Autor Thema: Völlig am Ende  (Gelesen 12890 mal)

Dine

  • Gast
Völlig am Ende
« am: 21. Dezember 2011, 23:57:08 »
Hallo,
ich bin Mama von zwei Jungs (10 und 12) und mein 10jähriger läuft immer mehr aus dem Ruder.
Bin mit meinem Latein am Ende.
Er war schon immer ziemlich eigenwillig und hat immer versucht seinen Kopf durchzusetzen, aber es wird mittlerweile immer schlimmer.
Bekommt er Strafen, so sieht er nur "Ist egal, dann und dann darf ich ja wieder" oder er erzählt mir, dass er sich ja jetzt nicht mehr benehmen muss, da er eh z.B. nicht fernsehen darf.
Wenn er morgens aufsteht hat er nach 10 Minuten miese Laune, wenn er von der Schule kommt ist es genauso.
Kleinigkeiten reichen und er flippt aus. Das äußert sich, in dem er gegen Türen tritt und schlägt, Sachen rumschmeißt und brüllt.
Wenn ich mal lauter werde kauert er sich auf den Boden und schreit "Schlag mich nicht wieder" und das, obwohl ich noch nie Hand an meine Kinder gelegt habe oder er brüllt mich an. Er macht das auch, wenn Besuch da ist.
Ich habe so ziemllich alles durch, Strafen, Belohnungen...
Extrem nett funktioniert genauso wenig wie sauer sein.
Ich weiß nicht weiter.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2011, 23:59:07 von Dine »

lotta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3086
  • Glaube - Liebe - Hoffnung!!!
Antw:Völlig am Ende
« Antwort #1 am: 22. Dezember 2011, 08:54:47 »
Oje - das tut mir leid, dass es dir so schlecht geht und ihr diese Probleme habt.

Ich denke, dass ein Termin bei der Erziehungsberatung helfen könnte. Dafür sind die da ;)

Grundsätzlich könnte ich sagen "Viel Spaß mit der Pubertät!"  S:D Aber damit ist dir ja nicht geholfen... Jesper Jul hat dazu ein Buch geschrieben, dass meiner Schwester bei ihrer jüngeren Tochter sehr geholfen hat: "Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten"

Ich wünsche euch viel Kraft!

LG
Lotta






„Lernt, was ihr für Euer Leben nötig habt! Geht nicht gebückt und gebeugt, geht aufrecht wie Freie! Geht mit erhobenem Kopf, aber erhebt euch nie über andere! Geht mit wachem Verstand und mit heißem Herzen!" G. Leber


mee

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 161
    • Mail
Antw:Völlig am Ende
« Antwort #2 am: 13. Januar 2012, 22:39:19 »
Vielleicht sollst du seine Ausraster einfach ignorieren. einfach das sagen was man will und darauf bestehen ohne sich selber aufzuregen oder sich umbiegen. Irgendwann merkt er das es ihm nicht viel weiter bringt.  Ich denke auch du sollst ihm Zeit für sich lassen. Wenn er morgens schlecht gelaunt ist dann gib ihm einfach diese Zeit und respektiere es. Mein 12 jähriger ist morgens und wenn er aus der Schule kommt sehr anfällig. Daher sprechen wir ihm kaum an, er braucht etwas Zeit für sich alleine und das respektiere ich auch, und gebe ihm diese Zeit. Man muss halt aufpassen das die Beziehung nicht unter die ständige Spannung leidet.

sany26

  • Gast
Antw:Völlig am Ende
« Antwort #3 am: 27. Februar 2012, 16:05:18 »
@dine kann dem nur zustimmen, suche eine erziehungsberatung auf, dafür sind die da...
hatte sowas auch mit meinem großen allerdings in der zeit zwischen 8 und 10 jahren, habe teilweise nur noch geheult und wusste nicht mehr weiter da er auch in der schule immer aggressiver wurde...
wir haben alles mögliche ausprobiert, strafen, belohnung, verbote usw.
die lehrer meinten nur noch er hat ads oder adhs und braucht dringend medikamente,

ende vom lied, er hat weder ads noch adhs, wie sagt die beratungsstelle, sein problem ist das er "einfach" nur nicht hören kann, er hat gelernt dinge auszusitzen, also wir probieren strafen gut, das machen die eh nur 5-6 wochen, dann das nächste, man kann nicht erwarten was sich lange eingeschlichen hat in ein paar wochen wieder weg zu bekommen, auch wenn es uns eltern so vorkommt als wenn die probleme erst seid kurzem wären, es sind lange prozesse...ausserdem bringen keine strafen etwas die man nicht einhalten kann, oder die besonders extrem sind oder lange sind.
das wichtige ist eher das es konsequent ist, also das was angesagt ist muss auch passieren, auch wenn es kleinigkeiten sind, er braucht einen spielraum für sich, dieser sollte allerdings nicht zu groß sein, dieser sogenannte rahmen muss dann aber auch stehen, also nicht mal eins weil alles gut war doch länger wach bleiben wie am we sonst üblich oder doch noch ein eis obwohl es anders abgesprochen war, es geht eben auch schon um kleinigkeiten, achja und die strafen sollten nur das kind betreffen und nicht die eltern oder geschwister, also strafen wir fahren dann nicht ins schwimmbad ärgert alle, mein großer musste lernen wenn er was falsch gemacht hat hat er ein schwereres leben als er haben müsste nicht aber wir...

so war es bei uns in zusammenarbeit mit einer beratungsstelle, und ich muss sagen seid nem halben jahr läuft es prima, klar hat man immer mal wieder was, aber das ist normal, ich will ja mein kind haben und keinen roboter...

diese speziellen stellen wollen einem nichts böses, und können einem sehr sehr gut helfen, es kann nur besser werden

euch weiterhin viel kraft, kannst auch gerne per pn schreiben wenn du noch was wissen möchtest, sehe gerade das der beitrag schon älter ist

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung