Autor Thema: Unser Sohn wehrt sich nicht  (Gelesen 2324 mal)

Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Unser Sohn wehrt sich nicht
« am: 19. Oktober 2011, 12:59:45 »
Hallo!

Ich würde gerne zu diesem Thema mal Eure Meinungen hören:

Unser Sohn (1,5 Jahre) ist ein ganz sanfter, friedlicher kleiner Kerl. Wenn andere Kinder sein Spielzeug wollen lässt er es sich wegnehmen oder reicht es auch freiwillig an die anderen weiter. Er "kämpft" nicht darum, es behalten zu können, selbst wenn er es manchmal eigentlich nicht abgeben will und weint.
Wenn ein anderes Kind grob zu ihm wird, wehrt er sich überhaupt nicht. Gestern wurde er von der Tagesmutter von einem anderen Kind in die Wange gebissen und hat nichts gemacht außer halt zu weinen. Der andere Junge ist jünger und kleiner als er und hat unseren Sohn zuerst wohl umarmt und dann auf einmal zugebissen. Mir tut das irgendwie so leid für unseren Benjamin, da er sich eigentlich immer so über andere Kinder freut und gerne mit ihnen spielt und dann bekommt er so eine "Quittung".  :-[

Die Tagesmutter meinte zu mir, er müsste lernen sich zu wehren. Ich finde es allerdings schwierig ihm das richtig zu vermitteln, denn eigentlich finden wir es gut, dass er so sanft ist. Wir möchten nicht, dass er schubst und haut! Wie erklärt man also einem kleinen Kind, dass es abwehren soll aber nicht grob zu anderen Kindern sein soll?

Ich mache mir darum wirklich Gedanken, denn wir möchten, dass Benjamin einfach weiterhin so sein kann, wie er nun mal ist! Natürlich möchten wir aber für unseren Sohn, dass er genug Selbstvertrauen hat zu zeigen, was er nicht mag!
Die Tagesmutter meinte, dass das "Nicht-Wehren" wohl mangelndes Selbstvertrauen wäre, wobei ich das irgendwie nicht so sehe....

Ich würde mich sehr über Eure Meiungen / Erfahrungen freuen!


Unsere beiden Mäuse!


bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2011, 13:08:41 »
Hi Steffi,

unser Benjamin ist genau so.

Einerseits bin ich wirklich sehr stolz auf ihn, dass er noch nie gehauen, gebissen, getreten etc. hat. Aber ganz ehrlich, in manchen Situation hab ich mir echt gedacht "Jetzt knall ihm eine zurück!"
Es waren schon manchmal echt hefige Situation, wo ich auch die Mütter der anderen Kinder nicht verstehen kann. Mittlerweile, wenn diese nichts unternehmen, dann spreche ich Klartext.

Wir haben auch so einen Jungen im Bekanntenkreis, der hat früher sehr oft und extrem gehauen, mittlerweile ist es besser geworden, aber Benjamin kann sich genau daran erinnern und sagt dann auch, dass er nicht zu diesem Kind zu Besuch sein möchte.

Eine zeitlang kam er fast ständig an und sagte, dass irgendjemand ihn im kiGa gehauen hat. Und ich habe ihm dann auch gesagt, dass er sich dann ruhig wehren soll. Mittlerweile wird es besser und er ist schon selbstbewusster geworden.

LG bella


Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #2 am: 19. Oktober 2011, 13:24:34 »
Hallo Bella!

Das macht mir wirklich ein bisschen Mut! Mir geht es auch oft so, dass ich bei anderen Müttern denke, warum erlauben die das ihr Kind haut und schubst? Dazwischen gehen muss ich dann auch ab und an.

Aber bei Dir klingt es ja wirklich so, dass es mit zunehmendem Alter besser wird, da hoffe ich drauf! Denn eigentlich sind wir wie Du, auch stolz darauf, einen kleinen friedlichen Sohn zu haben!

Ich bin gespannt, wie es nach der Geburt des Geschwisterchens wird....vielleicht muss er sich dann einfach mehr durchsetzen können?


Unsere beiden Mäuse!


bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #3 am: 19. Oktober 2011, 13:28:13 »
Wir haben ja auch letzten Sommer ein Baby bekommen, Benjamin war da knapp 3. Mittlerweile kann sich die Kleine fast besser durchsetzen als Benjamin!  ;)  ;D Aber das wird schon!

Wir haben von Anfang an viel gemacht, Krabbelgruppe, Minigruppe, KiGa ab 2. Jahren, Kinderturnen, jetzt Schwimmen. Das hat ihn auch etwas selbstbewusster werden lassen!


Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #4 am: 19. Oktober 2011, 13:45:24 »
Ja, wir machen auch schon viel seit seiner Geburt. Also Babyschwimmen, wöchentliches Treffen mit anderen Zwergen und seit April geht er zur Tagesmutter...ich hoffe einfach, dass es dann wie bei Deinem Benjamin auch, mit der Zeit besser wird und er sich mehr "traut".

Was mich noch interessieren würde: Wie seid Ihr damit umgegangen, als Euer Sohn im KiGa gehauen wurde?


Unsere beiden Mäuse!


bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2011, 13:49:55 »
Sobald BEnjamin es mir erzählt hatte, habe ich die Erzieherin angesprochen. Sie hatten dann ein größeres Auge drauf!

Ich habe dort auch gesagt, dass es nicht sein kann, dass mein Kind ständig mit Verletzungen und mit Tränen nach Hause kommt!

Es kam immer vor, dass es in der Turnhalle passierte, immer wieder das selbe Kind. Dieses Kind ist zum Glück jetzt in der Schule.

Und der Junge im Bekanntenkreis, es tut mir Led, weil ich mich mit der Mutter rel. gut verstehe, aber wir treffen uns kaum noch! Es bringt halt nichts, wenn ein Raubauke dazwischen ist, der alle Kinder um sich herum haut und beisst! Ohne ihn ist alles super und die Kinder spielen total schön zusammen. Also tue ich mir und meinem Sohn das nicht mehr an!

Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2011, 14:17:30 »
Hallo :)

Ich finde das die Tagesmutter blödsinn erzählt :-(
Ein so kleines Mäuschen soll mangelndes Selbstvertrauen haben???
Das Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen entwickelt sich doch erst im Laufe der nächsten Jahre.

Es gibt Charakter und es gibt Charakter.
Dein Süsser ist halt ein ruhiges Kind das nicht zurück haut und sich das Spelzeug weg nehmen lässt.
Es kann sogar sein das es für immer so bleibt,denn "das" halt sein Wesen ist. :)
Ich finde das Verhalten der Tagesmama in dem Punkt Mangelhaft :-[
Ich würde da auf jeden fall ein Gespräch suchen und die Tagesmama darum bitten in Zukunft einzugreifen wenn solche Situationen wieder aufkommen.
Das geht ja gar nicht,armer Spatz  :(
Sie hat sich auch daran zu richten finde ich.
Wenn dein kleiner etwas älter ist,kannst du ja ihn direkt mit dem Problem konfrontieren und er kann dir auch schildern wieso und weshalb er so reagiert,man kann ihn stärken in dem dein kleiner Vereine aufsucht wie Sport etc.
Das hilft und baut auch Selbstbewustsein auf. :)
Aber bis dahin sollte man dem kleinen helfen wenn es mal wieder so weit ist. :)

PetitDiable1978

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 141
    • Mail
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2011, 22:32:04 »
Unterschreibe das von UnserWunder.

...ergänzend muss ich noch dazu sagen, dass sich das auch noch locker ändern kann.

Unser Mika war auch immer ein "Schaf".. hat sich alles wegnehmen lassen.
Also eigentlich, so wie Du Benjamin beschreibst.. 
..und ebenso Deine Gefühle dazu.
In der Spielgruppe war ein älteres Mädchen.. die hat es ihm richtig übel mit gespielt.

Mein Mann ist recht ruhig. Und war als Kind auch viel als Einzelgänger unterwegs.
Also machte ich mir auch Sorgen, dass Mika so wird... und immer der Depp bleibt.

ABER: Es kam anders.
Mittlerweile ist meiner oft ein Raudi, den ich leider auch oft bremsen muss.
Es kann sich also noch alles ändern.
Dann hat unser einen älteren Freund, ein freundliches ruhiges Kerlchen.
Das nutzt meiner oft aus..  und dieses kleine ruhige Kerlchen fast 5 ... und schubst Mika auch gerne mal richtig feste, wenn ihm was nicht passt.

Also auch die kleinen ruhigen Mäuse können sich wehren.

Warte wie es sich entwickelt.


...und Selbstbewusstsein wird auch viel von daheim mitgegeben!

Liebe Grüße...
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2011, 22:35:32 von PetitDiable1978 »

Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #8 am: 20. Oktober 2011, 08:33:45 »
Hallo!

Vielen Dank für Eure Antworten! Das bestärkt mich in meiner Meinung.

UnserWunder: Ich denke halt auch, dass sich das Selbstvertrauen ja erst noch entwickelt und natürlich möchten wir, dass Benjamin davon später genung besitzt.
Mit der Tagesmutter hab ich sofort ein Gespräch deswegen geführt und hab ihr halt auch gesagt, dass wir uns das anders vorstellen.
Ich muss sagen, sie ist wohl sofort dazwischen gegangen hat allerdings m.M.n. merkwürdige Ansichten zum "sich wehren". Auch dazu hab ich ihr gesagt, dass wir nicht möchten, dass unser Sohn lernt, dass Schubsen und Hauen ein adäquates Mittel ist.
Bei uns ist es auch so, dass wir ihm dann helfen, wenn wir merken, er kommt alleine nicht weiter oder dass ein anderes Kind grob wird. Auch da ist die Tagesmutter der Meinung, dass die Kleinen lernen müssten, dass sie sich nicht immer auf die Großen verlassen können. Ich hab ihr gesagt, dass sich unser Sohn immer noch auf uns verlassen kann und dass auch wissen soll!

Das mit den Vereinen später ist eine gute Idee! Ich denke auch, dann wird sich das wahrscheinlich von alleine geben.



Unsere beiden Mäuse!


Markus J.

  • Gast
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #9 am: 22. Oktober 2011, 22:11:47 »
Hallo,
laut meiner Mutter war ich wohl der Weltmeister im sanften-passiv-sein (wenn man es so nennen kann), was heute wohl kaum einer glauben würde, wenn man mich manchmal (bin jetzt übrigens 44) im Büro toben sieht. Aber : ich denke worauf es ankommt ist doch, daß sich ein Wehren oder so "lohnen" sollte. So nach dem Motto : wenn der andere Bengel halt unbedingt den Laster haben muss um zu überleben, soll er ihn doch nehmen. Der Klügere gibt nach (kennt den Spruch noch jemand ?). Wenn ein anderes Kind allerdings handgreiflich wird, denke ich ist es absolut korrekt, wenn die Alten einschreiten und man nicht ermutigt zurückzuschlagen. Im späteren Leben ist es doch auch so. Wenn mir einer mein Auto klaut, was tu ich dann ? Ihn zusammenschlagen oder seins auch klauen ? Böses mit Bösem vergelten ? Davon gibts schon genug auf der Welt .... (ist schon spät, hoffe ich mache noch Sinn  ;) )

Bumbelbiene

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 32
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #10 am: 23. Oktober 2011, 10:18:23 »
Hallo,

also ich denke, man sollte bei dem "sich wehren" unterscheiden. Wenn es um Handgreiflichkeiten geht und deinem Kleinen weh getan wird, sollte auf jeden Fall sofort eingeschritten werden. Hauen, Beissen und Treten darf nicht erlaubt werden. Aber wenn es darum geht, dass ihm ein Spielzeug wegenommen wird, denke ich kann man abwarten. Kinder sollten lernen, für sich selber einzustehen und zu sagen / zu zeigen, wenn ihnen etwas nicht gefällt. Vielleicht dauert das eine Weile und man muss dazu ermutigen. 

Ich war auch ein sehr schüchternes Kind, dass sich kaum gewehrt hat. Meine Mutter meinte immer, ich solle die anderen ignorieren, dann würde ihnen langweilig. Dem war nicht so. Ich denke, dass hat sie noch mehr angestachelt. Ein Junge hatte es sich sogar zum Ziel gesetzt, mich zum Weinen zu bringen.
Bis ich irgendwann meinen Mut zusammen genommen habe und mich (verbal - ja ich war schon älter) gewehrt habe. Dann war Ruhe.

Mein Kleiner kommt wohl eher nach seinem Vater und ich wünschte mir manchmal, er wäre etwas zurückhaltender und sanfter. Aber auch für ihn gilt, anderen weh tun, das ist tabu!

*07/2010

•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #11 am: 23. Oktober 2011, 20:04:44 »
Ich bin Tagesmutter und hatte hier auch schon "sowas". Meine eigene Tochter ist jemand die genau weiß was sie will...und mein Taki welches ich hatte, hat sich alles abnehmen lassen.....

Ich bin schon der Meinung das es an zu wenig Selbstvertrauen liegt.....jedoch gehe ich in solchen Situationen meistens dazwischen. Ich versuche dann zu vermitteln....das meine nicht immer alles abnehmen darf und bitte fragen soll ob sie es denn haben darf....und dem Jungen habe ich immer Mut zugesprochen "Nein" zu sagen und es nicht herzugeben wenn er nicht möchte....

Bei uns ist es gut gelaufen nachher....allerdings ist er jetzt aufgrund meiner Schwangerschaft seit Okt. in einer Großtagespflegestelle mit 10 Kindern..... ich denke da wird er leider unter gehen.....  :-[

Bei solchen "sensiblen" Kindern würde ich darauf achten das sie in kleinen Gruppen sind und das darauf speziell geachtet wird....

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #12 am: 24. Oktober 2011, 11:11:42 »
ich hab auch ne kleine hier, die sich alles abnehmen läßt!

meiner meinung nach kannst du einem kind nicht 'beibringen', sich zu wehren. das verhalten ist charaktersache, und einem kind etwas gegen seinen charakter anzuerziehen finde ich nicht sinnvoll, jedenfalls nicht in dem alter, das erzeugt nur nochmehr stress.
ich geh dazwischen, nicht bei jedem wegnehem, aber dann, wenn sie weint, und in jedem fall, wenn sie gehauen wird (sie würde nie nie nie zurückhauen, sie hat noch NIE jemandem irgenwas getan geschweige denn weggenommen).
allerdings entwickelt sie langsam ihre art, sich zu wehren: sie hält dinge schonmal fest und dreht sich weg oder läuft weg, ruft NEIN - und kreischt dann teilweise ganz furchtbar, damit ihr jemand hilft. bei ihrem bruder macht sie da schonmal ein richtiges drama und mault ihn auch an, bei fremden ist sie zaghafter.
ich finds ok, auch wenn das gekreische nervt - sie sieht halt zu, dass sie sich so hilfe verschafft. ich denke, in 2jahren wird sie ausweichen, wo sie kann und sonst erwachsene zu hilfe holen - in meinem augen alles besser, als hauen oder selbst wegnehmen, sie darf sich nur nicht im stich gelassen fühlen.
wie gesagt, in meinen augen ist das charakter, wenn sie mit ihrem verhalten irgendwann unglücklich ist und alternativen sucht, werde ich ihr dabei helfen - aber sie gegen ihr naturell zu dingen zu raten, die sie dann nur nochmehr unter druck/stress setzen, finde ich nicht sinnvoll.
die einstellung der tagesmutter ist merkwürdig in meinen augen - aber auch in so einem umfeld wird dein sohn einen weg finden, sich seine nische zu suchen, und sich notfalls lieber was wegnehmen lassen, als sich körperlich auseinandersetzen zu müssen. dafür ist er dann sicher später im vorteil, wenn sowas verbal geregelt wird, weil er schon gelernt hat, lösungen ohne körpereinsatz für sich zu finden - was ja letztlich die sozial erwünschtere form ist.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2011, 11:17:17 von Tigger2212 »

Bradipa

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5128
  • ehemals Gianna
    • Mail
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #13 am: 24. Oktober 2011, 11:30:43 »

1. wer sagt das die mütter es erlauben ??? also hauen ect...

2. dein kind ist 1,5jahre da tut sich doch noch sooooo viel  ;D

3. ich bin durchaus der meinung mit 1,5 hat man schoin selbstvertrauen (oder eben noch nicht so) ist ja auch nicht schlimm...aber es gibt eben die kinder die trauen sich viel (zu) und andere nicht... aber das kann man ja mit den jahren mitgeben...


Mariella ist/war auch so...hat sich wenig bis gar nicht gewehrt spielzeug weiter gegeben ect...und das trotz gutem selbstbewustsein...

sie haut leider auch nicht zurück... weil man haut ja nicht.. (wohlbemerkt MICH kann sie sehr gut hauen wenn ihr danach ist  ;) ;D ) nun ja anderes thema ...

eine zeit lang wurde sie auch immer gebissen in der kita... sie schreit das kind dann an "lass das man beisst nicht" "geh weg von mir" usw... ja so wie ich es mache wenn sie mich haut...mittlerweile imposant genug so das kind dann auch weicht  ;)

ich denke sie will einfach nicht! sie hat offiziell von mir die erlaubnis wenn ein kind sie attakiert das sie sich wehren darf - wie auch immer, auch mit den erziehern wurde darüber geredet, sie macht es nicht....dann ist das halt so!



zum dazwischen gehen! ich gehe NIE dazwischen! also wenn ich sehe unser nachbarskind wird mal wieder brutal, schnapp ich mir den zwerg und schimpfe...denn das hilft immernoch 10x maehr als wenn mama was sagt... (das auch ok - also abgesprochen) mariella wird dann getröstet, danach wird sich entschuldigt und gut ist... aber es nutzt absolut nix jedesmal sofort dazwischen zugehen... die müssen schin lernen mit auseinandersetzungen klar zu kommen, unddie erzieher können das auch nicht immer!

also klar wenns jetzt echt gefährlich wär, aber wann ist es das schon wirklich  s-:)


Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #14 am: 24. Oktober 2011, 22:21:19 »
Vielen Dank erstmal für Eure Antworten!

Wir hatten am Freitag nachmittag Laternebasteln bei der Tagesmutter mit allen Tageskindern und ihren Mamas / Papas.
Also ich denke mittlerweile, dass es in dem zuvor beschriebenen konkreten Beißfall wirklich ein "Problem" mit dem anderen Tageskind ist, denn er hat auch am Freitag zugebissen und diesmal die Tochter von Freunden von uns, mit denen wir auch im Urlaub waren und die wirklich alles andere als zimperlich ist und auch eher so der dominate Typ ist. Aber selbst sie war auf einmal völlig verunsichert durch das andere Kind und dann beißt der andere auch schon zu und sein Vater stand daneben und hat Bilder gemacht  :o Die Mama von der Kleinen und die Tagesmutter sind dann dazwischen. Die große Tochter von der Tagesmutter sagte dann zu mir " jetzt beißt der schon wieder"  ???

Easy: Vielen Dank besonders für Deine Meinung als Tagesmutter! "Nein" zu sagen, dazu ermuntern wir ihn ja auch! Er soll ja seine Meinung sagen. Wie lange war denn das Tageskind bei Dir? Und ab wann lief es ganz gut, ich meine, wie lange war er da bei Dir?

Tigger: Ich denke halt auch, dass es zu seinem Charakter dazu gehört und da wollen wir nicht dran "schrauben". Aber dennoch wünscht man sich ja für sein Kind, dass es eine starke, selbstbewusste Person wird... und da liegt für mich die Schwierigkeit. Wie diese "Kluft" überwinden?  :-\

Gianna: Wenn es nur um Spielzeug wegnehmen geht, gehen wir auch nicht dazwischen, aber wir machen es halt, wenn ihm weh getan wird. Das finde ich, muss nicht sein! Da soll er schon wissen, dass wir Großen da nicht tatenlos zusehen! Denn das würde ich mir ja später von ihm als Erwachsenem auch nicht wünschen.....


Unsere beiden Mäuse!


•·.·´Easy6`·.·•

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1616
  • Lina ♥ outside - Lenny ♥ outside :-)
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #15 am: 25. Oktober 2011, 09:13:19 »
@STeffi
sehr gerne  ;) Die Kleinen verstehen schon soooo viel wenn man ihnen was erklärt das glaubt man gar nicht  ;)
Der Kleine war ein knappes Jahr bei mir...er kam da war er gerade 12 Monate und hat sich von meiner Maus alles nehmen lassen ohne auch nur irgend eine Reaktion zu zeigen. Erstmal musste ich natürlich beobachten.... Als ich dann merkte das da gar nix passiert bei ihm, bin ich hin und habe vermittelt...bei beiden! Oft habe ich auch "Partei" fürs Tageskind ergriffen und habe für ihn dann nein gesagt sodas er das Spielzeug behalten darf. Fand meine kleine natürlich nicht so prickelnd  :P
Nach ein paar Monaten ca. find er an das Spielzeug einfach festzuhalten und nicht mehr loszulassen  ;) Das war ja schonmal ein Anfang..... Ich denke mal es hat min. ein gutes halbes Jahr gedauert bis die zwei sich arrangiert haben.... ;)

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Unser Sohn wehrt sich nicht
« Antwort #16 am: 25. Oktober 2011, 11:06:36 »
Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein sind 2 Paar Stiefel ;). Manche Kinder sind einfach temperamentvoller, das heißt aber nicht, dass sie wirklich mehr Selbstvertrauen haben - und umgekehrt. Das mal vorweg.
Ich denke, mit 1,5 Jahren kann ein Kind viele Situationen noch nicht einschätzen. Manches müssen sie erst probieren. z.B. wie es ist, wenn man sein Spielzeug weggibt, obwohl man es noch will. Ich denke aber, als Mama (oder eben Tamu) muss man einfach in den meisten Situationen noch das Sprachrohr des Kindes sein. Also wenn er was weggibt, obwohl er das nicht will, kann man schon freundlich sagen: Das hat jetzt der Benjamin. Such Dir doch was anderes oder such was zum Tauschen. Nur auf diese Art lernt Dein Sohn ja, was er konkret tun soll: Ach so, ich kann das auch behalten. Ich kann (später) sagen, dass ich tauschen will. Usw. Woher soll er denn wissen, was er überhaupt machen kann? Klar, wenn es ihn nicht stört, muss man nicht immer eingreifen. Aber offenbar stört es ihn ja zumindest manchmal.
Und Handgreiflichkeiten müssen natürlich IMMER unterbunden werden, ganz klar. Das geht mit 1,5 einfach noch nicht. Klar, manche "können" da schon hauen o.ä. Aber sich sinnvoll wehren (so wie wir uns das vorstellen), das kann KEIN Kind mit1,5. Das mit dem beißen: Ist nicht unnormal. Da muss natürlich sofort eingeschritten werden, aber das hat NICHTS mit dem Verhalten Deines Sohnes zu tun. Ich würde mal sagen, der andere kann das einfach noch nicht einschätzen. Er muss erst lernen, dass das anderen weh tut. Da mach Dir mal keine Gedanken ;) Aber es ist Aufgabe der Tamu, das nicht zuzulassen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung