Autor Thema: Sprachdefizit  (Gelesen 988 mal)

Ron

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 1
  • erziehung-online
Sprachdefizit
« am: 18. Juni 2018, 00:32:43 »
Hallo,

ich bin Ron, Vater vom fast 3 jährigem Elias. Leider machen sich seine Mutter und ich Gedanken, was wir falsch machen. Eigentlich sind wir nicht die art Eltern, die sich an anderen orientieren. Aber die mangelnde Sprachentwicklung macht uns schon Sorgen. Im Moment spricht er zwar recht viele Wörter, aber fast gar keine zusammenhängenden.  Also keine 2-3wort Sätze. Und die Wörter sind auch noch recht falsch in der Aussprache. Natürlich habe ich erstmal recherchiert was man machen kann. Aber das was immer wieder empfohlen wird, machen wir sowieso schon. Vorlesen, normal mit ihm reden oder Wortspiele.

Mein Gefühl sagt mir, dass er sich einfach nicht gern triezen lässt. Ich hab mal aus Spaß einen längeren Satz in englisch gesagt. Langsam und Wort für Wort. das hat er mir Problemlos nachgesprochen. da war er 2,5. natürlich weiß er nicht was diese Worte bedeuten. aber er kann das richtig, wenn er das eher spielerisch und nebenbei macht.

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit Förderung ? ich meine nicht einen Logopäden. das würde ich frühestens in einem halben Jahr in Betracht ziehen. Irgend was, was ich zuhause gezielt machen kann um die Entwicklung zu Fördern. Oder vielleicht ist hier ein Logopäde/in die/der mir ein paar Tipps geben kann.

Danke im Voraus!

Balu

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 159
Antw:Sprachdefizit
« Antwort #1 am: 18. Juni 2018, 21:13:31 »
Habt er schon einen Hörtest gemacht?
Meinem Sohn hat man es auch überhaupt nicht angemerkt, dass er schlecht hört.



Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11951
Antw:Sprachdefizit
« Antwort #2 am: 21. Juni 2018, 08:54:01 »
Ich würde auch zu einem Hörtest raten, oft liegt da schon zumindest ein Teil des Problems.

Unser Sohn war auch schon früh sprachlich auffällig bzw. hat wenig sinnvoll gesprochen, das meiste nur Kauderwelsch oder Phantasiesprache. Er wird im Juli 4 und spricht jetzt 2 bis 3-Wort-Sätze, allerdings nur, wenn er will und auf Fragen antwortet er gar nicht. Es sei denn, er muss nur "Ja" oder "Nein" sagen. Gegenüber Fremden ist er grundsätzlich stumm. Unser Kinderarzt war lange sehr sorglos, meinte, unser Sohn sei einfach ein "Late Talker", obwohl der Kindergarten und wir sicher waren, dass da "mehr" ist.

Ich würde da definitiv dranbleiben. Oftmals braucht der Knoten nur länger, um zu platzen, aber manchmal steckt eben mehr dahinter.
She *7/2006
He   *7/2014

guest9733

  • Gast
Antw:Sprachdefizit
« Antwort #3 am: 27. Juni 2018, 03:41:09 »
Guten Morgen,

spricht doch mal mit dem Kinderarzt drüber. Eventuell kann er euch helfen.

LG Dorothee7

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 866
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Sprachdefizit
« Antwort #4 am: 27. Juni 2018, 08:03:32 »
Ich würde dir empfehlen zu einem Pädaudiologen zu gehen. Da wird nicht nur geschaut, ob er normal hört, sondern auch wie die Weiterleitung im Gehirn weiter funktioniert.

Vielleicht sind zusätzlich Hörspiele hilfreich.

Lg



hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1151
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Sprachdefizit
« Antwort #5 am: 29. Juni 2018, 21:40:51 »
Zusätzlich zu dem Gesagten, könnt ihr immer ein korrektives Feedback geben. Das heißt, dass ihr den Satz nicht direkt korrigiert, sondern einfach nochmal richtig wiedergebt in Kommunikation mit dem Kind.

Das allerwichtigste ist aber dass ihr selber viel mit ihm redet und vieles (was man einfach so tut ) auch sprachlich begleitet.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch erziehung-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz