Autor Thema: Freunde im KiGa  (Gelesen 2033 mal)

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Freunde im KiGa
« am: 08. Januar 2013, 10:23:28 »
Meine Kleine geht ja nun seit 1.4.2009 in den Kindergarten.
Angefangen hat sie in meinem ehemaligen kleinen Kindergarten, allerdings sind wir noch im selben Monat hierher gezogen und haben somit 20 Min. Fahrtweg dorthin. Deswegen haben wir sie natürlich hier vor Ort angemeldet und seit 1.9. 2009 geht sie hier vor Ort in die große KiTa. Erst im Krippengebäude und seit Sommerferien 2011 im Kindergartengebäude.
Da schon während der Krippenzeit die Erzieherin schwanger geworden ist, hatte sie deswegen schon ihren 2. Erzieherwechsel.
Der 3. Erzieherwechsel war dann beim Wechsel in die Kindergartengruppe. Leider hat sich die Erzieherin dazu entschlossen, zum Schuljahreswechsel in den Hort zu wechseln, weswegen seit den Sommerferien nun Erzieherin Nr. 4 zuständig ist.

Das nächste Problem sind die anderen Kinder in ihrer Gruppe.
Beim Wechsel von Krippe zu Kindergarten war sie die einzige ihrer Krippengruppe, die in die neue, bereits bestehende KiGa-Gruppe kam (1. Etage). Alle anderen Kinder aus ihrer Gruppe kamen in eine neu gegründete Gruppe im 2. Stock. (Obwohl lt. Pinnwandaushang in der Krippe 2 Kinder der Gruppe in diese Gruppe wechseln sollten)
Im Laufe des Jahres kam dann noch ein 3-Jähriger (M) in die Gruppe, mit dem meine Tochter sich dann angefreundet hat.
In den Sommerferien war dann großer Wechsel. Fast alle Kinder wurden eingeschult, nur ein Mädchen (J), wird im Sommer eingeschult, meine Tochter und M. sind übrig geblieben. Die Gruppe wurde dann mit "Frischlingen" aus der Krippe aufgefüllt. Die letzten sind erst im November 3 geworden.

Beschwert über diese Situation hat sie sich noch nicht, sie betüdelt ganz gern Kleinere. Aber als es jetzt darum ging, wen sie zu ihrem Geburtstag einladen möchte, kam nicht viel. Gerade mal M. hat jetzt aus der Gruppe eine Einladung erhalten. Sie erzählte zwar auch mal von F., einem Kumpel von M., aber einladen wollte sie ihn nicht.
Auch J., das andere, "übrig" geliebene Mädchen wollte sie nicht einladen. Wobei sie sie ja schon letztes Jahr eingeladen hatte, aber da kam sie auch schon nicht.
Überhaupt kamen letztes Jahr von 4 eingeladenen Kindern nur 1 Mädchen (V.).
Auch dieses Jahr hat sie V. eingeladen, obwohl V. inzwischen zur Schule geht.

Ich finde es echt sehr schade, daß sie offenbar nicht so wirklich Anschluß hat. Das ist zu den Geburtstagsfeiern dann immer richtig schlimm. Letztes Jahr haben wir ja bei meinen Eltern zu Hause gefeiert, da fiel es nicht so auf, weil ja noch die Gäste vom Großen da waren. Hätten wir nur ihren Geburtstag gefeiert, wäre echt nur 1 Gastkind da gewesen von 4 geladenen Gästen.
Dieses Jahr hat sie nun nur 2 Einladungen verteilt. Gefeiert wird noch einmal mit dem großen Bruder. Aber nächstes Jahr wollten wir die Kinderfeiern trennen.

Wie kann ich sie da unterstützen, daß sie besser Anschluß findet?










Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16433
  • Endlich zu viert!
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #1 am: 08. Januar 2013, 11:07:34 »
Leidet sie denn unter dem Umstand wenig Freunde zu haben?

Nicht jedes Kind will und muss viele Freunde haben und viele sind auch ganz zufrieden mit einem festen Spielpartner und vielen wechselnden.

Liam ist auch eher Einzelgänger. Er hat einen guten, festen freund, sonst aber eher Spielkameraden, die weder außerhalb des Kigas noch jetzt, außerhalb der Schule weiter interessant sind. Für ihn ist das ok so. Es bedrückt ihn nicht und auch sonst nichts.

Und wenn es bei deiner Kleinen auch so ist, würde ich mir da keine Sorgen machen. Nur damit sie eine große Zahl an Gästen am Kindergeburtstag hat, Freunde suchen, die sie von sich aus gar nicht "braucht"?

Wenn es sie allerdings bedrückt und sie wirklich Anschluss sucht, sucht doch Kontakt außerhalb des Kigas. Sprich Sport, Kinderchor, Musikkurs usw....


Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1093
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #2 am: 08. Januar 2013, 12:01:42 »
Ich unterschreibe bei scarlet_rose  :)

Mein Großer hat im KiGa eigentlich auch nur eine richtige Freundin - die kleineren Kinder in der Gruppe betüddelt er ganz gerne, mit einigen anderen Kindern spielt er zwar im KiGa manchmal, aber verabreden will er sich mit denen nicht. Er hat noch eine Freundin aus der Babyzeit und seine Cousine - ich glaube, mehr würde er zu seinem Geburtstag auch nicht einladen wollen.

Vielleicht könnt ihr das ja so lösen, dass Ihr anlässlich ihres Geburtstages einen tollen Ausflug mit M. und V. macht?

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8794
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #3 am: 08. Januar 2013, 13:03:26 »
Hier ist es ebenso - Leonie hat 1 Mädchen, wo man sagen kann es ist eine richtig feste Freundin.
Mit 3 - 4 anderen Kindern im Kindergarten spielt sie regelmässig, erzählt auch mal von ihnen, aber sie verlangt nie danach sich außerhalb des Kindergarten mit ihnen zu treffen etc.
Sie ist zufrieden mit ihrer einen Freundin.

Warte mal ab, das wird bestimmt auch noch wenn sie dann selbst in die Schule geht. Dann ist sie mit vielen gleichaltrigen Kindern zusammen, dann wird sich das schon ergeben - falls sie das möchte und braucht.  ;)

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11309
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #4 am: 08. Januar 2013, 14:42:51 »
Ich schließe mich den anderen an. Leidet sie darunter, würde ich versuchen, über Vereine oder so neue Kontakte herzustellen. Ansonsten würde ich den Dingen ihren Lauf lassen.

Meine Tochter war während der Kindergartenzeit (3 Jahre) insgesamt vielleicht zu 5 Geburtstagen eingeladen. Sie selber hat letzten Sommer zu ihrem 6. Geburtstag das erste mal überhaupt mit anderen Kindern gefeiert. Und das war bei ein paar anderen im KiGa auch so. Mit 3 oder 4 Jahren hatte sie im KiGa gar keine "festen" Freunde, sie hat mal mit diesem oder mal mit jenem Kind gespielt, war aber nie Außenseiter. Sie hat auch nie geäußert, irgendein Kind mal privat treffen zu wollen. Außer dann eben zum Schluss der Kindergartenzeit, aber zum Glück sind 2 ihrer Bezugskinder mit ihr eingeschult worden und die 3 haben weiterhin Kontakt. Und der festigt sich auch erst jetzt so richtig und die Kinder treffen sich nach Verabredung auch mal nachmittags.

Ich hab auch manchmal gedacht, dass es schade ist, dass meine Tochter keinen Anschluss findet, aber das war ja so nicht. Sie ist zum Glück sehr flexibel, findet egal wo sie ist immer direkt Kinder zum spielen, geht aktiv auf Kinder zu und ist eigentlich nie allein. Selbst wenn sie die Kinder nur für 10 Minuten auf dem Spielplatz ihre "Freundin" nennt.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #5 am: 08. Januar 2013, 16:25:00 »
Solange es sie selber nicht stört, finde ich es auch nicht sooo schlimm. Wobei ich mir auch Gedanken machen würde...  :-\

Vielleicht kannst du ihr ja mal einen kleinen Stups geben. Sie mal gezielt fragen, welche  Kinder sie gerne zum Spielen einladen möchte. Kindergartenfreunde, Kinder aus der Nachbarschaft, aus dem Turnverein,... Und dann ein paar Spielverabredungen treffen.

Wenn sie das nicht möchte, aber dabei zufrieden ist, dann denk ich auch, dass alles ok ist. Dann würd ich sie auch nicht weiter drängen.

Übrigens war meine Tochter auch schon mal einziges (und einziges eingeladenes) Gast-Kind auf einer Geburtstagsfeier ihres Freundes. Die beiden fanden die Geburtstagsfeier trotzdem toll. Die Feier wird ja nicht unbedingt besser, je mehr Kinder kommen.  ;)

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #6 am: 08. Januar 2013, 17:32:26 »
Danke für Eure Antworten!

Es ging mir nicht allein um die Anzahl der Geburtstagseinladungen, sondern die Situation an sich. Das mit den Einladungen hat es mir nur wieder "bewußt" gemacht. Ich mache mir halt Gedanken, weil sie seit dem Kindergartenbeginn so viele Wechsel hatte und dann eben allein rübergewechselt ist und sie seitdem keine altersentsprechenden Kinder in ihrer Gruppe hat. Sie wird z.B. zwar erst in 1 1/2 Jahren eingeschult, aber dennoch mache ich mir schon Gedanken um das Vorschulprogramm.
Bei meinem Sohn waren alle Kinder gleicher Jahrgang und da gab es dann halt auch richtig Vorschulprogramm in der Gruppe.
Bei der Kleinen in der Gruppe ist sie ja die einzige, die dann ab Herbst im Vorschulalter ist.
Einen Gruppenwechsel würde ich ihr aber auch ungern nochmals zumuten.

Habe mich heute richtig für sie gefreut, als sie erzählte: "Ma. (ein Mädchen aus der Gruppe, vorher noch nichts von gehört) mag mich. Aber einladen tu ich sie nicht. Sie knutscht zu viel, das mag ich nicht."
Mal sehen, was da draus wird. Wenn das Wetter wieder besser ist, können wir ja auch wieder Spieletreffen nachmittags machen.

Mein Sohn hat übrigens die Situation gleich genutzt, und gefragt ob er denn dann jetzt noch einen Freund mehr einladen kann.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5689
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #7 am: 08. Januar 2013, 20:45:04 »
Vom Alter her hatten wir bei Ronja in der Gruppe das gleiche Problem. Der Kiga hat nur zwei Gruppen, aber die Kinder sind total ungleichmäßig verteilt. Bei Ronja in der Gruppe waren nur noch zwei Jungs, die mit ihr in die Schule kamen. Und das waren auch noch zwei, die sich kaum für die Schule interessierten. Schule war nie Thema bei denen. Ronja hatte aber viele Freunde in der Gruppe, es waren viele ein Jahr jünger. ABER die Vorschulkinder fehlten, vom Kiga wurde der Kontakt auch nicht gefördert. Dafür wurde uns dann geraten, Ronja ein Jahr später einzuschulen, weil sie noch nicht schulreif wäre. Aber das hätte alles anders laufen können, wenn die Vorschüler gleichmäßiger verteilt gewesen wären.
Kjell ist jetzt in der Gruppe, wo viele mit ihm eingeschult werden. Wäre er es nicht, hätte ich mich auf jeden Fall dafür eingesetzt, dass er die Gruppe wechselt oder mehr Vorschüler in diese Gruppe kommen.
   


Falballa

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 311
  • tantetillie.blogspot.de
    • Tante Tillie
    • Mail
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #8 am: 08. Januar 2013, 23:31:05 »
Das ist ja lustig, das gleiche Gespräch hatte ich heute auch mit meiner Freundin. Das scheint wohl ein häufiges Problem sein und viele Mütter fragen sich wohl, ob es am eigenen Kind liegt.  ;D

Meine sagt auch oft, dass niemand mit ihr spielen wollte. Wenn ich die Erzieher aber darauf anspreche, runzeln die die Stirn und sagen, dass sie eigentlich überall ganz gut mitmischt.

Gut bei ihr waren es nicht die Erzieherwechsel sondern eher die Tatsache, dass alle Mädels aus dem Jahrgang geschlossen aus der Krippe in den Kiga gewechselt haben und sie zu dieser Clique bis heute keinen richtigen Anschluss hat. Fand ich schon schade, aber auch mit den Eltern dieser Kinder bin ich nicht warm geworden. Denen waren auch Kontakte der Kinder außerhalb des Kiga nicht wichtig.  :-\

Bei Laura ist das ganz anders. Normale Kinder, normale Eltern...

Ich hoffe für meine Tochter, dass dies in der Schule besser wird.


Aber ich finde es echt witzig, dass Deine kinder auf den Tag gleichzeitig Geburtstag haben!  :D Wie haste das denn hinbekommen??  ;D




 

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #9 am: 09. Januar 2013, 08:28:55 »

Aber ich finde es echt witzig, dass Deine kinder auf den Tag gleichzeitig Geburtstag haben!  :D Wie haste das denn hinbekommen??  ;D


Ein Tag ist schon dazwischen. Die Kleine hat ihren Bruder erst feiern lassen und abends beim Zu-Bett-bringen dann ein Loch in die Fruchtblase gepiekst.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11309
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #10 am: 09. Januar 2013, 13:50:47 »
Fand ich schon schade, aber auch mit den Eltern dieser Kinder bin ich nicht warm geworden. Denen waren auch Kontakte der Kinder außerhalb des Kiga nicht wichtig.  :-\

Mir ist das auch nicht sooooo wichtig, bin eher zurückhaltend und gehemmt und finde es sehr schwierig Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen. Also bin ich selber auch nicht auf andere Eltern zugegangen und habe die gefragt, ob wir uns treffen. Aber wenn meine Tochter mit einem Mädchen näheren Kontakt hatte im KiGa und den Wunsch geäußert hat, sich auch nachmittags zu treffen, habe ich dann auch mal nachgefragt, weil die Kinder es wollten. Aber ansonsten finde ich es nicht verwerflich, wenn einem Kontakte zu anderen Kindern und deren Eltern außerhalb des Kindergartens nicht so wichtig sind. Wenn meine Tochter es möchte, unterstütze ich sie darin und wenn ich die Eltern (bzw. meistens die Mütter) nett finde, ist das natürlich schön, aber meist werden das doch keine Freunde, sondern sind eben die Mütter von Freundinnen meiner Tochter.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Falballa

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 311
  • tantetillie.blogspot.de
    • Tante Tillie
    • Mail
Antw:Freunde im KiGa
« Antwort #11 am: 09. Januar 2013, 15:24:24 »

Wenn meine Tochter es möchte, unterstütze ich sie darin und wenn ich die Eltern (bzw. meistens die Mütter) nett finde, ist das natürlich schön, aber meist werden das doch keine Freunde, sondern sind eben die Mütter von Freundinnen meiner Tochter.

Da bin ich ganz bei Dir! Ich meinte auch im Fall, dass sich das Kind mit einem anderen treffen möchte.
Da gab es eben keinen Kontakt.

Aber gut, ich habe die Erfahrung gemacht, dass im Erwachsenenbereich Freundschaften gebildet haben, so dass sich auch deren Kinder treffen können und anderen wird es eben schwer gemacht.
Also mal garnicht im Sinn der Kinder.  :-( Versteh ich nicht, dass man sich da nicht mal hinten anstellen kann.





 

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung