Autor Thema: Geschwisterstreitigkeiten...  (Gelesen 6292 mal)

jannisboy

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 557
  • Unser Kleiner ist nun der Grosse:-)
Geschwisterstreitigkeiten...
« am: 14. September 2013, 18:04:18 »
...sind ja sicher im Maßen normal,aaaaber :-( :-( :-(

Meine zwei Schätze, fast acht und bald fünf treiben mich manchmal echt in den Wahnsinn!!
Diese Streitigkeiten wegen unsinnigen Kleinigkeiten sobald sie zusammenkommen oder mgs aufstehen-es geht direkt los :'( :'( Der Grosse lässt sich ständig von der Kleinen provzieren, springt direkt auf alles an und die Kleine kann ne grosse Hexe sein und Jannis das Leben schwermachen. Sie heult dann immer direkt los und ich habs nicht gesehen und weis nicht wie es wirklich war und wer schuldig ist.

Das schlichten von diesen Streitigkeiten kostet mich wirklich Nerven und Zeit. Komme oft gar nicht dazu eine Sache fertig zu machen, weil die Zwei sich ständig bekriegen und ich intervenieren muss :-\

Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Reagiert ihr immer direkt? Was sagt ihr? Klärt ihr immer die Schuldfrage oder wer nun tatsächlich angefangen hat?

Bin gespannt was ihr so schreibt :)

p.s. zwischendurch spielen sie natürlich auch mal gaaaanz lieb miteinander s-:)....selten ;D



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #1 am: 14. September 2013, 18:14:34 »
Hier genau dasselbe. Inzwischen versuche ich mich nicht mehr einzumischen, wenn es nicht ekelhaft körperlich wird. Wenn ich dann eingreife, dann quasi nur im Sinne von Trennung. Jeder in sein Zimmer, Ende. Mir ist es egal wer schuldig ist (davon will ich gar nicht reden), ich will Ruhe  :P.

Irgendwo hab ich gelesen .... dass gerade Geschwister sich besser streiten als gar nix miteinander anfangen zu können. Also streiten ist noch besser als Desinteresse. Sie sind sich wichtig ... ich habe Hoffnung. Austragen müssen sie es selbst. Sie geben sich nix oder nicht viel.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Rumpelstilzchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2633
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #2 am: 14. September 2013, 18:36:40 »
Bei uns auch oft so, etwas entschärft sicherlich durch den Kleinen, da der Große sich gerne allein beschäftigt und die Mittlere dann mit dem Kleinen spielt. Aber mit dem großen Bruder zankt sie viel. Ich mische mich ein, wenn es mich persönlich nervt  s-:) aber außer wenn es eklatant einseitig war (und ich es mitbekommen habe), kläre ich keine Schuldfrage. Meistens gehören ja doch beide dazu, finde ich. Lieber auseinander bringen mit Ablenkung oder andere Beschäftigung vorschlagen oder so.
Rumpelstilzchen 5/2010
Wilde Hilde 1/2008
Künstler 12/2004

deep_blue

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 14770
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #3 am: 14. September 2013, 18:39:40 »
Hier auch  :-[

Und manchmal bin ich so müde deshalb, dass ich gar nicht mehr schaffe darauf zu reagieren. Einfach keine Lust , keine Kraft mehr.

Meine beiden Streithähne sind 5,5 Jahre männlich und 10 Jahre weiblich.

Und ja, sie können sehr häufig sehr sehr gut miteinander auskommen. Sie konstruieren Dinge. Sie malen und schreiben gemeinsam (haben einen Malclub, in dem sie basteln und zeichnen, im Zimmer auf dem Hochbett meiner Tochter). Sie üben Theaeterstücke ein.

Haarig wird es meist, wenn offensichtlich zu Tage tritt, dass er sich nicht mehr "alles" sagen lassen möchte, weil er doch selbst schon so gross ist nun und auch wirklich extrem vieles sehr selbstverständlich selbst machen kann. Diese Selbstständigkeit nervt "sie" desöfteren, denn sie war ja lange das wirklich grosse Kind!
Puh, nun fährt er Rad, er schwimmt, er rechnet sehr gut, er hat ein sehr ausgeprägtes komplexes Denkvermögen, er kennt alle Gross- und Kleinbuchstaben, er kann sie schreiben, er zieht nun die Buchstaben zusammen... eigentlich sollte "sie" das stolz machen, denn es ist auch ein Verdienst "ihres" Mal- und Schreibclubs. :)

Ich kann mich erinnern... mein Bruder und ich, wir sind 7 Jahre auseinander, wir haben uns gehasst und wir haben uns geliebt... genauso ist das bei meinen Kindern!

Wenn er weg ist bei meinen Eltern zum Beispiel, dann vermisst sie ihn. Und wenn sie weg ist, bei meiner Schiwgermutter diese Sommerferien... dann weint er zum Abschied und fragt schon nach 5 Minuten wann sie denn wiederkommt.

Das gehört wohl alles irgendwie zusammen... :) *seufz*
Manchmal bin ich einfach
ein bisschen Yabby Dabby
Doom Bling Ding Peng Dush.

Aber sonst geht's mir gut!

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #4 am: 14. September 2013, 19:13:41 »
Oh meine beiden können sich prima zusammen tun und auch verbünden .... immer dann, wenn sie eigentlich schlafen sollen, aber sich dann doch lieber einer beim anderen ins Zimmer schleicht. Dann können sie Stunden mucksmäuschen leise miteinander spielen  :P
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #5 am: 15. September 2013, 06:17:04 »
Schuldfrage klär ich eigentlich nicht. Ist mir auch egal, es geht ja drum, wie es weitergeht, nicht wer Schuld hat. Also ich frage, was passiert ist (wenn einer weint oder es laut wird), meist erzählt dann die Große. Dann frag ich den Kleinen, der das (noch  ;D) meist so bestätigt. Und dann frag ich, wie es denn jetzt weitergehen soll. MEist fällt ihnen selbst was ein oder der Kleine fängt an zu schluchzen und will dann getröstet werden, damit ist die Sache dann meist erstmal beendet. Bis zum nächsten Kampf.

Manchmal nehm ich den Kleinen (seltener auch die Große) auch raus, wenn ich z.B. grad koche, hol ich ihn zu mir und lass ihn mitmachen, wenn ich grad Zeit hab, spiel ich was mit ihm, je nachdem. Manchmal ist es eher aus Langeweile, dass er zankt.

Provozieren lassen: Ja, da sind wir auch dran. Die Strategie versuch ich der Großen zu vermitteln, dass sie ihm auch eher mal aus dem Weg gehen soll, wenn er sie ärgern will. Und ihm vieles auch freundlich sagen kann, denn vieles sieht nur nach ärgern aus, ist es aber gar nicht, sondern nur unachtsam oder grad (für sie) unpassend. Sprich, sie soll möglichst genau formulieren, was sie von ihm erwartet. Wenn es keine echte Provokation war, klappt das oft auch ganz gut.

 

tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #6 am: 15. September 2013, 10:33:09 »
Hier das selbe in Grün.

Die beiden (7 und fast 5) können super schön miteinander spielen. Aber sobald dann die Meinungen auseinandergehen, wird's blöd. Der Große kommandiert, der Kleine wirft dann mit Zeug nach dem Großen, woraufhin der dann wahlweise heult oder fies zurückhaut.
In dem Fall geh ich dann auch dazwischen. Wenn ich aber nicht gesehen habe wie es losging oder wer was gemacht hat, trenne ich sie nur. Wenns Strafe gibt, dann für beide, was übrigens auch wieder super zusammenschweißt. Dann eben gemeinsam sauer sein auf die böse Mama  ;D

Was mich sehr stört ist, dass dabei so viele Sachen zu Bruch gehen, weil der Kleine (bzw. Mittlere) sich immer noch nicht besser zu helfen weis, als das nächstbeste zu werfen, was ihm in die Finger kommt.
Ich hab schon sehr oft mit beiden drüber geredet, dass man seine Wut auch anders loswerden kann. Aber in dem Alter ist es mit der Selbstkontrolle halt noch nicht so weit her.

Es ist wohl schon so, dass das bei Geschwistern einfach dazugehört, meine können auch nicht ohneeinander und mein Mann hat mir auch bestätigt, dass das früher bei ihm und seiner Schwester auch so war.
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

dragoness

  • Gast
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #7 am: 15. September 2013, 10:43:36 »
*
« Letzte Änderung: 05. November 2014, 20:06:00 von dragoness »

zwillingstierchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9207
  • Zwillinge sind jeden Tag ein neues Abenteuer!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #8 am: 20. September 2013, 09:46:01 »
Zwillinge Mädchen bald, acht Jahre alt. Hier fliegen auch manchmal die Fetzen, dass einem Hören und Sehen vergeht.

Gestern Abend zum Beispiel wegen einer totalen KLEINIGKEIT! Die eine hat aus Versehen die Tür am Zimmer der anderen aufgelassen. Was für ein Spektakel, Schreien, Kreischen, Heulen, Anbrüllen, Türenschlagen.... s-:)

Früher sind wir hier immer geflitzt, denn als die beiden noch kleiner waren - Kindergartenzeit- haben sie sich gerne mal geschubbst, gebissen oder ordentlich geschlagen. Aber in der Regel waren und sind wir die Dummen, wenn wir uns in so einen Streit schlichtend oder schlimmer noch richtend einmischen. Plötzlich sind die Damen nämlich dann wieder ein Herz und eine Seele und man selbst der doooooofste Mensch auf der ganzen weiten Welt. s-:) Man konnte es dann meistens eh nur falsch machen.

Da hatten wir irgendwann keine Lust mehr drauf, weil es hier auch echt Tage gab, da war das emotionale Miteinander meiner Töchter eine Dauerschleife auf der Achterbahn und wir kamen hier auch zu nix mehr, weil wir uns dauernd kümmern mussten, wer was getan hat und warum und wer angefangen hat und warum und wieso man das nicht tut etc.
Wir konnten dann leider auch beobachten, dass das Denunziantentum rapide angestiegen ist und dauernd eine kam und gesagt hat: " Maaaaamaaaaaaaa!!! Die Schwester hat....!" s-:) :P

Also haben wir beschlossen, wir ändern was. Wir haben uns hingesetzt und den Mädels erklärt, dass wir nicht die Deppen vom Dienst sind und nicht dafür da sind, ihre Streitigkeiten zu regeln. Wir können Tipps geben, wenn es nicht klappt und wir werden einschreiten falls nötig aber auf Unterstützung für eine Seite braucht keine mehr zu rechnen.
Sie müssen das untereinander klären, wir als Erwachsene tun das auch. Wir unterstützen sie gerne beim Lösen des Problems, wenn sie nicht weiterkommen aber wir entscheiden nicht mehr, wie der Streit gelöst wird.

Wenn die Mädels also in Harnisch geraten und so streiten, dass es einem von uns auf den Keks geht, dann zitieren wir beide zu uns und dann bleiben sie solange bei uns in der Küche sitzen ( oder im Wohnzimmer, Arbeitszimmer etc.), bis sie sich ausgesprochen haben und eine Lösung ausdiskutiert haben. Neulich hat das solange gedauert, bis ich die komplette Lasagne nebenbei vorbereitet hatte. :D

Ich greife nicht ein, ergreife keine Partei, ich moderiere nur noch und lasse sie erst von der Angel und wieder "frei", bis ich sicher bin, dass sie geklärt haben, warum sie gestritten haben und sich beieinander entschuldigt haben.

Das funktioniert großartig! Logisch streiten sie immer noch, gerade so wie gestern Abend, wenn sie totmüde und gereizt sind - Erwachsene tun das ja manchmal auch s-:), total sinnlos rumstreiten, wegen Überreizung etc.- ABER es gibt viel weniger Streit und die beiden lösen ihre Streitigkeiten viel eher selbst und lassen es nicht so weit eskalieren, dass wir dazwischen gehen müssten. Und wenn wir doch dazwischen gehen müssen wie gestern Abend, dann sehen sie mittlerweile sehr viel schneller ihren Eigenanteil an dem Streit und sind bereit, sich dafür zu entschuldigen.

Sehr hilfreich war und ist im Allgemeinen, bevor man platzt, auch der Satz: " Mir ist völlig egal, wer angefangen hat, ICH beende euer Gezanke gleich!"
Und das passiert dann häufig in Form einer furchtbar ungeliebten Aufgabe. S:D

Letzte Woche habe ich sie zum Abkühlen nach Draußen in den Regen geschickt zum Fallobst aufsammeln, weil es mir hier drin zu bunt wurde. Danach kamen sie ziemlich kleinlaut rein, haben sich für den Terror entschuldigt und waren ein Herz und eine Seele, als sie dann zusammen Baden gehen durften.

Ich glaube auch beim Thema Geschwisterstreitigkeiten ist es wichtig, wie bei allem, Grenzen zu setzen und die konsequent einzuhalten. Wir haben die Grenzen klar gesetzt.

Da, wo es anfängt andere im Haus zu terrorisieren oder wo jemand verletzt wird ( damit meine ich körperlich UND seelisch/emotional) ist Schluss.
Es wird nicht gehauen, getreten, geschlagen, gebissen, geschubbst oder irgendwelche Schimpfwörter benutzt. Wenn ein Streit so eskaliert, dann folgt direkt eine negative Konsequenz. Wenn ein Streit so ausgefochten wird, dass er andere terrorisiert oder den Familienfrieden massiv beeinträchtigt ist auch Schluss mit lustig. Und zwar für beide Streitparteien, unabhängig davon, wer "Schuld" hat.
Aus dem eigentlichen Streit selbst halten wir uns raus.

Erziehung ist im wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren zugunsten der Regel.

tini235

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 598
  • yes, we can!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #9 am: 20. September 2013, 11:16:12 »
Wenn die Mädels also in Harnisch geraten und so streiten, dass es einem von uns auf den Keks geht, dann zitieren wir beide zu uns und dann bleiben sie solange bei uns in der Küche sitzen ( oder im Wohnzimmer, Arbeitszimmer etc.), bis sie sich ausgesprochen haben und eine Lösung ausdiskutiert haben. Neulich hat das solange gedauert, bis ich die komplette Lasagne nebenbei vorbereitet hatte. :D

Ich greife nicht ein, ergreife keine Partei, ich moderiere nur noch und lasse sie erst von der Angel und wieder "frei", bis ich sicher bin, dass sie geklärt haben, warum sie gestritten haben und sich beieinander entschuldigt haben.

Funktioniert bestimmt gut bei Zwillingen oder Geschwistern die insgesamt älter sind und/oder nicht so weit auseinander. Bei einem Geschwisterpaar das z.B. 6 und 4 ist, wird das schwierig bis unmöglich.

Aber gute Sache, kann man im Hinterkopf behalten!
Gesegnet mit 4 tollen Jungs!

zwillingstierchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9207
  • Zwillinge sind jeden Tag ein neues Abenteuer!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #10 am: 20. September 2013, 11:37:19 »
Wir machen das jetzt seit etwa zwei Jahren so. Ich denke mal vier Jahre ist auch noch etwas zu klein aber ein Altersunterschied zwischen den Kindern selbst ist kein wirkliches Problem. Ich habe das System im weitesten Sinn von einer Freundin übernommen mit vier Kindern. 8, 8, 11 und 13 Jahre alt. Und sie lässt ALLE Streitigkeiten zwischen ihren Kindern so klären.

Manchmal löst sie so auch die Streitigkeiten zwischen ihrem Mann und den Kindern.  S:D Das funktioniet auch erstaunlich gut. Als sich Sohn (13) und Mann im Sommer total gestritten haben, hat sie die beiden zum Aufräumen in die Garage verbannt und erst wieder ins Haus gelassen, als sie ihren Streit restlos ;D beigelegt hatten.
Als sie gegen Abend nachgefragt hat, ob sie ihnen die Schlafsäcke rausbringen soll, wurden beide handzahm und haben doch tatsächlich eine gemeinsame Lösng gefunden! Uuuund? Garage war auch aufgeräumt! ;D :D
Erziehung ist im wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren zugunsten der Regel.

dragoness

  • Gast
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #11 am: 20. September 2013, 11:55:49 »
Wenn die Mädels also in Harnisch geraten und so streiten, dass es einem von uns auf den Keks geht, dann zitieren wir beide zu uns und dann bleiben sie solange bei uns in der Küche sitzen ( oder im Wohnzimmer, Arbeitszimmer etc.), bis sie sich ausgesprochen haben und eine Lösung ausdiskutiert haben. Neulich hat das solange gedauert, bis ich die komplette Lasagne nebenbei vorbereitet hatte. :D

Ich greife nicht ein, ergreife keine Partei, ich moderiere nur noch und lasse sie erst von der Angel und wieder "frei", bis ich sicher bin, dass sie geklärt haben, warum sie gestritten haben und sich beieinander entschuldigt haben.

Funktioniert bestimmt gut bei Zwillingen oder Geschwistern die insgesamt älter sind und/oder nicht so weit auseinander. Bei einem Geschwisterpaar das z.B. 6 und 4 ist, wird das schwierig bis unmöglich.

Aber gute Sache, kann man im Hinterkopf behalten!

Sehe ich auch so, das werde ich mal ausprobieren  ;D

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #12 am: 20. September 2013, 12:46:48 »
zwillingstierchen - Lösungen können so einfach sein - klingt zumindest so - aber nen Packen Geduld und Ruhe braucht man schon, wenn man neben zwei Hitzköpfen im gleichen Raum ist, oder?

M-e-l

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2834
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #13 am: 20. September 2013, 13:07:51 »
Hier ist es wie bei deep...
Ich red jetzt mal nur von den beiden Großen, die lieben sich, können toll zusammen spielen, stundenlang Lego bauen, Sachen "erfinden" .......... alles gut.

Aber Justus ist ein Dickkopf und Luna auch...... und je mehr er versucht seinen Kopf gegen sie durchzusetzen (das kennt sie ja noch nicht so lange) desto mehr nervt sie das und dann knallts hier auch auf höchstem Niveau.

Ich versuche aber auch mich so weit es geht raus zu halten. Natürlich ist Justus erst knapp 3, da geht das nicht immer, aber wenn es echt so (in meinen Augen, die Kinder sehen das in der Situation ja anders) "Kleinigkeiten" sind, versuche ich tief durchzuatmen und sie "machen zu lassen".

Ich mache mir darüber aber nicht wirklich Sorgen, ich finde nicht, dass Geschwister sich immer nur verstehen müssen, sie müssen ja auch lernen ihren Platz zu finden und zu behaupten, ihre Meinungen zu vertreten.... und finde Geschwisterkonflikte daher total normal. Ich fände es eher seltsam, wenn es nicht so wäre, sie wohnen nun mal zusammen.


Ich habe 3 Geschwister, eine Schwester (4 Jahre älter als ich), einen Bruder (8 Jahre jünger als ich) und einen Bruder (13 Jahre!!! ) jünger. Es will keiner wissen wie das bei uns geknallt hat. Heute ist der "kleine" *g* 18 und wir verstehen uns alle super! Es hat uns nicht schadet ;)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41751
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #14 am: 20. September 2013, 13:19:43 »
@zwillingstierchen
Wie schaffst du es sie zu einer dann noch unliebsamen Aufgabe zu verdonnern, wenn die Gemüter eh schon erhitzt sind? Gehen sie dann nicht erst recht in die Luft - und verbünden sich?

Die Idee ist wirklich gut, ich behalte den Thread im Auge! 8)

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11234
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #15 am: 20. September 2013, 13:30:39 »
...
« Letzte Änderung: 08. November 2014, 12:18:10 von Martina »
Ohne

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41751
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #16 am: 20. September 2013, 13:33:29 »
Meinem Mann bräuchte das auch nicht einfallen, andersrum ist es natürlich etwas komplett anderes 8) ;D ;)

zwillingstierchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9207
  • Zwillinge sind jeden Tag ein neues Abenteuer!
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #17 am: 20. September 2013, 16:21:04 »
@zwillingstierchen
Wie schaffst du es sie zu einer dann noch unliebsamen Aufgabe zu verdonnern, wenn die Gemüter eh schon erhitzt sind? Gehen sie dann nicht erst recht in die Luft - und verbünden sich?

Die Idee ist wirklich gut, ich behalte den Thread im Auge! 8)

Wie schaffe ich es? Lautstärke, bestimmtes Auftreten und der Überraschungsmoment. Ich fahre unter die streitenden Parteien wie der Fuchs unter die Hühner und bevor sie wissen wie ihnen geschieht, stehen sie in ihren Gummistiefeln vor der Tür und haben einen Eimer zum Äpfel sammeln in der Hand. Und rein gehts erst wieder, wenn Ruhe ist. S:D
Abgesehen davon gibt es hier keine Disskussion, wenn ich eine Aufgabe anordne, denn dann wird es erst Recht unangenehm. es gibt Dinge, über die kann man mit mir Disskutieren. Rechte und Pflichten im Haushalt gehören nicht dazu. In dem Bereich bin ich auch der Chef, basta. Das wissen die Beiden.

Nerven braucht man natürlich schon. Meine Chefin würde jetzt sagen, da braucht man jetzt Nerven wie breite Bandnudeln aber ich glaube, die Art und Weise, wie sehr man sich verantwortlich fühlt, macht aus, wie viele Nerven man braucht.

Als ich noch geglaubt habe, ich müsste jeden Streit lösen, hat es mich aufgeregt, ich hab mitgebrüllt und war auch auf hundertachtzig. Jetzt weiß ich, dass es ja genau genommen nix mit mir zu tun hat und ab und an hat das dann was von einer Comedy/Reality-Show. Völlig kostenlos und live. S:D ;D
Ab und an genieße ich das, einfach zuzusehen und zuzuhören, während die zwei Trotzköpfchen sich aneinander auspowern und dann so langsam wieder zur Besinnung kommen, muss ich zugeben.

Was Auseinandersetzungen zwischen Männern und Kindern betrifft: Natürlich kann man seinen Mann nur DANN so behandeln, wenn er kurzfristig sein geistiges Alter dem der Kinder anpasst.  s-:) Das kommt ab und an bei manchen Männern vor. Nicht bei allen aber manche Männer vergessen manchmal, wer von den beiden Streitpartnern der Minderjährige ist und dann funktioniert das meistens auch gut, wenn man sie genauso behandelt. ;)

Mein Lebensgefährte handhabt es übrigens ähnlich. Wenn ich mich mit einer meiner Töchter streite, dass die Fetzen fliegen ( und wir sind sehr energische und stimmgewaltige Persönlichkeiten, alle drei), dann hat er uns beiden einen Keks in die offenen Münder gestopft und gesagt, wenn wir aufhören zu streiten, bekommen wir vielleicht noch einen. Sonst isst er sie mit meiner anderen Tochter alleine. Funktioniert auch erstaunlich gut! ;D 
Er überrumpelt uns dann nicht mit negativen Konsequenzen sondern einfach so und lockt uns damit aus der Reserve.

Mein Vater hat meine Tochter und mich im Sommer übrigens einmal mit dem eiskalten Wasserschlauch abgeduscht, als wir im gemeinsamen Garten die Beherrschung verloren hatten udn uns gegenseitig lautstark angezickt haben. Hat auch geholfen. :P s-:)
Wir konnten beide meinen Vater kurzzeitig nicht gut leiden aber wir kamen wieder zu Besinnung und haben uns ein wenig geschämt fürs rumbrüllen im Garten. ;)

Wichtig ist, dass man auch in so einer Situation den Humor nicht verliert. Man sollte die streitenden Parteien natürlich schon ernst nehmen aber eben nicht so ernst, dass man sich selbt total involviert.
Ironie ist da auch ein gutes Mittel, sofern die Kinder Ironie verstehen können. Wenn ich irgendwann zwischendrin mal sage: " Wow, das war aber jetzt echt so fies von deiner Schwester, wir sollten sie wohl am besten zur Adoption freigeben oder im Wald aussetzen." Dann ernte ich mittlerweile seeeehr böse Blicke aber wenn ich über ihre Streitigkeiten schmunzle nehme ich oft auch schon viel Wind aus den Segeln. ;)

Oh, wenn wir nicht viel Zeit haben schnappen wir uns - wenn wir zu zweit sind- ab und an auch beide Streithähne, werfen sie aufs Sofa und kitzeln sie durch. 8) Funktioniert auch gut. Danach sind sie auch verhandlungsbereit. :P s-:)
Erziehung ist im wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren zugunsten der Regel.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #18 am: 21. September 2013, 14:46:40 »
zwillingstierchen, das klingt durchaus alles gut. Vor allem das "selbst gelassen bleiben". Das stell ich auch fest, sobald ich mir denke, im Grunde geht es mich nichts an, kann ich auch besser schlichten.
Aber ich schaff es nicht immer. Manchmal will ich auch schlicht Ruhe haben. Also nicht vor den Kindern, aber Gezanke zerrt schon an meinen Nerven, das muss ich schon zugeben.

Und bei den Jüngeren greifen diese Strategien mit "Löst es selbst" leider noch nicht. Mein 3-Jähriger kann schlicht noch keine Konflikte lösen, und meine 6-Jährige auch nicht, wenn der Junior sich querstellt (kann ich auch nicht  :P). Da hilft wirklich nur, die Situation komplett zu beenden, aber das erfordert eben wieder direktes Eingreifen. Und an manchen Tagen so oft, dass die Lasagne dann inzwischen angebrannt ist  ;D

Was ich auch oft feststelle: Meist ist genau einer von beiden kooperativ, der/die andere auf Stänkern aus  :P

jannisboy

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 557
  • Unser Kleiner ist nun der Grosse:-)
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #19 am: 21. September 2013, 19:40:52 »
@Zwilingstierchen
also das hört sich ja gut an, wie das bei Euch läuft, da klingt Streit ja entspannt :P s-:)...
Einiges find ich echt gut und ich denke ich könnte meine Strategie noch ein wenig ausbauen...vor allem das "auf Durchzug stellen"!! Meistens sag ich meinen zwei Streithähnen auch, dass sie es alleine regeln sollen. Ich denke aber auch das es bei Gleichaltrigen besser funktioniert, als bei Geschwistern wo einer klar überlegen ist. Das macht das Ausduskutieren miteinander nämlich schwierig.



myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #20 am: 23. September 2013, 10:07:45 »
Ich hab die Strategie mit dem Kinder herholen und ausdiskutieren lassen jetzt mal ausprobiert - erstaunlicherweise kamen die Lösungsvorschläge eher von der Kleinen - der Große stellte sich quer - war für die Kleine auch ein bissi fies, dass sie nun trotzdem weiterhin mit da sitzen musste - aber allzu lang haben sie nicht gebraucht zu einer Lösung zu finden, vorallem wenn man ihnen androht ohne sie mit dem Abendessen oder so anzufangen, wenn sie zu keiner Lösung kommen S:D

NiNi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1465
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #21 am: 05. November 2013, 12:14:24 »
hi,

bei uns ist es genauso!!!
STreit, schreierei, gezicke, gebrülle und  und und.

zuz, kann deinen letzten beitrag nur unterschreiben. pattis ideen hören sich gut an, aber ich bin nicht sicher, ob ich das durchdrücken könnte/schaffen kann mit dem rausstellen. ähnlich habe ich es schon mehrfach getan was zur folge hatte, dass der kleine sich damit abgefunden hat (5 jahre) und der große (8 jahre) einen 45-minütigen schrei- und wutkrampf an der haustüre hatte mit treten gegen die türen/fenster und dauerklingeln... *seufz*

einer ist immer schwarz und der andere dann weiß - mal so mal so. aber einfach beenden/überraschen, dass  geht bei uns leider nicht.
da wird dann auch die psychoschiene ausgepackt "du hast ja sowieso nur den xxx lieb und mich gaaaar nicht"  :-X

im momtent finde ich das alles einfach auch nur anstrengend.
es könnte so schön sein hier! :'(
LG
nini

9.9.2005 - 2860g - 49cm - 36KU


13.10.2008 - 3600g - 52cm - 37KU

Sonne1978

  • Gast
Antw:Geschwisterstreitigkeiten...
« Antwort #22 am: 05. November 2013, 21:04:23 »
Grundsätzlich sollen die beiden ihre Streitigkeiten selbst austragen. Körperliche Gewalt ist dabei tabu. Wer schlägt, ist automatisch raus, egal, wer angefangen hat. Jeder hat einen Mund zum Reden, einen Kopf zum Denken und damit kann man streiten. Und sich wieder vertragen.

Wenn sie meine Hilfe brauchen, versuchen wir den Sachverhalt gemeinsam zu klären. Erst darf der eine in Ruhe erzählen, dann der andere. Meistens stellt sich dann ganz schnell heraus, wie es genau gewesen ist und wir sprechen drüber. Manchmal ergreife ich Partei, versuche aber eher moderierend zu wirken.

Es hilft auch, die beiden Streithähne erstmal räumlich voneinander zu trennen. Der eine macht dies, der andere jenes. Aus Langeweile kommen sie dann doch wieder zueinander.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung