Autor Thema: WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken  (Gelesen 5810 mal)

Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« am: 18. April 2012, 14:18:17 »
HAllo Ihr Lieben  :D,

ich habe jetzt hier schon soooo viele tolle Tipps gelesen und möchte nun Euch mal direkt zu unserem "Problem" befragen, wie IHr das in den Griff bekommen habt bzw. machen würdet....folgende Situation :

Unser Kleiner, jetzt 16 Monate alt, kann schon gut laufen, natürlich auch dementsprechend schnell  S:D, soweit, so gut ABER, wenn wir z.B. in einem Markt in der Spielecke sind, um diese Spielecke sind Tische, man kann dort was essen und den spielenden Kindern, soweit sie nicht das Weite suchen, beim Spielen zugucken. Leider ist dieser Bereich nicht eingezäunt, ca. 15 m entfernt ist die Rolltreppe, also ein Gefahrenpunkt.
Unser Kleiner spielt 5 min, wir haben unser Essen geholt und schwupps, die Spielieecke ist nicht mehr interessant, NEIN, alles andere, es wird Richtung Rolltreppe gerannt, oder einfach in den Markt hinein, also, wir hinterher, er...jippi, das ist ja ein geniales Spiel, das macht Spaß, also ich weiß schon, wir verstärken es, ABER, andere Kleinen bleiben doch auch da, wie können wir das einem 16 monatigen kleinen Knirps erklären, daß er in der Nähe zu bleiben hat. Einmal sind wir auch wieder hinterher, er hat uns aber nicht bemerkt, ein paar MEter vor der Rolltreppe hat er dann doch geguckt, wo wir sind, uns nicht gesehen und dann geweint, also auch nicht ide Rätsels Lösung, kann ihn ja nicht weinen lassen, hatten uns gewünscht, er dreht wieder ab, habe ihn natürlich gleich in den ARm genommen, will ja keine Verlustängste schüren, hach schwer....

Meint IHr, man solle es mal mit "Wenn Du nicht in der Nähe bleibst, kommst Du in den Buggy" versuchen ? OB er das schon versteht ? Hab ich gestern im NEtz

Also, her mit Euren ERfahrungen oder Tipps, wir finden es schon schön, wenn er ein paar soziale Kontakte außer dem Spielplatz knüpfen könnte, allerdings ist es derzeit unser "Sport"

Danke vorab ! :D

Ach ja, daheim "hört" er schon ganz gut, nur unterwegs....ist halt alles sooooo NEUUUU !

Möchten ihn aber auch nicht im Buggy lassen, wenn andere spielen, auch doooof.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40860
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #1 am: 18. April 2012, 14:30:48 »
Welches Kind bleibt schon am Spieltisch, wenn direkt daneben eine Rolltreppe ist? S:D
Andere Frage: Ihr habt Essen geholt und er sitzt am Spieltisch. Isst er nicht mit am Tisch, so dass das Weglaufen temporär erstmal gar nicht gegeben wäre?

Wobei ich sagen muss:
Hören die Kinder nicht, dann kommen sie in den Einkaufswagen/Kinderwagen/die Tragehilfe. So habe ich es immer gehandhabt, da ich weder Zeit noch die Möglichkeit gehabt hätte immer hinterher zu sein.
Meine Kleine ist nun 23 Monate alt, eigentlich machen wir (fast) gar nichts mehr mit dem Kinderwagen, sie läuft läuft läuft und das schon seit Wochen (oder gar Monaten? Ich weiß gar nicht wann es angefangen hat... mit dem ersten Schnee, weil da kam ich mit dem Kinderwagen nicht mehr durch ;)).



Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #2 am: 18. April 2012, 14:37:49 »
HAllo Christiane,

also, wir fahren vorrangig da hin, damit er schön mit anderen Kindern spielen kann, wir holen uns dann einen Kaffee oder auch mal Kuchen oder auch mal noch was zum Essen, einfach auch mal um da zu sitzen und "zu geniessen", richtig gegessen haben wir zu Hause, dort würde er eh nix essen, alles viel zu INTERESSANT ! Also, die Theorie wäre so, wir sitzen dort um die Spielecke im Kreis und würden gerne zugucken..... wie gesagt, die Theorie !

Bleiben Deine in Deiner Nähe ? BÜddee, verrat mir den Trick  ;D ;) Buggy haben wir noch, so lange kann er dann doch noch nicht laufen....

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40860
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #3 am: 18. April 2012, 14:42:14 »
Ja, bleiben sie.
Konsequenz? :-\ Keine Ahnung ob das mein Trick war oder meine Kinder einfach von natur aus in meiner Nähe bleiben. Es gab bei beiden Kindern genau EINE Ansage und danach wurde die angedrohte "Strafe" konsequent durchgezogen, sprich in den Buggy oder nach Hause ...

Mittlerweile bewege ich mich mit beiden Kindern mehrmals täglich zu Fuß im Straßenverkehr, einkaufen klappt problemlos (außer mein Mann ist dabei s-:)) und es macht mehr Spaß als mit nervigen Kinderwagen an der Backe :P


Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #4 am: 18. April 2012, 14:48:59 »
Haben Deine Mäuse diese Konsequénz auch schon mit 16 Monaten so verstanden oder bin ich einfach noch etwas früh dran ? Andere Kinder sind allerdings im ähnlichen Alter. Also wäre der richtige WEg, wenn Du nicht dableibst, dann ab in den Buggy oder an den Tisch, und das verstehen sie schon in diesem Alter ? Wenn ja, dann wäre das super ! Das werde ich dann auch so umsetzen. An Konsequenz mangelt es nicht, möchte nur das kindliche Hirn hier nicht "überfordern"

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40860
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #5 am: 18. April 2012, 14:50:42 »
Ich denke, dass das jeder selbst entscheiden muss, wann der richtige Zeitpunkt ist um mit Konsequenz zu beginnen. Für uns war immer der richtige Zeitpunkt, wenn die Kinder anfingen Freiheiten einzufordern. Sie wollte nicht mehr im Kinderwagen sitzen sondern lieber an den Spieltisch, fein - darf sie gerne, rennt sie allerdings weg, dann geht es umgehend wieder in den Kinderwagen.


Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #6 am: 18. April 2012, 14:51:52 »
Klar, klingt logisch, sollte auch verstanden werden, ist ja eigendlich kindliche Logig.

Danke Dir !

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #7 am: 18. April 2012, 15:10:32 »
Ich muss ehrlich zugeben, ich bin nie auf die Idee gekommen, extra zum Spielen in einen Markt zu gehen. Also, wenn wir sowieso da waren und die Gelegenheit sich ergab, okay, aber nur so lange, wie die Kinder da auch wirklich spielen wollten.

Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass ich mich selber in solchen Etablissements nicht gerne aufhalte, das ist mir viel zu wuselig, viel zu viele Eindrücke durcheinander.

Und genauso scheint Dein Sohn das auch zu empfinden. Er weiß gar nicht, wo er zuerst gucken und hinlaufen soll, alles viel spannender als die Spielecke. Das kann auch Stress auslösen. Und es scheint ja nicht so, dass er dort wirklich innerlich frei ist, anderen Kindern zu begegnen und mit ihnen zu spielen.
Meine Konsequenz wäre da, es mal woanders zu probieren, ein kleiner überschaubarer Spielplatz, keine Hektik drumherum, da trifft man gegebenenfalls auch immer die selben Kinder wieder, so dass die ersten "sozialen Kontakte" entstehen können.

Vielleicht wäre das mal einen Versuch wert.
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53359
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #8 am: 18. April 2012, 15:30:38 »
Ich mag mich Sisam anschließen UND erweitere noch um ein *er ist schon auch noch sehr klein mit 16 Monaten*
In dem Alter ist es echt noch normal, wenn man keine einzige Sekunde wegschauen kann. Die sehen was Interessantes und schwupps, sind sie weg.
Ich habe es so gehalten, wie Christiane. Wenn ich sowieso meine Augen nur bei meinen Kindern hatte, dann hab ich sie "freigelassen"  ;) ;D Aber wenn es zu unübersichtlich war und sie dauernd weggelaufen sind - ab in den Buggy.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #9 am: 18. April 2012, 15:59:42 »
Ich wäre da auch Konsequent: wenn er nicht da bleibt kommt er in den Buggy/auf den Schoss. Mit Sicherheit wird er es mit 16 Monaten nicht beim ersten Versuch verstehen oder es vergessen. Vielleicht auch aus Neugierde immer wieder versuchen. Wenn du aber Konsequent bleibst wird er schnell merken,dass das der falsche Weg ist.

Meiner Meinung nach kann man nie zu früh anfangen mit Konsequenzen. Es kann zwar zu früh sein um sofortigen Erfolg zu erwarten, aber nicht, um die Grenze schon mal zu stecken. Wenn ein Kind etwas 2 Jahre lang darf, wie soll es dann mit 2,5 auf einmal verstehen, wieso du eine Konsequenz einführst?
Deswegen, so denke ich, lohnt es sich immer gewisse grenzen sofort zu stecken und die Konsequenzen einzuführen und einzuhalten, auch dann,wenn das Kind es nicht gleich durchführt oder versteht.

Des Weiteren denke ich aber auch wie Sisam, so ein Ort bedeutet für ihn Stress und Aufregung und mit 16 Monaten wird es sicher sehr schwer sein unter diesen Umständen (Lärm, viele Leute, viele Eindrücke) die Ruhe zu finden um soziale Kontakte aufzunehmen  :-\
Daher würde ich wohl für so etwas auch erstmal einen anderen Ort suchen. Einen Ort, indem du genießen und zur Ruhe kommen kannst,weil er nicht so schnell weglaufen kann und einen Ort, in dem er Ruhe und Möglichkeit hat sich zu konzentrieren und richtig zu spielen.

Weggelaufen wird nicht,das war bei uns von Anfang an so, als Liam mit dem Laufen anfing. Weglaufen darf er im Wald oder beim Wandern, dort,wo keine Autos sind aber in der Stadt oder in Märkten usw wo viele Menschen sind oder anderweitige Gefahren" bleibt er da, an der Hand oder ganz früher im Buggy. Ob er will oder nicht.
Das denke ich ist eine Sache, die man von den ersten Schritten an konsequent einführen kann

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #10 am: 18. April 2012, 16:10:27 »
Also meine meine Meinung ist das sie in dem Alter noch gar nicht verstehen das sie da bleiben sollen wo sie sind. Ist doch alles interessant, zumal sie in dem Alter auch noch gar kein Gefühl für Entfernungen und Gefahren haben.

Wenn wir zusammen unterwegs waren, haben wir unseren Sohn in dem Alter noch nicht aus den Augen gelassen, wenn wir in so einer Situation essen holen gegangen sind, dann hat das einer von uns gemacht und der andere blieb in Sichtweite beim Kind.

Im Einkaufsladen selbst saß unser Sohn konsequent in der Karre (wenn einer von uns alleine einkaufen war, waren wir zu zweit unterwegs dann durfte er auch los, aber eben mit Kontrolle und Ansage das er nicht alles antatschen darf oder gar aus dem Regal zerren, das hasse ich wie die Pest), den Stress beim einkaufen wollte ich mir nicht geben.

Hinzu kommt das ich es nicht mag wenn Kinder im Laden machen was sie wollen und ungefiltert alles antatschen und die Eltern einkaufen und ihren Nachwuchs machen lassen was sie wollen. Hier rasen die Kinder Stellenweise auch mit dem Roller oder gar dem Dreirad durch die Einkaufsläden und die Muttis dazu kaufen in seelenruhe ein, da krieg ich regelmässig Anfälle.

Heute sitzt unser Sohn natürlich nicht mehr in der Karre  ;). Wenn er nicht hört kommt er an die Hand mit gezetter und Gemotze.

Auf dem Spielplatz selbst erlebe ich es ziemlich oft, das kleine Knirpse in dem Alter und auch noch jünger wie Dein Kind, sich allein überlassen werden und den Spielplatz allein erkunden. Muss jeder selber wissen wie er das handhabt. Aber die Gefahr war mir in dem Alter einfach noch viel zu gross, da bin ich eben Glucke.

Im Gewühl eines Einkaufcenters muss unser Sohn auch heute noch in Sichtweite bleiben und wenn es besonders voll ist dann auch an die Hand, vor allem im HBF hier bei uns, alles andere ist mir einfach nicht überschaubar genug. Neulich kam eine Durchsage das ein dreijähriger vermisst wird im HBF. Klar kann das immer passieren und keiner ist da gefeit vor. Drei mal auf Holz geklopft uns ist das bis daton noch nie passiert.

Aber auch heute habe ich meinen Sohn zu 95% im Blick wenn er losstürzt auf dem Spielplatz. Wenn ich dann z.b. mal kurz zum Kiosk gehe und mich von unserem Platz entferne dann sag ich ihm bescheid wo ich hingehe. Dann drehe ich ihm natürlich auch den Rücken zu aber mit 16 Monaten hab ich das wirklich nie gemacht, so ein Kind ist dann schnell mal weg, weil es irgendwo was interessantes gesehen hat und dann gerät man in Panik.

Ansonsten hilft Dir nur Geduld und ein gutes Neverkostüm und angesagte Konsequenzen dann auch durchzuziehen, auch wenn es Gebrüll gibt.


 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #11 am: 18. April 2012, 21:48:15 »
Hallo erstmal  :D,

vielen Dank erstmal für Eure vielen Antworten.

Leider war ich früher im Aufsätze schreiben schon nicht gut, auch hier ist etwas falsch rüber gekommen, es ist aber auch, wie von mir zu erwarten, nicht gut geschrieben worden.

NATÜRLICH lassen wir Ihn nicht alleine in dem Spielekreis, wir holen erst gemeinsam das Essen/Kaffee, wie auch immer, dann setzen wir uns (die Stühle sind direkt um diese Spielecke, so wie um eine "Bar" herum, halt im Kreis, wisst Ihr ?....und dann dauert es keine 5 Minuten, dann gehts vorne raus und die Radien werden erweitert  S:D

Noch vor 3 Wochen ca. war das kein Thema, er war dort bei den Spieliesachen zu sehr beschäftigt, mittlerweile scheint es dort "abgearbeitet" zu sein, von daher, jetzt seit Kurzem es werden die Radien erweitert.

Ach ja, und noch etwas, er hat KEINEN STRESS DORT, hätte er keine Ohren, würde er im Kreis grinsen, es macht ihm sichtlich Spaß, nun leider auch das Wegflitzen, das ist eh zum Quitschen. Natürlich, wenn er uns dann plötzlich nicht mehr sieht (wir sind IMMER in der Nähe und lassen ihn NIE aus den Augen), das gefällt ihm nicht, das weiß man jetzt.

Also dort sind es max. 5 Kinder, man darf natürlich nicht Samstags gehen, ist klar, dann ists viel zu voll.

Wir fahren zum Einkaufen oft in das Gebiet, in den I*kea gehen wir dann zusätzlich noch, eigendlich wirklich nur wegen unserem Kleinen, weils ihm halt so viel Freude macht.

Deswegen wollte ich mal wissen, wie ihr das handhabt.

Ich für unseren Teil werde es jetzt so machen. Wir lassen ihn erst gar nicht mehr abrücken, da wir ja jetzt wissen, einfach rufen und er kommt zurück - IST NICHT. Also, von daher gleich "einschreiten" und wir werden schon jetzt mit der Konsequenz beginnen, wenn er nicht in der Nähe bzw. da bleiben will, kommt er - und wenn nur für 5 Minuten in den Buggy, dann können wir es noch einmal versuchen, wenn nicht, dann gehts weiter.

Im Einkaufsmarkt, das war jetzt schon eine weitere Überlegung von mir, wie sieht es da dann aus, bis jetzt ist er in dem Wagen und das auch mit Freude, es hat ja Rollen und fährt ja  ;D,
das werden wir auch noch so dabei belassen, sonst kommt man ja nicht mehr zum Einkaufen. Denke auch, daß er dafür, also für das Alleine Laufen im Markt noch zu klein ist und Entfernungen noch nicht abschätzen kann. Eh alles soooo interessant überall.

Auf Spielplätzen sind wir natürlich sehr oft. Wir haben einen sehr Schönen hier im Ort, er ist auch umzäunt, aber.....wir gehen auch gerne mal woanders hin.

Danke Euch !

Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #12 am: 18. April 2012, 21:55:42 »
@ Sisam vielen Dank für Deine Antwort.
Es macht ihm sichtlich Spaß, wir sind auch auf Spielplätzen, wir sind aber auch oft dort in der Nähe zum Einkaufen und dann gehen wir, ich gebe zu, extra für Ihn nochmals in die Spielieecke, da er, bis wir endlich da sind, fast schon aus dem Buggy hüpft. WEnn wir da sind, sind max. 5 Kinder da, ist natürlich nicht am Wochenende, das finde ich jetzt nicht zuviel, oder ?

@ Netti, Danke Dir auch, das dachtei ich vielleicht auch, daß er noch zu jung ist, um zu verstehen, das er nicht abbüchsen darf, wir lassen ihn jetzt gar nicht mehr von der Spielieecke losrennen, wenn er nicht mehr spielen möchte, gehen wir halt weiter, dann aber im "Kern". Die Krabbelkinder, die da sind, die können halt noch nicht so schnell, unser hat halt jetzt seit Neustem seinen "Turbo" entdeckt und der ist "Scheeeeeeee"
Wir haben natürlich auch IMMER ein Auge auf ihn, auch wenn er "freigelassen" wird, das versteht sich von selbst, ist leider beim Tippseln etwas schlecht rüber gekommen.

Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #13 am: 18. April 2012, 22:04:14 »
@ scarlet rose Danke Dir auch für Deine Antwort und Eindrücke.
Ja, wir werden jetzt schon damit anfangen, mit der Konsequenz, durch unser Nachlaufen haben wir bestimmt jetzt erst Recht den Spieltrieb bei Ihm geweckt, das das noch mehr Spaß macht, hmmm.
Einen gestressten Eindruck macht er uns nicht, sonst würden wir nicht mit IHm dort hin gehen. Er hat jetzt erst kürzlich seine "Radien" erweitert. Da wir jetzt nichts falsch machen wollten, habe ich Euch mal um Eure Meinungen gefragt.


kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #14 am: 18. April 2012, 22:07:20 »
Konsequent kann man nicht früh genug sein. Wie Christiane schon sagte, mach die Ansage, er kommt wenn er "wegläuft" in den Buggy oder wo auch immer und dann zieh das durch. Natürlich ist er noch zu "klein" um sofort zu begreifen, was das heißt was Mama da sagt, aber wenn du es dann konsequent durchziehst, dann weiß er sehr schnell, was das bedeutet.

Annalenche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 505
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #15 am: 18. April 2012, 22:11:48 »
@ liadan Mensch, Du hast ja richtig viel geschrieben, danke Dir für Deine Zeit !  :), ja er ist auf jeden FAll keine Minute unbeaufsichtigt, das kam leider beim Schreiben falsch rüber, er ist mit dabei, beim Essen holen etc., beim Einkaufen ist er aber noch nach wie vor im "Kern", da will er ja auch gar nicht raus, rollt ja und "brummt" sogar, zumindest, wenn der Papa schiebt  ;D, das im Supermarkt war schon von mir eine Überlegung weiter, das lassen wir wohl erstmal so, wie es ist ...IM KERN.
Das sehe ich auf den Spielieplätzen auch oft, die Kleinen krabbeln IHres WEges, nehmen alles in den Mund und die Mütter sitzen da und schwätzen.....hmmm, ich bin auf dem Spielplatz immer hinter ihm, alleine deswegen schon, weil er auf unebenen Gelände doch noch gern fällt und sich ggf. noch weh tun kann.

Also BESTEN DANK !

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #16 am: 18. April 2012, 22:51:14 »
Also falsch machen kannst Du ja erstmal nichts, denn Ihr müsst ja für Euch erstmal herausfinden wie Ihr es handhaben wollt. Die einen Kinder laufen halt weg und andere bewegen sich nicht von Mamas Rockzipfel weg.

Das einzige was Ihr eben sein müsst ist konsequent in den Ansagen (wie auch immer Ihr die gestaltet) und diese dann auch durchzieht.

Dann müsst Ihr abschätzen wo Eurer Meinung nach die Gefahren lauern, das sieht ja auch jeder anders und ein falsch gibt es da ja nicht, sondern jeder findet seinen eigenen Weg in der Erziehung.

Ich mag dieses ach das ist falsch und das andere ist richtig nicht so sehr, denn was bei einem funktioniert, muss nicht zwangsläufig auch das richtige für ein anderes Kind sein.

 ;)  Konsequenz, das ist der Weg.  :) Aber das ist, wie ich finde, nicht immer einfach, aber hat jemand je behauptet Kindererziehung wäre einfach und man schüttelt sich das mal so aus dem Ärmel ,-)!

Du kennst Dein Kind am besten und kannst abschätzen was geht und was nicht.  :-*
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #17 am: 19. April 2012, 09:39:16 »
Naja, laufen ist ja nicht immer weglaufen.

Ich war mit Laufanfänger ( im kalten nassen Frühling) auch oft bei Ikea oder im Einkaufszentrum, da konnte er nämlich laufen. Und dann bin ich halt hinterher. Die Zeit dann einen Kaffee zu trinken kommt wieder. Oder man holt noch ein Stückchen Kuchen und das Kind ist so lange im Hochstuhl.

Aber wenn Zeit ist und Platz, lass ihn doch laufen. 
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:WEglaufen im Supermarkt bzw. Spielecken
« Antwort #18 am: 19. April 2012, 12:36:15 »
Mal meine Sicht: Ich kenne zwei verschiedene Kindersorten ;)
Die Große: IMMER brav bei uns. Was haben wir uns gewünscht, sie würde auch mal 2 Meter von uns weggehen, mit den anderen spielen. Nix. Wenn sie sich nicht auskannte, musste Papas oder Mamas Schoß her, alles andere hat sie nicht mitgemacht. Da sie natürlich NCIHT brav auf dem Schoß saß, sondern unsere Aufmerksamkeit eingefordert hat, war an gemütliches Kaffeetrinken nicht zu denken.
Der Kleine: Wie Deiner ;). Immer unterwegs, alles erkunden. Ich mach das ganz pragmatisch: Bei Ikea o.ä. darf er laufen, wir laufen mit (oder einer von uns). Setzen wir uns dann zum Essen hin, weil WIR essen wollen, kommt er ins Stühlchen oder in den Buggy und fertig. So kommen wir zu unserm Kaffee und ihn stört es (zum Glück) nicht. Das meine ich aber nicht als Konsequenz, denn das glaube ich würde er noch nicht verstehen. Sondern einfach als pragmatische Lösung, mit der alle glücklich sind.
Spielplatz: Da darf er stromern. Warum denn nicht? Ich hab da keine Bedenken. Also klar, ich behalte ihn im Auge. Aber hier liegen zum Glück kaum Kippen rum, der Spielplatz ist weitgehend eingezäunt, was soll denn da passieren? Schlimmstenfalls isst er mal ein wenig Sand. Aber das tut er auch, wenn ich danebensitze ;) Wenn er in Schaukelnähe kommt oder irgendwo raufklettert, klar, dann spring ich auch. Aber er hat sichtlich Freude am Entdecken (und zwar allein, er WILL mich nicht dabeihaben), warum soll ich ihm das nicht gönnen? Und das sind die Momente, wo ich wirklich mal in Ruhe einen Schluck Kaffee trinken kann.

Daher also mein Tipp: Mach es pragmatisch. Wenn Du grad 5 Min Ruhe brauchst, dann ab in den Buggy. Aber nicht als "Strafe" für seine natürlich Neugier. 

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung