Autor Thema: realschuempfehlung trotzdem Gymnasium  (Gelesen 2759 mal)

teddy72

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 1
  • erziehung-online
realschuempfehlung trotzdem Gymnasium
« am: 17. Juli 2015, 00:21:46 »
hallo,

unser Sohn wurde von der Realschule abgelehnt. Da wir im Landkreis wohnen und nicht in der Stadt. Nun müsste er in die Oberschule bei uns im Ort. Dieses wollen wir und unser Sohn nicht, da uns davon abgeraten wurde. Wir spielen mit dem Gedanken ihn jetzt aufs Gymnasium zu schicken . Er wäre damit auch einverstanden. Was würdet ihr machen? Er hat eine Realschulempfehlung.

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3175
    • Mail
Antw:realschuempfehlung trotzdem Gymnasium
« Antwort #1 am: 17. Juli 2015, 05:55:36 »
Welches Bundesland? In Niedersachsen z.B. sind die Anmeldetermine in den meisten Schulen schon vorbei.

Ansonsten muss man genau hinschauen. Wieso hat Dein Sohn eine Realschulempfehlung? Die Anforderung auf dem Gymnasium sind schon um einiges höher: Das Tempo zieht ordentlich an, die Ansprüche an Arbeits- und Sozialverhalten sind höher. In die Klasse meines Grossen geht ein Mädchen, das ebenfalls in seiner Grundschulklasse war, 'nur' eine Realschulempfehlung hatte aber unbedingt auf dieses Gymnasium wollte. Eigentlich ist das Tempo im Unterricht zu hoch für sie, aber sie arbeitet jeden Tag völlig freiwillig noch mal 30 - 60 Minuten den Unterrichtstoff mit der grossen Schwester auf und kommt so gut mit. Meinem Sohn würde das nicht im Traum einfallen.
Ein anderer Junge kam einfach mit seiner Grundschullehrerin und deren didaktischen Ansätzen nicht klar, kassierte eine Realschulempfehlung und hat auf dem Gymnasium gar keine Probleme.

Aber wie gesagt: Man muss da sehr individuell schauen, an was es hakte und was die Kinder bereit sind, zu investieren.

Dieses wollen wir und unser Sohn nicht, da uns davon abgeraten wurde.


Wer hat Euch abgeraten?
Von der örtlichen Gesamtschule rät bei uns auch der halbe Ort ab, komischerweise setzen Eltern aus anderen Orten Himmel und Hölle in Bewegung um ihre Kinder auf genau diese Schule zu bekommen. Genauso andersrum: Die Eltern, die diese Gesamtschule furchtbar finden, schicken ihre Kinder auf die Oberschule im Nachbarort. Die wiederum finden mindestens die Hälfte der Eltern des Nachbarorts furchtbar.
Habt Ihr Euch mal selbst ein Bild gemacht?

Grüsse
BiDi




 


 
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005


pirANhJA

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1709
  • Liebe ist unendlich
Antw:realschuempfehlung trotzdem Gymnasium
« Antwort #2 am: 17. Juli 2015, 22:57:00 »
Wir wohnen in Niedersachsen - und auf Antrag wurden meine Kinder in Bremen beschult, da mir die Realschule im Nachbarort aus persönlichen Gründen nicht gefiel (mein Sohn war da und auf dieses Schubladengehabe hatte ich keinen Nerv mehr), meine Töchter sind dann beide in Bremen beschult worden, auf einer Gesamtschule  ;D ... danach hat die Große ihr Fachabi gemacht und die Kleine nach 1 Jahr auf der Oberschule beschlossen, ich will Geld verdienen ...

Mein kleiner Neffe (Schleswig Holstein) geht auch "nur" auf eine Gesamtschule, weil meiner Schwägerin der Druck einfach zu hoch ist am Gymnasium, der große Neffe war auf einer Realschule, trotz Gym-Empfehlung.

Wir mussten uns bei meiner kleinen Patchworkzicke auch bis Di. entscheiden, was sie macht, denke auch, dass du mit der Anmeldung in einigen Bunderländern Schwierigkeiten bekommen wirst, da die Frist schon abgelaufen ist (haben ja schon einige Ferien jetzt - oder in Kürze).

Alles Gute
Winks Ani
Das Andere anders sein lassen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung