkulie nicht anerkannt, wie Legasthenie, heißt sie wird normal bewertet und muss den Stoff komplett mitlernen. Sie darf allerdings auf Hilfsmittel beim Rechnen zurückgreifen.

Hallo Bea,
Warst Du nicht Schleswig-Holsteinerin?

Ab kommendem Schuljahr gilt ein Rechenschwäche-Erlass:
http://lvl-sh.de/Erlass_Rechenschwache_SH_190312.pdf

Ist zwar nichts weltbewegendes, aber vielleicht in Einzelpunkten interessant für Dich, z.B. zur Bewertung:
Zitat
4.2 Es kann in der Grundschule im Rahmen eines
Lernplans die Regelung getroffen werden, dass
Klassenarbeiten statt mit einer Note verbal
beurteilt werden. Dies gilt insbesondere, wenn die
Leistungsentwicklung trotz gezielter Förderung
über mindestens drei Monate nicht den Anforderungen
entspricht (schwach ausreichend und
schlechter) oder gravierende, grundlegende Defi -
zite vor allem in den arithmetischen Kompetenzen
erst nach der Eingangsphase erkannt werden.

Ich habe das Gefühl, dass das Kultusministerium mit dem Erlass nicht gerade hausieren geht. Vielleicht reichst Du ihn einfach mal an die Lehrerin und die Therapeutin weiter. ;)

Bea1974

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #32 am: 16. April 2012, 20:35:30 »
OH, vielen Dank, das werd ich mir gleich mal ausdrucken!

Ich kann mich zur Zeit über Svea´s Matheleistungen nicht beschweren, sie hat in den letzten 2 Arbeiten sogar ne 2 geschrieben. Wunder geschehen immer wieder.  :D

Ab Mai werden wir dann auch wieder mit dem Mathetraining beginnen. Hatten ja jetzt ne 3 monatige Pause.

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2853
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #33 am: 16. April 2012, 20:50:03 »
Das ist ja klasse. :D

Patrick hat letzten auch eine 2 im Diktat geschrieben. Und die wurde dann natürlich auch bewertet. :D

ahsoka

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #34 am: 18. April 2012, 16:19:36 »
Hallo,

ich klicke mich hier mal mit rein.....
Bei uns in der Schule wird nächste Woche in Zusammenarbeit mit dem Dudeninstitut ein Test mit allen 2. Klassen gemacht im Bezug auf LRS u Diskalkulie.......stehe dem ganzen etwas skeptisch gegenüber, da ich einerseits nicht weiss, ob dieser Test dann wirklich aussagekräftig ist oder ob auf die Weise Schüler für das Nachhilfeinstitut gesucht werden.

Ist jemanden darüber was bekannt????

Es könnte durchaus sein, dass Léon evt auch damit Probleme hat. Gespräche mit der Lehrerin ergaben in diese Richtung keinerlei Hinweise. Sie bemängelt seine Unkonzentriertheit .....bin einfach verunsichert, wenn ich Hinweise zu LRS etc lese

LG
Bea 

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2853
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #35 am: 18. April 2012, 16:42:19 »
Hallo Ahsoka,

Bei uns werden diese Tests erst in der dritten Klasse gemacht, allerdings denke ich, 2. Klasse ist besser.
Ich weiß ja nun nicht, welche Testverfahren bei Euch eingesetzt werden, aber in der Regel kann man da schon ganz gut Tendenzen erkennen und das besser in den Blick nehmen, bevor die ganz große Frust-Phase kommt. Denn im normalen Unterricht fallen einige Kinder gar nicht so auf, erstens, weil die Klassengröße es einfach nicht hergibt und zweitens, weil legasthene Erscheinungen in der ersten und zweiten Klasse noch locker mit Pfiffigkeit überspielt werden können, allerdings, wenn es dann ab der dritten schwieriger wird, kommt der große Zusammenbruch. Wenn man da zumindest schon mal ahnt, bei einzelnen Kindern auf Anzeichen achten zu müssen, kann man einfach schneller reagieren.

Suche von Schülern fürs Nachhilfeinstitut kann ich mir nicht vorstellen, denn Legasthenie und auch Dyskalkulie brauchen keine Nachhilfe, sondern qualifizierte Therapie. Und die ist dann auch wieder so kostspielig, dass man da nicht einfach irgendwelche Eltern anwirbt.
Ich denke mal, die Schule nutzt nur zu Recht die Möglichkeit, Probleme frühzeitig zu erkennen.

Hast Du denn das Gefühl, dass seine Unkonzentriertheit Einfluss auf seine Noten nimmt, bzw. Versagensängste die Konzentration beeinträchtigen?

Bea1974

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #36 am: 18. April 2012, 17:30:02 »
Hmm, ich kann zum Test wenig sagen, da ich Svea ja über den KiA, bei einer Ergotherapeutin hab testen lassen. Da kam dann nicht nur die Dyskalkulie zum Vorschein, sondern auch eine Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsstörung. Wir therapieren also beides. Sie war allerdings schon in der 2. Klasse im Förderunterricht, da man dort schon merkte, dass sie ein Problem hat. Nachdem der Förderunterricht allerdings auch keinen nennenswerte Fortschritte zeigte, bin ich zum KiA. Der Test bei der Therapeuten war sehr aufwendig und es wurden neben Rechnen halt auch körperliche Wahrnehmung gestestet.

Ich würde ihn den Test machen lassen, zu verleiren hat man ja nichts, und wenn man wirklich was entdeckt, umso schneller kann man reagieren. Ich hätte es gerne früher gewusst, dann hätte man ihr vielleicht schon eher helfen können.

 

ahsoka

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #37 am: 18. April 2012, 19:26:52 »
Danke euch.....Léon wird den Test mitmachen, wie ihr richtig sagt, man hat ja nichts zu verlieren. Sollte da wirklich was festgestellt werden, möchte ich die Unterlagen auf jeden Fall haben, da ich dann auch weiteres über den KiA machen

Schulisch läuft es eigentlich gut - in den Diktaten hat er meist 0-3 Fehler
Rechnen läuft in letzter Zeit etwas schlechter, wobei in den Hausaufgaben oder wenn wir üben, klappt es gut
Ja seine Konzentration ist so eine Sache für sich......Dinge, die ihn interessieren, da hat er keine Probleme
Lesen mag er nicht so sehr - aber die Lehrerin ist da mit seiner Leistung zufrieden
Beim Abschreiben macht er schon viele Fehler - wobei es auch da bessere Phasen gibt.
Er meinte, dass er sich immer den ganzen Satz merkt......tja u dann klappt das nicht so gut
Habe ihm den Tip gegeben sich je nach Satzinhalt sich 2-3 Worte merken soll u immer so weiter
Die Lehrerin reklamiert auch die Konzentration - aber sich richtige hilfreiche Tips kamen da auch nicht - außer Memorie
Das Spiel mag er zwar nicht, aber ich habe öfters mit ihm gespielt (u.a auch KArten selber gebastelt mit seinem Lieblingsthema) u das ist kein Problem für ihn.......
Fazit - Konzentrationsprobleme hat er schon, aber eine Lösung hab ich da noch nicht

 

5nach12

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #38 am: 04. Oktober 2012, 22:56:42 »
Hallo, ich habe die Seiten mit den Tips und Hilfe aufmerksam gelesen. Ich bin selber in einer Situation, wo ich mit meinem Sohn nicht mehr recht weiter komm. Er hat seine Mathearbeit zurück bekommen, wofür wir die letzten 2 wochen drauf hin gelernt haben: Ergennis ist eine vier minus! Vorher beim Mathetest der aus dem kleinen Einmaleins bestand, hat er eine 5! Er ist in der 4ten Klasse und kann immer noch nicht ohne Finger rechnen! Die zehner Freunde (9+1, 1+9, 2+8,8+2 etc) beherrscht er nur wenn es ihm immer wieder neu vorgerechnet wird. Er kann (oder will?) sich nicht merken wieviel das doppelte von 35 ist, er sagt dann: zehn? Auch muss erst immer neu wiederholt werden: 1kg hat...g. dann haben 3kg....g.... Er hat meineserachtens kein Gefühl und Vorstellung für zahlen, weder kann er es beim Geld, noch bei meter und cm noch bei kg und g. Ich weiß mir nicht zu helfen! Er hat mitlerweile auch unsere Verzweiflung mitbekommen. Ich habe die verschiedensten Methoden durch ihm schmackhaft zu machen neben Hausaufgaben und am We zu üben! Übe ich mal nicht mit ihm, fange ich nach einer Woche bei NULL an: Wieviel Monate hat ein Jahr? "2vielleicht zehn oder 11" und wieviel Tage hat ein Jahr? vielleicht was mit 50zig oder 100dert? Wann bist du geboren? viellecht 2013? ach nein das haben wir ja noch nicht, ich weiß nicht,,, Nachhilfe bekommt er einmal in der Woche, aber außer das sie uns Gld kostete haben wir seit einem Jahr auch durch sie keine Verbesserung in Mathe! Hilfe kann ich nur sagen! Was könnt Ihr raten und welche Tips gibt es noch, die Erfolge zeigen könnten?

deep_blue

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15964
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #39 am: 05. Oktober 2012, 08:38:26 »
@5nach 12

Ratschläge aus der Ferne sind immer so eine Sache.

Wie wurde bisher mit dem "Problem" seitens der Schule umgegangen? Was sagt seine Lehrerin/sein Lehrer dazu? Welche Hilfen hat er/sie Euch mit an die Hand gegeben? Was sagt der Kia dazu? Das "Problem" ist ja schon seit geraumer Zeit bekannt, was wurde bisher unternommen?

@ Bea
Falls Du das hier liest, wie ist die Entwicklung Deiner Tochter mittlerweile? :)

LG

Pela

  • Gast
Antw:Diskalkulie? Mathe-lernschwäche
« Antwort #40 am: 08. September 2014, 11:50:37 »
Hallo Zusammen,

ich hole den Thread mal hoch, denn für mich war bis dato Dyskalkulie völliges Neuland aber Romy (kommt Donnerstag) in die 2. Klasse und hat genau die Schwierigkeiten, die ihr hier beschreibt.  :-\

Das SPZ riet mir, sie auf Dyskalkulie testen zu lassen. Alles kein Thema, dass machen wir sofort in den Herbstferien, im SPZ bei einem Psychologen.

Erschreckt hat mich aber total, dass vorrangig eine Therapie selber zu finanzieren ist.  :( Und billig, sind die Einzelstunden ja nicht.

Habt ihr (die es jetzt schon hinter sich haben, oder dabei sind) Tipps für mich, wenn Romy die Diagnose evt. hat, wie ich eine Kostenübernahme bekomme?

Ich wollte mich nun im Vorfeld schon mal etwas schlau machen.  :)

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf erziehung-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Schwangerschaft-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung